Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wiregate und Busmaster an 11,5 bis 14V möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wiregate und Busmaster an 11,5 bis 14V möglich?

    Hi allerseits,
    Ich baue gerade eine USV aus einem Wechselrichter (ECTIVE 152 CSI) und 2 Akkus für mehrere Geräte auf.Die Akkus (AGM) können zwischen 11V und 15V schwanken.
    Ein Teil der Geräte (Pumpen, Lampen) brauchen die 220V andere LEDs, Router, switch und eben auch das Wiregate und der prof. Busmaster brauchen 12V.

    Meine Überlegung ist nun, dass es ein Unsinn ist die 12V vom Akku über den WR auf 220V zu bringen um damit die 12V Steckernetzteile zu versorgen.
    Ich gehe also von den Akkus direkt dorthin.

    Bei den LEDs ist es klar, die sind gegen Überspannung empfindlich (Lebensdauer) und kriegen Bucs (Abwärtswandler) vorgeschaltet. Die haben allerdings den Nachteil, dass sie ca. 0,7V kosten, was bei den LEDs aber kein Problem ist.

    Ich möchte also für die electronischen Geräte keine Bucs verwenden und bin mir unsicher ob die Eingangsschaltungen vom Wiregate und Busmaster die erhöhten Spannungen (bis 15V) vertragen. Meines Wissens sind dort ohnehin interne Schaltnetzteile verbaut, die ja solche Schwanken vertragen müssten. Aber ist das so???

    Wäre für Hinweise dankbar.
    Walter
    ps
    Das Ganze ist nicht nur eine USV sondern soll auch den Eigenverbrauch der Solaranlage erhöhen. Der Batteriebetrieb ist also auch jede Nacht und die Akkus werden am Tag wieder geladen.
    Lieben Gruß Walter

    #2
    Falls du stabile Gleichspannungen brauchst, dann suche mal nach TracoPower. Die haben dc/dc Wandler, die bspw. aus 9-36V stabile 12 V machen. In einem privaten Projekt hatte ich mir bspw. mal ein Netzfreies Autoladegerät gebaut: eine 12V Gelbatterie, die ich mit nem Traco auf 14,6V hochgeschraubt hatte. Per Umschaltung beim Camping stabile 12V, selbst wenn die Gelbatterie schon runter auf 11V war...

    Gruß Oliver

    Kommentar


      #3
      Danke Oliver,
      aber genau den zusätzlichen Schritt will ich mir sparen, falls das die Eingagsnetzteile der wiregate Produkte packen. Im schlimmsten Fall produziert man mit so etwas instabile Schwimgungsverhalten zwischen den Netzteilen.
      Lieben Gruß Walter

      Kommentar


        #4
        Hallo Walter,

        Zitat von Walter2263 Beitrag anzeigen
        Meine Überlegung ist nun, dass es ein Unsinn ist die 12V vom Akku über den WR auf 220V zu bringen um damit die 12V Steckernetzteile zu versorgen. Ich gehe also von den Akkus direkt dorthin.
        Ansich eine richtige Idee


        Zitat von Walter2263 Beitrag anzeigen
        ...bin mir unsicher ob die Eingangsschaltungen vom Wiregate und Busmaster die erhöhten Spannungen (bis 15V) vertragen.
        • WireGate Server: Unbekannt. Das Board ist ein Zukaufteil und in der Doku steht 12 V ohne jegliche Toleranzangabe. Hier wäre wohl ein solcher DC/DC-Wandler anzuraten, der für 12 V sorgt.
        • Professional Busmaster: Funktioniert von 10 bis 28 V, aber der braucht nur ein paar hundert Milliwatt, dann kannst ihn ohnehin mit an den DC-DC-Wandler mit dran hängen
        Im neuen Timberwolf Server 2600 ist eine USV im Gehäuse eingebaut. Und auch dort ist es so gelöst, dass wir einen DC/DC-Wandler haben, der die Spannung aus der Kondensatorbank gegenüber dem System auf statische 12 V hält. Dies hat auch den Vorteil, dass man die entnehmbare Kapazität der Kondensatoren dadurch deutlich erhöhen kann.


        lg

        Stefan

        Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
        Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
        Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

        Kommentar


          #5
          Danke Stefan
          Gruß aus Wien
          Lieben Gruß Walter

          Kommentar


            #6
            Kuckst Du hier:
            https://knx-user-forum.de/forum/supp...ames-gnd/page2

            Ich würde die 15 V als gerade noch zulässig erachten. Du mußt wissen, ob Dir die ganze Aktion ein eventuelles Abrauchen des Spannungswandlers oder des ganzen Boards wert ist. Vielleicht hilft eine dicke Z-Diode mit vorgeschalteter Feinsicherung.

            Der Wechselrichter kann 1500W? Erhöht dann wohl den Eigenverbrauch nicht signifikant.
            Zuletzt geändert von KNXer77; 24.01.2018, 19:51.
            Gruß, Rainer

            Kommentar


              #7
              Danke, das bestärkt mich es einfach zu probieren (und das abrauchen zu riskieren). Allerdings werde ich die Stromaufnahme über die Spannungen genau beobachten.
              Was du mit der Z- Dioden meinst versteh´ ich nicht. Ich kenn die Z-Diodenschaltung , scheint mir aber da nicht passend - ich will ja nicht unnötig den kostbaren Batteriestrom verprassen.
              Eine eigene (kanpp bemessene) Feinsicherung (enstsprechend der Strommessung) ist sicher eine gute Idee.

              Also der kann was:
              https://www.autobatterienbilliger.at...ndler-Inverter

              Mein Passivhaus hat am Abend (Fernsehen, Licht) so an die 300W Verbrauch, über die Nachstunden (KWL, Kühlschrank, Tiefkühler etc.) sind es ca. 150 bis 250W.
              Mein Problem ist nicht die Leistungsfähigkeit des WR, sondern die teuren Batterien.

              Derzeit habe ich 2 mal 80AH bei 12v, das sind nur 1,9 kWh! Ein Verbrauch von 200W für 12 Stunden sind aber schon 2,4 kWh.

              ich werde also nur einiges über den WR der als USV und auch als Notstrom fungiert. laufen lassen:
              1. Direkt auf 12V: 2 Server (1x wiregate und 1x ein ZOTAC ZBOX CI321 nano) Modem, Router, 1wire Bus
              2. WR 220V: Luftpumpe für die Fische (90W), Tiefkühler.

              Damit habe ich ca. 80% des Verbrauchs bei Schlaf und "Nicht Anwesenheit" abgedeckt.
              Lieben Gruß Walter

              Kommentar


                #8
                Hallo Walter,

                Zitat von Walter2263 Beitrag anzeigen
                Was du mit der Z- Dioden meinst versteh´ ich nicht.
                Der Kollege hat Dir eine eine Schutzschaltung angeraten, die Du nicht verstehst. Was machst Du jetzt? Schließt es an eine höher Spannung ohne die Schutzschaltung an?

                Du darfst natürlich machen was Du möchtest, es ist Dein Gerät, aber ich möchte nicht, dass es nachher heißt, das wäre Dir "im Forum" so geraten worden, wenn Du womöglich danach einen defekten Server zu uns einschickst.

                Die Systeme und Geräte sind thermisch auf eine bestimmte Leistung eingestellt und optimiert. Die Arbeit macht der Spannungsregler auch nicht alleine, es sind mit Sicherheit auch andere Bausteine im Eingangskreis betroffen, u.a. Überspannungsschutzsysteme (für kurzzeitige Überspannungen) die womöglich von einer dauerhaften Überspannung gegrillt werden könnten.

                Vom Alix-Board gibt es 5 Revisionen, eine davon betrifft den Spannungsregler. In den mir zugänglichen Unterlagen habe ich nur von 12 V gelesen, nix anderes. Auf welche Revision sich das Zitat bezieht und welche Revision Du hast, können wir hier alle nicht beantworten.

                Mein Ratschlag: Bitte nehme einen DC/DC-Wandler mit einer Eingangsspannung bis 24 V und einer Ausgangsspannung von 12 V. Die gibt es sicher auch als Hutschienenmodul


                lg

                Stefan

                Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
                Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
                Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

                Kommentar


                  #9
                  Danke Stefan,
                  Zitat von StefanW Beitrag anzeigen
                  Mein Ratschlag: Bitte nehme einen DC/DC-Wandler mit einer Eingangsspannung bis 24 V und einer Ausgangsspannung von 12 V. Die gibt es sicher auch als Hutschienenmodul
                  Ich werde das so machen.
                  Du hast meine Frage umfassend beantwortet und hast einfach Recht - das ist das Risiko nicht Wert.
                  Nochmals Danke

                  ps
                  Die Schutzschaltung kenn ich gut, allerdings ist sie für so einen Fall ungeeignet - und ob KNXler-77 eine Andere (exotische) meint weis ich nicht.
                  Zitat von Walter2263 Beitrag anzeigen
                  Was du mit der Z- Dioden meinst versteh´ ich nicht. Ich kenn die Z-Diodenschaltung , scheint mir aber da nicht passend - ich will ja nicht unnötig den kostbaren Batteriestrom verprassen.
                  Lieben Gruß Walter

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X