Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SmarthomeNG 1.8.2 Image für Raspberry Pi

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    SmarthomeNG 1.8.2 Image für Raspberry Pi

    Wer SmarthomeNG auf einem Raspberry Pi nutzt, startet am einfachsten mit diesem Image. Es ist auf eine min. 8GB große SD-Karte oder USB Festplatte zu "brennen" und quasi "Plug and Play" mit einer Vielzahl an Erweiterungen und Diagnosetools.

    AKTUELL: Version 10 (=Debian Buster) mit SmarthomeNG 1.8.1

    Base:
    Raspberry Pi OS Buster Lite

    German UTF-8 locale is activated by default. On English keyboards y is z.

    Python:
    Python 2.7.16
    Python 3.8.6

    Compatibility
    Raspberry Pi 1 B+, Raspberry Pi 2, Raspberry Pi 3, Raspberry 4

    Login
    Standard user: smarthome
    Password: none

    SmartVISU
    ACHTUNG: Der Pfad zur Visu hat sich durch den finalen Release der Version 3.0 geändert! Die neueste Version der Visu ist nun über "smartvisu" (Kleinschreibung!) zu erreichen.

    Die Doku inkl. Changelog: https://github.com/smarthomeNG/raspberrypi-image/wiki
    Das Image: https://github.com/smarthomeNG/raspb...s/tag/10.1.8.1
    Zuletzt geändert von Msinn; 22.02.2021, 16:02.

    #2
    Super das 1.8.1-img ist da !

    Danke!!

    Eine Frage habe ich noch!

    Gestern habe ich versucht alles händisch zu installieren un dabei festgestellt, das tagesaktulle Raspi hatte schon die Bootoption für USB-Geräte angepasst.

    Frage: Ist die USB-Boot-Lösung auch in dem IMG enthalten? Kaan ich das IMG gleich aud die USB-Platte/Stick schieben?

    LG und Danke
    Wolfgang


    Kommentar


      #3
      jup

      Kommentar


        #4
        Zitat von schloessl Beitrag anzeigen

        Frage: Ist die USB-Boot-Lösung auch in dem IMG enthalten? Kaan ich das IMG gleich aud die USB-Platte/Stick schieben?
        Heißt das es wird keine SD-Karte benötigt?
        Image auf USB Stick „brennen“ in RasPi einstecken und fertig?

        Kommentar


          #5
          Nein. Du brauchst zumindest noch die SD-Karte mit einer entsprechenden Boot-Konfiguration. Nach dem Wechsel auf den USB-Stick wird die dann aber nicht mehr benutzt.

          Die neueren Raspis können - bei entsprechender Konfiguration - ohne SD-Karte direkt aus dem Netz booten, das finde ich aber etwas kompliziert. Da gibt es einfachere Möglichkeiten, die SD-Karte auch wieder nur als "Bootloader" zu nutzen und dann nur im Netz zu arbeiten. Das lohnt sich aber erst ab dem RPi 3 mit schnellerem Ethernet.

          Kommentar


            #6
            Habe ich dich richtig verstanden?

            Wird die SD-Karte nur beim allerersten Start benötigt (dann wird der USB-Stick als „Boot-Platte eingerichtet?

            oder

            wird zum Start immer die SD verwendet nur im Laufenden Betrieb übernimmt der USB die SD macht ein Nickerchen?

            Kommentar


              #7
              https://www.elektronik-kompendium.de...pi/2404241.htm

              Kommentar


                #8
                Danke

                den selben Link hatte ich auch gefunden.
                konnte aber meine Frage nicht mehr zurück nehmen.

                Kommentar


                  #9
                  Ich muss meine untenstehende Ausfühtung berichtigen.
                  In den alten Buster war das Booten vom USB-Bus nicht verhanden und musste nachistalliert werden (siehe #10). Hierbei wurde ein
                  eprom neu beschrieben.

                  In den neusten Buster ist die endgültige Bootsoftware schon vorhanden und wird beim Erststart von einer SD-Karte sofort aktiv.
                  Danach können USB-Geräte genutzt werden.

                  Also erst einmal Buster aud die Karte. update und upgrage, dann kann das das IMG wie unten auf die USB geschieben werden.

                  Das hatte ich schon erledigt, deshalb lief es bei mir sofort von der USB.



                  Raspi bootet von USB sofort nach dem Aufspielen des IMG!
                  IMG dowladen, unzippen und direkt aud die USB-Platte/Stick mit dem Diskmanager,
                  Platte vorher mit SD Formater formatieren
                  Heute getestet!
                  Zuletzt geändert von schloessl; 31.01.2021, 11:05.

                  Kommentar


                    #10
                    Was für einen Raspi verwendet ihr denn? Beim 4er mit aktueller Firmware geht das quasi out of the box. Die Firmware updaten bei älteren RPI4 geht auch ganz einfach:

                    https://jamesachambers.com/raspberry...ecovery-guide/

                    Der Bootloader lässt sich auch einfach so konfgurieren, dass USB Boot Priorität hat. Dadurch kann man die SD Karte drin lassen und z.B. als Backup Laufwerk verwenden.

                    https://www.raspberrypi.org/document...ader_config.md

                    Ich kann wärmstens empfehlen sich z.B. ein Geekworm Raspberry Pi 4 X872 M.2 NVMe SSD Expansion Board (gibt's auch als M.2 SATA Version als X862) zu besorgen.
                    Eine passende, günstige M.2 SSD dazu und das klappt hervorragend. Man kann die SSD in dem Adapter auch gleich zum Image Aufspielen an einen Laptop oder Desktop stecken und mit dem Raspberry Pi Imager beschreiben. Die SSD macht mit dem Adapter deutlich über 300MB/s, also locker Faktor 10-15 zu einer SD-Karte. Kaputtgeschriebene SD-Karten sind dann auch kein Thema mehr.

                    Mit so einem Kühlkörper lässt sich das schön kompakt aufbauen:

                    https://www.amazon.de/gp/product/B07...?ie=UTF8&psc=1

                    Mit einem kleinen Basteltrick schaut das dann so aus und sogar die SSD wird gekühlt.

                    WhatsApp Image 2020-10-02 at 17.40.17.jpeg WhatsApp Image 2020-10-02 at 17.40.41.jpeg



                    Kommentar


                      #11
                      Leider habe ich nur als User smarthome auf die USD(disk)- Installation zugriff.
                      Als root finde ich keine Zugangsmöglichkeit.

                      Habe jetzt nich einmal eine Karte gebrannt. Leider auch hier kein Zugang

                      Ich hatte von der USB den :8383/manager starten können, die Daten sahen gut aus. In den Visu nur die Offline-Demo angesehen.

                      Bei dem ersten Versuch die Rechte zu kontrollieren fiehl mir das Zugriffsproblem auf. Sudo mit PW leer und root abgelehnt.

                      Was ist mein Fehler? Wie komme ich raus aus der Falle?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Sipple Beitrag anzeigen
                        Was für einen Raspi verwendet ihr denn? Beim 4er mit aktueller Firmware geht das quasi out of the box. Die Firmware updaten bei älteren RPI4 geht auch ganz einfach:
                        Gut zu wissen, dass das beim 4er (mittlerweile) auch so geht. Bei allen Modellen geht es mit Bootloader auf SD-Karte.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von schloessl Beitrag anzeigen
                          Leider habe ich nur als User smarthome auf die USD(disk)- Installation zugriff.
                          Als root finde ich keine Zugangsmöglichkeit
                          Hast Du eventuell kein SSH Zugang aktiviert? (Siehe hier)

                          Kommentar


                            #14
                            Beim Image ist ssh als root aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Kann man natürlich selbst ändern oder dann halt sudoen

                            Kommentar


                              #15
                              Hi, mal eine kurze Frage wenn ich ein Backup in der alten Version mache, dann das neue Image auf die SD Karte mache und dann einen restore sind dann auch die historischen Werte (z.B. Temperatur oder Heizung VL / RL) in der Datenbank wieder da?

                              Grüße und Danke

                              Marco

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X