Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beleuchtung über Philips Hue oder direkt KNX?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beleuchtung über Philips Hue oder direkt KNX?

    Liebe Forums-Gemeinde!

    Wir stecken mitten im Bau unseres neuen Hauses und ich muss einige überfällige Entscheidungen treffen. Aktuell geht es primär um die Beleuchtung.

    Bisher (im alten Haus) hatte ich noch keinerlei Berührung mit dem Thema Haus-Steuerung über KNX. Beim Thema Beleuchtung haben wir die letzten Jahre viele Bereiche im Haus mit Hue ausgestausgestattet. Mir gefällt die kinderleichte Bedienung und zum Beispiel die Möglichkeiten im Zusammenspiel mit Ambilight oder auch ganz aktuell Spotify. Dazu kommt, dass es nun ein vertrautes System für uns ist.

    Nun stehen wir vor der Entscheidung, ob wir in neuen Haus komplett auf Hue setzen (Raumbeleuchtung hauptsächlich über LED Streifen in der Decke, diverse Spots hier und da, ein paar Steh- und ein paar Hängelampen und Außenbeleuchtung) oder umdenken und die Steuerung komplett über KNX abwickeln.

    Ich habe nun schon sehr viel im Forum dazu gesucht und auch einiges gefunden, aber so richtig entscheiden kann ich mich anhand der gefundenen Infos noch nicht.

    1. Was sind die Nachteile bei einer Integration von Hue? Welche Vorteile bringen mir eine Steuerung direkt über KNX?

    2. Gibt es außer dem Hager iot Controller und dem ISE Smart Connect Hue nennenswerte Möglichkeiten Hue Leuchten in das KNX System einzubinden?

    3. Liege ich richtig in der Annahme, dass eine Verbindung von Ambilight-TVs mit Ambiente- und Raumbeleuchtung nur möglich ist, wenn ich auf Hue setze?

    4. Kann mir jemand aus eigener Erfahrung berichten, wie es ist, wenn man bei der Beleuchtung komplett auf Hue und kompatible Produkte setzt?

    Ich würde mich wirklich sehr über ein paar Antworten freuen! Vielen herzlichen Dank!

    Dimitri


    #2
    Im Neubau komplett auf Funk setzen naja.

    Preislich halte ich das auch für gewagt.

    Die KNX GW glänzen nicht gerade durch hohe Updatezyklen wenn Hue mal wieder was neues in die Steuerung einbaut.

    KNX und DALI halte ich heute für zu langsam für eine Ambilight Umsetzung. Mit DMX und einigen Sensoren und RPI und Co kann man sich was basteln.
    Für Ambilight würde ich daher maximal einige Akzentleuchten vorsehen und das dann gern auch per HUE.

    Das ganze Haus in RGBW ist teuer und Materialverschwendung weil vielzuviel LED-Leistung verbaut wird um einfach nur verschiedenes Weiß abzubilden.

    Licht per KNX Aktorik ist wie der Verzicht auf Dali, kein weiteres SPOF in Form der GW.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Einbindung HUE in KNX geht recht gut via Node Red.

      Ich hab das meiste über normale Lampen gemacht und punktuell mit LED Stripes.
      HUE verwende ich dann zum Nachrüsten von RGBW Leuchten

      Kommentar


        #4
        Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
        Im Neubau komplett auf Funk setzen naja.

        Preislich halte ich das auch für gewagt.

        Die KNX GW glänzen nicht gerade durch hohe Updatezyklen wenn Hue mal wieder was neues in die Steuerung einbaut.

        KNX und DALI halte ich heute für zu langsam für eine Ambilight Umsetzung. Mit DMX und einigen Sensoren und RPI und Co kann man sich was basteln.
        Für Ambilight würde ich daher maximal einige Akzentleuchten vorsehen und das dann gern auch per HUE.

        Das ganze Haus in RGBW ist teuer und Materialverschwendung weil vielzuviel LED-Leistung verbaut wird um einfach nur verschiedenes Weiß abzubilden.

        Licht per KNX Aktorik ist wie der Verzicht auf Dali, kein weiteres SPOF in Form der GW.
        Was sind deine Bedenken bzgl der Funk-Lösung? Hue selbst ist - soweit meine persönliche Erfahrung - absolut stabil. Ich habe damit nie Probleme.

        Das mit den Updates ist natürlich ganz klar ein Argument, von dem ich schon gelesen habe. Rein theoretisch spricht aber ja auch nichts dagegen, für etwaige von den GW nicht unterstützte Funktionen auf die Hue App zurück zu greifen. Zumindest so mein Plan...

        Die Stripes in den Decken sind zum Teil CW-Stripes und zum Teil RGB-CW. Ebenso bei den geplanten Hue GU10 Spots.

        Den letzten Satz verstehe ich leider nicht. Mein absolut laienhaftes Wissen reicht da offensichtlich nicht aus. 😁

        Kommentar


          #5
          Zitat von gerribaldi Beitrag anzeigen
          Einbindung HUE in KNX geht recht gut via Node Red.

          Ich hab das meiste über normale Lampen gemacht und punktuell mit LED Stripes.
          HUE verwende ich dann zum Nachrüsten von RGBW Leuchten
          Node Red habe ich jetzt schon mehrfach gelesen. Muss ich mich mal noch intensiver damit auseinander setzen. Vielen Dank!

          Kommentar


            #6
            Zitat von addic Beitrag anzeigen
            Den letzten Satz verstehe ich leider nicht. Mein absolut laienhaftes Wissen reicht da offensichtlich nicht aus.
            SPOF Single Point Of Failure ist das GW kaputt kannst kein Licht mehr bedienen. Man hat ja Taster / PM's / Logiken / Szenen die alle das Licht bedienen sollen, ohne GW kommt von denen kein Befehl mehr durch. Daher würde ich bei Sowas wie dem Grundlicht schon nah am Basissystem der Gebäudesteuerung bleiben.

            Wie gesagt ein paar bunte Akzente mit dem TV zusammen, dafür ja ist es gut und günstig, für den Rest gibt es in KNX günstigere Alternativen.
            ----------------------------------------------------------------------------------
            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
              SPOF Single Point Of Failure ist das GW kaputt kannst kein Licht mehr bedienen. Man hat ja Taster / PM's / Logiken / Szenen die alle das Licht bedienen sollen, ohne GW kommt von denen kein Befehl mehr durch. Daher würde ich bei Sowas wie dem Grundlicht schon nah am Basissystem der Gebäudesteuerung bleiben.

              Wie gesagt ein paar bunte Akzente mit dem TV zusammen, dafür ja ist es gut und günstig, für den Rest gibt es in KNX günstigere Alternativen.
              Ah, Danke.

              Jetzt verstehe ich dich.

              Mein Gedanke war der:

              Wenn das GW defekt sein sollte, kann ich zumindest immer noch alle Lampen per Schaltaktor an- und ausschalten. Dimmen, Farbenstellungen, etc. funktionieren dann natürlich bis zum Austausch des GW nicht. Aber mit dem Risiko lässt sich evtl. leben. Oder habe ich hier einen Denkfehler?

              Kommentar


                #8
                Ich bin der Meinung dass man primär mal davon ausgehen sollte dass es keinen SPOF gibt. Der könnte ein DALI-gw treffen, das hue-gw, aber z.B. auch den zentralen Aktor erwischen, dann geht auch das Grundlicht nicht mehr, oder gar gleich die SV, dann geht gar nix mehr. Kaputt geht immer mal was.

                Mein Plan sieht Grundlicht per 230v vor, Retrofit, teils dimmbar, und dann doch so einige Stellen mit Hue. Einbindung ins KNX per ISE-gw. und Hue bridge

                Kommentar


                  #9
                  Aus meiner Sicht ist die Entscheidung bzgl. KNX nicht allein von der Beleuchtung abhängig. Ist denn geplant das Haus grundsätzlich in KNX umzusetzen?
                  • Wenn ja, dann fallt die Entscheidung leicht auch die Beleuchtung darin zu integrieren. Es wird so deutlich günstiger sein als Hue und sich viel besser einbinden lassen. Ein KNX Haus mit Hue als Hauptbeleuchtung wird eine Krücke sein und keinen Spaß in der Bedienung machen.
                  • Wenn nein, dann ist es natürlich quatsch ein KNX System nur für buntes Licht zu verwenden. Dann ist hue die bevorzugte Wahl.

                  Kommentar


                    #10
                    Hue ist schon nicht die günstigste Variante, dann aber zwei Systeme übereinander packen ist dann doppelt aufwändig.

                    Funktional sehe ich bei HUE zwei Sachen die mit KNX so nicht gehen. A) Aktiv gekoppeltes Ambilight und B) TW Licht mit extremer Spreizung CW/WW und Beimischung grün gegen Rosastich in der Mitte.

                    Das mit dem TW habe ich bei Dir nicht als Anforderung gelesen. Die Integrierbarkeit und Kosten sprechen ansonsten klar gegen einen Vollausbau per HUE. Für mich auch die Fehlerpunktdichte, bei passendem Funktionsumfang (Ich habe jeden Lichtkreis dimmbar, da fallen schonmal Risiken wie ein kaputter 24-fach Aktor raus. Und alles an einem Netzteil macht man auch nicht aus verschiedensten Gründen)

                    Als Ergänzung wo man farbliche Akzente als aktives Ambilight will macht es Sinn, würde ich dann wohl auch nehmen, weil es dafür einfach einfach zu realisieren ist.
                    ----------------------------------------------------------------------------------
                    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                    Albert Einstein

                    Kommentar


                      #11
                      Ein Beitrag von Anfang dieses Jahres, in dem die gleiche Frage gestellt wurde. Die meisten Bedenken scheinen sich auf einen einzigen Fehlerpunkt zu beziehen (die Hue-Bridge).

                      https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...hue-zigbee-knx
                      Entschuldigung für meinen nicht so guten Deutsch

                      Kommentar


                        #12
                        Also ich habe auch eine Mischung. Hatte in der alten Wohnung fasr nur noch HUE. Das läuft schon ganz gut, glaub in 2 Jahren hat sich 1x dir Bridge aufgehangen.

                        Es ist halt vergleichbar einfach zu bedienen, wenn man etwas mehr braucht, geht das mit zB iConnectHue.

                        Nun hab ich mich beim Hausbau im gesamten Wohnbereich komplett auf 24V TW verlassen mit MDT Controllern. Dezentral aufebaut, insegesamt 13 Controller und 8 Netzteile. Da ist die Ausfallwahrscheinlichkeit geringer bzw 100% gleichzeitig unmöglich.

                        Aber auch einige Kanäle meiner LED Controller haben sich schon mal aufgehangen seit April, insgesamt also deutlich öfter als die Hue Bridge.

                        Die Konfiguration ist halt im KNX deutlich einfacher. Habe das ISE Gateway als verlgeich. Sachen wir HCL, Nachtmodu usw. gehen damit halt gar nicht bzw. wenn überhaupt nur über externe Logiken. Dann hast doppelt zentrale Ausfallmöglichkeiten.

                        Zudem ist der CRI Wert von Hue nur bei 80.

                        Teuer sei mal dahingestellt, so LED Controller, Netzteile, gute Leuchtmittel sind auch nicht umsonst.

                        Ich hab HUE nur in Wand, Pendel und Stehlampen die zur Akzentuierung dienen. Alles was Hauptlicht ist, geht über HCL. Ich schalte HUE ausschließlich per Szenen, hier musst du beachten, dass nur 64 Szenen vorhanden sind. Und du brauchst pro Raum schnell 4-5 Stück.
                        10 An
                        11 Aus
                        12 Hell
                        13 Chill
                        14 Party


                        Kommentar


                          #13
                          Weil hier oft vom SPOF gesprochen wird:
                          Was ist mit dem DALI Gateway wenn man auf DALI setzt? Ist das nicht auch ein SPOF?

                          Kommentar


                            #14
                            Logo ist das ein SPOF, man kann den EVGs noch begrenzt sagen was sie tun sollen, alternativ kann man über die Standby Abschaltung dann weiter schalten, wenn man diese in Gruppen zusammen fasst.
                            Dieser Beitrag enthält keine Spuren von Sarkasmus... ich bin einfach so?!

                            Kommentar


                              #15
                              Ja, im Zweifel leg dir ne 2te Bridge hin. Dann kannst du auf jeden Fall immer noch mal mit der App steuern. Ich würde aber die Hauptbeleuchtung nicht darüber machen. Dann lieber Retrofit und Dimmer. Oder direkt 24V. Hue nur als Zusatz...

                              (Aber wenn die Bridge richtig kaputt geht, ist das auch mühsam, weil du musst ja auch erst alles wieder komplett anlernen. Oder kann man die clonen aus nem Backup? Das wäre mir nicht bekannt.)

                              Wo ich das zB auch nutze....
                              Habe so ein paar Nebenräume, da mache ich mir mit einer Zeitschaltuhr + Dämmerungfunktion des X1 ein Signal, wonach das On/Off Flutlicht nicht mehr angeht und dann eine einfache, gedimmte HUE Lampe in einer Standlampe ab Abends/Nachts nur "dezentes" Licht macht. Brauche ich mehr Licht, kommt das auf Knopfdruck des BWM55. Stehlampe und HUE war eh noch im Restbestand der alten Wohnung.

                              Ich hab im HWR und Werkstatt (welche ein Durchgangsraum ist) schon ernsthaftes Licht mit 4000k. Wenn du da Abends aus dem gedimmten Wohnzimmer kommst, brauchst schon ne Sonnenbrille.

                              Führt zu dem Fazit: Würde heute ALLES mit Dimmer machen. Außer Garage.
                              Zuletzt geändert von kmk85; 28.09.2021, 13:03.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X