Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

24V Tunable White LEDs von Benory

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Querpost zu einer Frage aus dem Ansteuerungsthread, weil es hier besser passt: An der Zuverlässigkeit der Farbtemperaturwerte kommen mir Zweifel, nachdem ich die ursprünglich für zuverlässig gehalten hatte.

    Ich hatte die RAW-Dateien von Bernhard in zwei unterschiedlichen Fototools verglichen, jeweils mit Weißabgleich auf die Graukarte im Bild (rechts neben dem Luxmeter). Einerseits Adobe Lightroom als Allrounder und andererseits Capture One das aus dem Fotostudio-Bereich stammt.

    Alles was im Bereich "normaler" Lichtfarben liegt passt bei beiden Tools recht gut zusammen, aber bei den sehr rötlichen Farben gibt es sehr unterschiedliche Interpretationen bezüglich der Farbtemperatur. Also beide mit ähnlichem Bildergebnis, aber die daraus errechnete Farbtemperatur bei der Aufnahme weicht teilweise deutlich ab. Es ist aber genau dieselbe Fotodatei, das spricht mMn dafür daß man sich auf die angezeigte Farbtemperatur nicht verlassen kann.

    Ich hatte ein anderes Ergebnis erwartet und bin jetzt etwas ratlos. Im Anhang der Bildvergleich (gleiche Datei in beiden Tools ausgewertet) für 2850K-Spot (passt halbwegs) und TW-Spot bei 2000K (Bildfarbe ähnlich, errechnete Farbtemperatur komplett unterschiedlich).

    Beispiel der Weißabgleich-Ergebnisse:

    eingestellter Sollwert, C1=Capture One Weißabgleich, LR=Lightroom Weißabgleich

    ConstaLED 31346 Tunable White
    Soll 2000, C1: 1554 +9.1, LR: 2350 +11
    Soll 2200, C1: 1836 +5.3, LR: 2450 +6
    Soll 2400, C1: 2235 +0.3, LR: 2550 +2
    Soll 2600, C1: 2632 -1.5, LR: 2650 -1
    Soll 2800, C1: 2732 -1.1, LR: 2740 -4
    Soll 3000, C1: 2906 -1.2, LR: 2850 -7
    Soll 3300, C1: 3259 -3.4, LR: 3050 -11
    Soll 3600, C1: 3465 -5.6, LR: 3300 -15
    Soll 4000, C1: 3768 -3.1, LR: 3500 -17
    Soll 4500, C1: 4135 -2.9, LR: 3950 -20
    Soll 5000, C1: 4792 -3.4, LR: 4550 -11
    Soll 5500, C1: 5156 -3.0, LR: 5000 -15
    Soll 6000, C1: 5560 0.0, LR: 5550 -9
    Soll 6500, C1: 6862 +1.9, LR: 6300 +2

    ConstaLED 30938 2850K
    Soll 2850K, C1: 2670 +11, LR: 2850 +15

    Expertcolor 2700K @ 100% Dimmwert
    Soll 2700, C1: 2660 + 5.4, LR: 2750 +5

    Das ist für diejenigen, die eine klare Aussage zur Lichtqualität der Benory suchen jetzt erstmal langweilig. Aber vor irgendwelchen Schlußfolgerungen zur Lichtfarbe finde ich es wichtig, erstmal die Testmethodik zu überprüfen.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Gast1961; 29.11.2020, 16:25.

    Kommentar


      #62
      Dankeschön Volker für die parallele Auswertung!

      Bei einem groben Blick auf die warmen Farben würde ich sagen, C1 hat unplausible Werte, aber niemand kann sagen, das LR nun unbedingt passt. Ich hatte zum Weißabgleich das Feld E4 genommen. Sollte aber egal sein, beide sind grau ohne Farbanteil. Ich schaue mir das Morgen mal in Ruhe nochmal an, auch im Quervergleich mit dem Schätzeisen von Opple.

      Beim Bildvergleich müssen wir dann neben dem Weißabgleich, der ja für den visuellen Vergleich nach Deinen Erkenntnissen nicht so wichtig ist, auch nochmal auf die Belichtung schauen. Ich hatte da vorhin trotz Spotmessung Unterschiede festgestellt und das trügt das Auge dann sicherlich.

      Es bleibt also genug zu beachten, daher ist es schön wenn wir da gemeinsam hinschauen.
      Und wir haben ja Zeit einen Workflow zu erarbeiten.
      Gruß Bernhard

      Kommentar


        #63
        Ich habe jetzt mal für den #1 ConstaLED 31362 die Auswertung gemeinsam mit Volkers Daten fortgesetzt und bin recht positiv angetan, das wir mit den Opple Messungen und Lightroom gute Auswertemöglichkeiten zum Thema Farbtemperatur und Farbstich haben werden.

        In einer Excel Tabelle sind die Werte für Farbtemperatur und Tönung eingetragen und grafisch dargestellt (Abzisse ist jeweils der Anzeigewert GT II). Mit hinzugenommen habe ich die Farbtemperatur, die von dem "Photometrischen Messgerät" von Opple angezeigt wurden. Die Farbtemperatur, die in der App auf der 1. Seite angezeigt wird hatte ich jeweils mitgeschrieben. Erstaunlicherweise (für ein 30€ Gerät) korreliert diese (zumindest hier) recht gut mit den Lightroom Auswertungen. C1 zeigt m.E an den Randbereichen starke, unplausible Abweichungen.

        Zusätzlich habe ich die Farbkoordinaaten eingetragen und (x,y) mit Hilfe dieser Seite in duv umgerechnet. Im zweiten Diagramm sieht man den Zusammenhang zwischen duv und LR Tönung (Mittelwert von Volker und Bernhard). Das sieht m.E. recht plausibel aus und korreliert recht gut mit dem Parameter LR Tönung.
        Anbei mal ein Screenshot vom Opple, den es zu jedem Messpunkt aller Spots und auch der 2 Stripes (kommen später) gibt.

        Neben den RAW Dateien liegen alle Opple Screenshots und auch die XLS auf dem Laufwerk (Benennung sollte eindeutig sein).

        Ich freue mich auf Eure Interpretation des Ganzen!

        P.S. Die ganz rechte Spalte Belichtungskorrektur ist momentan noch unwichtig. Das ist der Abgleich auf 50% in den RGB Kanälen mit dem Farbtafelfeld E4

        #1_2000K_100%_3115OP.jpeg
        Bildschirmfoto 2020-11-30 um 17.30.11.png

        Farbtemperaturauswertung.pdf

        Hier nochmal WW und CW Punkt im CIE Farbraum. Man erkennt deutlich den Versuch einer Linearisierung

        Bildschirmfoto 2020-11-30 um 15.51.21.png Bildschirmfoto 2020-11-30 um 15.50.49.png
        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von willisurf; 06.12.2020, 16:47.
        Gruß Bernhard

        Kommentar


          #64
          Hallo Bernhard,

          wow - vielen Dank!

          Den WW-Punkt hat man nach oben geschoben, ich frage mich gerade warum man dies nicht auch bei CW-Punkt gemacht hat - dann wären die Abweichungen im mittleren Bereich viel geringer (zulasten eines kleinen Grünstiches bei sehr hohen Farbtemperaturen).

          Ein Punkt beschäftigt mich aber noch, weil ich noch keine Erklärung gefunden habe: die weiter oben genannte (scheinbare) Abweichung zwischen den 3000K, die man bei gleich starken CW/WW-Kanälen (Lumen) zwischen dem Schaubild und dem Osram Tool erhält. Ist nicht viel (~200K) - aber ich frage mich ob es nicht doch noch einen Effekt gibt, der unsere bisherige Annahme "50/50 (Mitte der Linie) ergibt den Farbort beim Schnittpunkt mit der CCT-Linie" in Frage stellt.
          Wenn man im Tool die beiden Lumenanteile im Verhältnis gleich lässt aber absolut höher oder tiefer, bleibt der Farbort des Mischpunktes gleich, das würde passen.

          Hat das mal jemand im Tool nachgestellt?
          Viele Grüße,
          Stefan

          DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

          Kommentar


            #65
            Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
            Den WW-Punkt hat man nach oben geschoben, ich frage mich gerade warum man dies nicht auch bei CW-Punkt gemacht hat
            Oder einfach den WW Punkt noch deutlich weiter nach oben in den Gelb-Orange Bereich. Das wäre von der Farbe her völlig unkritisch.
            Sozusagen wäre die sich ergebende Gerade eine Tangente an die BBC Kurve im höheren Farbbereich. Das wäre m.E. eine gute Linearisierung. Vielleicht weiß ja hier jemand, was dagegen spricht.
            Ggf. der Wirkungsgrad.

            Zum Tool bin ich doch noch nicht gekommen. Spiele ich später mal mit.
            Gruß Bernhard

            Kommentar


              #66
              Zitat von willisurf Beitrag anzeigen
              Oder einfach den WW Punkt noch deutlich weiter nach oben in den Gelb-Orange Bereich. Das wäre von der Farbe her völlig unkritisch.
              Bist du sicher, daß das unkritisch ist? Die Farbinterpretation auf der Basis "bei 2000K ist sowieso alles orange" passt mMn nicht. Dazu adaptiert das Gehirn zu gut und macht unseren unbewussten Weißabgleich. Der Benory 2000-6000 hat bereits einen Grünstich bei 2000K und viel stärker sollte der mMn auch nicht ausfallen.

              https://knx-user-forum.de/forum/öffe...35#post1575535

              Kommentar


                #67
                Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                Bist du sicher, daß das unkritisch ist?
                Nein, da hätte ein m.E. gefehlt. Ich lass mich da gern korrigieren.
                Irgendeinen Grund muss es ja auch geben, das es keiner macht.
                Gruß Bernhard

                Kommentar


                  #68
                  Das Thema Lichtmessung und Bewertung inkl. TW/HCL Ansteuerung ist komplex. Ich möchte daher mit diesem Beitrag einen Vorschlag zur Strukturierung machen.

                  Im einem Folgebeitrag würde ich dann mal einen Vorschlag machen, wie ein weiteres Vorgehen zur visuellen Bewertung der Benory (dieser Thread) und auch allgemein von LED Spots und Stripes aussehen könnte.

                  Ergänzungen und Diskussion natürlich immer gern willkommen.


                  Bestimmung der Lichtfarbe --> Thread "Lichtfarbe messen..."
                  - Wie messe ich die Lichtfarbe von Lichtquellen (z.B. um diese zumindest in der Farbtemperatur im Raum anzugleichen)
                  - Wie bestimme ich die Farbtemperatur von Testaufnahmen (damit gehört dann auch dieser o.a. Beitrag in den anderen Thread)
                  - ggf. könnte hier das Thema Farbstich mit hinzu (da es für den Abgleich im Raum wichtig ist) oder gern auch in einen gesonderten Thread


                  Einstellen einer Lichtfarbe mit TW/HCL Systemen (am Beispiel MDT) --> Thread "MDT TW Ansteuerung..."
                  - Wie berücksichtigt die Ansteuerung unterschiedliche Helligkeiten des CW/WW Kanals
                  - Wie wird die nicht äquidistante Aufteilung der Farbtemperaturen auf der BBC (BlackBodyCurve) berücksichtigt
                  - Wie erreiche ich Farbtemperaturen außerhalb des aktuellen Applikationsbereiches (z.B. 1800K)
                  - Welche Auswirkungen haben Abweichungen der Ansteuerung der Farbtemperatur für die Wahrnehmung
                  - Wie sind die Werte des OSRAM Programmes zu erklären

                  Zuletzt geändert von willisurf; 03.12.2020, 09:50.
                  Gruß Bernhard

                  Kommentar


                    #69
                    Bezüglich der weiteren Auswertung/Vergleich der Testaufnahmen habe ich auf Basis der bisherigen Diskussion und Erfahrung nach ersten Auswertungen in Lightroom folgenden Vorschlag. Auch hier Diskussion und Ergänzung willkommen.

                    Ich schildere einfach mal mein bisheriges Vorgehen.
                    In einem ersten Schritt habe ich mit den RAW Aufnahmen auf Basis des Farbtafelfeldes E4 einen Weißabgleich gemacht.
                    Danach wurde ebenfalls auf Basis des Feldes E4 eine Feinabgleich der Belichtung durchgeführt (Ziel RGB Kanal jeweils 50% +-1%). Dazu ist tatsächlich nur noch ein Feinabgleich notwendig, da die Aufnahmen bereits mit Spotmessung auf die Graukarte belichtet wurden. Die aktuellen Korrekturwerte liegen fast alle im Bereich +0, -0,1 Blendenwerte. Abschließend erfolgt nochmal in gezoomter 1:1 Darstellung ein Vergleich aller Aufnahmen einer Bildreihe. Dabei ergibt sich durch erneuten Weißabgleich (Ziel gleiche Tönung des Feldes E4 und Umgebung) in einigen Fällen eine Korrektur von typisch +-50K (max 100K).

                    Aus diesen vorbehandelten RAW Aufnahmen kann man dann für verschiedene Vergleiche 3 Entwicklungen machen:

                    1. Abgleich nach Graukarte (wie oben beschrieben)
                    Diese Fotos dienen dem Vergleich der Farbwiedergabe und können zeigen, wie einzelne Farben in dem jeweiligen Betriebspunkt im A/B Vergleich von Leuchtmitteln wiedergegeben werden. Typischerweise kritisch ist der Rotanteil, er bestimmt u.a. wie gut Hautfarben wiedergegeben werde oder ob Tomaten rot oder grau (übertrieben) sind. Aber auch die anderen Farben, insbesondere die gesättigten Farbtöne der rechten Hälfte der Farbtafel dienen dem Vergleich.
                    Ziel ist eine natürliche Wiedergabe z.B. des Gemüse. Referenz dafür ist die Aufnahme bei Tageslicht.
                    Diese Aufnahmen dienen NICHT der Bewertung von Farbstich oder Farbton, da sie über Weißabgleich normiert sind.

                    Beispiel (nur exemplarisch)
                    #1_2000K_100%_3115.jpg #R4_2700K_100%_3242.jpg


                    2. Abgleich nach Graukarte ohne Korrektur der Tönung
                    Bei dieser Entwicklungsart sollten die Farben ebenfalls natürlich wiedergegeben werden, da aber die Korrektur des Farbstiches (TINT) auf Null gesetzt wird, kann damit der Farbstich von Leuchtmitteln im Vergleich oder auf einem kalibrierten Monitor auch absolut beurteilt werden. Parallel können auch diese Aufnahmen für die Bewertung der Farbwiedergabe herangezogen werden, da ja der verfälschende Einfluß der Tönungskorrektur entfällt. Subjektiv ist dies bei starkem Farbstich aber schwierig.

                    Beispiel (übertrieben dargestellt)
                    #2_2200K_100%_3102.jpg #2_2200K_100%_3102-2.jpg



                    3. Entwicklung mit Tageslichteinstellung 5500K keine Tönungskorrektur, Belichtung angeglichen
                    Diese Bilder zeigen den subjektiven Eindruck, wie warm oder kalt die Lichtquelle in dem Betriebspunkt ist und kann für einen Vergleich "wie warm sieht 1800K im Vergleich zu 2200K oder 2700K" aus herangezogen werden
                    (Achtung für einen realen Eindruck ist auch hier ein kalibrierter Monitor notwendig).
                    Aufgrund der starken Bildfärbung durch die verschiedenen Farbtemperaturen können diese Aufnahmen nicht sinnvoll für die Beurteilung der Farbwiedergabe oder eines Farbstichs verwendet werden.

                    Beispiel (nur zur Verdeutlichung)
                    #5_2000K_100%_3129.jpg #5_2600K_100%_3132.jpg #5_4500K_100%_3138.jpg #5_6000K_100%_3141.jpg


                    Wie ist Eure Meinung dazu?
                    Zuletzt geändert von willisurf; 03.12.2020, 14:41.
                    Gruß Bernhard

                    Kommentar


                      #70
                      Bernhard, ich bin bei dem Thema sehr hin-und-her gerissen.

                      Mit meinem rudimentären Wissen kann ich kaum nachvollziehen was Du da mit den Bildern machst, welche Auswirkungen das tatsächlich hat. Will heissen ich kann es kaum bewerten.Das ist für mich jetzt nicht ganz so schlimm, ich vertraue Euch an der Stelle und bin sicher das das Hand und Fuss hat.

                      Total interessant ist das Ergebniss in jedem Fall. Zeigt es doch die direkten Auswirkungen eines Leuchtmittels auf meine Wohnhöhle.
                      Und ebenso wichtig: Welche Marketingaussagen passen und welche sind einen Mehrpreis nicht wert.

                      Bleibt nur die Frage wie man solche Ergebnisse präsentiert ?
                      MMn sollte das so simpel wie möglich sein...sonst versteht es kaum einer. Schau ich mir den Tread hier an (1600Hits- 68Antworten), weiss ich das das Thema viele interessiert aber kaum einer traut sich bei so komplexen Materien einzusteigen.

                      Hier wäre es irre cool wenn man ein Optimum sehen könnte im direkten Vergleich mit einem LM welches mich interessiert.

                      Für mich ist das ganze jetzt schon die Bestätigung das man nicht immer zu den teuren Leuchtmitteln greifen muss um ordentliches Licht zu bekommen. Unterm Strich kommen LM eh mehrheitlich aus dem Osten...egal wie man das Kind dann nennt.
                      Sehr oft bezahle ich mit einem hier gekauften LM nur des Händlers Risiko (er ist oft als "In-Verkehr-Bringer nach Gesetz der Hersteller und haftet als solcher) ein Chinaprodukt hier anzubieten.

                      Anyway freue ich mich wenn Ihr weiter macht und verfolge das sehr aufmerksam Danke willisurf , 6ast, dreamy1
                      Grüße aus Oberhausen, Frank

                      Kommentar


                        #71
                        Zitat von willisurf Beitrag anzeigen
                        Wie ist Eure Meinung dazu?
                        Hallo Bernhard,

                        für mich hat Variante 2 den größten Informationswert, weil man die Farbtemperatur ablesen und den verbleibenden Farbstich visuell beurteilen kann.

                        Variante 1 wäre interessant, wenn man dort Unterschiede sehen würde. Ich habe mir einige deiner RAW vorgenommen und sehe bei diesem Motiv keine Unterschiede zwischen Voltus und Benory 2000-6000. Das mag am Motiv liegen (was ich vermute) oder der Unterschied geht beim Foto und Betrachten am Monitor verloren (Brillianz und sowas) oder die Spots sind einfach zu ähnlich in der Lichtqualität.

                        knxodernix hatte mit einem anderen Testobjekt Unterschiede zwischen Benory und Vectorlicht-CC-Spot gesehen, also "in echt" und nicht im Foto. Entweder liegt's am Motiv oder der Unterschied geht beim Foto und Betrachten am Monitor verloren oder bei deinem Test fehlt uns die "perfekte" Lichtquelle als Referenz.

                        Die einfache aber zugleich umfassende Qualitätsaussage wie oefchen sie sich wünscht ist schwierig. Ich würde deshalb das auswerten, was man eindeutig auswerten kann, und das wäre mMn Variante 2.

                        Kommentar


                          #72
                          Was mir schwerfällt, ist ein Vergleich der einzelnen Bilder und deren Farbqualität.
                          Wenn die fertigen Bilder in hoher Qualität vorliegen, könnte man ausgewählte einzelne Farbfelder nehmen und direkt vergleichen. Ist jetzt für mich gefühlt leichter die Farbqualität zu vergleichen als die ganzen Farbtafeln auf einen Blick.


                          Farbtafel Rot Vergleich.png


                          Nur als Beispiel aus Post #32 wie so was aussehen könnte.

                          Kommentar


                            #73
                            Zitat von oefchen Beitrag anzeigen
                            Hier wäre es irre cool wenn man ein Optimum sehen könnte im direkten Vergleich mit einem LM welches mich interessiert.
                            Ja, wir verlassen jetzt mal die Theorie und schauen Bilder an

                            Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                            für mich hat Variante 2 den größten Informationswert, weil man die Farbtemperatur ablesen und den verbleibenden Farbstich visuell beurteilen kann.
                            So habe ich jetzt mal Bilder entwickelt

                            Zitat von knxodernix Beitrag anzeigen
                            Ist jetzt für mich gefühlt leichter die Farbqualität zu vergleichen als die ganzen Farbtafeln auf einen Blick.
                            Das Ausschneiden der wichtigen Ecken kann ja jeder am besten anhand der relevanten Leuchtmittel und wichtigen Felder selbst machen.
                            Rot ist natürlich immer wichtig.
                            Vielleicht mache ich da später auch nochmal was.

                            Mir war es jetzt erstmal wichtig auf Basis des theoretischen Austauschs jetzt etwas zum Anschauen und Diskutieren zu haben.

                            Im Vergleich sind (alle @100% Dimmwert)
                            #1 ConstaLED 31346 4+4W 2000-6500K (@Opple 2743K)
                            #2 ConstaLED 31362 6+6W 2200-6700K (@Opple 2757K)
                            #3 ConstaLED 30938 6W Fix 2850K (Opple 2905K)
                            #5 Benory 4+4W 2000-6000K 60° (Opple 2672K)
                            #R4 Philips Expert Color 36° Fix 2700K CRI97 (Opple 2715K)

                            entwickelt alle nach Weißabgleich auf Feld E4 und mit Tönung 0
                            exportiert 100% JPG Bild (ohne weitere Schärfung)
                            Ablage der RAW Fotos und aller JPG/Messungen hier auf dem Google Drive

                            zum Anschauen in klein hier
                            ​​​​​​#1 (hatte TINT -8)
                            #1_3000K_100%_3120.jpg

                            #2 (hatte TINT -18)
                            #2_3300K_100%_3107.jpg

                            #3 (hatte TINT +8)
                            #3_2850K_100%_3177.jpg

                            #5 (hatte TINT -8)
                            #5_2800K_100%_3133.jpg

                            #R4 (hatte TINT +9)
                            #R4_2700K_100%_3242.jpg
                            ​​
                            Angehängte Dateien
                            Zuletzt geändert von willisurf; 06.12.2020, 16:46.
                            Gruß Bernhard

                            Kommentar


                              #74
                              Zitat von knxodernix Beitrag anzeigen
                              Was mir schwerfällt, ist ein Vergleich der einzelnen Bilder und deren Farbqualität.
                              Wenn die fertigen Bilder in hoher Qualität vorliegen, könnte man ausgewählte einzelne Farbfelder nehmen und direkt vergleichen. Ist jetzt für mich gefühlt leichter die Farbqualität zu vergleichen als die ganzen Farbtafeln auf einen Blick.

                              Farbtafel Rot Vergleich.png
                              Vor sowas (und grundsätzlich dieser "hemdsärmeligen" Art und Weise der Messung) kann ich nur dringend abraten. Niemand weiß was die Forumsoftware mit den eingebetteten Farbprofilen macht, ob der gewählte Farbraum ausreichend ist oder nicht, ob die Kamera kalibriert ist, usw. Dazu kommt dann die Interpretation der Farbprofile durch den Browser und letztendlich die Darstellungsqualität auf dem Monitor des Betrachters. Wenn nicht alles von vorne bis hinten kalibriert und eingemessen ist, kann da nix verlässliches rauskommen. Selbst dann sind so viele Komponenten beteiligt, dass sich deren Streuung signifikant auf die Ergebnisse auswirken kann. Gerade so feine Farbunterschiede wie hier dargestellt, gehen in den möglichen Fehlerquellen unter.

                              Kommentar


                                #75
                                Darf man fragen wo Ihr die Benory bezogen habt? Ich brauch für den Keller noch ein paar, da würden die locker ausreichen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X