Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Best Practice für 24x PT1000 Vierleiter => Temperaturmesswerte auf KNX-Bus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Best Practice für 24x PT1000 Vierleiter => Temperaturmesswerte auf KNX-Bus

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich frage mich, was Eurer Meinung nach die wirtschaftlich sinnvollste Lösung ist, um die Meßwerte von 24 PT1000 Klasse A Temperatursensoren in Vierleiterschaltung auf den KNX-Bus zu zu bekommen.

    Mir fällt nur ein, stromschleifengespeiste Temperaturmessumwandler für PT1000 einzusetzen, bei denen allerdings viele wegfallen, weil diese nur drei Eingänge haben. Und dann mit einem KNX Analogeingang das Stromsignal 4-20 mA abgreifen, et voilà.

    Wenn ich nur zwei, drei Sensoren hätte, würde ich hier kein Thema aufmachen. Immerhin gibt es jede Menge Produkte, mit denen man einen einzelnen Messwert verarbeiten kann. Wegen der hohen Stückzahl frage ich mich, ob es nicht eine geschickterte Variante gibt.

    Zum einen habe ich mich umgesehen, ob ich nicht direkt vom PT1000 Vierleiter auf KNX komme. Trotz intensiver Recherche fand ich ein nur bedingt geeignetes Produkt, nämlich den Analogeingang ABB AE/S 4.1.1.3, mit der ETS nur im 32-Bit-Modus konfigurierbar, welcher zudem nur 2 Temperaturfühler in Dreileitertechnik ausliest. Für Vierleiter habe ich nichts gefunden. War ich bei der Suche nur zu ungeschickt, oder gibt es tatsächlich nichts für Vierleiter?

    Wenn man beim besten Willen nicht direkt von PT1000 nach KNX kommt, muss ich auf gängige Messumformer zurückgreifen, ich denke da primär an Stromschleifen 4-20 mA oder vielleicht an digitale Umsetzer auf Basis Modbus/RS-485. Im Wesentlichen macht mir die Vierleitertechnik hier immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Nachdem die Zuleitung bis zu 140 m lang ist, möchte ich nur ungern auf Dreileiter zurückgehen.

    Vielleicht kann mir jemand Produkttipps geben, wie dieses Szenario besonders wirtschaftlich gelöst werden kann.

    Vielen Dank
    Peter

    #2
    Aktive Fühler in 0-10V-Technik und die auswertenden Analogeingänge nicht zu weit entfernt von den Fühlern, also möglichst nahe auf digital umsetzen.

    Kommentar


      #3
      Eventuell 2-Leiter verwenden und die MDT Temperaturregler/-sensor 6/4/2-fach samt Bus nah genug an die Messpunkte bringen?
      Das funktioniert natürlich nur wenn du Messpunkte-Cluster hast und keine Fläche mit 140m-Raster.

      Kommentar


        #4
        Die PT1000 Fühler sind fest verbaut mit 140 Meter Zuleitung. Bei diesen Längen kann ich zudem nicht sinnvoll Spannungen auswerten, Meßfehler zu groß. Deshalb Vierleitertechnik, das ist fix. Erst ab den Vierleitern kann ich gestalten und suche Lösungen.

        Kommentar


          #5
          petertau ich habe es so gelöst mit einem Messwandler LM214 (0-10V) und ABB AE/S4.1.1.3 Analogeingang 4-fach.


          https://lkmelectronic.de/LKMShop/de/lkm214.html
          https://lkmelectronic.de/LKMShop/de/messumformer/schienenmessumformer/

          https://new.abb.com/products/de/2CDG...11/ae-s4-1-1-3

          Kommentar


            #6
            Hmm, hast du vielleicht mal überlegt, den Zwischenschritt über eine SPS zu machen?
            Vornehmlich Wago mit der KNX-Klemme und oder der Controller mit KNX-IP; daran angedockt 6 Stück Analogeingänge für Widerstandsmessung https://www.wago.com/de/io-systeme/4...gang/p/750-450
            Kostet natürlich auch einer 250 Euro; plus Controller bist du auf grob 2000 Euro gesamt. Aber halt auch ziemlich variabel hinsichtlich Erweiterbarkeit und Datenverarbeitung.

            Im Gegensatz dazu sind Analogeingänge für KNX ja auch nicht grade günstig; zumal du da ja immer noch Messumformer benötigst.
            Ob du da die ganzen Messumformer mit Speisespannung über die Stromschnittstelle und die notwendigen Analogeingänge bekommst, mag ich bezweifeln.

            Kommentar


              #7
              Mach das auch mit einen Wago Controller und schicks dann auf den knx
              aber dazu muss man bissl codesys auch können

              Kommentar


                #8
                Zitat von hilka109 Beitrag anzeigen
                petertau ich habe es so gelöst mit einem Messwandler LM214 (0-10V) und ABB AE/S4.1.1.3 Analogeingang 4-fach.
                Für eine geringe Anzahl von Temperaturmessungen dürfte das eine gut Lösung sein, eventuell mit dem Messwandler LKM213 (4-20mA) statt LKM214. Vielen Dank für den Hinweis!

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von tsb2001 Beitrag anzeigen
                  Hmm, hast du vielleicht mal überlegt, den Zwischenschritt über eine SPS zu machen?
                  Vornehmlich Wago mit der KNX-Klemme und oder der Controller mit KNX-IP; daran angedockt 6 Stück Analogeingänge für Widerstandsmessung https://www.wago.com/de/io-systeme/4...gang/p/750-450
                  Vielen Dank für den Hinweis zu SPS-Lösungen, hat mir sehr geholfen!

                  Neben der Anbindung der PT1000-Temperatursensoren habe ich auch noch MODBUS/TCP-Komponenten, die ich auch gerne in KNX abbilden will.
                  Das sollte mit der WAGO-Lösung wohl auch möglich sein, oder?

                  Nach einer Recherche zu SPS und KNX habe ich gesehen, dass man sich genau überlegen sollte, welche SPS man auswählt. Mein allererster Eindruck war, dass WAGO im Hinblick auf die KNX-Anbindung Vorteile hat, die möglicherweise andere SPS-Lösungen nicht haben. Der WAGO 750-889 Controller KNX IP bzw. die WAGO 753-646 KNX/EIB/TP1-Schnittstelle dürfte einem viel Arbeit abnehmen, um die Messwerte auf KNX-Gruppenadressen abzubilden. Ich werde noch weiter recherchieren und dann in einem neuen Thema meine Fragen formulieren, die aus dem SPS-Ansatz resultieren.

                  Wenn jemand aber auch andere SPS-Lösungen empfehlen kann, freue ich mich ebenfalls auf Hinweise!
                  Zuletzt geändert von petertau; 13.06.2021, 11:23.

                  Kommentar


                    #10
                    Wago kann halt die meisten Schnittstellen.
                    klar geht modbus auch..ist abet auch nicht so easy zum.programmiern..und noch schwerer wenn man sich mit modbus nicht auskennt.
                    ich programmier jtz auf e!cockpit von wago auf pfc200. Ist nicht leicht und es gibt viele probleme aber kann viel.
                    kannst aber auch noch viel auf gratis codesys mit wago targets machen.
                    visu geht halt nicht mehr wirklich

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von petertau Beitrag anzeigen

                      Vielen Dank für den Hinweis zu SPS-Lösungen, hat mir sehr geholfen!

                      Neben der Anbindung der PT1000-Temperatursensoren habe ich auch noch MODBUS/TCP-Komponenten, die ich auch gerne in KNX abbilden will.
                      Das sollte mit der WAGO-Lösung wohl auch möglich sein, oder?

                      Nach einer Recherche zu SPS und KNX habe ich gesehen, dass man sich genau überlegen sollte, welche SPS man auswählt. Mein allererster Eindruck war, dass WAGO im Hinblick auf die KNX-Anbindung Vorteile hat, die möglicherweise andere SPS-Lösungen nicht haben. Der WAGO 750-889 Controller KNX IP bzw. die WAGO 753-646 KNX/EIB/TP1-Schnittstelle dürfte einem viel Arbeit abnehmen, um die Messwerte auf KNX-Gruppenadressen abzubilden. Ich werde noch weiter recherchieren und dann in einem neuen Thema meine Fragen formulieren, die aus dem SPS-Ansatz resultieren.

                      Wenn jemand aber auch andere SPS-Lösungen empfehlen kann, freue ich mich ebenfalls auf Hinweise!
                      Genau das wäre die sinnvolle Lösung. Bei Siemens gibts dafür nicht wirklich viel (die Logo kann zwar KNX, aber dafür ist da nix mit 4-Leiter PT1000), da im industriell produktiven Umfeld KNX keine Rolle spielt. BECKHOFF kann das gleiche wie Wago, denn die Elektronik kommt größtenteils aus ein und derselben Fertigung; nur mit leicht geänderter Firmware/Branding.

                      Beckhoff und Wago sind halt bedingt durch ihre vielen Schnittstellen und Erweiterungsmodulen eher Richtung GLT zu verorten. Daher grade im Bezug auf die Anbindung an KNX sehr gut aufgestellt. Zudem in einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis zu finden.
                      Ich will hier keine Werbung machen, aber welcher Hersteller von SPS hat Erweiterungsmodule für DALI, M-Bus, KNX, SMI, CAN, LON, dreiphasige Leistungsmessung und was nicht sonst noch alles…
                      Selbst hab ich es bisher selten eingesetzt; grade auch wegen der Hemmung und Unkenntnis bezüglich CoDeSys. Ist halt etwas anders, wenn man aus der Siemens-Richtung darauf blickt…

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von uzi10 Beitrag anzeigen
                        Wago kann halt die meisten Schnittstellen.
                        ich programmier jtz auf e!cockpit von wago auf pfc200. Ist nicht leicht und es gibt viele probleme aber kann viel.
                        kannst aber auch noch viel auf gratis codesys mit wago targets machen.
                        PFC200 möchte ich mir gerne etwas näher ansehen. Verstehe ich Deinen Hinweis richtig, dass Du für den Einstieg eher ratest, PFC200 mit CoDeSys 2.3 zu nutzen und nicht e!Cockpit?

                        Zitat von uzi10 Beitrag anzeigen
                        kannst aber auch noch viel auf gratis codesys mit wago targets machen.
                        Ist CoDeSys 2.3 bei der PFC200 schon im Lieferumfang enthalten?

                        Kannst Du mir vielleicht ein paar Stichworte nennen, unter denen ich noch weiter recherchieren könnte, um die passende Programmierumgebung zu wählen?

                        Kommentar


                          #13
                          Später... jetzt keine zeit
                          Würde nicht mehr auf Codesys setzen. Steht am Abstellgleis und wird nicht mehr weiter entwickelt, visus laufen auf java was von keinen endgerät unterstützt wird. Für meine Banken is egal. E!cockpit lauft auf Basis 3.5 und ist modernen.. kostet aber um die 1000euro. Pfc200 unterstützen beide systeme. Pfc100 und nur e!cockpit. 750-8×× nur codesys 2.3
                          codesys mit laufenden Target bekommst du nur von wago aber kann ich dir auch senden

                          Kommentar


                            #14
                            Codesys 2.3 mit den Wago Targets ist Lizenzpflichtig. Es gibt zwar keine "Prüfung", deshalb kann man dir das "mal eben senden", aber unrechtmäßig verwendest du es trotzdem. Das Nutzungsrecht kaufst du zusammen mit dem Starterset oder halt separat.

                            Die Visu ist bei dir doch auch egal. Das macht doch sicherlich schon irgendwas auf dem KNX System.

                            PS: Eine 881 mit RS485 Klemme habe ich abzugeben. Habe mich im Projekt von "nur SPS" auf "nur KNX" umentschieden.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von tobiasr Beitrag anzeigen
                              Codesys 2.3 mit den Wago Targets ist Lizenzpflichtig. Es gibt zwar keine "Prüfung", deshalb kann man dir das "mal eben senden", aber unrechtmäßig verwendest du es trotzdem. Das Nutzungsrecht kaufst du zusammen mit dem Starterset oder halt separat.

                              Die Visu ist bei dir doch auch egal. Das macht doch sicherlich schon irgendwas auf dem KNX System.

                              PS: Eine 881 mit RS485 Klemme habe ich abzugeben. Habe mich im Projekt von "nur SPS" auf "nur KNX" umentschieden.
                              Nachdem CoDeSys 2.3 schon ziemlich in dieJahre gekommen ist und ich mich ohnehin neu einarbeiten muss, werde ich eher auf die aktuelle Software-Version und somit auf e!Cockpit setzen, auch wenn durch die vorhandene KNX-Anbindung Visualisierungsfunktionen auf Seite der SPS uninteressant sind.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X