Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Projekt EFH Komplettsanierung - Auswahl & Positionen Präsenzmelder

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Projekt EFH Komplettsanierung - Auswahl & Positionen Präsenzmelder

    Hallo Zusammen

    Wir sind mitten in der Komplettsanierung unseres Einfamilienhauses und weil unter anderem auch die ganze Haustechnik erneuert wird, soll neu ein KNX System zum Einsatz kommen. Die Planung ist schon fortgeschritten, noch sind aber keine Leitungen gelegt, so dass ich noch die Möglichkeit habe, Anpassungen vorzunehmen. Ganz speziell interessiert mich euer Input zu den Präsenzmeldern - hier tue ich mich mit Auswahl und Positionen noch etwas schwer.

    Folgende Melder sollen voraussichtlich zum Einsatz kommen:Und natürlich nehme ich auch gerne Input zur restlichen Elektroplanung entgegen

    Untergeschoss: Technik, Waschküche, Garage
    Erdgeschoss: Wohnen, Essen, Kochen
    Obergeschoss: Schlafräume, Bad, Dusche
    Dachgeschoss. Büros, Gästezimmer, Estrich


    UG.png EG.png


    OG.png DG.png


    Legende der verwendeten Symbole:

    Legende.png


    Viele Grüsse
    Paolo


    Angehängte Dateien

    #2
    Gira Mini ist OK aber erspare Dir den Standard, der hat eine unbrauchbare Applikation wenn er als Master im Raum laufen soll.

    Im OG Flur wirst mit dem einen MDT BWM an der Stelle nicht hinkommen. Für getrenntes Licht Treppe / Flur könnt höchsten auf dem Bild leicht links oberhalb von L202 an der Wand funktionieren.

    OG Zimmer 2 und 3 werden die Melder bei offener Tür immer gut in den Flur schauen. Wirst dann mit den Abdeckungen experimentieren müssen.

    Im EG Küche + Essen ggf auch nicht so gut abgrenzbar. ggf mit Sektoren den BJ-Premium wg Reichweite wohl den Mini.
    ----------------------------------------------------------------------------------
    "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
    Albert Einstein

    Kommentar


      #3
      Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
      Gira Mini ist OK aber erspare Dir den Standard, der hat eine unbrauchbare Applikation wenn er als Master im Raum laufen soll.

      Im OG Flur wirst mit dem einen MDT BWM an der Stelle nicht hinkommen. Für getrenntes Licht Treppe / Flur könnt höchsten auf dem Bild leicht links oberhalb von L202 an der Wand funktionieren.

      OG Zimmer 2 und 3 werden die Melder bei offener Tür immer gut in den Flur schauen. Wirst dann mit den Abdeckungen experimentieren müssen.

      Im EG Küche + Essen ggf auch nicht so gut abgrenzbar. ggf mit Sektoren den BJ-Premium wg Reichweite wohl den Mini.
      Vielen Dank für deine Inputs und Anregungen!

      Die Gira Komfort Applikation schaue ich mir gerne in der ETS noch an, dachte bislang, der Standard würde für normale Räume ausreichen.

      Flur: Treppe und Vorraum separat schalten habe ich bisher gar nicht auf dem Schirm gehabt, in den Treppenhäusern hats auch keine Bewegungs/Präsenzmelder. Ich denke ich kann damit leben, wenn jeweils das dazugehörige Treppenhaus (jeweils zwei Spots in den Zwischendecken) mit angehen wenn man durch den Flur läuft, weil die Chance auch recht gross ist, dass man via Flur direkt das Geschoss wechselt. Natürlich dann mit kurzem Nachlauf da man sich im Flur ja eher nicht aufhält. Oberhalb von L-202 an der Wand kommt ein Heizkörper hin (der einzige im Haus aufgrund des hohen Bodenniveaus im Flur), da kann ich leider keinen BWM platzieren. An der jetzigen Position ist er sicher nicht 100% optimal (löst wohl spät aus wenn man aus Bad/Dusche oder Zimmer 2 kommt), aber ich sehe im OG Flur auch keinen wirklich besseren Platz...?

      OG Zimmer 2/3: Würdest du die Melder denn weiter ins Zimmer rein packen? So wie im Zimmer 1?
      Ggf. könnte man mit den Zonen des Gira arbeiten und die Zone, welche gegen den Eingang zeigt etwas abschwächen? Natürlich nur so viel, dass man beim Eintreten noch erkannt wird.
      Du sprichst Blenden an, beim Gira ist nichts diesbezüglich im Lieferumfang. Meinst du Eigenbaublenden die man zwischen Melder und Abdeckung der Linse platziert?

      Küche/Essen: Ja je ein BJ wäre dort natürlich auch eine Idee. Aber würdest du den Küchenmelder dann eher Richtung Essraum schieben, so dass zwei Zonen Küche, zwei Zonen Essen abdecken? Und dann den Essen-Melder in Richtung Wohnzimmer hochschieben um ebenfalls zwei Zonen Essen, zwei Zonen Wohnen abzudecken? Oder dann nur einen BJ Melder zwischen Küche/Essen?

      Grüsse
      Paolo



      Kommentar


        #4
        Hallo Zusammen

        Brauche noch etwas Input zur Platzierung der Präsenzmelder im Bereich Wohnen/Essen/Küche. Den Hinweis auf Zonentrennung mit Busch Jäger Mini Premium find ich interessant, hab mir mal überlegt, wie man die Melder platzieren könnte und bin bei dieser Variante hängen geblieben:

        1x Steinel TP für Wohnzimmer (für wenig Bewegung auf Couch)
        1x BJ Mini Premium zwischen Wohnzimmer (obere zwei Zonen) und Esszimmer (untere zwei Zonen)
        1x BJ Mini Premium zwischen Küche und Esszimmer (linke zwei Zonen Küche, rechte zwei Zonen Esszimmer)

        Könnte das so klappen?
        Arbeitet der Melder zwischen Küche und Esszimmer so nahe am Kochfeld noch korrekt? Oder doch lieber einen reinen Küchenmelder und dann nur einen Zonenmelder zwischen Essen/Wohnen?


        EG-02.png

        Danke für Input & Grüsse
        Paolo

        Kommentar


          #5
          Bei der offenen Bauweise wäre eher noch die Gefahr daß auch der Melder Essen/Wohnen Bewegungen in der Küche am Herd erkennt. Der BJ ist sehr gut mit den Zonen aber sehr schlecht in der Begrenzung der Reichweite. Der Herr ist weniger ein Problem, wenn es Induktion ist, baut sich da keine so große Hitzezone drüber auf wodurch der Melder den Bereich dahinter nicht mehr sehen würde.
          ----------------------------------------------------------------------------------
          "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
          Albert Einstein

          Kommentar


            #6
            Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
            Bei der offenen Bauweise wäre eher noch die Gefahr daß auch der Melder Essen/Wohnen Bewegungen in der Küche am Herd erkennt. Der BJ ist sehr gut mit den Zonen aber sehr schlecht in der Begrenzung der Reichweite. Der Herr ist weniger ein Problem, wenn es Induktion ist, baut sich da keine so große Hitzezone drüber auf wodurch der Melder den Bereich dahinter nicht mehr sehen würde.
            Danke für die Inputs! Ja dass der Essen/Wohnen Melder aus der Küche auch triggert hatte ich nicht bedacht, aber ja, der liegt natürlich so auf einer Flucht mit der Küche. Man könnte ggf. einfach koppeln, dass Licht Esse nur angeht, wenn beide BJ Melder mit den korrekten Zonen jeweils Präsenz melden.

            Ansonsten könnte man in einer ersten Phase natürlich probieren, nur einen BJ Melder zwischen Küche und Essen einzusetzen und ganz einfach linke zwei Zonen = Küche, rechte zwei Zonen = Essen als Melder zu verwenden.

            Grüsse
            Paolo

            Kommentar


              #7
              bazzman kannst Du mir bitte verraten mit welcher Software Du die Pläne erstellt hast?

              Kommentar


                #8
                Zitat von ahoehma Beitrag anzeigen
                bazzman kannst Du mir bitte verraten mit welcher Software Du die Pläne erstellt hast?
                Ganz simpel mit PowerPoint Pläne jeweils als Hintergrundbild einer Folie gesetzt und die Symbole zusammengestellt und auf den Plänen platziert.
                Vorlage kann ich dir gerne senden -> Mailadresse bitte per PN senden.

                Grüsse
                Paolo

                Kommentar


                  #9
                  Die Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallationen sind in vollem Gange:


                  Wohnzimmer, Esszimmer und Küche
                  IMG_9748.jpg IMG_9749.jpg

                  Zimmer OG und Gang/Dusche
                  IMG_9751.jpg IMG_9766.jpg

                  Keller
                  IMG_9773.jpg

                  Grüsse
                  Paolo
                  Zuletzt geändert von bazzman; 21.02.2020, 16:36.

                  Kommentar


                    #10
                    Da musst aber ordentlich deine Leitungen dokumentieren. Mal kommst du von oben, mal von unten zu den Schaltern, mal schlitzt du kreuz und quer wie auf Bild 1...
                    Nicht dass du da mal durchbohrst.

                    Wird die Decke dann gedämmt, oder was machst du da?

                    Grüße

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Coma40 Beitrag anzeigen
                      Da musst aber ordentlich deine Leitungen dokumentieren. Mal kommst du von oben, mal von unten zu den Schaltern, mal schlitzt du kreuz und quer wie auf Bild 1...
                      Nicht dass du da mal durchbohrst.

                      Wird die Decke dann gedämmt, oder was machst du da?
                      Ja ich hab sehr fleissig Fotos gemacht. Das Wirrwarr täuscht aber etwas auf den Fotos, resp. einige Leitungen werden zur Steigzone hin noch zusammengefasst und frisch geordnet.
                      Grundsätzlich musste der Elektriker halt die Wege und Freiräume nutzen, welche zur Verfügung stehen, ohne dass wir das Haus noch weiter Entkernen. Ausserdem muss auch Rücksicht auf Wasser/Abwasser und Lüftung genommen werden, weil diese Leitungen weniger flexibel sind als die Elektroinstallation. Im EG laufen die meisten Leitungen für Netzwerk/Strom über den Boden bis über die Hauptverteilung im Keller und dann durch die Decke in den Keller. Die EG Installationen an der Decke wiederum sind an die Steigzone (ehemaliges Doppel-Kamin) geführt und darübe rin den Keller. Im OG laufen die meisten Leitungen über die Decke ebenfalls zur Steigzone. Platz in der Decke ist leider aber auch begrenzt, weil neben Strom auch Wasser/Abwasser und die neue Komfortlüftungsanlage über die Decke laufen.

                      Der Quer-Schlitz auf Bild 1 ist ein 40er Rohr welches hinter den TV führt Ansonsten wurde eigentlich nur nur senkrecht geschlitzt von der Decke zu den jeweiligen Tastern/Steckdosen.

                      Die Aussenmauern werden innen noch mit 100mm Isolation + 25mm Gips beklebt, da bohrt man nachher keine Leitungen mehr an Die Decken werden auf der Oberseite (zwischen den Balken) mit Magerbeton aufgefüllt und darüber kommt Dämmung, Bodenheizung und Estrich. Die Decken werden am Ende der Roh-Installation abgehängt, und bieten dann Platz für die Montage von Präsenzmeldern, Brandmeldern und Spots.

                      Grüsse
                      Paolo

                      Kommentar


                        #12
                        Wow, das ist echt eine aufwendige Baustelle. Hut ab. Wird bestimmt toll.
                        Das mit den Steigzonen ist denke ich immer so ein Ding, wegen der Zugentlastung. Wieviel Meter sind das denn?

                        Was ich auch noch erkennen kann ist das alte Treppenhaus... Da werde ich bei meinem Neubau immer ein Wenig neidisch. Altbau gibt da immer viel mehr Möglichkeiten alles wohnlich zu machen und mit Gegensätzen zu agieren. Allerdings ist der Aufwand natürlich enorm...

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Coma40 Beitrag anzeigen
                          Wow, das ist echt eine aufwendige Baustelle. Hut ab. Wird bestimmt toll.
                          Das mit den Steigzonen ist denke ich immer so ein Ding, wegen der Zugentlastung. Wieviel Meter sind das denn?
                          Ja der Umbau ist schon aufwändig. Planung hat über ein halbes Jahr in Anspruch genommen und der Umbau selbst wird rund 6 Monate dauern. Aber wir freuen uns riesig aufs Resultat

                          Steigzone EG bis UG sind wohl so 2.5-3m, vom OG bis runter ins UG dann wohl so ~6m. Dann gibts einzelne M32/M40 Rohre vom DG ins UG, das sind dann ~8m, aber diese Rohre sind einiges stabiler. Ich denke 1-2 Stockwerke sollten die eingesetzten M20/M25 Rohre aushalten.

                          Zitat von Coma40 Beitrag anzeigen
                          Was ich auch noch erkennen kann ist das alte Treppenhaus... Da werde ich bei meinem Neubau immer ein Wenig neidisch. Altbau gibt da immer viel mehr Möglichkeiten alles wohnlich zu machen und mit Gegensätzen zu agieren. Allerdings ist der Aufwand natürlich enorm...
                          Du sprichst es an, Aufwand ist entsprechend gross und man muss auch gewisse Kompromisse eingehen um alte Sachen erhalten zu können. Gerade die Treppe die drin bleiben soll gibt uns im EG und OG die Bodenhöhen recht genau vor, weil sonst die Tritte nicht mehr passen. Das führt dann z.B. dazu dass wir im OG Vorraum keine Bodenheizung einbauen können, weil sonst der Boden gegenüber der Treppe zu hoch ausfällt. Aber ja, die Kontraste alt/neu, gerade in einem äusserlich alten Haus sind spannend, ich denke es wäre schade, im Innern alles 100% auf neu zu machen. Durch den recht massiven Umbau konnten wir aber leider nicht all zu viele alte Elemente erhalten.

                          Grüsse
                          Paolo

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von bazzman Beitrag anzeigen
                            Ich denke 1-2 Stockwerke sollten die eingesetzten M20/M25 Rohre aushalten.
                            Die Rohre wirst ja zwischen drinnen in dem Steigschacht z.B. an einer ordentlichen Kabelleiter mit Schellen fixieren können. Die Frage ist aber ob die in den Rohren laufenden Leitungen nicht ein Längenausdehnungsproblem auf 8m bekommen.
                            ----------------------------------------------------------------------------------
                            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
                            Albert Einstein

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von gbglace Beitrag anzeigen
                              Die Rohre wirst ja zwischen drinnen in dem Steigschacht z.B. an einer ordentlichen Kabelleiter mit Schellen fixieren können. Die Frage ist aber ob die in den Rohren laufenden Leitungen nicht ein Längenausdehnungsproblem auf 8m bekommen.
                              Die Steigzone ist der ehemalige Doppelkamin welcher entkernt wurde. Die Rohre sind darin mittels Schellen direkt in die Wände verschraubt und fixiert.
                              Bei den Kabeln resp. dessen Ausdehnung vertraue ich eigentlich auf den Elektriker, welcher das ganze mitplant und realisiert. Können Kabel über drei Stockwerke tatsächlich schon Probleme mit der Ausdehnung haben? Allenfalls müsste man die Leitungen ansonst pro Stockwerk wieder separat fixieren.

                              Grüsse
                              Paolo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X