Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neubau - Zweifamilienhaus - KNX Planung und Umsetzung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neubau - Zweifamilienhaus - KNX Planung und Umsetzung

    Hallo zusammen,

    ich bin so langsam in den bei umliegenden Elektrikern verbotenem Begriff KNX eingestiegen und lerne hier ständig neue Möglichkeiten kennen. Auch das Handbuch Heimautomation mit KNX usw... ist schon gesichtet. Jetzt bin ich mir sicher, ich möchte mein Haus smart gestalten mit KNX. Daher möchte ich euch gerne mein Projekt vorstellen und meine weitere Vorgehensweise beschreiben.

    Kurzbeschreibung des Projekts:
    - 2 Familiengenerationenhaus (Neubau)
    - befreundete engagierte Elektriker ohne KNX Erfahrung unterstützen
    - Wunschplanung ist vorbereitet (siehe unten)

    Folgende Vorgehensweise würde ich mir wünschen:
    - Vorab Gespräche mit befreundeten Elektrikern
    - Verteilung und E-Plan würde ich gerne an Voltus abgeben
    - Durch Ekektrofirma anklemmen lassen
    - Kabel legen durch befreundete Elektriker
    - Programmierung würde ich mir selbst aneignen und dann umsetzen.

    Bisherige Auswahl:
    Aktor/Sensor Was
    Aktor/Sensor MDT SCN-P360D4.02
    Aktor/Sensor Steinel 008796 Präsenzmelder Presence Control PRO HF 360
    Aktor/Sensor MDT-Einbaupräsenzmelder MR 16
    Sensor THEBEN 1019610 theLuxa P300 Außenpräsenzmelder
    Sensor Präsenzmelder Außen
    STEINEL 004064 sensIQ S
    Aktor MDT AKD-0424R.02 LED Controller RGBW 4-fach
    LED controller
    Aktor Heizung
    MDT-AKH-0800.02 REG 24-230VAC
    Aktor Jalousien
    ABB JRA S8.230.2.1
    Aktor Schaltaktor
    MDT AKS-2016.03 REG 16A 230VAC
    Sensor Bewegungsmelder
    MDT-SCN-BWM55.01
    Spannungv. Spannungversorgung
    ENERTEX 1152 PowerSupply 960
    Aktor Dimmaktor
    THEBEN 4940280 DM 4-2 T Unversaldimmaktor 4-fach
    Sensor Binäreingang
    MDT BE-16000.01
    Sensor USB-Schnittstelle
    BUSCH-JAEGER 6186
    Sensor EIBPORT V3
    Linienkoppler ABB LK/S 4.2 Linienkoppler
    Sensor Wetterstation
    MDT SCN-WS3HW.01 Wetterstation
    Steckdose Steckdose Rahmen 2fach+2 Schuko-Steckdose Merten
    Schalter 1Rahmen+1 Schalterwippe Merten
    2 fach Schalter inkl. 1x Rolladen u. 1x FBH
    3 fach Schalter inkl. Rolladen
    4 fach Taster inkl. Rolladen/ FBH
    Sensor Glastaster 2 MDT
    Musik Sonos Play 1
    So schaut zurzeit meine Komponenten Auswahl aus. Was haltet ihr hiervon? Anzahl muss natürlich noch geprüft werden. Auswahl beruft sich zumeist auf die Empfehlungen aus dem Forum.

    Generelles:
    - Die Zweite Wohnung wird entweder konventionell installiert oder bekommt zunächst eine Basis-KNX-Installation...
    - Rauchmelder werden von KNX unabhängig installiert, da ja eh eine Batterie benötigt wird.
    - Fensterkontakte Vorteile sehe ich nicht als notwendig an... (Vorteile : Man weiß wann noch ein Fenster offen ist u. Raffstore schließen einen nicht aus halte ich für unwichtig)
    - Im KG sollte später ev. Bad entstehen.
    - Einige Taster im KG werden nicht realisiert, sondern nur Kabel gezogen.

    Wichtigste Frage ist
    Wie würdet ihr die beiden Wohnungen verknüpfen, wenn beide KNX bekommen sollten?
    1 Linie Wohnung 1
    2 Linie Wohnung 2
    3 Linie Übergeordnetes (wie Wetterstation)
    4 Linie Außenbereich gesamt?
    Oder sagt ihr, lass die andere Wohnung konventionell und konzentriere dich auf deine eigene Wohnung! Sind Synergieeffekte ev. hier überschätzt?
    //
    Nachtrag vorgesehener Funktionsumfang:

    - FBH mit ERR (Kind, Schlafen, Bad, EG)
    - keine KWL
    - Raffstore, Rolladen -Steuerung
    - div. Lichtszenen, inkl LED-Streifen in
    - Alexa-/Smartphone Steuerung
    - Lampen in Filigrandecke eingelassen
    - Spots 24 V
    - < 10 Lampen Dimmen, also per KNX
    - kein Panel vorgesehen
    - <10 schaltbare Steckdosen
    - Fensterkontakte
    - PM/BWM überall wo es Sinn macht
    - Garagetor u. Außenbeleuchtung
    - Türöffnung



    Jetzt würde mich sehr eure Meinung zu dem Projekt interessieren und freue mich auf euer Feedback!

    Vielen Dank und viele Grüße
    Andre
    Zuletzt geändert von fgd26b9; 11.08.2019, 19:13.

    #2
    Zitat von fgd26b9 Beitrag anzeigen
    So schaut zurzeit meine Komponenten Auswahl aus. Was haltet ihr hiervon? Anzahl muss natürlich noch geprüft werden. Auswahl beruft sich zumeist auf die Empfehlungen aus dem Forum.
    Hi Andre,
    Die Komponentenauswahl kommt gaaanz zum Schluss! Dazu gebe ich jetzt keinen Kommentar.

    Funktionen: Ich würde in jedem Fall mit Fensterkontakten planen, auch wenn es dir momentan noch nicht als wichtig erscheint. Wenn du nicht nur auf Zentrallüftung setzt und die im Sommer auch offene Fenster vorstellen kannst, dann ist das imho sinnvoll.

    Topologie, hier kannst du auch deine Wohnung mit in die Hauptlinie nehmen, Wohnung 2 als eigene Linie und eine Außenlinie. Dort sitzt dann auch die Wetterstation.

    Synergie- ich denke, dass du effizienter liegst, wenn du in der Wohnungsverteilung auch die KNX Bauteile hast, spart viel Kabel und erleichtert eine saubere Trennung - ob du es machst hängt letztlich von deinem Budget ab und davon, was du deinem Mieter bieten willst. Aber elektrische Rollosteuerung und die ERR ist immer ein sinnvoller Einstieg, ob du dann komplett alles mit PMs und Dimmaktoren ausbaust, musst du sehen. Aber ein 16-fach Schaltaktor macht keinen Unterschied.

    Gruß
    Florian
    Zuletzt geändert von Beleuchtfix; 14.06.2019, 12:36.

    Kommentar


      #3
      Zitat von fgd26b9 Beitrag anzeigen
      - Fensterkontakte Vorteile sehe ich nicht als notwendig an... (Vorteile : Man weiß wann noch ein Fenster offen ist u. Raffstore schließen einen nicht aus halte ich für unwichtig)
      Ich habe auch keine Fensterkontakte aber auch nur weil ich a) keine Rollo/Jalousien aussen habe, b) keine Terrassen/Balkone am Haus, c) Alle Fenster auch im EG nur mit ganz langem Arm vom Boden aus erreichbar sind, d) Ich na KWL habe und somit hier niemand das Bedürfnis hat Fenster aufzumachen um zu lüften. Keller bekommen Kontakte wg Alarmierung.

      Sofern einer der Punkte irgendwo nicht zu trifft würde ich dringend Deine Meinung überdenken, wenn es auch nur für das jeweilige Fenster ist.

      Basisgeräte sind sicher brauchbar, wg Standardisierung ja auch mehr oder weniger Austauschbar.
      Da aber irgendwie nichts von der gewünschten Funktion in Deiner Planung steht kann man eben nicht sagen ob die ausgewählten Geräte passen.

      Auf Logik-Server und Visu würde ich mich dann wirklich erst zuletzt festlegen. Ob es dann noch ein EIBPort sein wird...
      ----------------------------------------------------------------------------------
      "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
      Albert Einstein

      Kommentar


        #4
        KNX u. konventionell mischen ist nie eine gute Idee - also beide Wohnungen mit KNX.
        Die 2te Wohnung kann ja derzeit auch weniger luxuriös in den Funktionen sein (aber zumindest im Rohbau alles vorsehen).

        Hauptlinie - übergeordnet u. Aussenbereich
        Linie 1 - Wohnung 1
        Linie 2 - Wohnung 2

        Alternativ wäre Linie 3 für den Aussenbereich, wenn HL per IP realisiert würde.

        Wenn Vermietung ein Thema, dann unbedingt getrennte Verteilungen (Mieter muss an seine Sicherungen können).

        Fensterkontakte verursachen leider immer rel. hohe Kosten (m.E. eher zu unrecht), aber gerade Aussperren bei einer autom. Beschattung ist wenig lustig u. auf Sperrtaster drücken wenig smart (wird meist dann vergessen).

        Synergieeffekte treten auf, durch gem. genutzte Wetterstation, Anf. Pumpensteuerung Heizung, Verteilung allg. Störmeldungen z.B. Wasseralarm,....


        Gruss
        GLT

        Kommentar


          #5
          ich würde für jede Wohnung einen eigenen Bereich (nicht Linie) machen ... die Bereiche per IP verbinden ... alles was zusammen genutzt wird ist auch ein eigene Bereich ...

          https://smarthome-zimbelmann.de

          Kommentar


            #6
            EugenDo
            Für was soll das gut sein?
            Gruss
            GLT

            Kommentar


              #7
              Zitat von GLT Beitrag anzeigen
              EugenDo
              Für was soll das gut sein?


              kannst Du später z.B. einen RF-Koppler pro Wohnung einbauen ... in der unteren Wohnung den Gartenbereich als eigene Linie setzen ... etc...


              https://smarthome-zimbelmann.de

              Kommentar


                #8
                Kann man machen, halt ich aber für überzogen. Aber danke für deine Erläuterung hierzu.
                Gruss
                GLT

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
                  Die Komponentenauswahl kommt gaaanz zum Schluss! Dazu gebe ich jetzt keinen Kommentar.
                  Da hast du wohl recht, ich brauche immer "Butter bei die Fische", um zu wissen welche Möglichkeiten ich habe und habe mir deshalb schon zum Material Gedanken gemacht.

                  Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                  Ich habe auch keine Fensterkontakte aber auch nur weil ich a) keine Rollo/Jalousien aussen habe, b) keine Terrassen/Balkone am Haus, c) Alle Fenster auch im EG nur mit ganz langem Arm vom Boden aus erreichbar sind, d) Ich na KWL habe und somit hier niemand das Bedürfnis hat Fenster aufzumachen um zu lüften. Keller bekommen Kontakte wg Alarmierung.
                  Da ich keine KWL geplant habe, die Fenster zum Lüften nutzen werde, mir selbst Zeiten für die Dauer der Lüftung einstellen kann, eine Terrasse mit Raffstoren plane und ev. doch später eine Alarmanlage installieren möchte, habt Ihr mich überzeugt... Fensterkontakte kommen!



                  Und gut das keiner die Idee mit der konventionellen Installation befürwortet. Die Begründungen sind auch so gut, das ich hier die Frau überzeugen werden kann, danke!
                  Nur die Topologie scheint ja wirklich nicht so eindeutig zu sein.
                  Gibt es den auch Nachteile für mich, wenn ich eine Bereich-Trennung ausführen würde?


                  Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                  Basisgeräte sind sicher brauchbar, wg Standardisierung ja auch mehr oder weniger Austauschbar.
                  Da aber irgendwie nichts von der gewünschten Funktion in Deiner Planung steht kann man eben nicht sagen ob die ausgewählten Geräte passen.
                  ...stimmt zu den Funktionen habe ich kaum was gesagt:

                  Funktionsumfang:
                  - FBH mit ERR (Kind, Schlafen, Bad, EG)
                  - keine KWL
                  - Raffstore, Rolladen -Steuerung
                  - div. Lichtszenen, inkl LED-Streifen in
                  - Alexa-/Smartphone Steuerung
                  - Lampen in Filigrandecke eingelassen
                  - Spots 24 V
                  - < 10 Lampen Dimmen, also per KNX
                  - kein Panel vorgesehen
                  - <10 schaltbare Steckdosen
                  - Fensterkontakte
                  - PM/BWM überall wo es Sinn macht
                  - Garagetor u. Außenbeleuchtung
                  - Türöffnung

                  ich hoffe das gibt schon mal einen Eindruck!


                  Vielen Dank für eure Hilfe, da habe ich doch einiges wieder zu berücksichtigen!


                  Gruß Andre

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von fgd26b9 Beitrag anzeigen
                    Funktionsumfang:
                    das nen Anfang aber noch zu Geräte-lastig.

                    Eher mal so in Lebenssituationen denken, kleine kurze Abläufe in denen Licht / usw. gebraucht werden.
                    KNX ist was zur Gebäudeautomation.

                    Also ich möchte eine Benachrichtigung wenn der Geschirrspüler fertig ist oder die Waschmaschine oder der Trockner. das aber ohne Verbindung in die Wolke, denn es genügt wenn ich das weis.

                    Wenn es Nachtens ist möchte ich auf dem Weg ins Bad Licht das mich nicht blendet. Am Hauseingang soll es eine minimale Beleuchtung die ganze Nacht geben, aber wenn Bewegung da ist soll ein Bild gemacht werden und Licht hochgedreht werden.

                    Solche Lebensszenarien musst Du notieren, denn das entscheidet welche Geräte gebraucht werden. Wenn man dann einen Preis dazu hat kann man das auch noch priorisieren und sehen was gut vorbereitbar ist.
                    ----------------------------------------------------------------------------------
                    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                    Albert Einstein

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X