Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LED-Spot Planung KNX / Dali

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    LED-Spot Planung KNX / Dali

    Hallo liebe Forenmitgleider,

    ich bin dabei mein neues Eigenheim mit KNX und Dali zu automatisieren.
    Bezgl. der Recherche zur LED-Beleuchtung, bin ich auf einige interessante Produkte bei Voltus gestoßen:

    1. CONSTALED 30938 LED Spot MR16 6W 24V DC 2850K 60° CRI 90 (Artikel-Nr. 1649171)
    2. CONSTALED 30942 LED Spot MR16 6W 24V DC 4500K 60° CRI 90 (Artikel-Nr. 1649167)
    3. CONSTALED 31345 LED Spot MR16 8W 24V DC RGBW 60° CRI 90 (Artikel-Nr. 1665486)
    4. CONSTALED 31346 Deep Tunable White LED Spot MR16 8W 24V DC 60° CRI90 Dim2Warm (Artikel-Nr. 1665487)
    5. MDT SCN-DALI16.03 DaliControl Gateway mit HSV Ansteuerung 4TE REG 1 DALI Ausgang (Artikel-Nr. 1671315)

    Nun meine Fragen:

    a) Ich werde vermutlich das MDT KNX DaliControl Gateway einsetzen. Oder empfehlt ihr eine andere Alternative die annähernd die gleichen Funktionen mitbringt?

    b) Die oben genannten LED Spots sollen in Gruppen zu je 1, 2, 3, 4, 6, 8 oder 10 Stck. zusammen gefasst werden.
    Welche Dali-Dimmer benötige ich für die jeweiligen Gruppen?
    Voltus empfiehlt auf Ihrer Webseite den Einsatz von Lunatone Dimmern. Welche wären es exakt für die unten angegebenen LED-Spot Gruppen und in welcher Anzahl?


    c) Hier einige Beispiele, wie ich es mir vorstelle.

    Bsp. Wohn- und Esszimmer:
    Gruppe 1: 4 Stck. Deep Tunable White LED Spots werden 4 Meter über den Boden in der Decke installiert
    Gruppe 2: 3 Stck. Deep Tunable White LED Spots werden in 1,8 Meter über den Boden an der Wand installiert
    Gruppe 3: 2 Stck. Deep Tunable White LED Spots werden 2 Meter über den Boden als Pendelleuchte über den Esszimmertisch installiert
    Gruppe 4: 1 Stck. Deep Tunable White LED Spots wird 2 Meter über den Boden als Pendelleuchte über den Wohnzimmertisch installiert
    Gruppe 5: 3 Stck. RGBW LED Spots werden in 1,8 Meter über den Boden an der Wand installiert

    Bsp. Diele:
    Gruppe 6: 10 Stck 2850K LED Spots werden 2,5 Meter über den Boden in der Decke installiert

    Bsp. Küche:
    Gruppe 7: 4 Stck 4500K LED Spots werden 1,8 Meter über den Boden unter Schränken installiert
    Gruppe 8: 2 Stck. RGBW LED Spots werden in 1,8 Meter über den Boden an der Wand installiert

    Bsp. Bad:
    Gruppe 9: 4 Stck. Deep Tunable White LED Spots werden 2,5 Meter über den Boden in der Decke installiert

    Können mehrere LED-Spots an einem Dimmer bis zur W oder A-Grenze angeschlossen werden oder immer nur ein Spot?

    Vielen Dank für eure Tipps und herzliche Grüße

    #2
    Bei den Spot-Montage-Ort ungleich Decke, wie hast Du da die Monatge geplant, welche Leuchtengehäuse hast du gefunden?
    Unter den Schränken würde ich eher Stripes montieren.
    Die Spots haben eine Bautiefe die dann schon sehr hohe Möbel-Sockel erfordern.

    Wenn ich das grob überschlage kommst auf 20 Kanäle, da würde ich für mich noch keinen bedarf an DALI als zusätzlichen Bus sehen und einfach 5 MDT oder Enertex 4-Kanal LED-Controller verwenden oder welche von Weinzierl und alles KNX-only laufen lassen.

    Bei 24V CV Spots können bis zur Auslastung der Kanalleistung entsprechende Anzahl Spots angeschlossen werden.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Hi gbglace,
      danke für deine schnelle Antwort.

      Für die Leuchten Installationen an der Wand werde ich Wandfluter nutzen, in denen die oben genannten Spots reinpassen.
      Unter den Schränken hast du Recht, da werden tatsächlich Stripes montiert werden müssen. Kannst du da evtl. ein gutes Produkt empfehlen?
      Funktionen Tuneable White und RGBW sollen dabei berücksichtigt werden.

      Hinsichtlich der Anzahl Kanäle sind die genannten LED-Spots nur als Beispiel zu verstehen.
      Derzeitige Planung geht dahin, das wohl insgesamt 12 Räume mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden sollen.
      Je nach Funktion des Raumes werden einfache LED Spots eingesetzt bis hin zur Kombination mit Tunable White- und/oder RGBW-LED Spots.
      Die LED-Spots sollen je nach geforderter Funktion in Gruppen pro Raum zusammengefasst werden.
      Die genaue Anzahl LED-Spots stehen noch nicht fest, wird sich aber in Richtung 70-80 Stck bewegen.
      Die Anzahl der Gruppen steht auch noch nicht fest. Vermutlich wird das "kleine" DaliControl Gateway 16 nicht ausreichen, dann müsste ich das größere verwenden.
      Ehrlich gesagt muss ich mich noch sehr viel tiefer in das Gateway rein lesen. Vielleicht gibt es noch einen Trick.

      Ergänzend dazu wird es noch eine Beleuchtung für die Wege, Garage, Werkstatt, Gartenhaus, Garten selbst, die Außenwände des Hauses und die beiden Terrassen geben, die ich auch noch berücksichtigen will.

      Ist eine zentrale (Elektroverteilung) oder dezentrale (Deckeneinwurf) 24V-Versorgung zu empfehlen?

      Kommentar


        #4
        Zitat von Alexmiomasch Beitrag anzeigen
        Für die Leuchten Installationen an der Wand werde ich Wandfluter nutzen, in denen die oben genannten Spots reinpassen.
        Bitte poste mal die Lampen die du da gefunden hast, denn danach suchen hier im Forum schon viele Leute sehr lange.

        Zitat von Alexmiomasch Beitrag anzeigen
        Ist eine zentrale (Elektroverteilung) oder dezentrale (Deckeneinwurf) 24V-Versorgung zu empfehlen?
        zentral ist manchmal bequemer, braucht mehr Aufwand bei der Planung der Leitungen und deren Wege, dezentral braucht mehr Planung bei den verwendeten Treibern.

        DALI vs KNX ist eben Geschmacksache. Im aktuellen Stand der Technik bieten die KNX-Controller den größeren Funktionsumfang ggü DALI. DALI kann ab einer gewissen Menge an Kanälen (Anzahl Spots ist beim Preisdelta meist irrelevant) und/oder dem Zwang nach dezentraler Installation günstiger werden.
        Das zu beurteilen setzt aber vorraus die benötigten Spots zu kennen.

        Deswegen zitiere ich mal selbst aus einem anderen Thread.

        Bitte orientiere Dich bei der Lichtplanung an folgende Reihenfolge.

        1. Definition der benötigten Lichtmenge je Raum
        2. Definition der dazu passenden Lichtquellen (Lampe)
        3. Definition der passenden Leuchtmitteltechnologie (teilweise durch 2. vorgegeben)
        4. Definition der passenden Ansteuerungstechnik
        5. Verortung der Technik und passende Verdrahtung


        Viele starten mit 4., überlegen dabei viel über 5. und stellen dann aber leider fest, daß das häusliche Designbüro sich bei zweitens zu inkompatiblen Lampen entscheidet. Und am Ende ist womöglich auch noch Licht / Helligkeit unglücklich im Raum verteilt.

        Ich habe bei mir alles auf 24V auch viele Spots und paar Stripes. EVG und Netzteile sind quasi teil-zentral, da auf drei Verteilungen (2 sind Licht only) im Haus (4 Etagen) verteilt. Ansteuerung per DMX.
        ----------------------------------------------------------------------------------
        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
        Albert Einstein

        Kommentar


          #5
          Die Wandfluter, die ich einsetzen werden sind Marke Eigenbau. Das Prinzip der Deckeneinbaustrahler wird dabei angewandt.
          Ich nehme einen oder zwei günstige Spotmodulträger für den Deckeneinbau, starr oder schwenkbar, je nach Variationswunsch.

          Verbaue diese in einen Holzwinkel oder zwei gegenläufige Holzwinkel, ungefähre Stärke wie eine Rigipsplatte.
          Als Blende davor - damit die Einsätze und Verkabelung usw. nicht gesehen werden kann - können dann beliebige Materialien verwendet werden.
          Ich werde dann gebürstet, halbrunde Edelstahlbleche verwenden, die dann die gesamte Lampe in der horizontalen überdecken.

          Wird aber erst noch gebaut.

          Inspiriert wurde ich dabei von einigen Umbaumaßnahmen, die auch in diesem Forum mit der Wandleuchte NYMÅNE durchgeführt wurden.
          Wenn ich soweit bin (ab November diesen Jahres), poste ich die einzelnen Bastelschritte und die Bilder dazu.

          Kommentar


            #6
            Und hier noch ein link zu einem anderen Eigen- bzw. umbau von einer Wandleuchte:

            http://www.frickelzeugs.de/led-umbau-wandleuchte/

            Kommentar


              #7
              Zitat von Alexmiomasch Beitrag anzeigen
              Und hier noch ein link zu einem anderen Eigen- bzw. umbau von einer Wandleuchte:

              http://www.frickelzeugs.de/led-umbau-wandleuchte/
              Vielen Dank für den Link, das sieht ja auch für Anfänger noch machbar aus (also auf 24V Basis natürlich).
              Auch das man das Gips ganz normal farbig streichen kann

              Kommentar


                #8
                Dezentral Dali hat allerdings auch den Vorteil dass man bei den Gruppen flexibler ist, falls man da doch nochmal Spots einzelnt schalten möchte oder aus einer Gruppe herausnehmen.
                Zentral macht Dali meist weniger Sinn, was bleibt ist höchstens ein noch kleiner Preisvorteil ggü KNX LED Controllern, dafür aber ein geringerer Funktionsumfang.
                Daher Zentral: KNX Dimmer, Dezentral Dali Dimmer.
                Wobei es hier und da Sinn machen kann mal davon abzuweichen.
                Stripes habe ich primär an zentralen KNX LED Dimmern, Spots und sonstige Lampen eher Dali

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
                  Dezentral Dali hat allerdings auch den Vorteil dass man bei den Gruppen flexibler ist, falls man da doch nochmal Spots einzelnt schalten möchte oder aus einer Gruppe herausnehmen.
                  Das ist auch immer meine Empfehlung, das spielt DALI alle seine Vorteile aus.

                  Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
                  Daher Zentral: KNX Dimmer, Dezentral Dali Dimmer.
                  Wenn ich schon DALI habe, dann kommen natürlich auch für die paar zentralen Dimmer (für Ambiente-Light) DALI-Dimmer rein.

                  Wenn es richtig gemacht wird, geht alles. DALI dezentral ist aber planerisch am einfachsten und elegantesten umzusetzen.
                  Zuletzt geändert von concept; 12.06.2019, 21:04.
                  Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von concept Beitrag anzeigen
                    Wenn ich schon DALI habe, dann kommen natürlich auch für die paar zentralen Dimmer (für Ambiente-Light) DALI-Dimmer rein.
                    Ja wenn Dali schon da ist würd ich das auch machen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von concept Beitrag anzeigen
                      Wenn ich schon DALI habe, dann kommen natürlich auch für die paar zentralen Dimmer (für Ambiente-Light) DALI-Dimmer rein.
                      Oben steht was von RGBW-Spots, hatte die DALI-Lösung da nicht ein Problem mit der Steuerung von weißem Licht bei HSV? Also Ansteuerung von Warmweiß vs. Mischweiß?

                      Viele Grüße, Volker

                      Kommentar


                        #12
                        Jup...
                        https://knx-user-forum.de/forum/öffe...atone-dt8-evg/
                        https://knx-user-forum.de/forum/öffe...-dali-gateway/

                        Kommentar


                          #13
                          Die meisten RGBW Spots sind doch sowieso 24V CV, ist so mein Eindruck. Die kann man dann ja auch problemlos direkt mit KNX betreiben.

                          Kommentar


                            #14
                            Sollte man am besten auch tun. Durch die neuen, günstigeren Controller zahlt man je nach Menge auch nicht mehr (viel) drauf. Würde aktuell wegen dem Funktionsumfang klar den MDT AKD-0424R2.02 empfehlen.
                            Der reicht bei meinen RGBW Strips (19W/m angegeben, real 13W/m) mit dem Weißkanal als größten Verbraucher (0,19A/m) für bis zu 10m am Stück. Wenns mehr wird sollte man eh trennen, um die Teilstücke getrennt ansteuern zu können.
                            Also ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, den real fließenden Strom bei Nennspannung zu messen und danach zu dimensionieren.
                            Zuletzt geändert von darkcheater; Gestern, 07:24.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X