Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mehrere Klemmblöcke hintereinander

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mehrere Klemmblöcke hintereinander

    Hallo zusammen,

    habe jetzt zwar schon die Youtube-Videos angeschaut, hier im Forum grob die Überschriften überlesen und die Anleitungen von der Homepage gelesen, aber noch keine Antwort o. Lösung gefunden.

    Ich würde gerne im Stromlaufplan von der normalen Strutkur (Einspeisung - FI - LS - Klemmblock) abweichen.

    Bei uns wären eine Rangierebenen dazwischen nötig,
    also z.B. FI -- LS -- 1.Klemmblock (zum verteilen) -- [einzelne Adern geschaltet] -- 2.Klemmblock (Abgang Schrank)

    Ist dies irgendwie mit Bordmitteln oder durch Tricks möglich? Ich bekomme den 1. Klemmblock nicht ins Projekt.

    Ein Beispiel:

    Eine Phase kommt vom FI geht zum einphasigen LS und von dort aus auf Wagoklemmen. Hier verteile ich von einer Phase auf braun/schwarz/grau 2,5 mm Einzeladern. Dann z.B. braun läuft einfach durch ohne geschaltet zu werden auf den letzten Klemmblock (Reihenklemmen) bevors aus dem Verteiler mit Nym 5x1,5 zu den Steckdosen geht. Schwarz und grau z.B. laufen noch über einen Aktorkanal und dann auch auf den letzte Klemmblock (Reihenklemmen).

    Bin ich einfach nur Blind und finde die Funktion nicht?

    Vielen Dank im Vorraus für die Hilfe und hoffe meine Frage ist verständlich.

    Gruß Michael
    Zuletzt geändert von Mikelop; 09.03.2021, 13:24.

    #2
    Wie so häufig die immer gleiche Antwort.

    Ein Stromaulaufplan ist ein Prinzipschaltbild und muss keine 1:1 Darstellung der Wirklichkeit sein. Ob du 2 Reihenklemmen über Steckbrücken, Draht Brücken oder einzelnen Drähte verbindest, ist für die Funktion unerheblich.
    Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

    Kommentar


      #3
      Naja das sehe ich anders, ich komme aus der Industrie und dort ist es schon etwas verwirrend wenn man nach dem Stromlaufplan geht und es dort direkt von LS zum Aktorkanal geht. In Wirklichkeit sind aber noch mehrer Klemmstellen dazwischen. Es würde ja reichen, wenn man wenigsten einen waagrechten Strich über die Leitung legen könnte, wo nochmal Klemmstelle z.B. X5.2 stehen würde. Notizfeld kann man auch schlecht "missbrauchen" da es sich irgendwo auf der weißen Fläche befindet.
      Versteht mich richtig, ich finde das Programm klasse, es war nur eine Frage, wie weit man die "Wirklichkeit" mit in den Plan einfließen lassen kann.

      Andere Frage noch: Gibt es dann noch eine andere Art von Plan oder Übersicht, E-Plan keine Ahnung, falls mal ein Elektrikerwechsel stattfindet, das sich der nächste im Verteiler auskennt, wenn die Signale/Ströme so oft rangiert werden?

      Oder wie soll dann der Verteilerbau klappen, den es als letzten Reiter gibt, wenn sich der Ersteller ein paar Reihenklemmen dazwischen vorstellt.
      Zuletzt geändert von Mikelop; 09.03.2021, 13:55.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Mikelop Beitrag anzeigen
        es war nur eine Frage, wie weit man die "Wirklichkeit" mit in den Plan einfließen lassen kann.
        Die Frage kam allerdings schon zur Version 0.x hier auf und wurde entsprechend anderer Prioritäten immer analog oben beantwortet. Ebenso diejenigen die immer mal alle paar Wochen/Monate so kommen.

        Ich habe auch eine Rangierebene in meinem Verteiler, da habe ich aber nur jene Leitungen drauf die wirklich auf dem Weg vom LS zum Aktor aufgeteilt werden müssen, da ich keine Doppeladerendhülsen an den Aktoren mag und weil ich damals beim Einkaufen nicht auf ABB-LS sondern Eaton LS gesetzt hatte. Ich fand die bunten Hebel so schön.

        Und nun merke ich mir, wenn es halt Abzweigungen hinter dem LS gibt, dann geht es auch zwangsweise durch die Rangierebene. Das ist auch nur eine Hutschiene im Verteiler. Alles hinter den Aktoren wird auf den Abgangsreihenklemmen gebrückt.

        Ja schöner fände ich das auch aber so ist es nun und ich komme mit klar.

        Potentialfreie BE die mit Hilfskontakte abfragen abbilden zu können, fehlt mir hingegen mehr als Funktion.

        Zitat von Mikelop Beitrag anzeigen
        Gibt es dann noch eine andere Art von Plan oder Übersicht, E-Plan keine Ahnung, falls mal ein Elektrikerwechsel stattfindet, das sich der nächste im Verteiler auskennt, wenn die Signale/Ströme so oft rangiert werden?
        Naja Du kannst natürlich statt des online-tools auch jedwede andere Kaufsoftware benutzen, um Dir den Schrank realitätsnäher zu zeichnen.

        Ansonsten kannst Dir natürlich auch noch diverse xls-Listen machen und dran tun, um Leitungen zu kennzeichnen die durch die Rangierebene gehen sollen.

        Man kann den Plan auch als SVG-file exportieren dann könntest auch noch eigene Sachen einzeichnen wenn es sein soll. Das ist dann aber bei jedem Update wieder selbst nachzuziehen.

        ----------------------------------------------------------------------------------
        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
        Albert Einstein

        Kommentar


          #5
          Zitat von Mikelop Beitrag anzeigen
          es war nur eine Frage, wie weit man die "Wirklichkeit" mit in den Plan einfließen lassen kann.
          Wie weiter oben schon geschrieben: die verteilerinternen Potenzialklemmen gehören nicht zum Funktionsumfang und sind weiterhin nicht auf hoher Priorisierung.
          Nicht weil ich es total unwichtig finden würde, sondern weil ich in dem Programm dauerhaft eine Abwägung vornehme zwischen:

          - Einfacher Bedienbarkeit (schneller Einsteig, schnelle Bearbeitungszeit, Spaß an der Arbeit, Gute automatische Ergebnisse, ...) und
          - Vielfalt der Möglichkeiten die am Ende darstellbar sind.

          Beides sind die zwei Ende einer Waage, die aus auszutarieren gilt. Ein sehr konstantes Wachstum der Nutzerzahlen jeden Monat zeigt mir, dass die Waage derzeit auch nicht allzu falsch austariert zu sein scheint.

          Und ganz klar sehe ich die Software als Alternativansatz zu CAD (mal mit Vorteilen, mal mit Nachteilen) - am Ende ergänzen sich beide super und sind für verschiedene Einsatzzwecke mal besser oder mal schlechter geeignet.

          Aber was ganz klar ist: wenn man am Ende des Tages genauso viel Zeit zum Klicken von Häkchen braucht wie zum Zeichen von Linien in CAD, habe ich etwas falsch gemacht und das Tool macht sich selbst überflüssig.

          Eine weitere Grundannahme mache ich zu Personen (und deren Partner) die mit dem Programm arbeiten: dass diese clevere und engagierte Personen sind. Daher denen auch ein höheres Abstraktionsniveau zugetraut werden kann. (Auch hier bin ich mir bewusst, dass diese Grundannahme nicht zwingend gegeben ist, aber den Fokus des Tools will ich diesbezüglich nicht aufweichen).

          Zu der Grundnahme der cleveren und engagierten Personen gehört auch, dass es Konventionen gibt, wie Potenziale innerhalb einer Verteilung verteilt werden - und dass eine einfache Notiz wie "Potenzialverteilung über interne Klemmen X3-27 bis X3-38" völlig ausreichend sein sollte, um allen Beteiligten (sowohl Schaltschrankbauern als auch späteren Nutzern, die eine Verteilung nachvollziehen wollen) kurz und prägnant zu informieren, was innerhalb der Verteilung los ist.


          Zitat von Mikelop Beitrag anzeigen
          Oder wie soll dann der Verteilerbau klappen, den es als letzten Reiter gibt, wenn sich der Ersteller ein paar Reihenklemmen dazwischen vorstellt.
          Das klappt mit obiger Grundannahme sehr sehr gut! Im wesentlichen gibt es dem Schaltschrankbauer ohne Notizen gewisse Freiräume die er mit seiner Expertise für dich auffüllen kann. Gggf. schränkst du Freiheiten mit einer Notiz ein.
          Wenn du von einem Schaltschrankbauer ausgehst, der ausschließlich mit angelernten Fachkräften arbeitet, die jede Ader genau vorgegeben bekommen müssen, ist CAD natürlich die bessere Wahl. Ob man dann wiederum mit so einem Schaltschrankbauer (im Gebäudesektor) wirklich arbeiten will, ist dann wieder eine andere Frage.

          Zitat von Mikelop Beitrag anzeigen
          Andere Frage noch: Gibt es dann noch eine andere Art von Plan oder Übersicht, E-Plan keine Ahnung, falls mal ein Elektrikerwechsel stattfindet, das sich der nächste im Verteiler auskennt, wenn die Signale/Ströme so oft rangiert werden?
          Was rangierst du denn da so viel?

          Autor der SonoPhone, SonoPad und SqueezePad Apps.

          Kommentar


            #6
            Der Vollständigkeithalber: auch wenn ich euch hier immer sehr stark euch die Hoffnung auf das Feature nehme, heißt dass nicht, dass in meinem internen Tracking nicht jeder dieser Threads mit Diskussionen vermerkt wird

            Ich höre in der Tat hier (und auf anderen Kanälen) sehr genau zu und wäge sehr regelmäßig immer neu ab.
            Autor der SonoPhone, SonoPad und SqueezePad Apps.

            Kommentar


              #7
              Zitat von bluegaspode Beitrag anzeigen
              Was rangierst du denn da so viel?
              Ich brücke auch auf der nicht vorhanden Klemmleiste, also die dazwischen eingebaut ist zwischen LS und Schrankabgangsklemme, was ich dann ja nicht darstellen kann.

              Oder Phase die in Aktor geht als Doppeladerendhülse und dann weiter auf was anderes, aber ich glaube da ist der Direktvebinder dann die Lösung.

              Kommentar


                #8
                Na letzteres kann ich mir nicht sinnvoll vorstellen.
                ----------------------------------------------------------------------------------
                "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                Albert Einstein

                Kommentar


                  #9
                  Ich bin gerade auf der Suche hier im Forum, wie ich Besonderheiten des Verteilers gerade abbilde. U.A. Klemmblöcke. Da bin ich auf folgenden Satz gestoßen
                  Zitat von bluegaspode Beitrag anzeigen
                  - Einfacher Bedienbarkeit (schneller Einsteig, schnelle Bearbeitungszeit, Spaß an der Arbeit, Gute automatische Ergebnisse, ...) und
                  - Vielfalt der Möglichkeiten die am Ende darstellbar sind.
                  Da ist mir sofort die Oberfläche der Fritzbox in den Kopf gekommen. Dort gibts die Möglichkeit auf "erweiterte Ansicht" zu schalten, damit die DAUs bei der normalen Ansicht nicht überfordert sind. Das wäre doch auch eine Variante gewisse Features über die "erweiterte Ansicht" erst einzublenden. Oder gewisse Objekte Detailierungseigenschaften zu geben und beim Erzeugen der PDF eine Detaillierte Ansicht oder Einfache Ansicht zu erzeugen.

                  Aber total super Tool. Macht richtig Spaß, damit zu arbeiten
                  Grüße
                  Hannes

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X