Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LBS 17900020 Arduino: 26-Bit-Wiegand-Leser (3-fach)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    LBS 17900020 Arduino: 26-Bit-Wiegand-Leser (3-fach)

    Hi Leute, im ChangeLog habe ich vom neuen Baustein LBS 17900020 Arduino: 26-Bit-Wiegand-Leser (3-fach) gelesen. Dies klingt sehr interessant.
    Weiß jemand ob es dazu eventuell ein Tutorial oder eine Projektseite gibt. Das klingt doch sehr interessant. Würde mich da gerne mal mit befassen.

    Vielen Dank

    Schöne Grüße

    #2
    Steht das nicht in der LBS-Hilfe?

    Kommentar


      #3
      Hi Wintermute. Ich meinte so nicht das Einbinden in edomi. Die ist super dokumentiert.
      Sondern eh das Drumherum. Script auf Arduino, Hardware Geräte usw.

      Kommentar


        #4
        Das ist wirklich unfassbar... manchen Leuten muss man es ernsthaft aus der HIlfe rauskopieren
        Der Arduino dient als Schnittstelle zwischen EDOMI und bis zu drei 26-Bit-Wiegand-Lesegeräten (z.B. RFID-Leser) und ist wie im Sketch definiert entsprechend mit den Lesegeräten zu verbinden (Wiegand-Datenleitungen D0 und D1).
        Wie nennt man diese spezielle Form der Geistesschwaeche?

        Kommentar


          #5
          Tut mir leid Wintermute das ich für dich geisteskrank bin. Ich habe gefragt ob es dazu ein Tutorial oder eine Projektseite gibt. Ich möchte mich mit dem Arduino befassen. Es geht nicht um die Doku. Lesen kann ich selber. Ja ich kann auch googeln und mich einlesen. Aber nicht immer hat man Zeit stundenlang zu recherchieren. Es gibt doch auch viele Seiten zu RPi Projekten oder Code Schnipsel oder sonst was. Das war eine normale Frage.
          deine Art und Weise mit Anfragen umzugehen nur weil jemand was wissen will ist einfach frech. Weiß nicht was ich dir getan habe.
          Wenn man nicht braucht außer USB anschließen und anbinden wäre es auch eine Antwort. Aber dein Kommentar hat nichts mit Hilfestellung zu tun. Dann schreibe lieber in diesem Forum gibts keine Antwort dazu melde dich beim Arduino Forum an.

          Kommentar


            #6


            Wenn ich ueberhaupt irgendwas behauptet habe, dann dass Du schwach und nicht krank bist...
            Ich kann dem nur leider nicht mehr folgen was hier gehaeuft auftritt. Wenn man das rekapituliert, dann schreibt Christian in sein Changelog - wortwoertlich:
            • LBS 17900020 "Arduino: 26-Bit-Wiegand-Leser (3-fach)" hinzugefügt:
              • ermöglicht z.B. den Aufbau einer Zugangskontrolle per RFID (Details in der Hilfe)
            Dann fragst Du allen Ernstes wo man denn mehr Details dazu findet.?... Dann entbloedet sich schon jemand (ich - hier - namentlich) erneut auf die Hilfe zu verweisen und es kommt nicht etwa ein "hab ich echt verpeilt, sorry" sondern statt dessen ein "Hilfe? Lese ich aus Prinzip nie!" und wenn der selbe Depp dann die Hilfe auch noch extra rauskopiert, kontert man charmant mit einem "du bist frech".
            Was bitte reicht denn in der Hilfe nicht? Weisst du nicht, weil du sie noch immer nicht gelesen hast? Da steht alles drin... da ist der Sketch drin.. im Sketch ist erklaert was wo anzuschliessen ist... Was bitte reicht da nicht? Weisst Du nicht, weil Du noch immer nicht nachgeguckt hast?

            Es geht da um ein "Arduino-Projekt", im Allgemeinen liest man da einen Sketch und weiss dann was zu tun ist. Wenn nicht, dann ist ein "Arduino-Projekt" vielleicht etwas zu hoch gegriffen? Vielleicht so, wie jemand der ne Flak will und sich mit ner Wasserpistole schon ein Loch in den Fuss schiesst?
            Entweder willst du dich da einlesen, dann fang doch einfach mit dem Sketch an, oder kauf dir was fertiges! Oder meinst Du, dir wird hier auf Anfrage was Fertiges im Forum gebaut? Fang doch erstmal an irgendwas zu versuchen und nicht wie ein 4-jaehriger nur "Nein! Hilfe! Nein!" zu keifen

            Und einen LBS in sein Projekt zu packen den man nicht braucht, nur um etwas aus eben jener Hilfe zu kopieren, fuer jemanden den man nicht kennt, fuer ein Projekt das man nicht verfolgt, aus einer Motivation heraus die man nicht mal im Ansatz versteht, ist meiner bescheidenen Meinung nach durchaus eine "Hilfestellung". Aber es sind eben Leute wie Du, die mich mehr und mehr dazu treiben hier gar nix mehr zu schreiben - was nach Deiner Aussage dann ja vielleicht auch besser fuer alle Beteiligten waere...
            Sind nicht nur die 3 Minuten um dir die Hilfe vorzukopieren, nein - am Ende muss man auch noch solche Posts wie dieses hier verfassen

            Und das alles nur, weil jemand im Internet unrecht hat

            Kommentar


              #7
              Wenn man schreibt, du bist geistig nicht auf die Höhe finde ich das schon Frech. (Ob nun geistes Krank oder Schwach, die Kernaussage ist ja wohl, dass man nicht geistig fit ist) Ich habe auch nie geschrieben Hilfe, ich habe den LBS im Einsatz und komme nicht weiter, weil ich nicht lesen will. oder sonst was. Ich habe geschrieben, dass mich das Thema interessiert und ob es dazu speziell noch irgendwelche andere Informationen gibt. Es kann zum Beispiel mal ein Bericht in einer Zeitschrit gestanden haben oder es gibt ein Block oder irgendwas anderes weiterführendes. Bei meiner Recherche bin ich halt nicht drauf gestossen. Ich habe nie gefragt, hat dass schon einer Realsiert dann bitte Screenshots und Fotos. Ich habe selbst geschrieben, dass ich mich da einlesen (befassen) möchte, das impleziert, dass ich bislang noch nicht viel weiß aber mich schlau machen möchte.
              Das heißt ich will ja anfangen und vielleicht hat jemand ja ein Tipp dazu.

              Für dich als Vollprofi mag das alles kein Problem sein, aber wenn jemand was interesssant findet ist es durchaus erlaubt auch nach mehr Input zu fragen. Ich weiß ich auch nicht was ich mit anderen Anfragestellern zu tun habe, um so über mich herzufahren.

              Du hättest auch einfach schreiben können, dass ist alles Adruino Kram, da wird dir hier nicht geholfen. Kauf doch ein Buch und dann kommst Du schon selber drauf.
              Ich kann dir da Buch x,y empfehlen.

              Stattdessen, tutst Du so als wenn viele User dieses Forum einfach nur blöd, lesefaul oder sonst was sind. Das hat mit meiner Ausgangsfrage nichts zu tun.

              Kommentar


                #8
                Ruhig Leute... Ganz ruhig... EDOMI soll Spaß machen und keinen Ärger.

                Vielleicht kann ich Dir ein wenig helfen "Zufällig" habe ich den LBS nebst Arduino und Wiegand-RFID-Leser (2 Stück) seit Jahren im Einsatz. Ich habe den LBS aber erst jetzt etwas aufgebohrt und veröffentlicht.

                Im Prinzip ist die Sache einfach:
                Du benötigst einen RFID-Leser mit Wiegand-Schnittstelle (gibt's beim Ali für wenig Taler). Das eigentliche RFID-System (also die Frequenz etc.) ist dabei egal - ich bevorzuge Mifare (mit 16 Mhz oder so).

                Das Wiegand-Protokoll überträgt seine Informationen über 2 Datenleitungen (D0 und D1), die sich vereinfacht gesagt gegenseitig invertieren um die Übertragung unempfindlicher gegen Störungen zu machen. Das klappt bei mir sehr zuverlässig über etwa 20m geschirmte Leitung.

                Der Arduino hat lediglich die Aufgabe diese (digitalen) Signale entgegen zu nehmen, grob zu verifizieren (Prüfsumme) und per USB (seriell) an den EDOMI-Rechner weiter zu geben. Der LBS wertet den übertragenen Code dann aus und reagiert entsprechend der Vorgaben.

                Die Schaltung ist recht simpel, je nach Anforderungen und Begebenheiten: Im Prinzip kannst Du D0/D1 einfach an die entsprechenden Arduino-PINs legen (werden in dem Sketch definiert). Allerdings ist hier zu beachten, dass es zu einer Masseschleife kommen kann, da der PC u.U. seine "eigene" Masse hat und die Lesegeräte/Arduino extern versorgt werden (mit deren eigener Masse). Dies kann zu Störungen führen und sollte vermieden werden. Das gelingt recht einfach mit Optokopplern (galvanische Trennung).

                Sinnvoller Weise beschaltet man die Optokoppler jedoch mit invertiertem Eingang, denn an D0/D1 liegt im Ruhezustand ein High-Pegel an, d.h. die Optokoppler-LED würde sonst ständig eingeschaltet sein und somit schneller den Geist aufgeben. Daher kann man im Sketch entsprechende Flags setzen, um die Eingänge zu konfigurieren.

                Wie man einen Optokoppler invertiert betreibt kannst Du er-googeln Das Prinzip ist einfach: D0/D1 wird nicht mit dem Pluspol der LED verbunden, sondern mit dem Minuspol. Am Pluspol muss dann einfach eine entsprechende Gegenspannung anliegen, so dass ein High-Pegel am Minuspol(!) die LED ausschaltet (bei Low-Pegel werden D0/D1 i.d.R. vom Lesegerät auf Masse gezogen, dann leuchtet die LED).
                EDOMI - Intelligente Steuerung und Visualisierung KNX-basierter Elektro-Installationen (http://www.edomi.de)

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Gaert,

                  vielen Dank für deine Informationen, das klingt sehr vielversprechend.
                  Ich denke da lohnt es sich mal mehr mit auseinanderzustetzten. Und mal was zum Testen zu Bestellen und Aufzubauen.
                  Baulich wäre eine solche Zugangskontrolle bei mir durchhaus realisierbar. Und sogar kostengünstig zu haben.
                  Daher hat mich das beim Lesen des ChangeLog auch direkt angesprochen.

                  Generell macht Edomi mir auch riesig Spaß und ich bin sehr Dankbar für deine Arbeit und Zeit. 👍 FETTES LOB

                  Schöne Grüße

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,

                    ich finde den Baustein recht interessant. Leider habe ich wegen mangelnder tieferer Linux- und Arduino Kenntnissen noch ein paar Fragen bevor ich das Projekt beginne.
                    Es stellt sich mir vor allem die Frage wie kann ich das Hardwaretechnisch mit ca. 10 Lesern lösen?

                    Der Arduino-Code ist auf 3 Leser ausgelegt. Warum diese Beschränkung? Am Arduino sind doch eigentlich noch mehr digitale Eingänge vorhanden.
                    Gaert hat in seiner Hilfe auch beschrieben, wie USB-Ports zugewiesen und benannt werden. Mein EDOMI ist eine VM in Proxmox. Hier können zwar USB-Ports durchgereicht werden - jedoch ist physikalisch nicht mehr viel übrig.
                    Kann hier ein einfacher USB-Hub eine Lösung sein? Ist bei einem USB-Hub unter Linux die beschriebene Benennung des richtigen Ports möglich (auch in Richtung dauerhaft und zuverlässig nach einem Neustart)?
                    Welche weiteren Anbindungsformen an E17 sind denkbar (z.B. USB-LAN-Konverter oder LAN-RS232-Konverter)?

                    Für Anregungen jeglicher Art bin ich Dankbar.
                    Schönen Grüße
                    Thomas

                    Kommentar


                      #11
                      Schmu ,

                      bin aufgrund deines Posts auf den Baustein gestoßen und habe das gleich mal probiert und hab den ersten Leser schon in Betrieb.

                      Habe folgende Komponenten verwendet (eventuell als Starthilfe):

                      RFID Lesegerät(Hinweis: Für 26bit Ausgabe gelber Draht auf Masse)
                      ID Tags
                      USB Isolator (Statt die Eingänge mit Optokopplern zu beschalten habe ich es mir einfach gemacht)
                      Arduino 2560 (hatte ich noch rumliegen)

                      gaert Vielen Dank für diesen Baustein funzt echt supper!!!
                      Werde morgen noch zwei Lesegeräte verbauen.
                      Super wäre es wenn du den Baustein um ein paar Eingänge erweitern könntest.
                      Arduino hat wirklich einiges an Eingängen frei. (Bei mir wären im Endausbau 6 Reader im Einsatz)

                      Schöne Grüße
                      Gernot

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo murelli146, vielen Dank für deinen Beitrag. Das hilft mir sicherlich weiter. Der Plan steht schon nur die Zeit fehlt noch. :-) Frohe Ostertage. .

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo,

                          ich sitze jetzt schon mehrere Stunden und kann einfach keine Verbindung zum USB-Port herstellen.

                          Folgendes geht und habe ich schon getestet:
                          Der Sketch läuft auf dem Arduino und der serielle Monitor gibt auch Werte aus.

                          Nach Anschluss des Arduinos am USB-Port kommt folgende Ausgabe:
                          Code:
                          [root@testsuffy ~]# udevadm monitor
                          monitor will print the received events for:
                          UDEV - the event which udev sends out after rule processing
                          KERNEL - the kernel uevent
                          
                          KERNEL[6565.635994] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1 (usb)
                          KERNEL[6565.636065] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.0 (usb)
                          KERNEL[6565.636322] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.0/tty/ttyACM0 (tty)
                          KERNEL[6565.636359] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.1 (usb)
                          UDEV [6565.642939] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1 (usb)
                          UDEV [6565.642981] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.0 (usb)
                          UDEV [6565.643036] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.0/tty/ttyACM0 (tty)
                          UDEV [6565.645200] add /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.1 (usb)
                          ^C[root@testsuffy ~]#
                          Es handelt sich hierbei um einen durchgereichten USB-Port von einem Proxmox-Server.

                          Gemäß der Anleitung zum LBS habe ich eine UDEV-Regel erstellt:
                          Code:
                          KERNELS=="/devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:01:1b.0/usb2/2-1/2-1:1.0",SUBSYSTEM=="tty",SYMLINK+="USB8"
                          Im LBS habe ich dann unter E17 Schnittstelle /dev/USB8 erfasst.

                          Der Log enthält leider immer nur folgende Einträge:
                          2021-05-02 18:29:27 058433 2167 TTY Konfigurieren: /dev/USB8
                          2021-05-02 18:29:27 063832 2167 TTY-ERROR Verbindungsaufbau mit /dev/USB8 gescheitert -> Neuer Verbindungsaufbau
                          2021-05-02 18:29:28 065386 2167 TTY Konfigurieren: /dev/USB8
                          2021-05-02 18:29:28 070929 2167 TTY-ERROR Verbindungsaufbau mit /dev/USB8 gescheitert -> Neuer Verbindungsaufbau
                          2021-05-02 18:29:29 072374 2167 TTY Konfigurieren: /dev/USB8
                          2021-05-02 18:29:29 077841 2167 TTY-ERROR Verbindungsaufbau mit /dev/USB8 gescheitert -> Neuer Verbindungsaufbau
                          Ich habe auch schon viele andere Möglichkeiten in E17 getestet.
                          Insbesondere auch /dev/ttyACM0
                          Leider sind alle bisher gescheitert.
                          Ich bin am verzweifeln.

                          Hoffentlich kann jemand helfen.
                          Vielen Dank im Voraus!

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,

                            kurzes Update zu meinem obigen Post:
                            Wenn ich per root im SSH den Befehl cat /dev/ttyACM0 eingebe kommen Daten an!

                            Den Eingang des LBS habe ich auch auf /dev/ttyACM0 geändert.
                            Leider scheitert auch hier laut Log der Verbindungsaufbau.

                            Im Internet habe ich Hinweise auf fehlende Zuweisung des "dialout" auf einen Nutzer gelesen.
                            Ob das allerdings eine Lösung sein könnte? Hier fliegen mir wieder die fehlenden Linux-Kenntnisse um die Ohren.
                            Unter welchem Benutzer läuft eigentlich EDOMI?

                            Grüße
                            Thomas

                            Kommentar


                              #15
                              Auf dem EDOMI System gibt es per default nur den root user.
                              Mfg Micha
                              Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X