Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

4-20 mA Eingang mit Potentialtrennung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    serialEvent ist eine "aussterbende" Funktion von AVR Arduino Core und soll möglichst vermieden werden. Die hat nichts mit KnxTpUart zu tun.
    serialEvent wird aufgerufen wenn Serial.available() > 0, und diese Bedingung wird nach jedem loop-Durchlauf aufgerufen.
    Hier zu sehen:
    https://github.com/arduino/ArduinoCo...o/main.cpp#L47
    und dann:
    https://github.com/arduino/ArduinoCo...al.cpp#L64-L78

    Äquivalent wäre in der loop:
    Code:
    if(Serial.available())
    {
       //you code here
    }

    Kommentar


      #17
      ich nochmal:
      skysurfer müsste R1 nicht den selben Wert wie R4 also 680Ohm anstatt 0Ohm haben?
      Arduino und BCU arbeiten da ja beide mit 5V.

      Kommentar


        #18
        Zitat von LostWolf Beitrag anzeigen
        ich nochmal:
        skysurfer müsste R1 nicht den selben Wert wie R4 also 680Ohm anstatt 0Ohm haben?
        Arduino und BCU arbeiten da ja beide mit 5V.
        Hi LostWolf, R1 habe ich auf 0Ohm geändert, nachdem ich festgestellt habe, dass die BCU an TXD nicht genug Strom liefern kann. Mit 0Ohm funktioniert es dann gut und es schadet der BCU auch nicht.

        Übrigens habe ich den integrierten ADC durch eine ADS1115-Platine ersetzt, weil die Auflösung nicht befriedigend war. Mit dem ADS1115-Board habe ich eine Auflösung von 1mm.

        Die Visualisierung mache ich mit Home Assistant:
        image_84996.jpg image_84997.jpg
        Zuletzt geändert von skysurfer; 21.05.2019, 15:45.

        Kommentar


          #19
          Danke für deine Antwort.
          Bin (inspiriert durch viele Projekte hier) gerade dabei so etwas ähnliches, aber direkt mit Display (und paar andere Sachen) zu bauen.
          Dann muss ich mal schauen, ob gleichzeitig SPI und I2C möglich ist...

          Die Frage ist halt auch, wie stark der Wert schwingt.
          Nicht das ich alle paar Sekunden eine Werteänderung habe wobei eigentlich keinerlei Wasser zu oder abfließt.
          Bei dem internen ADC wollte ich eine Hysterese von 2 Digits vorsehen.

          Sehe ich das richtig, das der ADC einen int Wert von 32767 liefert, wenn 6,144V anliegen?
          Komisch das sich das nicht auf die 5V Versorgungsspannung bezieht...
          Zuletzt geändert von LostWolf; 22.05.2019, 10:03.

          Kommentar


            #20
            Zitat von LostWolf Beitrag anzeigen
            Sehe ich das richtig, das der ADC einen int Wert von 32767 liefert, wenn 6,144V anliegen?
            Komisch das sich das nicht auf die 5V Versorgungsspannung bezieht...
            Ach, du meinst den ADS1115. Ja, das ist so richtig. Aber sinnvoller ist es, einen anderen Messbereich des ADS1115 zu wählen, da die Eingangsspannung ohnehin auf VCC + 0,3V begrenzt werden muss. Der Messwiderstand (250 Ohm) kann ja entsprechend angepasst werden.
            Range.jpg

            Kommentar


              #21
              Hallo,
              könnte man diesen Sensor auch nutzen, um die Ölmenge im Heizöltank zu erfassen oder er ist er da ehr ungeeignet?
              Was meint ihr?

              Kommentar


                #22
                Zitat von skysurfer Beitrag anzeigen

                Ach, du meinst den ADS1115. Ja, das ist so richtig. Aber sinnvoller ist es, einen anderen Messbereich des ADS1115 zu wählen, da die Eingangsspannung ohnehin auf VCC + 0,3V begrenzt werden muss. Der Messwiderstand (250 Ohm) kann ja entsprechend angepasst werden.
                Range.jpg
                Auch in einer fb Gruppe wurde mir empfohlen mit 1V zu arbeiten (also R=50Ohm).
                Ich warte jetzt einmal auf die Hardware aus China...
                60415125_3248132081879007_7475806279982645248_o.jpg

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Sisamiwe Beitrag anzeigen
                  Hallo,
                  könnte man diesen Sensor auch nutzen, um die Ölmenge im Heizöltank zu erfassen oder er ist er da ehr ungeeignet?
                  Was meint ihr?
                  Ich kann mir gut vorstellen, dass die Gummi- und Kunststoffteile von Sensor und Kabel vom Heizöl angegriffen werden. Weiterhin müsste man die Dichte des im Tank befindlichen Heizöls kennen. Da man die bestimmt nicht kennt und weiß, dass die Dichte von Heizöl im Bereich von 0,8 bis 0,91 kg/l liegen kann, kann die Messung um ca. 13% daneben liegen. Einen Vorteil hätte die Messung: Durch die geringere Dichte vom Heizöl könntest du einen Pegel von bis zu 6,25m messen

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von LostWolf Beitrag anzeigen

                    Auch in einer fb Gruppe wurde mir empfohlen mit 1V zu arbeiten (also R=50Ohm).
                    Die 50 Ohm habe ich auch irgendwo gelesen, auf der anderen Seite habe ich bei einem Temperatursensor mit 4..20mA Ausgang folgendes im Datenblatt gefunden:
                    2019-05-23_13h53_58.png
                    Das würde eine Bürde von etwa 600 Ohm bei 24V bedeuten.

                    Ich würde die Messpannung nicht zu klein werden lassen, da sonst Rauschen oder andere Störungen zunehmen können. Also vielleicht besser den 2V oder 4V-Bereich des ADS1115 nehmen und die Bürde entsprechend anpassen.
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                      #25
                      Wenn ich fragen darf:
                      Welchen Bürdewiderstand hast du aktuell im Einsatz?

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von LostWolf Beitrag anzeigen
                        Wenn ich fragen darf:
                        Welchen Bürdewiderstand hast du aktuell im Einsatz?
                        klar, 250Ohm, was bei 5m Wassersäule zu einer Spannung von 5V führen würde. Aber meine Zisterne hat nur etwa 1m Wasserhöhe.

                        Kommentar


                          #27
                          Sehr interessant! Ich würde gerne den Pegel in meinen Schachtbrunnen messen, der hat aber eine Sohltiefe von ca. 9m und einen Wasserstad von bis zu 2m.
                          Problematisch sehe ich hier die Zuleitung vom Sensor, die ja nur 5m lang ist. Eigentlich kein Problem, verlängern und wasserdicht verschrumpfen, aber mit der depperten Luftleitung...
                          Habt ihr ne Idee?

                          Kommentar


                            #28
                            Wenn du sowieso nur max 2m Wasserpegel hast (also 7m vom Boden entfernt) warum dann nicht einfach den Luftschlauch im Brunnen enden lassen?
                            Wasser dürfte da ja keines hinkommen.

                            Bin gerade am erstellen einer aufwendigeren Schaltung, da fehlen aber noch paar Bauteile für die ersten Tests.
                            Wenn ich den Sensor ausgiebig getestet habe, kann ich mehr darüber schreiben

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von SirSydom Beitrag anzeigen
                              ... mit der depperten Luftleitung...
                              Habt ihr ne Idee?
                              Ich habe es so gemacht, dass ich im Brunnenschacht eine IP68 Kabelbox in der Wand verschraubt habe, in die das KNX-Kabel und das Sensorkabel eingeführt und verkabelt wurden. Im Deckel der IP68 Kabelbox habe ich ein Goretex-Ventil http://www.milvent.com/h-pd-178.html#_pp=0_615_72_-1 eingeschraubt, was dafür sorgt, dass das Kabelende des Sensors Atmosphärendruck mitbekommt und der Sensor damit korrekt arbeitet. Mit dem Hochdruckreiniger würde ich jetzt nicht unbedingt auf die Kabelbox und speziell auf das Ventil sprühen, aber normale Kondensationsfeuchte wird jedenfalls abgehalten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X