Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungsberichte Entkalkungsanlage für Wasserversorgung...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [-] Erfahrungsberichte Entkalkungsanlage für Wasserversorgung...

    Moin Jungs,

    ich suche Erfahrungeberichte zu Wasserentkalkungsanlagen. Eigentlich hatten wir fest geplant, eine Entkalkungsanlage, die mittels Salz arbeitet einbauen zu lassen.

    Da wir über einen Bauträger gebaut haben und der den stolzen Preis von über 5.000 Euro dafür haben wollte, wurde das Projekt erstmal verschoben.

    Nach nur einem Jahr sieht man nun aber schon die ersten Gebrauchtspuren aufgrund unserers sehr kalkhaltigen Wassers: Vorallem die Waschbecken, Armaturen sowie die Dusch müssen mindestens alle 4 Wochen mit Antikal oder ähnlichen behandelt werden.

    Das reicht jetzt und wir wollen das Thema nochmal angehen...

    Der Sanitär-Mensch unserers Vertrauens kam nach vielem hin- und her allerdings zu dem Punkt, dass er Salzbasierte Entkalkungsanlagen aufgrund der Umweltbelastung nicht einbauen will. Alternativ wurde mir eine Lösung mit einem Permanentmagneten angeboten:

    Magnetic… einfach besser » Kalkumwandler

    Was ich bis jetzt über Magbnetlösungen gelesen habe, so wandeln die die Struktur des Kalks zwar um, diese zerfällt aber nach gewisser Zeit wieder.

    Meines erachtens hilft das also nicht wirklich bei Kalkablagerungen an den Armaturen, der Duschwand und so weiter?!

    Nun also die Frage...wer nutzt die eine oder andere Entkalkungslösung und kann ein bischen was darüber berichten?

    Wie sieht bei den Salzanlagen der Verbrauch aus? Was ist dort der Teil, der "Umweltschädlich" ist?

    Man teilte mir mit, dass das Gartenwasser auf keinen Fall entkalkt werden darf (nicht wegen dem Verbrauch)?!


    Danke für Eure Hilfe...

    Netsrac

    #2
    Lass dir auf keinen Fall so einen Voodoo andrehen. Weichwasseranlagen mit Salz gibt es schon länger und laufen bei einigen Bekannten Problemlos. Und was daran umweltschädlich sein soll verstehe ich auch nicht. Es wird doch (einfach gesagt) nur das Kalk durch Salz ersetzt. Flecken gibt es zwar immer noch, aber die gehen viel leichter weg. Also ich freu mich schon auf ein einfacheres Bad Putzen
    Mit freundlichen Grüßen
    Niko Will

    Logiken und Schnittstelle zu anderen Systemen: smarthome.py - Visualisierung: smartVISU
    - Gira TS3 - iPhone & iPad - Mobotix T24 - ekey - Denon 2313 - Russound C5 (RIO over TCP Plugin) -

    Kommentar


      #3
      Zitat von netsrac Beitrag anzeigen
      Moin Jungs,

      Da wir über einen Bauträger gebaut haben und der den stolzen Preis von über 5.000 Euro dafür haben wollte, wurde das Projekt erstmal verschoben.
      Also 5k is schon heftig.. unser Sanitärler wollte glaub ich so ca. 2200€ mit Einbau (für ne Grünbeck) .. mehr darf sowas meiner Meinung nach nicht kosten...

      Gruß Martin
      Die Selbsthilfegruppe "UTF-8-Probleme" trifft sich diesmal abweichend im groüen Saal.

      Kommentar


        #4
        Das mit diesen Magneten habe ich auch schon öfter im Fernsehen gesehen bei diesen TV Shops nacht ab 23 Uhr beim müde werden... :-)

        Die machen wohl irgendwie die kristaline Form des Kalks kaputt..... deshalb ist er aber für mein Verständniss noch lange nicht weg.

        Ich mag glauben, dass das schon was hilft gegen ablagerungen in den Rohren..... aber ob das gut ist für die felcken im Waschbecken glaube ich auch nich.

        Man gut das wir in einen recht Kalk armen Wasserversorgungsgebiet leben. Bei uns im Dorf hat niemand so eine Anlage...

        EDIT: Soll die effektivität der Anlage dann in der KNX Visu angezeigt werden?

        Kommentar


          #5
          Ich habe eine Entkalkungsanlage von Grünbeck (WinniMat VGX) die auf Ionentausch basiert (Kalk und Magnesium wird durch Natrium ersetzt). Das funktioniert im Prinzip ganz gut, grundsätzlich weiterempfehlen würde ich das aber nicht unbedingt:
          - das Nachfüllen des Salzes ist nicht unbedingt die hygienischste Aktion, die Säcke sind oft kaputt und wenn man einen heilen hat auf jeden Fall dreckig, so dass man diesen erst reinigen muß
          - sehr Smart ist das Gerät nicht, Installationsbedingt steht das (Wasserhauseinführung) in der hintersten Ecke und wenn es einen Fehler anzeigt bekomme ich das meist erst nach Tagen oder Wochen mit (es ist wohl irgendwo ein potentialfreier Kontakt für Fehlermeldungen vorhanden, aber weder Grünbeck selbst noch der Kundendienst können oder wollen zu dessen Benutzung irgendwas sagen)
          - es gibt auf jeden Fall noch Wasserflecken, ob diese jetzt einfacher zu entfernen sind als ohne Anlage vermag ich nicht zu sagen, da wir hier (im Neubau) noch nie ohne die Anlage gefahren sind

          Was mich insbesondere an Grünbeck abgeschreckt hat ist die Art des Kundendienstes. Da wird wohl nach (Pi mal Daumen) Regionen unterteilt in denen dann ein Drittunternehmen den Kundendienst macht. Die sind aber teilweise bis ca. 100-200km entfernt und lassen sich selbst für einfachste Arbeiten die Anfahrt vergolden. Andere "dürfen" leider gar nicht ran an die Anlage, selbst wenn sie wollten (lokaler Installateur). Wir hatten letztes Jahr mal verunreinigtes Trinkwasser von den Stadtwerken und mußten deswegen Desinfizieren lassen. Das hat dann Wochen gedauert bis da mal etwas passiert ist (in denen wir das Leitungswasser nicht als Trinkwasser nutzen konnte obwohl es schon wieder "sauber" war)!

          Wenn ich nochmal planen würde, wäre es eine Anlage auf Umkehrosmose-Basis!


          Meine Eltern haben auch so einen magnetischen Entkalker, Voodoo ist da noch sehr optimistisch ausgedrückt (da könnte ja "zufällig" das passieren was man will), meiner Meinung nach sind Dinger purer Betrug. In einer echten Umgebung mit Rohrbiegungen und Längen jenseits 5m sind sämtliche (theoretischen!) Effekte durch die Verwirberlung wieder hinfällig.

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            meine Entsalzung verbraucht 1 Sack Salztabletten für ca. 25 qm Wasser,
            reicht uns ca. 3 Monate... 1 Sack (25kg) beim Bauhaus zu 7,49....

            Je nach Verbrauch und Härtegrad gibt es schon einfache Entsalzer ab 500,- €
            zzgl. Anschluß.

            Gruß
            Andreas
            Gruß Andreas

            2 x ITT, Elsner Suntracer und Temperatursensor, viele Hager-Teile und noch ein paar ABB Binäreingänge

            Kommentar


              #7
              Zitat von ctr Beitrag anzeigen
              Wenn ich nochmal planen würde, wäre es eine Anlage auf Umkehrosmose-Basis!
              Scheint auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein: Vergleich zwischen Ionentauscher und physikalischer Wasseraufbereitung
              übrigens steht da auch was zu den Voodoo Magneten
              Mit freundlichen Grüßen
              Niko Will

              Logiken und Schnittstelle zu anderen Systemen: smarthome.py - Visualisierung: smartVISU
              - Gira TS3 - iPhone & iPad - Mobotix T24 - ekey - Denon 2313 - Russound C5 (RIO over TCP Plugin) -

              Kommentar


                #8
                Umkehrosmose setzt meine Frau in Ihrem Dialysezentrum ein... so schlecht kann es nicht sein :-)

                Da gibt es keine Kalkflecken in Bad und WC

                Aber der Kostenaufwand ist dann doch etwas größer.

                Gruß
                Andreas
                Gruß Andreas

                2 x ITT, Elsner Suntracer und Temperatursensor, viele Hager-Teile und noch ein paar ABB Binäreingänge

                Kommentar


                  #9
                  Danke Jungs...das sind doch schonmal ein paar Aussagen.

                  Da ich eigentlich von dem Sanitärfritzen überzeugt bin, wundert es mich, dass er mir sowas anbietet, wenn es nicht funktioniert.

                  Werde nochmal Richtung Entsalzung schauen...

                  Irgendwelche Tipps welche Firma da zu empfehlen ist?!

                  Eigentlich muss man doch nur die Hähne in die Hauptwasserleitung legen lassen...alles Andere könnte man dann ja fast selber, oder?!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von netsrac Beitrag anzeigen
                    Irgendwelche Tipps welche Firma da zu empfehlen ist?!
                    Hauptsache die Anlage trägt das DVGW Zertifikat. Damit kann man soviel nicht falsch machen.
                    Mit freundlichen Grüßen
                    Niko Will

                    Logiken und Schnittstelle zu anderen Systemen: smarthome.py - Visualisierung: smartVISU
                    - Gira TS3 - iPhone & iPad - Mobotix T24 - ekey - Denon 2313 - Russound C5 (RIO over TCP Plugin) -

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von 2ndsky Beitrag anzeigen
                      Hauptsache die Anlage trägt das DVGW Zertifikat. Damit kann man soviel nicht falsch machen.
                      Okay, also sowas z.B.:

                      Wasserenthärter, Weichwasseranlage oder physikalische Enthärter FM-32 zu günstigen Großhandelspreisen von Aqmos Wasseraufbereitung

                      Bei der Umkehrosmose schaut es so aus, als wenn man das nur für das reine Trinkwasser verwenden sollte. Damit zu Duschen macht wohl wenig Sinn, es sei denn man duscht mit offnem Mund :-)

                      Kommentar


                        #12
                        Noch was...

                        Im Moment ist das Gartenwasser noch nicht vom Hauptwasser getrennt. Aufgrund der Trinkwasserverordnung (Aussage des Installateurs) müssen alle wasserführenden Leitungen zirkulieren. Deshalb war eine Separierung des Gartenwassers nicht möglich.

                        Die Frage nun: Kann man den Garten auch mit dem entkalkten Wasser bewässern. Jetzt mal ungeachtet vom Verbrauch des Entkalkers...

                        Oder schadet das entkalkte Wasser dem "Draußen"?

                        Kommentar


                          #13
                          Also den Voodoo Kram würde ich auch lassen.

                          Wir haben seit 2 Jahren eine auf Salz basierte Anlage von Grünbeck. Ca. 2500,-€ inkl Montage und sind sehr zufrieden.

                          Du entkalkst ja nur bis zu einem optimalen Grad. Sonst fühlt sich das Wasser seifig an, die Waschmaschine wäscht nicht mehr richtig, das Shampoo schäumt nicht und der Kaffee schmeckt nicht mehr.

                          Der Salzverbrauch ist bei uns vielleicht 25 KG/halbes Jahr.

                          Eine große Erleichterung bei den Reinigungsarbeiten.


                          Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                            Wir haben seit 2 Jahren eine auf Salz basierte Anlage von Grünbeck. Ca. 2500,-€ inkl Montage und sind sehr zufrieden.
                            Welche Anlage habt ihr da? Wie viele Personen seit Ihr im Haushalt?

                            Kommentar


                              #15
                              Grünbeck WINNI mat VGX 9
                              Rückspülfilter SASSERATH DRUFI FR
                              Universalflansch SASSERATH für Drufi

                              Zusammen mit 3 Säcken Salz inkl. Einbau: 2430,93 Brutto


                              Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X