Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorstellung Metz Connect Keystone Module mit Montagevideo

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorstellung Metz Connect Keystone Module mit Montagevideo

    Moin,

    hier die Voltus Smart Facts mit einem interessanten Video zu Keystone Modulen von Metz Connect.



    Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

    #2
    1. Was ist daran jetzt wirklich interessant oder besonders?
    2. Modulbauweise ist nichts neues bei Metz nur das Gehäuse ist anders als die eigene Modulbaureihe "E-Dat Modul".
    3. Auch dürften die Module egal ob E-Dat oder Keystone in keine normale Schalterdose passen. Diese Info fehlt völlig im Video wird aber suggeriert.
    4. Wenn ihr schon vergleicht warum dann nicht den selben Hersteller? Nein da nehmt ihr etwas extra teures um die Zahlen zu schönen. https://www.metz-connect.com/de/products/130c381102-i
    Ich habe nichts gegen Keystone oder Metz Connect (BTR). Für meinen IBK habe ich auch Keystone benutzt, gerade weil ich spezielle Anschlüsse brauchte und nicht alles bunt durcheinander haben wollte.
    Auch benutzte ich fast ausschließlich BTR Dosen seit mehr als 10 Jahren. Aber in dem Video kommt der wirkliche Vorteil warum Keystone mit Metz einfach nicht rüber. Der einzige Vorteil warum Keystone am Patchpanel, kam in einem Satz ziemlich am Ende mal rüber. Da mal ein optisches Beispiel würde Sinn machen!
    Zuletzt geändert von Sovereign; 17.12.2019, 18:42.

    Kommentar


      #3
      Was soll bitte diese negative Art? Wird meckern und motzen jetzt zum Standard? Warum unterstellst Du uns „Zahlen zu schönen“?


      Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

      Kommentar


        #4
        Sehe das eher als Konstruktive Kritik!
        Wo genau liegt denn in dem Video die wertvolle Information für den User das er Keystonemodule verwenden soll?

        Wenn ich Typ A von Hersteller X und Typ B von Hersteller Y vergleiche ich nicht objektiv! Weder Typ noch Hersteller sind gleich. Das die Kosten zwischen den beiden sich unterscheiden ist doch normal. Hättet ihr jetzt die von mir benutzten Dosen mit den Modulen verglichen, wäre der Preisunterschied nicht annähernd wie die von Gira. Sieht natürlich nicht so toll aus vom Preisunterschied her.

        Zeigt doch wie ihr Netztwerkdose in eine Elektronikdose einbaut und schon weiß der normale User das er sowas braucht!
        Zeigt ein Patchpanel das man zusätzlich USB Dosen, F-Stecker oder sonstiges in Keystone mischen kann.

        Damit hätte für mich so ein Video auch einen Informativen Mehrwert wieso weshalb warum

        Kommentar


          #5
          Man muss bei Metz bedenken/beachten dass sie auch noch ihr eigenes System haben was eben NICHT kompatibel zu Keystone ist. Es gibt diese Buchsen in 2 verschiedenen Ausführungen nur wo auch Keystone dabei steht sind es auch welche. Auf den ersten Blick sehen die aber alle gleich aus.
          Für viele hier ist ein modulare System auch IMMER Keystone, was bei Metz eben nicht zwangsläufig so ist.

          Wieso sind im Video eigentlich 2 verschiedene Buchsen zu sehen ohne Erklärung. Hat die eine nicht ne rote Zugentlastung/Schirmklemme die andere ne schwarze?

          Ferner bei 24fach Patchpanel in Keystone auch bedenken dass nur vorne die Aufnahme genormt ist. Die Module dahinter aber breiter sein können, dieser Teil ist nicht genormt, ergo können sie bei einem 24fach Patchpanel wo die Abstände entsprechend eng sind auch mal unter Umständen nicht direkt nebeneinander passen.

          Das Video wirkt auf mich im Grunde genau wie die Produktvorstellung die Metz auch selber schon verfilmt hat, nur mit ner hübschen Frau soweit ich weiß. Von daher seh ich auch nicht wirklich was besonderes jetzt. Lasst doch mal ne Frau die Dinge vorstellen, wird doch eh alles meist von Männern geguckt
          Ob die von mir genannten Dingen nun absolutes Expertenwissen sind oder zum Teil eurer Recherche gehört hätte lass ich mal offen. Hab halt nur den Eindruck mehr als das was Metz da schon Werbetechnisch erzählt/schreibt habt ihr ja auch nicht verraten.
          Aber manchmal muss man eben Dinge für den eigenen Blog/Firma nochmal selbst machen weils besser ist als stumpf zu verlinken.
          Vielleicht sind manche auch enttäuscht (hier, manchmal) weil sie schon viel wissen und ihr denen kaum noch was neues erzählen könnt
          Zuletzt geändert von ewfwd; 17.12.2019, 20:38.

          Kommentar


            #6
            Das Video ansich finde ich ganz unterhaltend. Ich sehe aber mindestens einen Fact der in dem Video falsch dargestellt wird. Es wird von werkzeugfreier Montage gesprochen aber soweit ich das sehe sollte man die Adern schon mit einem watenfreien Seitenschneider kürzen.
            Der Preisvorteil der bei den UP Dosen vorgerechnet wird ist beim Patchpanel auch flott dahin und mal ganz ehrlich, Keystone Module für ein Patchpanel montieren geht nicht schneller als ein klassisches Panel mit Auflegewerkzeug zu bestücken.
            Grüße
            Marcel

            Kommentar


              #7
              Zitat von Lonie Beitrag anzeigen
              Keystone Module für ein Patchpanel montieren geht nicht schneller als ein klassisches Panel mit Auflegewerkzeug zu bestücken
              Da muss ich dir widersprechen! Zumindest Modulart geht deutlich schneller als LSA+. Ob das nun Keystone oder Hersteller Modular ist sei mal ignoriert. Auch wenn alles Duplex ist, ist Modular besser, da man dann auch mal problemlos 2 Leitungen tauschen kann wenn die verdreht wurden. Die Zeitersparnis gegenüber LSA+ sind mir die Mehrkosten von Modular (nicht unbedingt Keystone) wert.

              Kommentar


                #8
                Ich mag dir nicht widersprechen. Eventuell ist das wirklich so wenn man ein paar mehr Module verbaut hat. Ich hatte nur wenige im Verteiler montiert und die haben mich mehr Zeit gekostet als die doppelte Menge mit LSA+
                Grüße
                Marcel

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Sovereign Beitrag anzeigen
                  1. Was ist daran jetzt wirklich interessant oder besonders?
                  2. Modulbauweise ist nichts neues bei Metz nur das Gehäuse ist anders als die eigene Modulbaureihe "E-Dat Modul".
                  3. Auch dürften die Module egal ob E-Dat oder Keystone in keine normale Schalterdose passen. Diese Info fehlt völlig im Video wird aber suggeriert.
                  4. Wenn ihr schon vergleicht warum dann nicht den selben Hersteller? Nein da nehmt ihr etwas extra teures um die Zahlen zu schönen. https://www.metz-connect.com/de/products/130c381102-i
                  Ich habe nichts gegen Keystone oder Metz Connect (BTR). Für meinen IBK habe ich auch Keystone benutzt, gerade weil ich spezielle Anschlüsse brauchte und nicht alles bunt durcheinander haben wollte.
                  Auch benutzte ich fast ausschließlich BTR Dosen seit mehr als 10 Jahren. Aber in dem Video kommt der wirkliche Vorteil warum Keystone mit Metz einfach nicht rüber. Der einzige Vorteil warum Keystone am Patchpanel, kam in einem Satz ziemlich am Ende mal rüber. Da mal ein optisches Beispiel würde Sinn machen!
                  Ist das ein Fakt, dass die Keystone Module auf dem Modulträger nicht in eine normale Unter Putzschalter Dose passen? Ich habe Kaiser Econ 15 Dosen verbaut also die Tiefen mit 60 mm.

                  Ich hatte eigentlich vor die komplette Netzwerkverkabelung mit diesen Keystone Module durchzuführen.

                  Kommentar


                    #10
                    Die Module sind 3,8cm lang und bei der 180° Version kannst du dir ausrechnen wie viel Platz für das Kabel hinten noch übrig bleibt zum "biegen". Da sind die E-Dat mit dem LSA+ meiner Meinung nach bessere Lösung für!
                    Ich sage nicht das es nicht geht! Ich habe selber eine Zeitlang mal mit den normalen Jacks versucht aber aufgrund der Schräglage bei UAE ging das mit den 180° garnicht sondern nur 270° und war mehr quetschen als alles andere und bin daher bei den normalen Schalterdosen zurück auf die E-Dat Dosen geweselt.
                    Zuletzt geändert von Sovereign; 02.01.2020, 23:42.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Grims Beitrag anzeigen
                      Ist das ein Fakt, dass die Keystone Module auf dem Modulträger nicht in eine normale Unter Putzschalter Dose passen? Ich habe Kaiser Econ 15 Dosen verbaut also die Tiefen mit 60 mm.
                      Keine Chance.

                      Ich hatte eigentlich vor die komplette Netzwerkverkabelung mit diesen Keystone Module durchzuführen.
                      Es gibt von Rutenbeck einen Keystone-Montageadapter (13900004), bei dem die Module waagerecht und nicht schräg geführt werden. Hier in den Video ab 3:45 ist das gut dargestellt:

                      https://www.youtube.com/watch?v=qmkyjKb1ihE

                      Als Abdeckung kann dann eine normale TAE-Abdeckung aus der jeweiligen Schalterserie verwendet werden. Der Nachteil ist jedoch, dass das eingesteckte Netzwerkkabel dann eben auch waagerecht in der Dose steckt und das Kabel damit ein Stück absteht.

                      Ich hab mich nach langer Abwägung für den normalen UAE-Einsatz von Rutenbeck entschieden und das auch nicht bereut. Bei dem Modell kann man die Adern noch auflegen, wenn die Dose schon montiert ist, was die Arbeit mit dem LSA-Werkzeug recht einfach macht. Nur an dem scharfen "Steg" an den Seiten muss man etwas aufpassen, damit beim Aufsetzen des Deckels keine Adern eingeschnitten werden.
                      Zuletzt geändert von Cybso; 03.01.2020, 00:05.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X