Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konventionelle Tasten zur Erweiterung am Binäreingang

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Konventionelle Tasten zur Erweiterung am Binäreingang

    Moin aus Lübeck erstmal ins Forum, dies ist mein erster Beitrag.

    Ich bin momentan dabei, die KNX-Ausstattung für unser EFH zu planen und drehe mich im Kreis um Taster etc.

    Zunächst mal als Rahmenbedingung: Meine Frau lehnt quasi rundheraus alle technischen Taster, Panels oder Touchscreens ab, es sollen alles Tasten mit möglichst konventioneller Haptik sein. Daher plane ich mit Gira-Standard 55 Tastenlayout, das wurde 'genehmigt'. An einigen Stellen, wo viele Funktionen geschaltet werden, 'darf' ich auch noch Taster mit bis zu 8 kleinen beschrifteten Schaltern verbauen, die ins das System 55 passen (zum Beispiel Jung F50). Nach den Rahmenbedingungen fallen Ratschläge a la "MDT Glastaster und gut" oder "Präsenzmelder in allen Räumen" also raus.
    Gleichzeitig muss ich schwer aufs Budget achten, meine Frau sieht wenig Sinn im Smarthome-Schnickschnack. Meine Spielereien dürfen also nicht allzu sehr ausarten.

    Gut gefallen tun mir die Taster von Lingg&Janke (zum Beispiel hier), da sie günstig sind und die zusätzlichen Binäreingänge noch den Anschluss weiterer Taster oder zum Beispiel von Fensterkontakten erlauben.

    Meine Fragen dazu sind die folgenden:
    1) Hat jemand Erfahrung mit den Lingg&Janke-Tastern? Kann ich darauf auch Gira-Tasten und Rahmen klemmen?
    2) Ich nehme an, dass ich an die potentialfreien Binäreingänge alle konventionellen Schalter schließen kann. Ist das korrekt?
    3) Mich interessieren auch konventionelle Schalter mit Kontrollfenster, zum Beispiel der von Gira hier. Wie kann ich die Beleuchtung an die (auch als Ausgang konfigurierbaren) Binäreingänge verkabeln? Welche LEDs kommen überhaupt infrage? Nur die hier, in Kombination mit diesem zum Beispiel diesem Wipptaster? Gibt es auch günstigere LEDs?
    4) Kombination aller Fragen oben: Kann ich an den Lingg&Janke auch beleuchtete Tasten klemmen?
    5) Wie steht es um die farbliche Kombatibilität von Schaltersystemen? Sind Rahmen von Gira (Standard 55, reinweiß glänzend) kompatibel mit den glänzenden und weißen Standard55-Schaltern von Lingg&Janke, MDT und Jung?

    Vielen vielen Dank vorab. Habe schon viel von diesem Forum profitiert, aber zu den obigen Fragen habe ich nichts gefunden.

    Grüße,
    Dennis

    P.S.: Ich würde mich gerne zum Newsletter anmelden, aber wo geht das? Ich lese immer nur "unten rechts anmelden", aber von Newsletter finde ich da nichts...

    #2
    Verrückt...wie unterschiedlich die Ansätze sein können.
    Ich versuche konsequent alle Taster und Schalter wegzulassen und alles automatisiert zu schalten/steuern.

    Wenn Ihr alles per Schalter ansteuert...auf P-Melder verzichtet...was bleibt denn dann vom Smart-Home?

    Nicht falsch verstehen: Ich frage, beurteile nicht. Muss ja jeder das tun was in seiner Sicht das beste ist.
    Grüße aus Oberhausen, Frank

    Kommentar


      #3
      Herzlich willkommen im Forum!

      Das ist eine wirklich schwierige Situation. Kannst Du denn die Dame des Hauses wenigstens von der Sinnfälligkeit von Bewegungsmeldern oder Präsenzmeldern überzeugen?

      Falls nein, die dringende Empfehlung -heimlich- zumindest die Leitungen in der Decke einzuplanen. BM/PM ist weit mehr als nur Licht an/aus.
      Gruß Bernhard

      Kommentar


        #4
        Zitat von oefchen Beitrag anzeigen
        Verrückt...wie unterschiedlich die Ansätze sein können.
        Wenn Ihr alles per Schalter ansteuert...auf P-Melder verzichtet...was bleibt denn dann vom Smart-Home?
        Hehe, lustigerweise muss ich die gleiche "Verteidigung" meiner Strategie immerfort den Smart-Home-Zweiflern in meiner Umgebung gegenüber fahren, da diese immer fragen, ob diese ganze Automatisierung denn so einen hohen finanziellen Aufwand rechtfertigt.
        Und für mich persönlich (da darf jeder gerne anderer Meinung sein!) ist die Automatisierung tatsächlich ziemlich nebensächlich. Ich drücke lieber jedesmal einen Schalter wenn ich die Treppe hochgehe, als dass das Licht ab und zu angeht obwohl ich eigentlich im Dunkeln an den offenen Kinderzimmern vorbeigehen wollte.

        Und was bleibt vom Smart Home ohne Automatisierung?
        • Fenster-Schutz: Wir verbauen außenöffnende Fenster zusammen mit Außen-Raffstores oder Außen-Rolladen. Ein Reed-Kontakt zusammen mit einer Logik, die das Herabfahren der Rolladen bei geöffnetem Fenster verhindert, kann viel Geld für Reparaturen sparen.
        • Behelfs-Einbruchsschutz
          • Ja, es ist noch keine echte Alarmanlage wenn die Fenstersensoren Licht und Sirene auslösen können, aber das ist m.E. gegen 90% der Einbrecher trotzdem wesentlich sicherer als nichts zu unternehmen. Soviel gibts bei uns auch nicht zu holen, das Haus muss kein Tresor werden.
          • Abwesenheits-Simulation schreckt vermutlich immer noch Einbrecher ab, mehr jedenfalls als ein dauerhaft dunkles Haus mit herabgelassenen Rolladen.
        • Brandschutz
          • Vernetzung der Brandmelder mit der Hauszentrale hilft dabei, frühzeitig von einem Feuer mitbekommen (und die Nachbarn schicken, falls ich nicht da bin)
          • Die Gefahr von Feuer durch Geräte-Defekte lässt sich wesentlich reduzieren, indem man möglichst viele Verbraucher nachts und im Urlaub abschaltet.
        • Energie-Einsparungen
          • Bei Abwesenheit die Thermostate herunterfahren und Fehleinstellungen, z.B. durch Kinder verhindern.
          • Standby-Stromverbrauch von Geräten wie Drucker, Stereoanlage, Beamer etc. vermeiden
        • Sonnenschutz:
          • Rolladen bei Sonneneinstrahlung herunterfahren (ja, das ist Automatisiserung)
        • Komfort-Funktionen:
          • Im Flur auf ein paar Leucht-LEDs sehen, ob alle Fenster im Haus geschlossen sind. Spart böse Regen-Überraschungen und besonders teure Einbrüche bei denen die Versicherung nicht zahlt.
          • Lichter und Verbraucher von mehreren Orten schalten (Zimmerlicht vom Bett aus, Kinder-Leselichter vom Lichtschalter aus, ganze Etagen vom Handy aus etc.)
          • Licht automatisch Tageszeit-abhängig dimmen, zum Beispiel im Bad morgens hell und kaltweiss, abends dunkel und warmweiß und nachts als Standard nur genug Licht um Toilette und Waschbecken zu finden. Auf dem Flur stört allzu helles Licht nachts ebenfalls.
          • Geräte am Lichtschalter ein-/ausschalten. Drucker und Beamer schalte ich momentan fummelig über Schalter im Schrank.
          • Rolladen zentral hochfahren oder vom Lichtschalter aus.
          • Raumtemperatur-Aufzeichnung ist ein nettes Gimmick.
        • Raumklima verbessern
          • Feuchtigkeitssensoren in den Zimmern helfen, eine gesunde Luftfeuchtigkeit einzustellen.
        Hach, ich könnte vermutlich noch stundenlang Vorteile aufzählen. Meiner Meinung nach ist die Automatisierung nur der äußere Schein vieler Smart-Homes, den alle Besucher sehen können - ebenso wie Touch-Panels oder Leuchtanzeigen. Das wollen wir aber gerade nicht. Dennoch möchte ich nicht auf die Funktionen verzichten, die einen Mehrwert jenseits von Automatisierung bieten.

        @willisurf: Präsenzmelder plane ich derzeit nur im Flug im EG und OG ein, so dass ich mitbekomme, wenn jemand (unerlaubt?) im Haus ist. Darüberhinaus dienen die Bewegungs- oder Präsenzmelder aber eigentlich immer der Automatisierung und sparen manuelles Schalter-Drücken, oder habe ich wesentliche weitere Punkte übersehen? (Reicht es sonst, das grüne Kabel zu den Deckenlampen legen zu lassen?)

        Grüße,
        Dennis

        Kommentar


          #5
          Meine Frau hat das vor zwei Jahren noch ähnlich gesehen. Unser Kompromiss waren damals die F40 von Jung (Universal damit ich erweitern kann ;-))
          Da wir im ganzen Haus Sonos nutzen, gibt es auch dafür KNX Taster. Da haben sich die F40 Uni bezahlt gemacht.
          Meine Frau konnte sich da auch nicht für Taster mit Display und mehreren Ebenen begeistern.

          Konventionelle Klick-Klack-Taster würde ich nicht verbauen. Zum einen können KNX-Taster mehr, zum anderen gaht das auch ins Geld.

          Bewegungsmelder haben wir nur in Fluren, HWR, Kellerräumen und außen. Aber wie Bernhard schon geschrieben hat: Zumindest vorsehen.

          Ähnlich wie deine Frau sah meine in vielen Dingen Spielerei. Wie zum Beispiel eine Durchsage über Sonos, dass die Waschmaschine bzw. Trockener fertig ist.
          Aber wehe das funktioniert mal nicht ;-). Mittlerweile möchte sie das nicht mehr missen.

          Neben der Haustüre habe ich eine LED-Anzeige die darüber informiert ob alle Türen und Fenster geschlossen sind.
          Darunter gibt es dann einen Taster mit dem ich den Haus mitteilen kann, dass jetzt keiner mehr zu hause ist (Alle Lichter und nicht benötigten Steckdosen aus).

          Wenn du überall konventionelle Taster einbauen willst, keine PM/BWM und auch sondt kein "Schnickschnack" dann stellt sich die Frage, ob sich der ganze Aufwand lohnt...

          Kommentar


            #6
            Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
            Licht automatisch Tageszeit-abhängig dimmen, zum Beispiel im Bad morgens hell und kaltweiss, abends dunkel und warmweiß und nachts als Standard nur genug Licht um Toilette und Waschbecken zu finden. Auf dem Flur stört allzu helles Licht nachts ebenfalls.
            Das sind doch teilweise optimale Aufgaben für einen PM.

            Was Aufgabe für den Dimmer ist und ich nicht mehr missen möchte ist Soft- AN/AUS.

            Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
            (Reicht es sonst, das grüne Kabel zu den Deckenlampen legen zu lassen?)
            Wenn es abgehangene Decken sind, ja weil Du dann die Position des PM noch nicht finalisieren musst. Bei Betondecken nein, wenn Du keinen zusätzlichen Schlitz in die Decke fräsen willst, wenn die Nachrüstung erfolgt.
            ----------------------------------------------------------------------------------
            "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
            Albert Einstein

            Kommentar


              #7
              Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
              Moin aus Lübeck erstmal ins Forum, dies ist mein erster Beitrag.
              P.S.: Ich würde mich gerne zum Newsletter anmelden, aber wo geht das? Ich lese immer nur "unten rechts anmelden", aber von Newsletter finde ich da nichts...
              Habs jetzt doch gefunden, brauche diesbezüglich keine Hilfe mehr. Falls jemand mal dasselbe Problem hat und bei ETS Sammelbestellung benachrichtigt werden will: Auf die Forums-Startseite (auf Logo oben links klicken), dann nach "Newsletter" oder "ETS Aktion" suchen - auf der rechten Seite, kurz über dem Footer gibt es unter den Werbebannern eine Box, in der man sich eintragen kann. (Die Werbebanner haben die Box für mich unsichtbar gemacht.)

              Kommentar


                #8
                Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
                Darüberhinaus dienen die Bewegungs- oder Präsenzmelder aber eigentlich immer der Automatisierung und sparen manuelles Schalter-Drücken, oder habe ich wesentliche weitere Punkte übersehen? (Reicht es sonst, das grüne Kabel zu den Deckenlampen legen zu lassen?)
                Ja, grünes Kabel legen genügt. Du wirst es irgendwann benötigen....
                Gruß Bernhard

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe in einem Projekt 13 von den Lingg+Janke Tastern verbaut. Teilweise mit Erweiterung SAT (wenn ich 8 Taster brauchte) sowie mit und ohne Temperatur-/Feuchtesensor. Auch zwei 8-fach Taster habe ich verbaut. Das würde ich aber nicht mehr tun. Denn man nimmt sich damit die Flexibilität mal eben auf einen Taster zu verzichten und stattdessen einen Binäreingang o.ä. anzuklemmen. Zudem fehlen die Anschlüsse (vmtl nur die Buchse) für die LEDs auf dem 8-fach. Und sobald ich zwei Taster nebeneinander einbauen möchte, geht das mit dem 8-fach sowieso nicht.

                  Als LED verwende ich eine handelsübliche "low Current" LED und passenden Vorwiederstand. Die LEDs habe ich in den Rahmen des Schalterprogramms gesetzt.
                  Im Anhang ein Foto von einem Lingg+Janke in einem Gira Rahmen mit Beschriftungsmöglichkeit.

                  Die Applikation ist nicht so super mächtig, wie man das von MDT oder NEUEN Gira Komponenten gewohnt ist. War allerdings für meine Zwecke überall ausreichend. IMG_20200301_134004.jpg

                  Du hast die quick Variante des Tasters verlinkt. Du möchtest aber sicherlich die eco+ Version verbauen. Die ist übrigens auch idr. vorrätig bei Voltus.

                  Kommentar


                    #10
                    tobiasr Vielen Dank für die Info und das Bild, das hilft mir sehr! Ich hatte bis jetzt nur an beleuchtete Taster gedacht, aber zum "Schalter finden" reicht ein Licht im Rahmen ja völlig aus. Ich probiere mal aus, wie es aussieht, einen normalen Rahmen anzubohren und direkt eine LED einzusetzen, das könnte optisch auch gehen und würde etwas Abdeckarbeit ersparen.

                    Welche Spannung und welche Stromstärke geben die Ausgänge am Taster denn aus? Ich kann beim besten Willen kein technisches Handbuch finden. Als LED schwebt mir so etwas hier vor, meinst Du, das passt?


                    Zitat von TheOlli Beitrag anzeigen
                    Neben der Haustüre habe ich eine LED-Anzeige die darüber informiert ob alle Türen und Fenster geschlossen sind.
                    Darunter gibt es dann einen Taster mit dem ich den Haus mitteilen kann, dass jetzt keiner mehr zu hause ist (Alle Lichter und nicht benötigten Steckdosen aus).
                    Ja, so eine einfach LED-Anzeige schwebt mit auch vor. Das mit der Taste lasse ich aber lieber und mache das lieber per Smartphone, sonst werden die Kinder bestimmt große Freude an der Taste finden 🤪.

                    Zitat von TheOlli Beitrag anzeigen
                    Wenn du überall konventionelle Taster einbauen willst, keine PM/BWM und auch sondt kein "Schnickschnack" dann stellt sich die Frage, ob sich der ganze Aufwand lohnt...
                    Oh ja, und ob. Wie oben beschrieben, die Automatisierung ist ja nur ein Teil - interessanterweise aber häufig der einzige Teil, an den alle beim Wort "Smart Home" denken.

                    Zitat von gbglace
                    Wenn es abgehangene Decken sind, ja weil Du dann die Position des PM noch nicht finalisieren musst. Bei Betondecken nein, wenn Du keinen zusätzlichen Schlitz in die Decke fräsen willst, wenn die Nachrüstung erfolgt.
                    Es sind keine abgehangenen Decken. Aber wenn ich das Kabel an einer anderen Stelle herausführe muss ich es entweder knapp kappen oder in einer häßlichen Box enden lassen. Ich glaube, da ist es für mich einfacher, das Kabel bei der Lampe herauskommen zu lassen und im Bedarfsfall den Putz aufzustemmen und das Kabel darin zu verlegen.

                    Grüße,
                    Dennis

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
                      die Automatisierung ist ja nur ein Teil - interessanterweise aber häufig der einzige Teil, an den alle beim Wort "Smart Home" denken
                      Da muss ich dir zustimmen. Für mich ist es auch nicht smart auf einem inwall-panel im Hausgang das komplette Haus bedienen zu können.
                      Oder die FBH und das Licht über das Internet zu steuern.
                      Ich finde es viel smarter wenn das meiste im Hintergrund passiert. Aber genau hierbei helfen dir die PM/BWM.
                      Auch Aktoren mit Strommessung finde ich interessant. Ich habe einen 8-fach Aktor mit Strommessung bei dem nur ein Kanal geschaltet wird. Der Rest ist nur zur Strommessung und der Überwachung der Geräte (Kühlschränke, Gefrierschrank, WMA, Trockner, Spülmaschine...)

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
                        Ich glaube, da ist es für mich einfacher, das Kabel bei der Lampe herauskommen zu lassen und im Bedarfsfall den Putz aufzustemmen und das Kabel darin zu verlegen.
                        Klingt für mich auch nach einem guten Kompromiss/Vorgehen.
                        Gruß Bernhard

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Ucomania Beitrag anzeigen
                          Oh ja, und ob. Wie oben beschrieben, die Automatisierung ist ja nur ein Teil - interessanterweise aber häufig der einzige Teil, an den alle beim Wort "Smart Home" denken.
                          An was denkst du denn dabei?

                          Grüße aus Oberhausen, Frank

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von oefchen Beitrag anzeigen
                            An was denkst du denn dabei?
                            Siehe Beitrag #4 aus diesem Thread.
                            Grüße,
                            Dennis

                            Kommentar


                              #15
                              Klar Denis...das hab ich gelesen. Aber ist das denn "smart" wenn Du daran denkst und das persönlich schaltest ?
                              Grüße aus Oberhausen, Frank

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X