Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rolladenaktor Unterputz versus zentral

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rolladenaktor Unterputz versus zentral

    Hallo zusammen,

    ich hatte heute Eli Besprechung für unseren Bauträger Neubau. Thema war KNX natürlich!
    Er hat schon einige Male KNX verbaut und war eher geneigt mir aufgrund der Kosten abzuraten. Wie so häufig kam das free@home System von Busch-Jäger zur Sprache als günstigere Alternative.

    KNX ist allerdings für mich gesetzt.

    Für mich ist im ersten Schritt lediglich die zukunftssichere Verkabelung von Bedeutung. Unser System wird ausgehend von den Basisfunktionen dann Stück für Stück weiter ausgebaut.
    Der Eli erwähnte, dass er bei free@home zunächst eine konventionelle Verkabelung durchführen kann und lediglich das Buskabel parallel mitführen muss. Den Kostenaufwand hierfür schätzte er auf 600 Euro für unser Haus.
    Wäre dann natürlich eine rein dezentrale Lösung.

    Aber das wäre doch grundsätzlich auch bei KNX so denkbar, oder irre ich mich?

    Der Eli erwähnte, dass insbesondere bei den vielen Rolläden bei uns (16) mit je eigenem Kabel in den Verteiler doch einiges an Kosten entstünde im Vergleich. Konventionell würden diese ansonsten in Reihe alle mit einem Kabel versorgt.

    Diese Verlegung könnte aber auch mit dezentralen Jalousieaktoren gelöst werden, richtig? Lediglich das Buskabel müsste auch zur Dose geführt werden. Ggf könnte man hier dann noch vorhandene Binäreingänge für Reeds nutzen.

    Ein Denkfehler oder ist das korrekt? Hat jemand von euch diese Variante und eine Aktor Kaufempfehlung?

    Danke euch!
    Markus

    #2
    Hallo Markus,
    Zennio bringt ab Oktober einen UP Aktor mit 4 Binäreingängen (z.B. 2 x Reedkontakt und 2 Taster) €125 + MWST Listenpreis. Ich denke, dass der sehr attraktiv wird.

    Die Aktoren solltest du von Anfang an nehmen, ich würde an den meisten Stellen keine Schalter bei den Fenstern einbauen.

    Gruß
    Florian

    Kommentar


      #3
      Es ist zwar keine Antwort auf Deine Frage, aber ich finde die Idee gerade im Neubau irgendwie nicht so prickelnd. Ich (als Laie wohlgemerkt) finde eine zentrale Verkabelung ist die zukunftsreichste Art der Verkabelung.

      Weiterhin glaube ich auch nicht dass man damit günstiger fährt. Nur mal das Beispiel Jalousie / Rollladen:

      Dezentral:
      Variante 1 (günstig): Kanalpreis ca. 65€ bei 16 x MDT JAL-01UP.02 Aktoren --> 1040€
      Variante 2 (gehoben): Kanalpreis ca. 135€ (geschätzt) die angesprochenen Zennios --> 2160€

      Zentral:
      Variante 1: Kanalpreis etwa 29€ bei 2 x MDT MDT JAL-0810.02 --> 464€
      Variante 2: Kanalpreis etwa 70€ bei 2 x BMS solutions MCU-09 --> 1128€

      VG
      Tobias
      Zuletzt geändert von TobiasFFM; 06.07.2016, 07:28.

      Kommentar


        #4
        Zitat von TobiasFFM Beitrag anzeigen
        Es ist zwar keine Antwort auf Deine Frage, aber ich finde die Idee gerade im Neubau irgendwie nicht so prickelnd. Ich (als Laie wohlgemerkt) finde eine zentrale Verkabelung ist die zukunftsreichste Art der Verkabelung.

        Weiterhin glaube ich auch nicht dass man damit günstiger fährt. Nur mal das Beispiel Jalousie / Rollladen:

        Dezentral:
        Variante 1 (günstig): Kanalpreis ca. 65€ bei 16 x MDT JAL-01UP.02 Aktoren --> 1040€
        Variante 2 (gehoben): Kanalpreis ca. 135€ (geschätzt) die angesprochenen Zennios --> 2160€

        Zentral:
        Variante 1: Kanalpreis etwa 29€ bei 2 x MDT MDT JAL-0810.02 --> 464€
        Variante 2: Kanalpreis etwa 70€ bei 2 x BMS solutions MCU-09 --> 1128€

        VG
        Tobias
        Bei den BMS hast du allerdings noch 36 Binäreingänge dabei, allerdings ist die Applikation grottig...haben keine Status GAs.....ansonsten sparts viel Platz im Verteiler.
        Geniale Menschen sind selten ordentlich, ordentliche selten genial. (Albert Einstein)

        Kommentar


          #5
          Die hätte es ja bei den Zennios auch

          Grottig würde ich die Applikation nicht nennen sondern eher gewöhnungsbedürftig

          Kommentar


            #6
            Ich habe nach Abwiegung der Vor- und Nachteile (auch kostenseitig) mich für die dezentrale Lösung entschieden und habe bei meinen 22 Rolläden/Jalousien und setze UP Aktoren mit Binäreingänge für die Fensterkontakte ein. Damit sind 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
            Aktoren gibt es (meiner Meinung nach Baugleich) von Merten, Jung und ABB als UP-1 Kanal Jalousieaktor mit 3 Eingängen.
            Verkabelt habe ich es pro Stock im (offenen) Ring durchgeschleift, also Strom und EIB von UP Dose zu Dose.

            Kommentar


              #7
              Vielen Dank für Eure Hilfe, das ist sehr hilfreich.

              Ich denke ich werde den Eli einfach mal aufschlüsseln lassen, was der Mehraufwand vom Kabelweg kosten würde.
              Es ist wohl auch ein wenig ein "Platzproblem" für ihn. Wir haben - aus welchen Gründen auch immer der Bauträger das so geplant hat - im Dachgeschoss keinen Bodenaufbau. Hier müsste er alles mit Flachkabeln in den Wänden schlitzen und könnte nicht über den Boden gehen.

              Gruss Markus

              Kommentar


                #8
                Dezentral gibt es auch noch Elsner, mit 0 - 4 Binäreingängen und mit Relais oder voll elektrisch. Kosten je nach Anzahl Eingänge ca. 100 - 140 EUR pro Stück.

                Kommentar


                  #9
                  Für was auch immer du dich entscheidest: Mach die Rollosteuerung von Beginn an mit KNX. Grade in heutigen Bauten wenn man offene Küche und/oder offenes Wohnzimmer hat, gibt es einfach viele Positionen an denen man ein und den selben Rollladen bedienen sollte (Zu welcher Tages- und Jahreszeit blendet es durch welches Fenster beim Fernsehen?). Und auch (halb-)automatische Verschattung ist im Neubau unglaublich wichtig, da du heutzutage meistens viel Fensterfläche und gute Isolierung hast. Toll im Winter aber sehr anstrengend im Sommer.

                  Und wie der Elektriker Jalousien so verkabelt, dass du sie einzeln, in Gruppen und von verschiedenen Schaltern aus steuern kannst ohne dabei die Kosten für eine ordentliche KNX-Verkabelung zu überbieten, soll er gerne erklären.

                  (Übrigens wenn man mal ins Überlegen kommt: Quasi dasselbe gilt eigentlich für's Licht.)

                  Kommentar


                    #10
                    Dezentral gingen auch Rademacher X-Line
                    Ohne Aktor in der Wand.
                    Zapft ihr Narren der König hat Durst

                    Kommentar


                      #11
                      Egal ob KNX oder was anderes - wenn man schon elektrische Verschattung macht, dann doch bitte auch mit Automatik. Sonst ist nicht viel gewonnen.
                      Und dann ist KNX auch nicht mehr Aufwand als irgendwas anderes.
                      KNX Transceiver für Arduino&Co: MicroBCU2 --- Sammelbestellung NanoBCU läuft aktuell

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Maarkus Beitrag anzeigen
                        Hallo zusammen,

                        ich hatte heute Eli Besprechung für unseren Bauträger Neubau. Thema war KNX natürlich!
                        Er hat schon einige Male KNX verbaut und war eher geneigt mir aufgrund der Kosten abzuraten. Wie so häufig kam das free@home System von Busch-Jäger zur Sprache als günstigere Alternative.

                        KNX ist allerdings für mich gesetzt.

                        Für mich ist im ersten Schritt lediglich die zukunftssichere Verkabelung von Bedeutung. Unser System wird ausgehend von den Basisfunktionen dann Stück für Stück weiter ausgebaut.
                        Der Eli erwähnte, dass er bei free@home zunächst eine konventionelle Verkabelung durchführen kann und lediglich das Buskabel parallel mitführen muss. Den Kostenaufwand hierfür schätzte er auf 600 Euro für unser Haus.
                        Wäre dann natürlich eine rein dezentrale Lösung.

                        Aber das wäre doch grundsätzlich auch bei KNX so denkbar, oder irre ich mich?

                        Der Eli erwähnte, dass insbesondere bei den vielen Rolläden bei uns (16) mit je eigenem Kabel in den Verteiler doch einiges an Kosten entstünde im Vergleich. Konventionell würden diese ansonsten in Reihe alle mit einem Kabel versorgt.

                        Diese Verlegung könnte aber auch mit dezentralen Jalousieaktoren gelöst werden, richtig? Lediglich das Buskabel müsste auch zur Dose geführt werden. Ggf könnte man hier dann noch vorhandene Binäreingänge für Reeds nutzen.

                        Ein Denkfehler oder ist das korrekt? Hat jemand von euch diese Variante und eine Aktor Kaufempfehlung?

                        Danke euch!
                        Markus
                        Da bisher noch keiner auf deine Fragen eingegangen ist, oder ich es beim drüberfliegen nicht gelesen haben, versuch ich mich mal daran abzuarbeiten.

                        Die Verkabelung von F@B ist die gleiche wie bei KNX, nur heißt es nicht so! Der güngstige Preis kommt von der nicht vorhandenen Kompatibiliät der
                        BJ Komponenten zu KNX. Die müssen nicht zertifiziert werden. Du brauchst aber genauso ein Buskabel für die Kommunikation wie beim KNX auch.
                        Der große Vorteil gegenüber dem KNX von BJ und anderen großen Herstellernist, das sie sehr güngstig sind. Vergleicht man aber den Preis von F@B mit günstigen KNX Komponentenwie MDT, ist es nicht mehr soviel günstiger.

                        Der Nachteil ist, das Du auf BJ angewiesen bist, wenn Du es erweitern willst und kansnt nur das nehmen was BJ für F@B bereit hält.
                        Ein vermischen mit anderen Herstellen funktioniert nicht.

                        Wenn Dein Eli für 600 € Dir überall Buskabel hinschmeisst, solltest Du es machen. Nur lass dann die Finger von F@B und nehm die Leitung für KNX.
                        600 € klingen aber echt günstig, sind da alle Sachen mit bei oder nur die Jalousien?

                        Mit den 16 Rollläden auf je einem Kanal hat er schon Recht, wenn Du denn alle 16 einzeln verfahren willst. Wenn Du Jalousiegruppen bilden kannst, dann
                        reduziert sich die Anzahl an Kanäle entsprechend.
                        UP Jalousieaktoren sind eine gute Alternative zum Verlegen vieler Leitungen zu den einzelnen Jalousien. Daher in die Anschlußdose einfach ein KNX Kabel
                        legen lassen, das kann man ja auch von Jalousie zu Jalousie durchschleifen.

                        Empfehlung: Hager TXB692F Schalt-/Jalousieaktor 6A mit 2 Binäreingänge kosten bei mir 82€
                        oder wenn Du ohne Binäreingänge suchst dann Hager TXB602F für 62€.

                        Dürfte ich Deine Aufmerksamkeit vllt auf auf das Hager KNX-Easy lenken?

                        Wenn Fragen dazu oder zum KNX bestehen, ich bin in Berlin zuhause.

                        Gruß Spassbird
                        „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

                        Kommentar


                          #13
                          Hey Spassbird,

                          ahh, vielen Dank für die klaren Aussagen und Antworten, sehr hilfreich!
                          Ja, der Eli denkt derzeit sicherlich mehr an den reinen Materialaufwand und das er die Buskabel komplett parallel mit der Stromleitung führen kann. Das wir darüber hinaus noch einiges an Buskabel verlegen müssen, dürfte vielleicht noch nicht ganz klar sein. Aber ich will ihn erstmal da festnageln, mal schauen.

                          Hager TXB692F mit Binär...der klingt gut vom Preis. Du hast einen Shop in Königs Wusterhausen oder Berlin? Dann könnte ich ja in der Tat mal rumkommen.
                          Und Hager KNX-Easy klingt ja auch super, gute Sache! Schaue ich mir noch einmal genauer an. Aber wenn ich das richtig verstehe wird die Konfi recht simpel mit dem Server.
                          Wäre natürlich auch gut, wenn wir bei Übergabe des Hauses vom Bauträger ein funktionierendes Haus hätten.

                          Danke dir und Ahoi
                          Markus

                          Kommentar


                            #14
                            Kurze Frage dazu: darf man denn mehrere Rolläden auf einen UP-Aktor legen. Weil diese direkt nebeneinander sind z.B. und man sie deswegen nicht getrennt steuern muss.

                            Kommentar


                              #15
                              Das hängt von den Kennwerten der Motoren und von der Leistungsfähigkeit der Aktoren ab.
                              So Pauschal kann man das nicht sagen.
                              Wenn die Leistungsgrenze des Aktorkanals nicht überschritten wird und sich die Motoren nicht mit ihrer Last stören, seh ich
                              das so, dass es gehen sollte.
                              „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 und das nennen sie ihren Standpunkt.“ und " Das Wissen entsteht aus Erfahrung, alles andere ist nur Information" Albert Einstein.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X