Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wiregate Temperatursensoren mit maximaler Geschwindkeit einlesen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [1-Wire] Wiregate Temperatursensoren mit maximaler Geschwindkeit einlesen

    Guten Tag zusammen,

    ich sammle gerade meine ersten Erfahrungen mit dem Wiregate. Hierzu habe ich einen Testaufbau mit lediglich einem einzelnen Sensor aufgebaut.

    Diesen einen Sensor würde ich gerne mit maximaler Geschwindkeit einlesen und ins RRD schreiben. Hierzu habe ich die Einstellung globaler Sendezyklus und Zyklus (direkt bei der Sensor Konfiguration gefunden). Habe mit beiden Werten mal gespielt und Zeiten von 30-60s eingestellt. Dennoch werden die Werte weiterhin mit 300s (default) ins RRD geschrieben.

    Was muss ich tun, um das anzupassen? Das geht sicherlich auch schneller. Wo liegt da zeitlich die Grenze? Ca 750ms braucht der Temperatursensor. Sollte also nicht auch etwas im Bereich 1-2s möglich sein? Die Sinnhaftigkeit sei aktuell mal dahin gestellt

    Es wäre nett, wenn ihr mir hier etwas weiter helfen könntet.

    Danke und viele Grüße,

    Markus

    #2
    Hallo Markus,

    die rrd Zyklen werden bei der Erstellung fix festgelegt.
    d.h. Du musst den Sensor löschen und vor dem anstecken die Werte unter stellen.
    Dann erst den Sensor mir dem WG verbinden.

    ​​​
    Grüße
    Stefan

    Kommentar


      #3
      Hallo Markus,

      es gibt - aus Gründen des Systemdesigns - beim WireGate Server eine Mimimumzeit für den Zyklus und die liegt (glaube ich) bei 30 bsi 60 Sekunden.

      Wenn Du darunter kommen willst, dann schreibe ein Script, dass über OWhttp den Sensor im schnellstmöglichen Takt ausliest. Ein RRD wird allerdings vorher auf eine "TaktZeit" eingerichtet. Kommen mehr Messungen pro Takt, dann werden gewichtete Mittelwerte eingetragen. Das ist nicht so geeignet dafür.

      Darum haben wir beim Timberwolf Server das auch anders gemacht. Da kannst Du auch sekündlich eintragen (sofern er das hinsichtlich aller Angaben und angeschlossener Sensoren auch kann) und trägt es in eine Datenbank mit ms Auflösung ein.

      Lg

      Stefan

      Stefan Werner, Geschäftsführer Elaborated Networks GmbH. Link zum Shop.
      Bitte keine PNs. Allg. Fragen ins Forum. Eilige od. wichtige an support ät wiregate.de
      Alle Informationen und Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen. IMPRESSUM

      Kommentar


        #4
        Hi,
        beim Lichtsensor habe ich das mal auf 2s runtergebracht.
        https://knx-user-forum.de/forum/supp...im-lichtsensor
        Vielleicht geht auch 1s bei Temperaturen.
        VG
        Jürgen

        Kommentar


          #5
          Hallo zusammen,

          vielen Dank für eure Antworten. Ok, ich verstehe, dass ich es eine Minimum-Zeit gibt. Damit kann ich leben. Ich wäre auch mit 60s sehr zufrieden.

          Nur irgendwie bekomme ich das nicht gebacken, bin wohl zu doof. Ich hab den Sensor gelöscht, danach ist er aber sofort wieder erschienen. Die RRD Daten sind weiterhin vorhanden, egal welche Einstellung im globalen Zyklus oder Zykluswert vom Sensor, es wird mit mit 300s ins RRD geschrieben.

          Also Sensor abgezogen und dann gelöscht. Danach wieder angesteckt. Alte Daten vom RRD weiterhin vorhanden, Abtastung immer noch mit 300s. Was mache ich falsch?

          Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es noch einen RRD Zyklus zum Einstellen gibt. Habe da aber leider noch nichts gefunden. Wo ist das denn versteckt? Oder gibts die Funktion mit dem aktuellen Softwarestand garnicht mehr?

          Danke und VG

          Markus

          Kommentar


            #6
            Hast du denen gelöschten Sensor noch angeschlossen?

            Kommentar


              #7
              Die Signalübertragung ist doch heute schon schneller, als die Trägheit der DS18B20. ( zumindest bei mir )

              JG

              Kommentar

              Lädt...
              X