Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kapazitive Touchsensoren hinter Fliesen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hi Martin,

    Ich habe praktisch vier Sensoren hinter den bunten Fliesen:
    - Regendusche (EIN/AUS)
    - Wärmer
    - Kälter
    - Handbrause (EIN/AUS)

    Die beiden EIN/AUS-Taster sind Eingänge vom Arduino und steuern über ein zweifach Relaisboard zwei einfache Magnetventile an:
    https://www.esska.de/esska_de/bilder...201000_700.jpg
    Alle Taster und Ventile sind durch eine Servicetür in der Dusch-Trennwand von hinten zugänglich.

    Die Wärmer/Kälter Tasten bedienen die Soll-Temperatur und steuern derzeit noch ein normales Modellbauservo,
    mit dem ich eine herkömmliche Unterputz-Thermostat-Armatur bewege
    https://www.emero.de/grohe-rapido-t-...rie-a25478.php
    die ich in meinem Fall direkt unter der Dusche im Keller montiert habe
    An dessen Abgang befindet sich auch ein DS18B20 2-Wire-Temp-Sensor, mit dem ich die IST-Temperatur messe, die unten rechts im Display mit angezeigt wird.

    Beim Antrieb der Armatur steige ich mal noch auf einen kleinen "echten" Servomotor um, da das Modellbauservo nicht genug Weg hat und auch dessen Lebensdauer eher unbekannt ist.

    Wenn das Wasser aus ist, startet nach dem 5 Minuten Nichtbedienung der "Bildschirmschoner" (OLED komplett schwarz) da sonst innerhalb kürzester Zeit Einbrände zu sehen sind.

    fudi6489: So genau habe ich das damals nicht analysiert - ich habe nur gemerkt, dass es in meinem Anwendungsfall nicht funktioniert.
    Das Problem ist, dass die Sensoren sich einmal zu Beginn einmessen - sprich die Situation des "NichtAktiv" erfassen.
    Wenn die Fliese vor dem Sensor anschließend nass wird erkennt das der Sensor als "Aktiv".
    Da sobald ich geduscht habe plötzlich alle Sensoren gleichzeitig "Aktiv" waren hat das nicht mehr funktioniert.
    Würde man die Sensoren bei nasser Fliesen einschalten, kalibrieren sie sich auf diese Situation und lösen dann plötzlich aus,
    sobald das Wasser getrocknet oder abgeflossen ist. Ich glaube da muss man wirklich auf Radartechnik umsteigen,
    die nicht nur Feldänderungen sondern auch Distanzen erkennen können, und daraus sinnvolle Schlüsse ziehen.

    Gruß
    Frank

    Kommentar


      Zitat von Milkabomber Beitrag anzeigen
      Bin auf jeden Fall noch zufrieden und würde es wieder so machen.
      Andy, da wollte ich doch mal bei Dir vorbeischaun' und testen?!
      Gruß
      Frank

      Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

      Kommentar


        Zitat von evolution Beitrag anzeigen
        Andy, da wollte ich doch mal bei Dir vorbeischaun' und testen?!
        Das muss ich mir noch überlegen. Wenn du testest fehlt meistens irgendwas danach.
        Zuletzt geändert von Milkabomber; 22.02.2018, 17:40.

        Kommentar


          Zitat von Milkabomber Beitrag anzeigen
          Wenn du testest fehlt meistens irgendwas danach.
          Nee, das stimmt nicht! ...einzig aufgrund des Fehlerstatus bedarf es nach meinen Tests meist einem Neustart.
          Gruß
          Frank

          Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

          Kommentar


            Danke für eure Einschätzung, dann werd ich mal ordern und testen.

            Liebe Grüße
            Jürgen

            Kommentar


              Hallo zusammen,

              meine Erfahrung mit den Sensoren nach fast 4 Jahren:

              Einbausituation:
              4 Stück hinter einer Fliese über der Badewanne
              Sensoren P-schaltend, 24V direkt auf einen Binäreingang gelegt.

              Grundsätzlich funktioniert das Schalten mit den Sensoren sehr gut.
              Wie die anderen User aber auch schon schreiben, ist es ein Problem sobald Wasser ins Spiel kommt.
              Berührt man die Fliese mit trockener bis leicht feuchter Hand ist das kein Problem. Sobald aber ein Tropfen zurückbleiben, geht der Sensor nicht mehr auf inaktiv und bleibt an. Selbst ein Trocknen mit einem Handtuch bringt keine sofortige Abhilfe.

              Interessanter Weise beruhigt sich das aber mit der Zeit wieder. D.h. dass der Sensor nach einiger Zeit sich wieder zurücksetzt (vielleicht weil es wieder komplett trocknet) und es dann wieder funktioniert. Eben bis er wieder zu nass wird.

              Unterm Strich: Ich würde es wieder machen.

              Gruß,
              Michael

              Kommentar


                Schöner Aufbau Frank!
                Echt gut gemacht!

                Gibts denn nicht andere Sensoren, die z.b. erst ab einer gewissen Masse anprechen.
                Ich spinne jz mal rum:
                Wie siehts mit einem Helligkeitssensor aus? Man könnte ein kleines Loch in die Fließe bohren und den Sensor mit Epoxi eingießen.
                Bei Berührung erkennt der Senor dunkel und könnte da schalten.
                Welche Probleme könnten sich ergeben? Zum Beispiel ist es schlecht wenn man das Licht im Bad abdreht, denn denn würden die Sensoren ja auch schalten.

                Kommentar


                  Hallo zusammen,

                  wie habt ihr es denn mit der Isolierung der Sensoren gemacht? Habt ihr direkt die Sensoren mit der Klebefläche auf die Fliese geklebt und dann mit Fließen Kleber die Fließe an die Wand oder habt ihr den aufgeklebten Sensor auf der Fließe irgendwie isoliert und dann die Fließe an die Wand?

                  Kommentar


                    Hallo zusammen, ich würde gern 2-3 MT0.5-ST in einer Treppenstufe verteilt verbauen (zum steuern der Treppenbeleuchtung). Könnt ihr was über den Auslösebereich sagen?

                    Kommentar


                      @Marti: Danke Dir !
                      Deine Idee mit dem Lichtsensor ist glaube ich noch empfindlicher für Fehlerkennungen !?
                      Das Szenario Licht im Bad aus - dafür geht die Dusche an, ist sicher spannend ... ;-)
                      Wenn dann müsste es schon ein IR-Reflexsensor sein.
                      Blöd ist nur, wenn ein Tropfen genau am Sensor vorbeiläuft .... Aber da kann man ja Umleitungsschilder aufstellen ... ;-)
                      Zudem untergräbt das dann etwas den Hauptgrund einer versteckten elektronischen Steuerung:
                      Ich wollte mir die Reinigung und Entkalkung der Armaturen ersparen. Ein Lichtsensor dürfte diesen Putzaufwand wieder enorm steigern,
                      da man dann auch noch höllisch aufpassen muss, die "Sensor-Scheiben" immer sauber und frei von Kratzern zu halten !

                      Kommentar


                        @Sargon: Da habe ich mir gewissermaßen eine Luxus-Situation gebaut:
                        Meine Dusch-Trennwand in der die Sensoren und das Display verbaut sind, ist von hinten über eine Revisionstür zugänglich.
                        Aufgebaut ist die Wand als normaler Ständerbau mit OSB-Platte, imprägnierter GK-Platte, Lastogum (Flüssigdichtung) und dann Fliesen.
                        Dort wo die Sensoren sind, habe ich jeweils ein Loch in der OSB und GK-Platte. Das Lastogum reicht jeweils bis an die Sensorlöcher heran.
                        Die Fliesen selbst kleben dann auf der Dichtung und decken das Loch ab.
                        So konnte ich dann später von hinten die Sensoren mit Montagekleber direkt auf die Fliesen kleben, was die Empfindlichkeit und Reichweite natürlich enorm steigert.

                        Kommentar


                          Mir geht es auch Primär um den Putzaufwand.
                          Möchte daher wenn möglich gar keine Fließen in der Dusche machen.
                          Am liebsten wär mir da eine Komplette Glasplatte an der Wand.

                          Kommentar


                            Wäre sicher auch eine schöne Lösung !
                            Glasplatte von hinten mit weisser/schwarzer/bunter Folie beklebt und dann am Display einen entsprechenden Ausschnitt.
                            Gefällt mir gerade immer besser - Nächstes Mal dann ;-)

                            Kommentar


                              Wenn du die Sensoren an einen teuren REG Binäreingang anschließen kannst und deine Hilfsspannungsversorgung SELV ist dann funktioniert das natürlich auch ohne Platine.
                              Aber die meisten wollen die Sensoren an günstige Tasterschnittstellen anschließen und haben dann nicht unbedingt noch extra 24V liegen. Für diesen Anwendungsfall gehts dann nicht so einfach...
                              Gibt es denn keine Tasterschnittstelle, die diese ominösen "Platinen" entbehrlich machen? (Abfragespannung 5V reicht nicht?) Oder ein 4-fach, dezentraler BE 24V? (+ext. 24V Versorgung vom LED-Trafo)

                              Konkret möchte ich mit dem Edisen 0.6 einschalten. Und zwar nur einschalten. Ausschalten würde per Zeitsteuerung gelöst. Ich bräuchte 4 solcher Sensoren, die im Bestfall nur 1 Schnittstelle/BE ansteuern. Es soll dann egal sein, welchen Sensor ich "berühre", um die gleiche Aktion - Licht ein - auszuführen.

                              lg

                              Kommentar


                                Doch, gibt es :-)

                                https://www.my-knx-shop.net/Siemens-...-5WG1220-2AB21

                                Diese 2-fach-Tasterschnittstelle ist für einen Sensor, für zwei Sensoren nimmst du die SIEMENS 5WG1220-2DB31.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X