Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MDT AZI - Alle LSS eines FI zwangsweise an den Aktor?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    MDT AZI - Alle LSS eines FI zwangsweise an den Aktor?

    Hi zusammen,

    folgende Angelegenheit:
    Ich möchte den Schaltaktor MDT AZI-0316.01 verwenden, insbesondere wegen der Wirkleistungsmessung.
    Für die Wirkleistungsmessung muss der Aktor laut Schaltplan noch zusätzlich mit einer einzelnen Leitung an den Neutral-Leiter des jeweiligen FIs angeschlossen werden

    Bis hierher ist ja alles verständlich und einfach nachzuvollziehen.
    Was mache ich aber, wenn ich an meinem FI mehr als nur 3 LSS/Verbraucher angeschlossen habe deren Wirkleistung ich messen möchte und den 4. Verbraucher dann sozusagen am Aktor vorbei versorgen muss, weil der Aktor eben nur 3 Schaltkanäle hat?
    Ich denke, dass dann diese zusätzlichen Verbraucher die Messwerte des Aktors verfälschen würden?
    Mit der zusätzlichen Leitung zum Neutralleiter werden ja sicherlich Spannungsverhältnisse/oder/oder/oder mit den Kanaleingängen verglichen... wenn aber die "vorbeigeschleusten" Verbraucher ebenso den selben Neutral-Leiter nutzen, werden da sicherlich Werte manipuliert.

    Ich hoffe man versteht was ich meine, es ist nämlich beschissen zu erklären.
    Der selbstgezeichnete Verbraucher in dem Schaltplan wäre der "vorbeigeschleuste".

    Eure Meinung dazu?

    Vielen Dank und Grüße
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 1 photos.

    #2
    Was du nicht über den Aktor führst (Strommessung erfolgt in Reihe) kann der Aktor auch nicht messen. Der N ist egal von welchem RCD. Da fließt kein Strom darüber, dieser ist nur zur Ermittelung der Phasenlage von Spannung zu Strom um daraus die Wirkleistung zu errechnen.
    Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

    Kommentar


      #3
      Okay, danke!
      Nur nochmal zur Bestätigung:
      Wenn ich also einen RCD mit 6 angehängten LSS habe, muss ich nicht zwangsweise alle LSS zum dem Schaltaktor führen, weil der die Messung in Reihe stattfindet. Und der N-Kontakt des Aktors könnte quasi an den N-Kontakt jedes RCDs, wobei ich das rein gefühlsmäßig lassen würde, da ich RCD-Auslöser vermeiden möchte (könnte auch unberechtigt sein, da der Aktor nicht wirklich Strom abgreift).

      Könnte man also auch Phasen verschiedener RCDs an ein und dem selben Aktor anschließen, um die Leistung zu messen?
      Natürlich gilt es da die vom Hersteller im Schaltplan vorgegebenen Phasenanordnungen beizubehalten, damit kombiniert mit der Phasenlage auch korrekte Werte bei rauskommen.

      Kommentar


        #4
        ????? Es gibt keine vorgeschriebene Phasenfolge am Aktor! Das ist nur ein Beispiel, das verschiedene Phasen angeschlossen werden können.
        Mfg Micha
        Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

        Kommentar


          #5
          Die Lage der Phasen untereinander ist dem Aktor egal. Der will nur die Lage von Strom zu Spannung wissen, damit er daraus die Wirkleistung messen kann. Der Rest von dir geschrieben macht keinen Sinn.
          Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

          Kommentar


            #6
            vento66 Ok, danke.


            Zitat von BadSmiley Beitrag anzeigen
            Die Lage der Phasen untereinander ist dem Aktor egal. Der will nur die Lage von Strom zu Spannung wissen, damit er daraus die Wirkleistung messen kann. Der Rest von dir geschrieben macht keinen Sinn.
            Also misst der Aktor einfach in Reihe, greift sich über den N-Kontakt die Phasenlage ab und sonst juckt ihn nichts?

            Was macht an der Frage keinen Sinn?
            Wenn ich RCD "A" habe mit 6 LSS und RCD "B" mit ebenfalls 6 LSS, würde ich die LSS (LSS Nr.1 von RCD "A" und LSS Nr.1 von RCD "B"), deren Stromkreise mich messtechnisch interessieren, am Aktor messen. Und wenn es egal ist, an welchen Neutral-Leiter der beiden RCDs ich den N-Kontakt des Aktors anbinde, kann ich quasi einfach den des RCD A nehmen.
            Klappt das so?

            Sry der Nachfrage, habe es mir die ganze Zeit versucht gedanklich technisch anders zu erklären, bis ich den Thread eröffnet habe und von euch aufgeklärt wurde^^

            Kommentar


              #7
              ja, das klappt so. Dem Aktor ist die Phasenfolge egal, das meinte ich mit, das macht keinen Sinn.
              In Reihe misst der Aktor den Strom, die Spannung parallel und damit er weiß wann der Strom und wann die Spannung "kommt", braucht er eben den N-Bezug. Ich habe das jetzt glaube ich das 3. mal schon geschrieben.

              Warte, wir bauen eine Endlosschleife! Goto: https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...64#post1569464
              Zuletzt geändert von BadSmiley; 16.11.2020, 06:48.
              Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

              Kommentar


                #8
                Der Aktor gehört hinter einem RCD. Den N vor den RCDs anzuschließen geht zwar, da der Fehlerstrom gering ist, ist aber nicht ganz sauber.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von hjk Beitrag anzeigen
                  Der Aktor gehört hinter einem RCD. Den N vor den RCDs anzuschließen geht zwar, da der Fehlerstrom gering ist, ist aber nicht ganz sauber.
                  Na wenn er den N von unterschiedlichen RCDs oder ohne RCD holt ist dann quasi auch schon egal. Schließlich arbeitet er als Elektrofachkraft in einem Bereich in dem er sich auskennt. Natürlich ist der Fehlerstrom um die Ströme des "richtigen" RCDs geringer.
                  Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von hjk Beitrag anzeigen
                    Der Aktor gehört hinter einem RCD
                    Wo steht das? Ich mag ja solche pauschalen Aussagen! RCD Pflicht besteht bei Laienbedienbaren Steckvorrichtungen bis 32A. Fest angeschlossene Geräte brauchen theoretisch keinen RCD.....
                    Mfg Micha
                    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                    Kommentar


                      #11
                      Danke für eure Unterstützung!
                      Bis vorhin hatte ich noch so geplant, dass ich für jeden RCD einen eigenen Aktor nehmen muss, auch wenn mich nur ein Stromkreis interessiert hätte.
                      So ist es auf jeden Fall günstiger und es wird auch nicht ne Menge Raum im Feldverteiler verschwendet 😛

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von vento66 Beitrag anzeigen
                        Wo steht das? Ich mag ja solche pauschalen Aussagen! RCD Pflicht besteht bei Laienbedienbaren Steckvorrichtungen bis 32A. Fest angeschlossene Geräte brauchen theoretisch keinen RCD.....
                        Wou wou wou!! MOOOMENT!!!! Eine Lampe ist auch fest angeschlossen und gehört seit 2018 zu den Endstromkreisen die an einen RCD müssen. Pauschale Aussage und so...
                        Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                        Kommentar


                          #13
                          Auch eine LED Leuchte mit SELV? Die hat doch gar keinen PE? Aber wir werden OT...
                          Mfg Micha
                          Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                          Kommentar


                            #14
                            Naja wir verbauen Schütze genauso vor RCDs

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X