Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Timberwolf Server - Die Kaufberatung (allgemein)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Timberwolf Server - Die Kaufberatung (allgemein)

    Timberwolf Server - Kaufberatung und allgemeine Fragen zum Produkt

    Dies ist nun unser Thread für alle Fragen zur Kaufberatung, Produktfragen

    - Was soll ich für meinen Zweck nehmen?
    - Was ist der Unterschied zwischen X und Y?
    - Wenn man das nimmt, kann man dann auch jenes machen?
    - Ich möchte dies und jenes machen, was ist der richige Timberwolf Server dafür

    Wer umfangreichere Projekte mit sehr individuellen Themen diskutieren möchte, also wie er Timberwolf in seinen Neubau bekommt, möge bitte einen separaten Thread hier im Unterforum eröffnen.

    Ich wünsche uns allen interessante und sachbezogene Diskussionen. Unsachliche Gaudi-Beiträge und alle die sich nur profilieren wollen, mögen bitte den Rest vom Forum heimsuchen.

    lg

    Stefan

    Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
    Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
    Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

    #2
    ja, dann will ich mal fragen:
    Du hattest geschrieben, das man mit 3 Netzwerkanschlüssen 'Intranet, Haussteuerbus und Internet-Verbindung trennen kann.' Kannst Du das bitte näher erläutern? Ihr habt sicher schon Vorstellungen oder eine Grafik, wie das ablaufen kann.

    Wie ist es bei den 'kleinen' TW 1800 und 2100: haben die auch Befestigungsmöglichkeiten an der Unterseite wie z.B. beim WG?
    Jemand schrieb: wenn ich das Netzwerkkabel anfasse, rutscht das ganze WG hin und her, und so habe ich ihn mit Kunststoffschrauben fixiert.
    Gruß, Rainer

    Kommentar


      #3
      Ich bin ein wenig verunsichert in Bezug auf die Funktionalität von KNXnet/IP beim 950Q, wohl auch mangels eigenem Wissen.

      Ich möchte folgende KNX Linien-Struktur aufbauen:
      Hauptlinie 1.0.0 (zentrale/übergeordnete Geräte)
      Linie 1.1.0 (alles andere im Haus)
      Linie 1.2.0 auf Option (evtl. mal Sachen in Garage oder Terrasse...)

      Um von Außen (Internet) auf die Visu oder den KNX-Bus zu kommen, benötige ich ja einen KNX IP Router, richtig?
      Kann der TW 950Q einen KNX IP Router ersetzen?

      Bitte verzeiht mir, wenn ich mich evtl. schlecht ausdrücke. Bitte scheut euch nicht, mich in falschen Punkten zu berichtigen.
      Danke schon mal.

      Kommentar


        #4
        nicht jede Visu braucht einen KNX-IPRouter um mit der KNX-Anlage in Kontakt zu treten.
        Wenn Deine Visu z.B. auf der HW des TW läuft, dann kannst Dich ja via VPN mit dem TW verbinden und die Visu laden. Da hast noch nichts via KNX-IP gemacht da der TW ja einen direkten KNX-TP Anschluss besitzt. Hast Du eine Visu auf einer anderen Hardware laufen oder nur eine reine App, dann kannst Du durch den TW in seiner Eigenschaft als KNX-IP Schnittstelle auch auf den Bus zugreifen und Taster bedienen. Wie gesagt viele Visus unterstützen auch einfache KNX-IP Schnittstellen, nur wenige Systeme verlangen einen Router.
        ----------------------------------------------------------------------------------
        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
        Albert Einstein

        Kommentar


          #5
          Wie gesagt, vielleicht drücke ich mich schlecht aus. Ich glaube es ist noch nicht ganz klar, was ich meine. Ich erkläre es mal anhand einer Grafik.

          Ich möchte eine Hauptlinie 0 mit Wetterstation und sonstigen zentralen Geräten.
          Ich möchte eine Unterlinie 1, in der alle KNX Komponenten im Haus angeschlossen werden.
          Meine Idee war es, dass ich die Hauptlinie über KNXnet/IP an den TW bringe und die integrierte KNX TP Schnittstelle mit in die Unterlinie 1 hänge.
          Grund: Ich möchte gerne während geschäftlichen Auslandsreisen auf meinen KNX-Bus schauen können, falls meine Frau mal ein Problem hat.
          Damit der WAF erhalten bleibt, könnte ich so kurzerhand eine Fehlersuche machen und u.U. sogar beheben.

          Ist diese Topologie so möglich?

          Netzaufbau.png

          Kommentar


            #6
            Wie sieht es mit nachträglichen Hardwareupdates aus also SSD Upgrades, HDD Speicher Erweiterungen, Backup SD, W-Lan?
            Können die nachträglich durchgeführt werden, müssen die Erweiterungen vom Wiregate Shop kommen oder funktionieren auch Handelsübliche Antennen, Festplatten... oder fehlt dann eine Lizenz?
            Danke im Voraus!

            LG Mario

            Kommentar


              #7
              Hallo Stefan,

              danke für deine Antworten auf meine Fragen im Thread „Timberwolf Server......“ .

              Zu deiner Antwort auf meine Frage (Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen)
              - Welchen Service-Vertrag rätst zu normal Usern? Bonze sollte doch ausreichend sein oder?

              Deine Antwort: „Das muss jeder für sich definieren was ausreichend ist. Der Unterschied liegt in Garantie und Support.
              Ich rate mindestens zu Silber, weil dann auch eine richtige Garantie des Herstellers für Hardware drin ist (mit Vorab-Austausch). Ansonsten (und wahlweise immer) igelten gilt für die Hardware "nur" die gesetzlichen Mängelrechte gegenüber dem Verkäufer.“

              Könnte jetzt so ausgelegt werden das du kein Vertrauen in eure Hardware hast und als „Versicherung“ zu Silber rätst. Bitte nicht negativ auslegen, war nur mein erster Gedanke.

              Nun noch eine Frage zur Größe der Backup-SD, Standard sind beim 2500 ja 8GB.
              Nun stellt sich für mich die Frage wie ich abschätzen kann ob mir das reichen wird oder ob besser 16 oder 32GB.
              Der Einfachheit nach könnte man ja das Maximum nehmen aber bei der Einstellung müsste ich dann gleich den 2600 mit Vollausstattung bestellen ;-)

              Danke

              Gruß
              Ralf
              Gruß
              Ralf

              Kommentar


                #8
                Zitat von Edward Beitrag anzeigen

                Ist diese Topologie so möglich?
                Wieso sollte der Server doppelt mit dem KNX Bus verbunden werden?
                ----------------------------------------------------------------------------------
                "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                Albert Einstein

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen
                  Könnte jetzt so ausgelegt werden das du kein Vertrauen in eure Hardware hast und als „Versicherung“ zu Silber rätst. Bitte nicht negativ auslegen, war nur mein erster Gedanke.
                  Im Gegenteil: Wenn Du nur die gesetzlichen Regelungen hast, dann können sie ja mit geplanter Obsoleszenz arbeiten. Der Elko muss ja nur 2a + ε halten. Oder, besonders dreist, ½a + ε, weil sich ab da sie Beweislast umkehrt. Wenn Du aber einen Support-Vertrag mit HW-Garantie hast, dann hat das Unternehmen einen Anreiz, die HW auch robust auszulegen. Dann kann es Dein Geld einstreichen, ohne, in Ermangelung von Mängeln, Gegenleistung erbringen zu müssen.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von gbglace Beitrag anzeigen

                    Wieso sollte der Server doppelt mit dem KNX Bus verbunden werden?
                    Naja, ich dachte, so kann ich über den VPN auf dem TW beide KNX Linien (im Busmonitor) sehen. Der TW hängt ja in der Hauptlinie 0 über KNXnet/IP und in der Unterlinie 0 über TP.
                    Hab ich da jetzt sooo nen großen Denkfehler? Bitte hilf mir mal auf die Sprünge.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Ralf,

                      Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen
                      Könnte jetzt so ausgelegt werden das du kein Vertrauen in eure Hardware hast und als „Versicherung“ zu Silber rätst. Bitte nicht negativ auslegen, war nur mein erster Gedanke.
                      Ich bin Geschäftsmann und eine Versicherung wird so kalkuliert, dass diese nach Möglichkeit ein Geschäft ist. Selbstverständlich ist beabsichtigt, dass wir daran auch etwas verdienen. Aber der Kunde hat eben dann auch keinen Schaden im Falle des Schadens. Aber es gibt noch einen anderen wesentlichen Aspekt:

                      Das Problem bei Ausfällen ist, dass der größte Teil aller Kunden nach einem Weg sucht, den Schaden nicht bezahlen zu müssen. Also muss jemand anders bezahlen, am Besten eine Versicherung, oder der Verkäufer oder der Hersteller oder der Integrator oder der Bauleiter. Und genau darum wird erbittert gestritten und verhandelt. Gewährleistungen werden zu Garantien hochdiskutiert, bei Blitzschaden müssen aufwändige Angebote oder gar Gutachten für die Versicherung erstellt werden.

                      Egal wie es läuft, wenn etwas defekt ist beim Kunden, dann bedeutet das in der Regel: Wir haben einen großen Supportaufwand und einen enttäuschten sauren Kunden.

                      Das ist so ganz anders bei einer Vollgarantie: Da ist die Sachlage einfach, wir liefern ein neues Gerät ohne Wenn und Aber. Keine langen Diskussionen, keine Angebote, Guitachten ets. Einfach nur einpacken und rausschicken und die Sache ist im Großen und Ganzen erledigt und es sind auch wirklich alle Glücklich damit. Vom Kunden bis zunseren Supportmitarbeitern.

                      ==> Und das ist der Grund, warum ich Silber empfehle. Wir der Server defekt - leisten wir. Punkt. Zufriedenheit auf allen Seiten. Eigentlich wäre ich dafür, dass derlei Garantien bei allen Herstellern für fünf Jahre (oder gerne auch mehr) Pflicht wären. Dann würde ordentlich gebaut und der Kunde bekommt was für sein Geld. Bei unseren Prof-Varianten der Sensoren sind daher auch drei Jahre Garantie dabei.

                      Eigentlich sollte bei den Servern dies auch eingeschlossen sein. Im ursprünglichen Modell gab es keine Unterschiede von Bronze zu Silber. Ein Modell, ein Preis, eine große Gesamtleistung. Aber dann wäre das doppelt so teuer gekommen wie jetzt bei Bronze - und das verpflichtend. Daher haben wir es gesplittet, damit es sich jeder nun selbst aussuchen kann.

                      ==> Daher bitte, nehmt Timberwolf Care in Silber mit Garantie. Damit wir keine enervierenden Diskussionen und Gutachten / Angebote mehr haben. Ich will was vernünftiges tun, nicht den Papierkram. Und ihr tut nicht nur euch was gutes, sondern auch uns, weil wir verdienen noch ein wenig dran.


                      Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen
                      Nun noch eine Frage zur Größe der Backup-SD, Standard sind beim 2500 ja 8GB.
                      Richtig.


                      Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen
                      Nun stellt sich für mich die Frage wie ich abschätzen kann ob mir das reichen wird oder ob besser 16 oder 32GB.
                      Der Einfachheit nach könnte man ja das Maximum nehmen aber bei der Einstellung müsste ich dann gleich den 2600 mit Vollausstattung bestellen ;-)
                      Genau, so haben wir uns das auch gedacht und daher läuft der 2600er auch gut. Wer will schon Kompromisse machen.

                      Zur Frage: Das kommt darauf an was Du machst und was Du im Problemfall auf dem Backup wiederfinden möchtest. Es ist ein sehr hochwertiger Speicher mit langer Aufbewahrungszeit - bis 10 Jahre ohne Strom - wenn er neu ist (für einen USB Stick gelten 3 Monate).

                      Die Konfig passt locker drauf. Aber womöglich wird auch die Time-Series-Datenbank darauf gesichert oder Daten von den Docker-Containern oder eben wichtige persönliche Unterlagen und Kopien von Dokumenten? (Wir haben das jetzt noch nicht, aber man könnte schon einen Mounting-Point dort hinlegen).

                      Ich kann Dir nicht sagen, was Du damit machen wirst.

                      Übrigens: Beim 2600er ist die SD-Karte von außen zugänglich
                      Zuletzt geändert von StefanW; 05.04.2018, 21:27.

                      Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
                      Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
                      Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von mmutz Beitrag anzeigen

                        Im Gegenteil: Wenn Du nur die gesetzlichen Regelungen hast, dann können sie ja mit geplanter Obsoleszenz arbeiten. Der Elko muss ja nur 2a + ε halten. Oder, besonders dreist, ½a + ε, weil sich ab da sie Beweislast umkehrt. Wenn Du aber einen Support-Vertrag mit HW-Garantie hast, dann hat das Unternehmen einen Anreiz, die HW auch robust auszulegen. Dann kann es Dein Geld einstreichen, ohne, in Ermangelung von Mängeln, Gegenleistung erbringen zu müssen.
                        Theoretisch gebe ich dir recht, aber praktisch wird es schwierig eine HW zu designen die nach 24 oder 36 Monaten ohne eine aktive Intelligenz (uC) denn geist auf gibt. Bei 60 Monaten schon eher.

                        Wie schon geschrieben will ich die Sache nicht weiter vertiefen, bei der Entscheidung ob ein Kunde den TC-Vertrag mit oder ohne HW-Versicherung abschließt liegt beim jedem einzelnen selbst. Ist wie beim jeder Risikoversicherung.

                        Gruß
                        Ralf

                        Kommentar


                          #13
                          Jetzt hast Du mich bald soweit, dass ich gehen den 2600er tausche

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Mario und herzlich willkommen beim KNX_User-Forum und hier bei WireGate.

                            Zitat von DaLaunge Beitrag anzeigen
                            Wie sieht es mit nachträglichen Hardwareupdates aus also SSD Upgrades, HDD Speicher Erweiterungen, Backup SD, W-Lan?
                            Können die nachträglich durchgeführt werden, müssen die Erweiterungen vom Wiregate Shop kommen oder funktionieren auch Handelsübliche Antennen, Festplatten... oder fehlt dann eine Lizenz?
                            Eine nachträgliche Erweiterung ist nicht vorgesehen, weil diese fehlerträchtig (der Kunde hat keine saubere ESD-Umgebung), ressourcenintensiv (was macht man mit der alten Hardware, also wurde zweimal was produziert). und supporterschwerend (was der der Kunde nochmal, was müssen wir nun als Ersatz liefern) ist.

                            Die Erweiterungen werden beim Bau eingebaut und lizensiert und in der Konfig-Datenbank erfsse.

                            Wenn Du andere Komponeten ein- und umbaust, ist nicht gesagt, dass diese funktionieren (wir sind auch regelmäßi überrascht, was funktioniert und nicht funktioniert bei unseren Tests, es gibt keine wirklich vollständige Kompatibilität) und ob diese dann auch von der Oberfläche angezeigt werden.

                            Wir sind eher wie Apple. Alles aus einem Haus, zwar ein wenig teuer, aber dafür funktioniert alles. Das ist das Timberwolf System.

                            Deshalb: bei einer Antenne mag es noch funktionieren, das ist ziemlich kompatibel, aber nachträglich Platten umbauen ist schon ein Problem, weil sich Seriennummern verändern, SMART-Parameter, do kommt viel aus dem Tritt.

                            Tut uns bitte einen Gefallen: Wenn etwas zu klein oder zu eng geworden ist, dann lasst uns ganze Büchsen austauschen. Wie bei einem modernen Handy. Das funktioniert sehr gut und ist für alle einfacher. Wir nehmen durchaus zurück und verkaufen größer.

                            Daher lasst Euch bitte gleich einfallen, was drin sein soll. Die Optionen sind ohnehin nicht teuer gepreist und profitieren bei Silber von der vollen Garantieleistung.

                            lg

                            Stefan

                            Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
                            Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
                            Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von SchlaubySchlu Beitrag anzeigen
                              Theoretisch gebe ich dir recht, aber praktisch wird es schwierig eine HW zu designen die nach 24 oder 36 Monaten ohne eine aktive Intelligenz (uC) denn geist auf gibt. Bei 60 Monaten schon eher.
                              Vielleicht könnt Ihr solche Diskussionen außerhalb unseres Forums führen, weil solche Gedankenspiele sind in Gegenwart unserer Entwickler - die hier mitlesen - und insbesondere mir gegenüber, nicht akzeptabel und sogar ein wenig respektlos.

                              Wir reißen uns mehrere Beine täglich aus, um das Beste für unsere Kunden heruszuholen. Bitte diskutiert das woanders, hier ist das wirklich unpassend !


                              Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
                              Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
                              Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X