Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brauchen wir Datentypen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Brauchen wir Datentypen?

    Wollte hier mal ne Diskussion anstoßen: Brachen wir in smartVISU datentypen?

    Wenn, dann würde ich mir die optional vorstellen, quasi als Ergänzung zum Item: XXXXX:byte, oder XXXXX:bit.

    Damit könnte man die ganzen min/max Themen vergessen und auch bei mehreren Items unterschiedliche Datentypen definieren.

    Was meint Ihr?

    Gruss

    Edit: Und nein, ich will nicht die KNX Datentypen portieren.
    Join smartVISU on facebook. Web: smartvisu.de.
    Dir gefällt smartVISU? Bitte spenden für die Weiterentwicklung.

    #2
    Naja, selbst wenn ich einen Datentyp für die Temperatur habe, so will ich den Wertebereich in einem Chart dennoch auf einen bestimmten Bereich festsetzen können. Das Chart macht das zwar automatisch ganz hübsch, aber das will ich nicht immer. Bei der PV Anlage ist es mir aufgefallen. Wenn ich das von highcharts machen lasse, ändern sich die Proportionen der Achse über den Tag. Sprich wenn ich einen Balken habe, der mir die Stromerzeugung des Tages an gibt, so ist der unter Umständen zu jeder Uhrzeit gleich groß, aber die Einteilung der Achse ändert sich. Von der Ferne ist so für mich nicht abzulesen, ob die Erzeugung nun gut oder schlecht ist (ohne die Achse zu sehen). Ich hoffe man versteht, was ich meine

    EDIT: Wenn ich also z.B. zwischen dem Monat Januar und Juli hin und her schalte, sieht es auf den ersten Blick so aus, als ob in beiden Monaten gleich viel Strom produziert worden wäre, da highcharts die schlechten Werte vom Januar durch andere Einteilung auf der y-Achse hochskaliert.
    Mit freundlichen Grüßen
    Niko Will

    Logiken und Schnittstelle zu anderen Systemen: smarthome.py - Visualisierung: smartVISU
    - Gira TS3 - iPhone & iPad - Mobotix T24 - ekey - Denon 2313 - Russound C5 (RIO over TCP Plugin) -

    Kommentar


      #3
      +1 für Niko - ich habe genau die gleichen Sachverhalte und möchte möglichst wenig von "intelligenten" Funktionen bevormundet werden. ;-) Wenn nichts explizit angegeben wird ist eine Automatik lobenswert - aber es gibt zu viele Fälle wo ich das steuern möchte - das verstehen auch Anfänger.

      Kommentar


        #4
        Ja, so sehe ich das auch: Kein Datentyp angegeben: Automatik.

        Mit Datentyp: Vorgabe eines Bereiches.

        Mir geht es darum, daß einige Schnittstellen ja bereits mehrere Items haben, und nur ein min/max. Worauf soll sich das beziehen? Auf alle oder nur einen Teil.

        Ich glaube das wird mittelfirstig erweitert werden müssen, dann wirds auch wieder ein bischen übersichtlicher.

        :bit (0-1)
        :byte (0-255)
        :temp (-20 - 100)
        ...

        Gruss
        Join smartVISU on facebook. Web: smartvisu.de.
        Dir gefällt smartVISU? Bitte spenden für die Weiterentwicklung.

        Kommentar


          #5
          Ne, bitte nicht...

          Warum kann man nicht explizit bei Bedarf "von/bis" angeben? Warum muss jetzt ein "Halbautomatismus" her, der "Byte" auf 0...255 begrenzt? Meine PV-Anlage produziert nicht "Byte", sondern Watt, und zwar zwischen 0-6000. Ergo mag ich auch kein "Word", "Integer", "LongInt" oder sonstwas.

          Vielleicht sehe ich ja das große Ganze nicht, aber warum jetzt sowas einführen? Weil ":byte" für den Benutzer intuitiver ist als ein optionales "[0,6000]"?

          Ach so: Mein Vorlauf ist zwar "temp", aber sicher nicht zwischen -10...100, sondern eher 20...50. Und nur den Bereich will ich halt als y-Achse (immer! - nicht automatisch skalierend).

          Kommentar


            #6
            Naja, der Vorteil wäre, wenn du einen Datentyp anlegst:

            :vorlauftemp 20..50

            dann könntest du den überall gleichermassen verwenden. willst du den dann mal ändern, dann kannst du 20...60 machen und es ist überall dann so...
            (falls sich deine Vorliebe ändert)

            Gruss
            Join smartVISU on facebook. Web: smartvisu.de.
            Dir gefällt smartVISU? Bitte spenden für die Weiterentwicklung.

            Kommentar


              #7
              Ja ok, komme ich auch mit klar - wobei sich das für meine Anwendungen nicht lohnt und ziemlich sicher für Anfänger schwieriger ist.

              Der Anfänger (zumindest ich) möchte irgendwo komplett das Widget mit allen Optionen definieren und halt nicht in möglicherweise verschiedenen Dateien/Verzeichnissen x Definitionen erstellen. Ich persönlich komme beispielsweise schon nicht mit der CSS-Geschichte für die Größe der Icons zu recht. Auch da wünschte ich mir lieber eine direkte Option im Widget. Lieber 5 Zeilen pro "page" mehr schreiben und alles auf einen Blick haben als mich zu Fragen "was wirkt da jetzt alles mit hinein und wo wurde das wohl definiert".

              Bisher in Doku geschaut: Aha, min-max fertig!
              Jetzt: Erstelle die Datei "definitions.js in deinem Ordner und schreibe ..., dann das hier eintragen..."

              Grüße
              Robert

              Kommentar


                #8
                Hallo Martin,

                ich bin mir nicht sicher was Du unter einem Datentypen verstehst, ich verstehe eher so etwas wie String, Integer, Float darunter.

                Meiner Meinung nach könnte man aber, zumindest bei den Plots, Einheiten gebrauchen und die mit einem Faktor versehen.

                Aus dem Backend kommt 0.67. Dem Widget gebe ich "'%', 100" mit. Das macht daraus 67%.

                Bis bald

                Marcus

                Kommentar


                  #9
                  Benenke: Wenn du am Widget alles einstellen willst, wirds sehr schnell unübersichtlich. Und ab 20 Parameter machts halt meiner Meinung nach keinen Sinn mehr.

                  Der Anfänger wird mit den paar Datentypen zurechtkommen, wenn er mehr will muss er halt tiefer rein.

                  Stimmt, bei den CSS muss man an 2 Stellen suchen, weil Formatierungen nicht direkt am Widget gemacht werden können. Ich glaube aber das ist viel durchgängiger, weil alle individuellen Formatierungen an einer Stelle stehen, wenn ich bei jedem Widget eine Breite einstellen muss, dann müsste man das mal hinterfragen und ist nicht im Sinne eines einheitlichen Layouts.

                  Gruss
                  Join smartVISU on facebook. Web: smartvisu.de.
                  Dir gefällt smartVISU? Bitte spenden für die Weiterentwicklung.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von mknx Beitrag anzeigen
                    ich bin mir nicht sicher was Du unter einem Datentypen verstehst, ich verstehe eher so etwas wie String, Integer, Float darunter.
                    Ich meine keinen orginären Datentyp. Sondern schon einen "Erweiterten". Der könnte dann z. B. Gültigkeitsbereiche überprüfen, Berechnungen, Einheiten hinzufügen...

                    Gruss
                    Join smartVISU on facebook. Web: smartvisu.de.
                    Dir gefällt smartVISU? Bitte spenden für die Weiterentwicklung.

                    Kommentar


                      #11
                      @Apollo: Mit dem Begriff Datentyp tue ich mir auch gerade schwer. Würdest Du auch darunter die Skalierung verstehen? Also z.B. logarithmisch, linear,...

                      Gruss
                      Jochen.

                      Kommentar


                        #12
                        Bräuchte man Datentypen auch, um dem Dimmschieber 0-100% beizubiegen, obwohl der Dimmaktor dann 0-255 haben möchte?
                        Derzeit zwischen Kistenauspacken und Garten anlegen.
                        Baublog im Profil.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X