Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MDT Heizungsaktor Temperaturschwankung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB MDT Heizungsaktor Temperaturschwankung

    Hallo,

    ich benutze zur Temperaturmessung die MDT Glastaster und für die Stellantriebe den MDT Heizungsaktor. Die Temperaturregelung klappt soweit auch in allen Räumen bis auf das Wohn-/Esszimmer. Hier bleiben die Stellantriebe offen, obwohl die Temperatur bereits 0,5°C oder mehr über den Sollwert ist.
    Jetzt habe ich schon mehrfach die Installation geprüft, sprich ich habe überprüft ob auch die Temperatur vom richtigen Raum kommt, ich habe kontrolliert ob die richtigen Stellantriebe angesteuert werden und ich habe die Konfiguration mehrfach in der ETS überprüft. Hier kann ich keinen Fehler erkennen.
    Aus Sicht der Regelungstechnik kann das ja nur durch den I-Anteil kommen ( ich verwende den internen PI Regler des Heizungsaktors ).
    Hat jemand eine Idee, was da schief läuft? Wie gesagt in allen anderen Räumen läuft die Temperaturregelung, mit den gleichen Einstellungen, prima.

    Danke und Gruß

    #2
    Häufiges Problem, welches mir häufig unterkommen. Die Heizung ist noch aus oder nur auf ww. Es wird langsam kälter aber die Hausherren machen die Heizung noch nicht an. Das ist ja in Ordnung, aber wenn den RTR Niemand sagt das die Heizung noch aus ist. Wird er I Anteil quasi unendlich groß. Weil er trotz öffnen ja nie die soll Temperatur erreicht. Da hilft ein neu programmieren des RTR dann ist der I Anteil wieder 0.
    Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

    Kommentar


      #3
      Zitat von ampere84 Beitrag anzeigen
      Aus Sicht der Regelungstechnik kann das ja nur durch den I-Anteil kommen
      Oder es ist der Notbetrieb des Aktors. Kontrollier nochmal, ob der Ist-Wert auch zyklisch gesendet wird.

      Viele Grüße, Volker

      Kommentar


        #4
        Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
        Wird er I Anteil quasi unendlich groß.
        Dann gäbe es aber Verbesserungspotential für den Regler. Normalerweise hat die Stellgröße ja eine Begrenzung und wenn diese aufgrund des hochgelaufenen I-Anteils bereits in dieser Begrenzung ist, sollte der I-Anteil genau auf diesem Wert zurückgesetzt, bzw. angehalten werden. Damit ist dann auch ein stetiges Verhalten des Reglers beim Fahren aus der Begrenzung sichergestellt.

        Übliche Reglerauslegung, die ich noch aus meiner Zeit der Regelung von Asynchronmaschinen mit feldorientierter Regelung kenne. Eigentlich kein Rocket Science. Ich bin mal gespannt, ob das bei den MDT PI Reglern integriert ist.
        Gruß Bernhard

        Kommentar


          #5
          Möglicherweise ist der Senser mit einem Kanal vertauscht.
          Der I-Anteil läuft nicht weiter, der Regler hat einen anti windup.

          Kommentar


            #6
            Wenigstens sollten T°fühler und Stellorgan zum selben Raum gehören. Dann bleibt nur noch, die Regelung stabil zu parametrieren. Schaut mal nach in den Graphiken, wie eine stabile Regelung aussieht und welche Parameter man setzt.

            https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...-heizungsaktor

            Kommentar

            Lädt...
            X