Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ODB GPS Tracker Anbindung Edomi

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ODB GPS Tracker Anbindung Edomi

    Hallo Leute,
    würde einen möglichst günstigen GPS Tracker suchen (am ODB Stecker, damit auch andere Daten als nur die Position abgreifbar sind), den man leicht in Edomi einbinden könnte. Hat hier jemand Erfahrung?
    Ist zwar Spielerei, aber wer hat hier nichts seine Ticks?
    Ich hab meinen Jaguar mit der Standardlösung recht gut am laufen.
    Mercedes gibt mit der offiziellen BYOCAR API nicht viele Infos...
    Mein Mazda rückt aktuell mangels Verbindung überhaupt nichts raus.

    Gruße
    Winni

    #2
    Ich kenne Edomi nicht wirklich, habe aber selbst eine Fahrzeugortung im Einsatz.
    Und das Thema ist alles andere trivial…

    Was man benötigt:
    • einen OBD-Tracker fürs Fahrzeug
    • einen Server mit:
      • permanenter Erreichbarkeit aus dem WAN mit den passenden Ports, wo der Tracker permanent die Daten hin sendet (am besten mit statischer IP im WAN, manche OBD-Tracker können aber auch mittlerweile via DNS Namen auflösen)
      • eine Datenbank
      • und eine Software, welche die Daten von den Trackern sinnvoll umsetzt, hinsichtlich GPS-Daten zu der tatsächlichen Lokation und ggf. weiterer Daten
    Um das in irgendeiner Weise zu realisieren, läuft hier für 2 Geräte ein extra Server.

    In Benutzung habe ich den (bei bis zu 5 Teilnehmern auch umsonst bereitgestellten) Gpsgateserver ( https://gpsgate.com/gpsgate-server ) und als Hardware im Fahrzeug die Teltonika FMC001 für die OBD-Schnittstelle. Der Server orgelt auf einer VM und gibt sich mit wenig Ressourcen zufrieden.

    Der Ablauf:
    • Software auf Server installieren und Ports in der Firewall freigeben
    • Ports auf Router freigeben und an Server weiterleiten
    • Software konfigurieren
      • Konfiguration-Datei für die verwendeten Tracker installieren (jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen), davon gibt es hunderte
      • passendes Kartenmaterial zur Anzeige installieren
      • Benutzer anlegen
    • SIM-Karte mit Datenvertrag in Tracker einlegen,
    • Konfigurationssoftware herunterladen
    • Tracker via USB oder Bluetooth im Fahrzeug konfigurieren (öffentliche IP-Adresse, wann soll er was senden (bei GPSGate gut beschrieben)
    • Testfahrt machen
    Mit vorgefertigter Out-of-the-Box-Software habe ich einen Tag herumgestrickt, bis alles lief.

    Kostenpunkt bei mir: OBD-Tracker für rund 120 Euro pro Stück

    Die Hardware für die VM war ohnehin vorhanden, eine Windowslizenz war auch noch übrig, die SIM stammt aus meinem normalen Handyvertrag, wo ich umsonst Datenkarten zubuchen kann und die Software ist bis zu 5 Nutzern kostenlos (wobei ein Nutzer jeweils ein Fahrzeug oder ein Operator sein kann, also in Summe alle Benutzer und Geräte, die im System hinterlegt sind). Jeder weitere kostet glaube ich pro Monat 10 Euro.

    Um diese Daten dann aufbereitet anderen Applikationen zu übergeben, gibt es eine REST-API.
    Damit dürfte dann ein Datenaustausch nach Edomi möglich sein. Was alles geht, ist hier beschrieben: https://support.gpsgate.com/hc/en-us...-Documentation

    Fazit:
    Günstig ist es, mich hat es 240 Euro für die 2 Tracker gekostet, der Rest war ja schon wie oben beschrieben vorhanden oder kostenlos nutzbar. Zudem einen Tag Arbeit…
    Wofür habe ich es gebraucht: Nachvollziehung meiner eigenen Arbeits- (oder Anwesenheits-)zeit beim Kunden zwecks Stundenverrechnung; jetzt nach meiner Selbstständigkeit nutze ich es für die dienstlich gefahrenen Kilometer mit meinem eigenen Fahrzeug (als Fahrtenbuch).
    Läuft nun seit über 10 Jahren störungsfrei (ist allerdings mal auf andere Hardware umgezogen)…

    Weitere Datenverwendung:
    Was es an Frickelei hinter sich herzieht, die REST-API zu nutzen, um die Daten nach Edomi zu bringen; das mag ich nicht abschätzen.

    Eine „Quick-and-Dirty-Version“ wird’s jedenfalls aufgrund der Komplexität nicht geben können…

    Kommentar


      #3
      Wenn der Tracker das an EDOMI schickt, sollte es kein Problem sein das da aufzubereiten. Je nach Dokumentation der Datenströme brauchts dann keine extra Software.
      Mfg Micha
      Qualifizierte und richtige Antworten gibts nur von Leuten, die während des Neustarts des HS Zeit für einen Post haben!

      Kommentar


        #4
        Hier ist das Protokoll beschrieben, was Teltonika verwendet:
        https://wiki.teltonika-gps.com/view/...ding_Protocols

        Ob das jetzt einfach ist, mittels Edomi aus dem doch recht umfangreichen Datenstrom die entsprechenden Daten zu extrahieren und mittels Längen- und Breitengrad eine Standortbestimmung hinsichtlich einer Adresse zu generieren, kann ich nicht bewerten.

        Kommentar


          #5
          Danke, hab mit jetzt erstmal so ein Gerät bestellt, mal sehen wie ich zurechtkomme. Wird allerdings dauern, bis ich hier Feedback geben kann. Wenn's klappt gibt's natürlich einen Baustein dazu

          Kommentar


            #6
            Vielleicht hilft auch das hier weiter: https://github.com/lbarrous/TeltonikaPHPDecoder Ggf. die Abhängigkeiten ausbauen, aber der Parser selbst nimmt einem eventuell Arbeit ab. Ich überlege auch gerade, mir mal einen FMM001 zuzulegen.

            Kommentar


              #7
              tsb2001 hast Du Angst, das ein Linux Rechner nicht die notwendige Rechenleistung bereitstellt? Was ist an deiner Windows VM da perfomanter?
              Mfg Micha
              Qualifizierte und richtige Antworten gibts nur von Leuten, die während des Neustarts des HS Zeit für einen Post haben!

              Kommentar


                #8
                Diese von ihm verwendete Software gpsgate ist nunmal für Windows.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von vento66 Beitrag anzeigen
                  tsb2001 hast Du Angst, das ein Linux Rechner nicht die notwendige Rechenleistung bereitstellt? Was ist an deiner Windows VM da perfomanter?
                  Nöö, ich benötige aber ein aufbereitetes Fahrtenbuch.
                  Und ich suchte auch nix performanteres (hab ich auch überhaupt nicht geschrieben; woher nimmst du die Aussage her?)…

                  Warum soll ich dann umständlich was in Linux zusammenbasteln, was mir der GPSGateServer für Windows „out-of-the-box“ gar umsonst anbietet?

                  Kommentar


                    #10
                    tsb2001 Kannst du eine Einschätzung abgeben was ein Tracker so im Schnitt an Datenvolumen generiert ?
                    Bei Teltonika habe ich nichts dazu gefunden.
                    Die IOT SIM-Karten haben ja meist recht wenig Volumen.

                    Falls jemand etwas für Linux sucht wäre das evtl. einen Blick wert: https://www.traccar.org/
                    Ist wohl Java, aber scheint recht kompatibel zu vielen Trackern zu sein.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von johannes2912 Beitrag anzeigen
                      Falls jemand etwas für Linux sucht wäre das evtl. einen Blick wert: https://www.traccar.org/
                      Traccar unterstützt übrigens auch Owntracks. Damit lässt sich mit einem alten Phone mit der Owntracks App auch ein Tracker realisieren.

                      Die MQTT Anbindung von Owntracks und damit die Integration in EDOMI wurde HIER schon mal diskutiert.

                      Mit Owntracks und dem OwnTracks-Recorder (z.B. als docker Container) kann man auch recht einfach Waypoints, Linestrings oder auch Livemaps visualisieren. Siehe HIER.

                      Ist zwar nicht ODB aber vielleicht auch für manche interessant, insbesondere weil man das ohne Invest einfach mal testen kann.

                      Kommentar


                        #12
                        Wenn's "nur" ums Handy geht, sind alle Mittel allein in EDOMI vorhanden, wenn man https://gpslogger.app/ nutzt.
                        Damit zeige ich die Routen meines Handy in dem OpenStreetMap VisuElement an (GoogleMaps wollte aufgrund der Aufrufanzahl mal Kohle, sollte dort aber auch gehen).
                        Mir geht es auch direkt um die ODB Daten, mal sehen was die Tests ergeben, aber wie gesagt, zwar bestellt, aber wann ich hier was vorweisen kann steht in den Sternen, wird sicherlich etwas dauern.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von johannes2912 Beitrag anzeigen
                          tsb2001 Kannst du eine Einschätzung abgeben was ein Tracker so im Schnitt an Datenvolumen generiert ?
                          Bei Teltonika habe ich nichts dazu gefunden.
                          Die IOT SIM-Karten haben ja meist recht wenig Volumen.
                          Erfahrungsgemäß sind es pro Monat bei täglichen Fahrten von rund einer Stunde rund 1-2 Megabyte pro Monat. Kommt auch drauf an, wie der eingestellte Wegstreckenintervall ist; bei 100m verdoppelt sich die Datenmenge natürlich im Vergleich dazu, als wenn man 200m einstellt.
                          Ich habe das FMC001 LTE im Einsatz. Der kann auch DNS und somit auch mittels Dyndns und benötigt daher auf der Gegenseite im WAN keine feste IP.

                          Kommentar


                            #14
                            Kennt jemand die SIM Karten von 1nce punkt com?

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X