Ankündigung

Einklappen

Hinweis

Die Forenregeln wurden überarbeitet (Stand 7.11.22). Sie sind ab sofort verbindlich. Wir bitten um Beachtung.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schaltschrank wird gebaut…

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Für die nächste Bade-Session vielleicht keine schlechte Idee ... war aber auf die 10A Std im Esszimmer bezogen
    Gibt aber auch wenige el. Fondues / Raclettes mit der Leistung, der LS kommt mir trotzdem etwas klein vor. Spätestens wenn sein Heizungsbauer genauso wie der Elektriker agiert und er dann Heizlüfter aufstellt

    Kommentar


      Zitat von concept Beitrag anzeigen
      …Der TE hatte über 1,5 Jahre Zeit und hat es komplett vergammelt...
      da bin ich vielleicht naiv. Der Eli wirbt damit sich auf KNX und smart home spezialisiert zu haben, er wusste von Anfang an dass ich KNX will und ich hab mir Mühe gegeben mit meinem Installationsplan, hab immer wieder nachgefragt etc. Ich bin naiver Weise davon ausgegangen dass der Eli in den jetzt über 1,5 Jahren das macht was der Manfred in 2, 3 Tagen macht. Immerhin hat der Eli auch die Planer-Preise aufgerufen und hat zwei Abschlagszahlungen erhalten.
      Vielleicht war ich blauäugig, vielleicht war das alles ein Missverständnis, auf jeden Fall aber intransparente, mangelnde bis nicht vorhandene Kommunikation.

      der Manfred hat jetzt in 2-3 Tagen das gemacht wovon ich ausgegangen bin dass es des Eli’s Aufgabe ist.
      das ist so beeindruckend gewesen die letzten Tage mit dem Manfred, wie professionell da gearbeitet und kommuniziert wird. Da sind dem Eli auch endlich mal die Augen aufgegangen denke ich.

      Die Ehe zu retten war nie nötig, ich weiß nicht was Ihr für Beziehungen führt *lach* aber ich bin guter Hoffnung dass die Anlage annähernd so funktionieren kann und wird wie das Haus, in dem ich die letzten 1,5Jahre gedanklich schon lebte.

      so ganz überzeugt von 100% bin ich noch nicht weil sich der Eli bisher nicht mal für meinen Installationsplan interessierte und seine Monteure ohne Plan auf die Baustelle entsendete und es doch noch so einige Ungereimtheiten gibt. Leerrohre wurden anders gelegt, es fehlen Möglichkeiten, gestern wurde ein Kabel von nem Reedkontakt vermisst. Die Leitungsliste (hab ich gelernt was das ist) ist unvollständiges Geschmier, vielleicht finden sich Leitungen gar nicht. Überhaupt hab ich sehr sehr viel gelernt. Der Eli wohl auch *g* Ich weiß wirklich nicht was der sich bei all dem Gedacht hat was das mal werden soll. Und das finde ich schon erschreckend. Da baut man sich ein Mal im Leben ein Haus (je nach Frau *ggg*) und gibt so ne Menge Kohle aus auch eben für Elektrik und da muss man dann damit leben in der Zukunft und dann wird so gearbeitet und kommuniziert und abkassiert. Der Schaltschrank muss ja auch noch gebaut werden, das macht ja nicht der Manfred, sondern der Eli

      aber ja, ohne den Manfred wär das mehr als in die Hose gegangen. Der Eibmeier hat mir das Nervenkostüm und das Haus und den Traum gerettet, da bin ich mehr als dankbar!

      für alle zukünftigen KNX-interessierten: ein Eli allein muss Euch nicht Eure Wunsch-KNX-Installation machen, selbst wenn er damit wirbt und es Euch gut verkaufen kann. Besteht auf gute Kommunikation, einen Stromlaufplan, eine Dokumentation, oder wählt am Besten - frühzeitig - den Eibmeier und Kollegen.

      lesson still learning

      danke Manfred, DANKE FORUM!​
      Zuletzt geändert von TabSel; 25.11.2022, 06:46.

      Kommentar


        ps: die Bude scheint warm zu werden, das Wasser läuft auch seit gestern, das Haus ist abgenommen, und wir haben alle Hände voll zu Tun. Baustrahler und Stehlampen besorgen und sowas… bin also nicht mehr so präsent dann

        Kommentar


          ...verdammt, was hat man nur gemacht als es diese Infoquellen, solch Kommunikation noch nicht gab. Dann hängst echt am Fliegenfänger..

          Viel Glück im neuen Haus !
          Grüße aus Oberhausen, Frank

          Kommentar


            Zitat von livingpure Beitrag anzeigen
            Ein paar kleine Fragen / Vorschläge, v.a. damit ich auch dazu lerne:
            -Wieso Vorsicherung für RCBOs, noch dazu, wenn es einen Hauptschalter gibt?
            Ein Hauptschalter 63A ist keine Vorsicherung/Begrenzung sonderrn nur eine Abschaltvorrichtung für spannungsfreies Arbeiten. Die 35A Vorsicherungen schützen, zusätzlich zum SLS im Zählerschrank (der auch 50A oder mehr haben kann), die 40A RCDs zuverlässig vor Überlastung. Bei spannungsfreien Arbeiten muss dann auch nicht die Gesamtanlage abgeschaltet werden. Mit diesem zusätzlichen Schutz für die 40A RCDs ist es auch möglich, problemlos mehr als 6 oder 8 LS an einem 4poligen RCD zu betreiben. Denn die "Nur 2 LS pro Phase-Vertreter" haben in der Meisterschule bei der Berechnung des Gleichzeitigkeits-Faktors vermutlich nicht so ganz genau aufgepasst Die wenigsten Stromkreise werden ständig am Limit betrieben. Darf aber jeder so machen, wie er meint

            -Warum KNX Spv erst auf eine Reihenklemme oben links und nicht direkt an die Spv?
            Kann der Schaltschrankbauer machen wie er möchte, schadet ja nicht eine oder zwei Klemme frei zu haben. Man weis ja nie...

            -X0.3.2 dürfte falsch beschriftet sein
            Wow, danke für den Hinweis und das genaue Draufschauen . Hast recht! Muss ich gleich aktualisieren.

            Normalerweise beginnen wir Projekt von Anfang an und kennen die Anlage dann "im Schlaf". Da passieren solche Flüchtikkeitsfehler dann nicht so leicht


            -Heizung könnte man wohl mit nur 6A absichern, manche LS kommen mir etwas wenig vor, sind die Leitungen so schlecht dimensioniert? Insbesondere 10A im Bad, da sind einige Föns am Limit. Raclette, Fondue, ...
            Technische Gründe:

            1. Herstellervorgabe bei Dimmakatoren/Jalousieaktoren ist meist 10A.
            2. Die Leitungslängen 1,5mm² insbesondere in OGs oder DGs erlauben meistens schon im EFH keine Absicherung mehr mit 13A
            3. Als Planer muss ich diese technischen Bedingungen berücksichtigen (was der Eli dann verbaut, liegt in dessen Verantwortungsbereich)

            "Da bauen wir lauter B16A Automaten ein, das haben wir schon immer so gemacht" macht kein erfahrerer und korrekter Elektroinstallteuer mehr,
            dann damit werden die obigen technischen Bedingungen nicht eingehalten. Mutig, wer es trotzdem macht, egal ob aus Unwissenheit oder Inkompetenz.

            Realitätsgründe:

            230V * 10A = 2300W

            Als Camper sind wir schon auf vielen Campingplätzen gewesen. Dort gibt es meist nur 4 oder 6A für eine Parzelle. Neuere Plätze 10A und selten 16A.
            Wir kommen am Campingplatz mit Föhn, Kaffeemaschine, Klimaanlage, Kühlschrank, Elektrogrill... gut klar. Föhn, Grill und Kaffee zugleich vermeiden wir

            Bisher hat sich Niemand meiner Kunden beklagt, dass die 10A nicht ausreichen würden
            Wie sind da die Erfahrungen der Kollegen hier? Das interessiert mich.

            -kein ekey o.ä. geplant? Türöffner an KNX finde ich nicht optimal
            Das macht der Bauherr/Käufer selbst direkt mit dem Eli aus. Dafür gibt es den Reserveplatz Schwachstrom und die vorgesehene Sicherung. Für solche Details klären war jetzt in nur 3-4 Tagen wirklich keine Zeit. Morgen ist Einzug, da war oberste Prio dem überforderten Eli Unterstützung zu geben, Lösungen zu finden und einen machbare Weg aufzuzeigen. Der wird jetzt gegangen. Die Basis-Verbraucher sind jetzt angeschlossen, der Rest wird Schritt für Schritt erledigt.

            Türöffner kommt da sicher nicht an KNX, wie kommst Du darauf?


            -RCD Aufteilung bleibt eine Geschmacksfrage, ich hätte wohl durchgemischt, so dass nicht das gesamte OG ausfällt​
            Richtig, dass ist persönliches Empfinden.

            Info (du willst ja dazu lernen)

            Ich komme aus einer Generation (Lehre 1982 begonnen) wo es FI Schutzschalter nur für das Bad zwingend gab.
            1992 bei meinen ersten Häusern als Selbstständiger machte ich dann aus Sicherheitsgründen bereits FIs für das ganze Haus rein.
            Ob Du es glaubst oder nicht, da habe ich bei den ersten Häusern nur 1 Gesamt FI verbaut und es kommen bis heute keine Klagen
            (einer wohnt nicht weit mal weg von mir). Saubere Arbeit = keine Probleme, ganz einfach. Klar, das ist keinesfalls heutiger Standard.

            Du hast sicher gesehen, dass der Technikraum einen eigenen RCD/LS bekommen hat (so wie auch alle anderen potentiell wichtigen oder Feuchtigskeits-kritischen Stromkreise). So sind alle möglichen Szenarien für den Fall eines RCDs sowieso schon extra abgesichert.

            Ich hoffe das beantwortet Deine Fragen und hift Dir weiter




            ++ Der neue ETS6 Schnellkurs ++
            Der ultimative ETS Schnellkurs
            www.ets-schnellkurs.de

            Kommentar


              Zitat von livingpure Beitrag anzeigen
              ... war aber auf die 10A Std im Esszimmer bezogen
              Was bleibt mir als Planer denn übrig, wenn der Eli alles auf eine Leitung legt? Und gerade dann, wenn der Bewohner tatsächlich einen Raclette betreibt und die Leitung für 1-2 Stunden ans Limit bringt ist es doch wichtig, dass die Leitung (und somit das gesamte Haus vor Brand) geschützt ist.

              Es heisst ja "Leitungs-Schutzschalter" und nicht "Kunde-möchte-grillen-egal-ob-die-Leitung-glüht-Schalter", oder?
              ++ Der neue ETS6 Schnellkurs ++
              Der ultimative ETS Schnellkurs
              www.ets-schnellkurs.de

              Kommentar


                Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                und somit das gesamte Haus vor Brand
                Aber das macht doch der heilige Brandschutzschalter?
                Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                Kommentar


                  Gut, dass die Installation noch gerettet werden konnte.

                  Zitat von TabSel Beitrag anzeigen
                  Und kommt mit nicht mit nem SI. Da is jetzt eh zu spät für. Ich hab bereits alles hochdetailliert im Grundriss des Hauses stehen was ich will.
                  Was lernen wir daraus? Es wäre damals, im Juli 2022, noch nicht zu spät gewesen Und: Systemintegratoren machen manchmal echt Sinn.

                  Zitat von concept Beitrag anzeigen
                  ich denke, wir werden noch viel von dir lesen...
                  Komisch, sonst sagt Heinz immer, seine Glaskugel wäre kaputt.

                  Ernsthaft, ich glaube es war wirklich die allerletzte Möglichkeit, hier noch etwas vernünftiges draus zu machen. Ich hoffe und wünsche TabSel , dass es bzgl. Elektro keine weiteren Überraschungen geben wird.

                  Kommentar


                    Erstmal ein Lob dafür das du dich so eingesetzt hast und in der kurzen Zeit das ausgearbeitet hast. Ich finde es gut das es noch Fachleute wie dich gibt, die sich für den Kunden den A**** aufreißen weil der in Not ist. Ich bin davon überzeugt auch ohne TE hättest du keine Langeweile gehabt.
                    Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                    Bisher hat sich Niemand meiner Kunden beklagt, dass die 10A nicht ausreichen würden
                    Wie sind da die Erfahrungen der Kollegen hier? Das interessiert mich.
                    Ich versuche auch immer 16A LS zu verbauen, getreu deinem Satz
                    Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                    "Da bauen wir lauter B16A Automaten ein, das haben wir schon immer so gemacht"
                    Allerdings indem ich vorher schon versuche die Voraussetzungen entsprechend zu schaffen (wo es möglich ist).
                    Im Ergebnis sieht es dann oft so aus das die Steckdosen pro Raum einen 16A LS bekommen und ein 10A LS mehrere Dimmer Kanäle versorgt.

                    Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                    RCD Aufteilung bleibt eine Geschmacksfrage, ich hätte wohl durchgemischt, so dass nicht das gesamte OG ausfällt​
                    Ich finde die FI Aufteilung nicht verkehrt. Mischen finde ich nicht schöner und aus der Praxis empfinde ich es auch nicht als angenehmer.
                    (damit meine ich nicht einen FI für das ganze Haus)
                    Richtig schick wäre natürlich die Lösung alles als FI/LS. Kosten Nutzen Faktor? Spreng oft das Budget.
                    Die kritischen Stromkreise liegen in dieser Planung nicht auf den FI´s der Wohnräume und es gibt genügend FI´s, dass nicht alles dunkel ist.

                    Kommentar


                      Danke für die Antworten!

                      Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                      Ein Hauptschalter 63A ist keine Vorsicherung/Begrenzung sonderrn nur eine Abschaltvorrichtung für spannungsfreies Arbeiten. Die 35A Vorsicherungen schützen, zusätzlich zum SLS im Zählerschrank (der auch 50A oder mehr haben kann), die 40A RCDs zuverlässig vor Überlastung. Bei spannungsfreien Arbeiten muss dann auch nicht die Gesamtanlage abgeschaltet werden. Mit diesem zusätzlichen Schutz für die 40A RCDs ist es auch möglich, problemlos mehr als 6 oder 8 LS an einem 4poligen RCD zu betreiben. Denn die "Nur 2 LS pro Phase-Vertreter" haben in der Meisterschule bei der Berechnung des Gleichzeitigkeits-Faktors vermutlich nicht so ganz genau aufgepasst Die wenigsten Stromkreise werden ständig am Limit betrieben. Darf aber jeder so machen, wie er meint
                      Das ist alles richtig, war aber nicht die Frage. Es ging um RCBOs (FI/LS), die benötigen keine Vorsicherung.


                      Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                      Die Leitungslängen 1,5mm² insbesondere in OGs oder DGs erlauben meistens schon im EFH keine Absicherung mehr mit 13A
                      Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                      Bisher hat sich Niemand meiner Kunden beklagt, dass die 10A nicht ausreichen würden
                      Wie sind da die Erfahrungen der Kollegen hier? Das interessiert mich.
                      Ja und ja
                      Ich würde trotzdem auf 16A auslegen, aber gerade bei Fällen wie hier (Planer ungleich Elektriker vor Ort, unzuverlässiger Elektriker, der womöglich nicht richtig dimensioniert) ist es sicher sinnvoll auf Nummer sicher zu gehen.
                      Eng könnte es v.a. im Bad werden. Da werden immer häufiger el. Handtuchwärmer verbaut, eine separate Leitung dafür gibt es wohl nicht (?) und Heizkörper + Fön wäre dann zu viel - wäre es aber bei einer gemeinsamen Leitung fast immer.

                      Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                      Türöffner kommt da sicher nicht an KNX, wie kommst Du darauf?
                      So habe ich den Schaltaktor Motorschloss interpretiert, ist aber vielleicht auch für eine Tagesfalle o.ä.

                      Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                      Ob Du es glaubst oder nicht, da habe ich bei den ersten Häusern nur 1 Gesamt FI verbaut und es kommen bis heute keine Klagen
                      (einer wohnt nicht weit mal weg von mir). Saubere Arbeit = keine Probleme, ganz einfach.
                      Glaube ich, die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht. Somit denke ich auch, dass die Aufteilung eher Philosophie als praktisch wirklich groß relevant ist.

                      Kommentar


                        Zitat von eibmeier Beitrag anzeigen
                        Bisher hat sich Niemand meiner Kunden beklagt, dass die 10A nicht ausreichen würden
                        Wie sind da die Erfahrungen der Kollegen hier? Das interessiert mich.
                        10A LS sind bei uns nicht relevant..., wir verbauen überwiegend 13A für Licht und 16A für Steckdosenstormkreise mit entsprechendem Querschnitt

                        Kommentar


                          Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
                          Gut, dass die Installation noch gerettet werden konnte.


                          Was lernen wir daraus? Es wäre damals, im Juli 2022, noch nicht zu spät gewesen Und: Systemintegratoren machen manchmal echt Sinn.


                          Komisch, sonst sagt Heinz immer, seine Glaskugel wäre kaputt.

                          Ernsthaft, ich glaube es war wirklich die allerletzte Möglichkeit, hier noch etwas vernünftiges draus zu machen. Ich hoffe und wünsche TabSel , dass es bzgl. Elektro keine weiteren Überraschungen geben wird.
                          Sorry, das möchte ich absichtlich voll zitieren, das kann ich gar nicht oft genug unter die Nase gerieben kriegen.

                          aber nochmal: ich ging immer davon aus dass das dem Elektriker sein Job ist! Immer! Ich hätte mir die Kosten gar nicht anders erklären können. Mit mir wurde nie transparent geredet.

                          ich bin mal gefragt worden ob ich nen Schaltplan hätte. Da hätte ich spätestens stutzig werden können, wurde ich ja auch und antwortete dass ich den Stromlaufplan von Ihm erwartet hätte? Keine Antwort darauf.

                          da war einfach nie Interesse da mit dem Kunden auf Augenhöhe zu reden. Ich weiß echt nicht wie er sich das vorgestellt hatte: er macht mal und dann passt das dem Kunden schon so…?

                          Und grad eben hätte ich fast nen Schlag bekommen weil auf den Adern im Bodentank Spannung war… das ist zum Durchdrehen echt wahr!

                          Kommentar


                            Zitat von EML Beitrag anzeigen
                            …Erstmal ein Lob dafür das du dich so eingesetzt hast und in der kurzen Zeit das ausgearbeitet hast. Ich finde es gut das es noch Fachleute wie dich gibt, die sich für den Kunden den A**** aufreißen weil der in Not ist…
                            Ich kann es nicht besser ausdrücken.

                            Kommentar


                              Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
                              Gut, dass die Installation noch gerettet werden konnte.
                              Was lernen wir daraus? Es wäre damals, im Juli 2022, noch nicht zu spät gewesen Und: Systemintegratoren machen manchmal echt Sinn.
                              Ja wenn's denn die Guten hier aus dem Forum sind. Ich bin sicher es gibt auch genug die Ihren Job schlecht machen. Nachher ist man immer klüger
                              Das wichtigste ist m.E. den Zeitpunkt wo die Dinge zu entgleiten beginnen zu erkennen und dann noch die Motivation und Energie zu haben das Steuer herumzureißen!

                              Kommentar


                                Zitat von jcd Beitrag anzeigen
                                Ich bin sicher es gibt auch genug die Ihren Job schlecht machen. Nachher ist man immer klüger
                                Ja klar, das ist immer so. Es gibt ja durchaus auch Elektriker, die mit der Erstellung des Schaltplans nicht überfordert gewesen wären. Haste überall.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X