Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abstände bei Aufputzverlegung in Stangenrohren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Abstände bei Aufputzverlegung in Stangenrohren

    Ich mache mich langsam daran, die Neuverkabelung einiger Kellerräume vorzubereiten. Verlegt werden soll alles Aufputz in Kunststoff-Stangenrohren. Schalterprogramm (oder besser: Steckdosenprogramm ist Becker W1).

    Leider habe ich auch nach einiger Suche keine einfachen Hinweise auf bewährte Vorgehensweisen oder gar Normen gefunden.

    Interessiert bin ich insbesondere an folgenden Fragen:
    • Sind die Installationszonen einzuhalten? Insbesondere die obere Installationszone an den Wänden würde ich eher knapp unterhalb der Decke anordnen.
    • Wie weit vor einer Steckdose (bzw. vor einem Bogen) soll das Rohr enden?
    • In welchem Abstand vom so bestimmten Stangenende soll dann die erste Schelle folgen?
    • Welche maximalen Schellenabstände sind vertikal bzw. horizontal einzuhalten?
    • Biegeradius ist ja mit 4-5 x Außendurchmesser angegeben, so dass ich bei 5x1,5 auf 50mm komme.
    Vielleicht habe ich jetzt noch etwas vergessen. ich würde es aber gerne ordentlich machen.

    #2
    Jung_Installationen_Wohnraum_3D-f004a2820ac62c47.jpg
    Wie für alles im Leben gibt es auch hier Regeln, Empfehlungen und Normen...

    Wir setzen die 1. und letzte Schelle ca. 10cm vor dem Schalter oder Steckdose oder Abzweigdose..., Rohrende dann ca 5cm davor ( je nach Kabel)...

    Schellenabstände je nach Bedarf und Optik, bei größeren Strecken ca. alle 50-70cm, und Rohrdimension...

    Installationszonen sollte man einhalten...
    Zuletzt geändert von Lennox; 15.01.2021, 09:24.

    Kommentar


      #3
      Ja klar!
      Installationszonen einhalten
      Für durch Putz verdeckte Leitungen sowie für Schalter und Steckdosen sind innerhalb von Gebäuden bestimmte Installationszonen vorgeschrieben......
      Mfg Micha
      Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

      Kommentar


        #4
        Für die waagerechte Verlegung direkt unter der Decke würde ich einen ausreichend Dimensionierten, ggf. nachbelegbaren Leitungsführungskanal empfehlen. Dann musst du nur noch die Senkrechten Wege bis zum Installationsgerät mit Kunststoff-Stangenrohr ausführen.

        Kommentar


          #5
          Hier kann Ich knx-bodensee nur zustimmen.

          Ansonsten sind die von Lennox geschrieben werde ein ganz guter Ansatzpunkt. Wobei ich zumindest bei den senkrechten Rohren auf symmetrische Anordnung setzten würde, sprich obere und unter Schelle setzten und dann noch eine / zwei symmetrisch dazwischen, ansonsten sieht es blöd aus.

          Grüße

          Kommentar


            #6
            Zitat von knx-bodensee Beitrag anzeigen
            Für die waagerechte Verlegung direkt unter der Decke würde ich einen ausreichend Dimensionierten, ggf. nachbelegbaren Leitungsführungskanal empfehlen.
            Aber auch mit Kanal gilt doch Installationszone? Oder irre ich mich?

            Kommentar


              #7
              Das ist doch bei Aufputz egal, du siehst ja wo die Kabel hergehen. Und Installationszonen hin oder her, drauf verlassen würde ich mich nie. Wenn ein Kunde die Steckdosen auf eine andere Höhe haben will, bekommt er diese auch, solange das die Sicherheit nicht beeinflusst. (z.B. Duschbereich ) Oder Kabelkanäle auf Sockelhöhe müsste sonst ja auch verboten sein.
              Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

              Kommentar


                #8
                Ja genau genommen schon, ich kenne aber kaum eine AP Installation wo man sich in dem Punkt dran hält.

                Meiner Meinung nach ist das auch völlig unkritisch, da man ja den Kanal sieht.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von knx-bodensee Beitrag anzeigen
                  Für die waagerechte Verlegung direkt unter der Decke würde ich einen ausreichend Dimensionierten, ggf. nachbelegbaren Leitungsführungskanal empfehlen. Dann musst du nur noch die Senkrechten Wege bis zum Installationsgerät mit Kunststoff-Stangenrohr ausführen.
                  Darf man denn in Leitungsführungskanälen klemmen?

                  Kommentar


                    #10
                    Dafür gibt es idR. Klemmdosen passend zu den Kabel/Brüstungskanälen.
                    Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

                    Kommentar


                      #11
                      Wenn der Kanal nur mit Werkzeug zu öffnen ist, gilt er als elektrischer Betriebsraum. Da darf man drin klemmen. Ich nehm aber trotzdem Abzweigdosen im Kanal.
                      Mfg Micha
                      Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                      Kommentar


                        #12
                        Danke für Eure Ausführungen! Weitere Suche meinerseits hat auch ergeben, dass man 5 oder 6cm Abstand zwischen Rohrende und Betriebsmittel und dann nochmal 5 oder 6cm Abstand bis zur ersten Schelle haben sollte. Die 50-70cm Schellenabstand nehme ich mal so mit.

                        Kann man bei Biegungen den Radius gleich am Rohrende anfangen lassen oder sollte man noch ein bisschen geraden Auslauf lassen?

                        Die Verlegezonen werde ich im Wesentlichen einhalten. Allein oben wird es knapp, da zwischen Oberkante Fenstersturz und Decke nur etwa 10cm Platz bleiben. Ich werde da wohl oder übel nach oben rücken müssen.

                        Größerer Kabelkanal muss ich mir noch einmal überlegen, es gibt nicht wirklich viele Bündelungen, so dass es tendenziell Overkill wäre und das Problem mit eventuellen Klemmstellen bleibt. Wie führt man denn eine Leitung fachgerecht aus dem Kanal nach draußen? Loch in die Seite bohren und entgraten? Habe ein Beispiel vor Augen, bei dem es so aussieht, als ob der Mantel der Leitung etwas am Loch scheuert.
                        Zuletzt geändert von fsl; 16.01.2021, 12:44.

                        Kommentar


                          #13
                          ggf noch so eine Standard Kabelverschraubung ins Loch bringen. Hat auch gleich ne Zugentlastung.
                          ----------------------------------------------------------------------------------
                          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                          Albert Einstein

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von fsl Beitrag anzeigen
                            Wie führt man denn eine Leitung fachgerecht aus dem Kanal nach draußen? Loch in die Seite bohren und entgraten?
                            Ich habe seitlich ein Loch rein gebohrt. Schau Dir am Besten nach einem Stufenbohrer, der macht ein schönes Loch ohne Grat.

                            Zum Kürzen nehme ich immer eine Flex mit einer dünnen Scheibe. Das macht den perfekten Schnitt ohne Grat und verschmolzenem Kunststoff.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von vento66 Beitrag anzeigen
                              Wenn der Kanal nur mit Werkzeug zu öffnen ist, gilt er als elektrischer Betriebsraum. Da darf man drin klemmen. Ich nehm aber trotzdem Abzweigdosen im Kanal.
                              Ich setze die Abzweigdosen unter den Kanal (bei Kanalmontage unter der Decke).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X