Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gira HS4 - geschirmtes Netzwerkkabel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HS/FS Gira HS4 - geschirmtes Netzwerkkabel

    Hallo liebe Homserverexperten, liebe Netzwerkexperten, kurze Frage zum Typ des Patchkabels für den Gira Homeserver.
    Es gibt ja grundsätzlich 2 unterschiedliche Typen: mit und ohne Schirm, der auf den Stecker durchkontaktiert ist und damit evtl. die Erdung zum Server durchkontaktiert.
    Gibt es seitens Gira Vorgaben, welcher Typ Patchkabel für den HS4 zu verwenden ist?

    Da der HS ein eingebautes Netzteil hat, ist auch der PE ins Gehäuse geführt. Gibt es hier Unterschiede zu Lösungen mit externen Steckernetzteilen bezüglich des zu verwendenden Patchkabels?
    Spielt es eine Rolle, ob der Server an einer USV hängt?

    Gruß Stephan

    #2
    Ich kram das mal wieder hoch ...

    Kommentar


      #3
      Zitat von 773H Beitrag anzeigen
      Gibt es seitens Gira Vorgaben, welcher Typ Patchkabel für den HS4 zu verwenden ist?

      Da der HS ein eingebautes Netzteil hat, ist auch der PE ins Gehäuse geführt. Gibt es hier Unterschiede zu Lösungen mit externen Steckernetzteilen bezüglich des zu verwendenden Patchkabels?
      Spielt es eine Rolle, ob der Server an einer USV hängt?
      Das sind Fragen, die auf jedes (Netzwerk)gerät mit 230V und Metallgehäuse passen. Warum sollte der HS4 besonders behandelt werden müssen...? Der Schutzleiter ist zu deinem Schutz im Gehäuse, da auf dem internen Netzteil 230V anliegen und das Teil aus Metall ist. Bei einem Steckernetzteil (z.B. für picoPSU) brauchst du den Schutzleiter nicht. Dazu kommt, dass Patchfelder zu Erden sind. Gleiches gilt bei USVs. Diese werden ebenfalls geerdet - entweder durch extra Erdnungskabel oder über deren Zuleitung. Um deine erste Frage allerdings direkt zu beantworten: Ich nehme immer geschirmte Kabel, damit alles ein Potenzial hat. Allerdings kommt es immer auf die Umstände an, ob das auch notwendig ist.

      Steck den HS4 mit einem Kaltgerätekabel in deine USV und diese in die Steckdose mit Erdung. Solange der Stecker in der Dose bleibt und deine Hausinstallation den Standards entspricht, hast du dann auch auf dem HS4 Erdung.
      Zuletzt geändert von Walter65; 24.06.2019, 16:13.

      Kommentar


        #4
        Das mit dem ungeschirmten Patchkabel kommt mMn aus der Wiregate-Ecke.

        Die Jungs haben gespart und es versäumt, den Bus vom Wiregate-Rechnergehäuse potentialgetrennt aufzubauen. Darum Workaround: wenn der Bus nicht vom Rechner potentialfrei getrennt ist, dann muß der ganze Rechner potentialfrei sein => kein geschirmtes Patchkabel welches das Rechnergehäuse an PE anbindet.

        Viele Grüße, Volker

        Kommentar


          #5
          Zitat von Walter65 Beitrag anzeigen
          Steck den HS4 mit einem Kaltgerätekabel in deine USV und diese in die Steckdose mit Erdung. Solange der Stecker in der Dose bleibt und deine Hausinstallation den Standards entspricht, hast du dann auch auf dem HS4 Erdung.
          Ich hoffe, wir reden immer noch von der selben Sache?! Ich möchte den HS NICHT deswegen per geschirmtem Patchkabel an die Hauserdung anschließen, um das HS-Gehäuse zu erden!

          Zitat von Walter65 Beitrag anzeigen
          Allerdings kommt es immer auf die Umstände an, ob das auch notwendig ist.
          Hallo Walter, kannst du diese Umstände vielleicht etwas genauer ausführen, denn exakt auf diese bezieht sich meine ursprüngliche Frage.

          Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
          Die Jungs haben gespart und es versäumt, den Bus vom Wiregate-Rechnergehäuse potentialgetrennt aufzubauen.
          Sicher, dass das der einzige Grund ist? Der neue TWS wäre dann ähnlich "billig" aufgebaut und ElabNet hätte es "nochmal versäumt", das Problem zu beseitigen.
          A pro pos Bus - mit Bus meinst du den 1-Wire Bus oder das LAN?

          Gruß
          Stephan
          Zuletzt geändert von 773H; 25.06.2019, 06:18.

          Kommentar


            #6
            Zitat von 773H Beitrag anzeigen
            Sicher, dass das der einzige Grund ist? Der neue TWS wäre dann ähnlich "billig" aufgebaut und ElabNet hätte es "nochmal versäumt", das Problem zu beseitigen. A pro pos Bus - mit Bus meinst du den 1-Wire Bus oder das LAN?
            Ich meine 1-Wire.

            Haben die ihren 1-Wire Bus immer noch nicht galvanisch vom Gerät getrennt? Maxim als Erfinder von 1-Wire zeigt doch, wie's geht:
            https://www.maximintegrated.com/en/a...ex.mvp/id/5134
            und andere 1-Wire Interfaces (Beispiel esera für USB oder Netzwerk) haben längst so eine galvanische Trennung von Netzwerk und Bus.
            Zuletzt geändert von 6ast; 25.06.2019, 15:51.
            Viele Grüße, Volker

            Kommentar


              #7
              Nachtrag bezogen auf den HS: mit KNX hast du das Problem nicht, weil die KNX-Komponenten eine galvanische Trennung des Bus haben. Und auch zwischen Bussegmenten gibt's durch den Linienkoppler jeweils galvanische Trennung.
              Viele Grüße, Volker

              Kommentar

              Lädt...
              X