Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spots / LEDs / Licht / Verkabelung / Komponenten allgemein für Einsteiger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB Spots / LEDs / Licht / Verkabelung / Komponenten allgemein für Einsteiger

    Also ich bin seit einiger Zeit hier im Forum unterwegs aber zum oben beschriebenen Thema gibts hunderte Beiträge und je mehr ich lese desto unsicher werde ich mir. Ich will wie wahrscheinlich jeder hier Einbauspots aber auch normale Lampen im Haus haben.

    Nun kommt meine Frage unten und ich sehe schon hunderte Kommenare wie .. "das hatten wir schon" .. "du brauchst ein Lichtplaner" .. "lies doch richtig" etc.

    Gibt es hier nicht einmal jemand der so einen Art "Tutorial" bzw Grundlagen aufschreibt wie das so funktioniert?

    Kurz und bündig - kann das Thema malfür Einteiger ausführlich behandelt werden? Ich wäre euch so dankbar.
    1.) DALI oder nicht - wie ich verstanden habe bei viel Licht und großen Haus ja ansonsten nein - unrentabel
    2.) Stromzufuhr - auch dazu gibt es zig Schaubilder und erklärungen wie das ganze verkabelt werden soll. Ja wie nun? 220V oder doch 24? Was brauch ich und wie wird das ganze verkabelt?
    3.) welche Spots - auch hier bin ich mehr verunsichert als das Gegenteil. Sucht man hier danach ist man leicht überfordert.

    sicher würde mir mehr einfallen aber ich starte mal langsam

    #2
    Die Lösungen sind so verschieden, weil die Prioritäten und Vorstellungen von der idealen Lösung so verschieden sind. Es gibt da wirklich kein Patentrezept.

    Wenn du eine möglichst einfach planbare Lösung möchtest: 230V GU10-Spotmodule in einer Fassung deiner Wahl. Damit bildest du Lichtgruppen mit bis zu 6 Stück parallel, geschaltet durch einen 230V KNX Schaltaktor oder KNX Dimmaktor. Nix DALI. Kabelquerschnitt unkritisch.
    Zuletzt geändert von 6ast; 25.03.2019, 16:07.
    Viele Grüße, Volker

    Kommentar


      #3
      Dali war vor ein paar Jahren nur interesant weil es noch kaum KNX LED Controller (CV) gab bzw diese unverhältnismäßig teuer waren. Heute hat sich der Markt aber geändert dass man CV auch direkt in KNX machen kann. Dali würde ich erst dann in Betracht ziehen wenn ich CC Leuchten auch sauber tief runterdimmen können möchte oder "echte" Dali Lampen haben werde.

      Nen UV für 24V pro Etage ist meist nen guter Anfang (sofern man viel in 24V machen will). Dort dann die Geräte reinpacken dass man sich um die Platzierung dezentral keine Gedanken machen muss, insbesondere bei LED Stripes.
      Bei Einbauspots und Panels ist es weniger wild dort ist in der Regel immer etwas Platz vorhanden und das "Loch" für die Leuchte kann meist gleichzeitig auch als Revisionsschacht benutzt werden.

      Kommentar


        #4
        Hallo Catze,

        ich kann dir diesen Link hier empfehlen. Gibt einen guten Einblick in alle möglichkeiten + reale Rechenbeispiele: https://smarthomebau.de/grundlagen-d...n-beleuchtung/

        Kommentar


          #5
          Zitat von Pretorianer Beitrag anzeigen
          Gibt einen guten Einblick in alle möglichkeiten + reale Rechenbeispiele: https://smarthomebau.de/grundlagen-d...n-beleuchtung/
          Schade, der Autor hat die Betrachtung von 230V Retrofit weggelassen. Es fehlt also eine wichtige Alternative.

          Die Meinung, 230V Retrofit sei für dimmbares Licht ungeeignet, ist technisch überholt. Die Dimmung mit guten (!) 230V Retrofit ist viel besser als vor einigen Jahren. Und die "perfekte Dimmung" mit 24V gilt heute nicht mehr uneingeschränkt ... perfekt war sie zu Zeiten der 6W-Voltus-Spots, mit Tunable White und RGBW ist es heute im niedrigen Dimmbereich etwas zickiger.
          Zuletzt geändert von 6ast; 25.03.2019, 17:37.
          Viele Grüße, Volker

          Kommentar


            #6
            die bieten Seminare für Einsteiger und Experten und so an ... https://www.dial.de/de/home/ ...

            Kommentar


              #7
              Der Blogeintrag ist natürlich nicht die Weisheit letzter Schluss, aber man kann sich hiermit mal ein gutes Bild machen.
              Jede Sichtweise ist auch immer subjektiv und es gibt auch keine eindeutige Empfehlung was wo am besten funktioniert - dafür gibt es zu viele Variablen. Und selbst wenn man versucht alle Leuchtmittelgruppen nach besten Wissen auf Herz und Nieren zu testen wird das Endresultat nach kürzester Zeit vom technischen Standpunkt überholt sein

              Kommentar


                #8
                Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                Die Dimmung mit guten (!) 230V Retrofit ist viel besser als vor einigen Jahren.
                Ja das schon, die anderen Nachteile bleiben aber bestehen wie dass es immer noch "Glück" ist, sprich ich sollte das ganze auf jeden Fall vorher testen, weil drauf verlassen dass es funktioniert wie beispielsweise ne Dali Lampe ist nicht. Ferner wenn du dann mal die Leuchtmittel tauschen willst/musst kann die Installation net passen weil der Dimmer plötzlich streikt mit den neuen Lampen.
                Tuneable White ist auch keine Option.

                Aber auf die Dimmung bezogen stimmt es, da ist die Performance wirklich ausreichend gut heutzutage.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
                  die anderen Nachteile bleiben aber bestehen wie dass es immer noch "Glück" ist
                  Nee, Planung und Erfahrung mit geeigneten Komponenten, soweit es Retrofit Leuchtmittel betrifft. Das ist gut beherrschbar. Irgendwelche 230V Komplettleuchten mit irgendwelchen Vorschaltgeräten sind damit nicht gemeint, da gibt's gerne mal Probleme.

                  Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
                  Tuneable White ist auch keine Option.
                  Warmtondimmen bekommt man ohne Mehraufwand hin. Nicht so einfach möglich ist das Dimmen zu kalten (bläulichen) Farbtönen. Ob man das vermisst ist Geschmackssache.

                  Ich schrieb oben "Die Lösungen sind so verschieden, weil die Prioritäten und Vorstellungen von der idealen Lösung so verschieden sind." Catze scheint nicht so tief in die Details der LED-Ansteuerung eintauchen zu wollen, da sehe ich 230V Retrofit als geeignet an.
                  Zuletzt geändert von 6ast; 25.03.2019, 22:25.
                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Catze Beitrag anzeigen
                    Also ich bin seit einiger Zeit hier im Forum unterwegs aber zum oben beschriebenen Thema gibts hunderte Beiträge und je mehr ich lese desto unsicher werde ich mir. Ich will wie wahrscheinlich jeder hier Einbauspots aber auch normale Lampen im Haus haben.
                    Warum genau diese Kombination? Warum nicht nur das Eine oder nur das Andere? Oder vielleicht Lichtvouten oder Panels? Dimmbar oder nicht dimmbar oder mal dimmbar und mal nicht? Nur in weiß oder farbig oder weiß mit einstellbarer Farbtemperatur?

                    Klar können wir ein paar sehr allgemeine Vorschläge machen, aber die können ohne Deine Wünsche zu kennen auch grundverkehrt sein.

                    Kommentar


                      #11
                      ok ok stop stop
                      mein Wunsch ist es im OG in den Deckenschrägen und in den Einbauschränken Spots zu haben. spots deshalb weil ich nur 2 Meter raumhöhe habe. In zwei Räumen will ich später einmal die Gauben nach obwen hin zum Spitzboden öffnen, damit ich die Räume zumindest optisch vergrößern kann. Dort sollen dann später auch noch Lichtquellen sein. Ob das spots werden oder eher ein LED Sternenhimmel weiss ich noch nicht.

                      Übrigens hier stelle ich mein Projekt ausführlich vor mit dutzenden Plänen und Bildernb: https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...nd-anmerkungen

                      Einen Verteiler wird es nur im Keller geben wo ich alles unterbringen muss.
                      Neben diesen Spots soll es auch sehr viele Wandleuchten geben. Diese sind wie gesagt notwendig, weill ich nicht die Raumhöhen für Deckenlampen habe.

                      Das EG kommt später (erst wenn das OG fertig ist.)

                      1.) was zum Teufel ist eine Retrofit Lampe .. wenn ich danach google kommt "LED Retrofit ist eine Bezeichnung für Leuchtmittel mit moderner LED" - heisst also moderne LED Leuchten - LED Technik ist natürlich am besten und modern .. ich denke, dass würde das werden.

                      2.) 24 oder 220 V - gute Frage. Wie sieht den die Verkablung aus für diese Arten. Hier im Forum gibt so viele Ansätze und auch Bilder ... jeder machts wohl anders .. wie sieht die richtige Lösung für eine verkablung aus. genau das macht den einsteiger wie mich unsicher. Ich muss ja wahrscheinlich von jeden Leuchtmittel (egal ob spot oder wandlampe) immer ein Kabel zum kasten ziehen sofern ich diese Leuchtmittel einzeln steuern möchte. Bei Spots zB über der Wanne im Bad (3 stück) machts keinen Sinn da denke ich kommt nur ein kabel und die nachfolgende lampe wird an die davorliegende angeschlossen.

                      3.) ich möchte gerne farbige Leuchtmittel haben wollen. Wobei ich mich frage wie ich das umsetze. ich kenn farbige leuchten bisher nur von HUE wovon ich auch unzählige Birnen habe (die großen und 3 stripes + Verlängerungen) - Frage halt wie ich die einsetze oder ob ich die im Hobbyraum verbaue und im wohnbreich rausschmeisse. Aber findes es momentan absolut geil wenn ich nach hause komme und sage Alexa Licht an. Alexa Stehlampe 50% / Alexa Licht rot .. oder wenn es klingelt das alle lampen im haus blinken. Ich weiss somit nicht wie das Thema HUE anfassen soll. Lampen ist klar die kommen nur an einen Steckdose können hier also komplett vernchlässigt werden. Die Birnen ... hmn wo setze ich die ein?
                      Hier kommt jetzt die Frage auf inwiefern das gut ist .. also HUE Birnen einzusetzen zB in Wandleuchten. Ich habe gesehen das man diese LED Kontorller mit 4 eingängen für einen RGB Reihe nutzen kann. heisst wenn ich im OG (2 x Einbauschrank = nur weiss / Bad = 3 LED Color / 2 x dachschräge jeweils 4 x color ) 4 stück 4 fach LED Steuergeräte bräuchte. Ein LED Kontroller von MDT kostet um die 166 Euro. dazu kommen die Spots oder was immer da rankommt noch dazu.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Catze Beitrag anzeigen
                        24 oder 220 V - gute Frage. Wie sieht den die Verkablung aus für diese Arten. Hier im Forum gibt so viele Ansätze und auch Bilder ... jeder machts wohl anders .. wie sieht die richtige Lösung für eine verkablung aus. genau das macht den einsteiger wie mich unsicher. Ich muss ja wahrscheinlich von jeden Leuchtmittel (egal ob spot oder wandlampe) immer ein Kabel zum kasten ziehen sofern ich diese Leuchtmittel einzeln steuern möchte. Bei Spots zB über der Wanne im Bad (3 stück) machts keinen Sinn da denke ich kommt nur ein kabel und die nachfolgende lampe wird an die davorliegende angeschlossen.
                        Es gibt nicht "die richtige Lösung" ebenso wenig wie es das "richtige Auto" gibt die Frage ist immer wofür.

                        Klar ist/erscheint alle Kabel bis zum "Kasten" zu ziehen erstmal aufwendig. Nur ist es wirklich weniger aufwendig von Leuchtstelle zu Leuchtstelle zu gehen und sich dann auch noch Gedanken darüber machen zu müssen wo man die Elektronik verstaut, auf der einen Seite möglichst unsichtbar, auf der anderen aber auch so dass man nochmal dran kommt ohne danach wieder renovieren zu müssen? Grade bei Stripes, wo es eben nicht den Hohlraum gibt der zugänglich ist wenn man das Leuchtmittel herausnimmt.

                        Und nein du musst nicht zu jedem Leuchtmittel ein Kabel ziehen. Spots schaltet man sowieso eher in Gruppen, von daher benötigst du nur ein Kabel pro Leuchtgruppe.
                        Zuletzt geändert von ewfwd; 26.03.2019, 16:30.

                        Kommentar


                          #13
                          ok dann mal los
                          Im Bild zu sehen meine Planungen. Nun habe ich einige Fragen dazu:

                          Kabelquerschnitt .. dazu findet man hier mal immer unterscheidliche Infos .. von den Lampen bis in den Keller wo alles Zentral liegen soll wird sicher auch die 10 Meter Marke an Länge oder sogar noch mehr erreicht werden.

                          1.) vom VT-Kasten bis zu ersten Verteilerdose im OG bzw zum ersten Spot wie verlegen? 5x1,5 oder sogar 5 x 2,5?
                          2) wie ich verstehe macht ihr eine Dose und dann von dort aus zu jeden Spot weiter in einer Reihe .. also von Spot zu Spot weiter verlegen .. welcher Querschnitt?
                          3.) wie ist das wenn statt der einfarbigen Spot eventuell mal RGB Spots nehmen will (gibts doch oder?) wie dann verlegen die Kabel?

                          Übrigens damit das nicht falsch verstanden wird. Ich soll für den Elektriker um geld zu sparen zuarbeiten und die Dosen setzen und die kabel legen. Verkabeln macht er dann. So haben wir das vereinbart. deshalb auch die Fragen.

                          Bild 1 zeigt Ausbaustufe 1
                          Bild 2 zeigt Licht komplett mit späteren Ausbau (Gaubenöffnungen) das kommt aber erst irgendwann
                          Bild 3 zeigt geplante Dachsports Ausbaustufe 2 - öffenen der Gauben nach oben . hier kann es auch sein das ich LED nehme als Sternenhimmel oder so

                          OG_Licht vor Ausbau also SOLL 1 Zustand.JPG OG_Licht komplett mit späteren Ausbau (Gaubenöffnungen).JPG OG_geplante Dachsports Ausbaustufe 2 - öffenen der Gauben nach oben.JPG


                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Pretorianer Beitrag anzeigen
                            Hallo Catze,

                            ich kann dir diesen Link hier empfehlen. Gibt einen guten Einblick in alle möglichkeiten + reale Rechenbeispiele: https://smarthomebau.de/grundlagen-d...n-beleuchtung/
                            Kann ich nicht empfehlen. Veraltete Informationen und eher auf Geld verdienen durch Affiliate ausgelegt.
                            Liebe Grüße, Michael Möller, Voltus GmbH

                            Kommentar


                              #15
                              OK danke.
                              Ich weiss schon einmal gar nicht ob ich 24 v oder 220 legen soll ... Ich denke 220 ist am einfachsten weil man sich dann die Netzteile spart. Ich muss eh vom Kasten hoch vom Keller durch das EG und dann hoch in das OG (ist ein Fachwerkhaus)

                              So zusätzlich zur Frage wie verkabeln und welcher Querschnitt
                              Welche Komponenten?
                              AKD-0424R2.02 LED Controller 4-Kanal, 2/4A, Reiheneinbaugerät Für 12/24V CV LED / 4 einzelne Kanäle oder RGBW, TW
                              AKD-0424R.02 LED Controller 4-Kanal, 4/8A, Reiheneinbaugerät Für 12/24V CV LED / 4 einzelne Kanäle oder RGBW, TW
                              Welche davon benötige ich und in welcher Stückzahl? ich möchte alles im Verteiler im keller haben weil ich eh keinen Platz in den decken haben (sind ja nur 2 Meter) siehe auch Bilder oben

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X