Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Projekt: Helios KWL - ECO an den Bus bringen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Projekt: Helios KWL - ECO an den Bus bringen

    Hallo,

    diesen Winter möchte ich meine Helios KWL EC 270 ECO an den Bus bringen.
    Das möchte ich hier dokumentieren und von euch kommentieren lassen.

    Bestandsaufnahme
    Ich beziehe mich auf diese Anleitung
    Genau wie die EC 370 ECO hat sie keinen RS485-Bus.
    Sie hat jedoch eine einen dreistufigen Schalter für die Stufen der Lüftung.
    An diesem befinden sich auch die Potis zum Einstellen der Stärke der Stufen und für das Verhältnis zwischen Ein und Ausblasendem Ventilator.
    Siehe Seite 9/Kapitel 4.1.

    Zudem hat die KWL einen externen Kontakt, dessen Funktion über einen Dip-Schalter parametriert werden kann (Kap 3.1.7)
    Darüber lässt sich das Gerät ein/aus schalten, oder Stufe 3 für 15/30min/permanent betreiben, oder der Bypass schalten.

    Idee
    Mein Ziel ist es, den dreistufigen Schalter durch eine Schnittstelle zu 0-10V zu ersetzen.

    Dazu möchte ich eine kleine Platine entwerfen, an die das Kabel, welches sonst zu dem Schalter mit dessen Platine läuft (siehe Anhang) an der einen Seite und eine KNX 0-10V Schnittstelle (*) angeschlossen wird.

    Ein Poti könnte dann weiterhin das Verhältnis der Spannungen (zu und Abluft) einstellbar machen.

    Ich habe die Platine auch schon durchgemessen. Das werde ich hier heute Abend mal vorstellen.

    Jetzt erstmal die Frage: Hat noch jemand an diesem Projekt Interesse?

    Gibt's weitere Ideen/Kommentare?

    Gruß,
    Hendrik

    *) Optional könnte man auch eine Tasterschnittstelle, die auch als Ausgang parametriert werden kann (ich glaube die MDT können das) und ein paar Widerständ verwendet werden.
    Angehängte Dateien

    #2
    So, ich mache mal weiter:
    Zur 0-10V Schnittstelle habe ich folgende Frage:
    Klar, wir wissen nicht, was die KWL innen macht. Aber wie ist es allgemein bei 0-10V Schnittstellen: Die Spannung die zwischen zwei Kontakten liegt ist ja nicht nur von der einen Seite der Kontakte (die 0-10V SS) sondern auch von der anderen Seite (hier die KWL) abhängig. Wenn an der anderen Seite der 0-10V SS ein Widerstand von 0 Ohm hängt, dann fällt die Spannung sicher auf 0 ab.

    Kann ich also annehmen, dass auf der anderen Seite ein hoher Widerstand liegt?
    Hintergrund der Frage ist die Variante mit dem erzeugen einem Binärausgang mit einem http://de.wikipedia.org/wiki/R2R-Netzwerk. Oder brauche ich einen http://de.wikipedia.org/wiki/Operationsverst%C3%A4rker?

    Gruß,
    Hendrik

    Kommentar


      #3
      Zitat von henfri Beitrag anzeigen
      *) Optional könnte man auch eine Tasterschnittstelle, die auch als Ausgang parametriert werden kann (ich glaube die MDT können das) und ein paar Widerständ verwendet werden.
      Hallo henfri,

      ein super Projekt fängst du hier an. Die gleichen Überlegungen hatte ich auch schon, da mir der Mehrpreis für die PRO-Variante+KNX-Modul einfach zu hoch ist und ich durch einen Sole-EWT, die elektrische Frostfrei-Funktion auch nicht brauche. Die neuen Geräte (mit Netzwerkschnittstelle) lassen wohl auch noch auf sich warten und scheiden als Alternative damit aus.

      Leider habe ich noch nicht die Möglichkeit mir die Steuerung etwas genauer anzuschauen, da ich das Gerät noch nicht da habe. Rohbau ist aber schon fertig und das Thema Lüftungsgerät steht bald an.

      Die Frage ist doch, was muss oder möchte ich überhaupt steuern? Eine stufenlose Steuerung wird wohl kaum erforderlich sein.

      - Ein/Aus Lüftung
      - Ein/Aus Pumpe für Sole-EWT
      (- minmale Lüftung)
      - Reduzierte Lüftung
      - Nennlüftung
      - Intensivlüftung
      - Bypass Wärmetauscher
      - Störkontakt

      Tasterschnittstelle als potentialfreie Ausgänge wären da natürlich super.

      An die Temperaturen für Außenluft, Fortluft, Zuluft und Abluft kann man entweder über 1-Wire oder über einen KNX-Temperatursensor (z.B. MDT SCN-RT6AP.01 TEMPERATURREGLER/SENSOR 6-FACH, AP) kommen.

      Über den Temperaturregler sollte eine automatische Steuerung ohne HS möglich sein.

      Ich werde das wohl eher über 1-Wire und einen Server (IP-Symcon) machen.

      Kannst mal Bilder von beiden Platinenseiten machen. Das sieht doch fast so aus, als ob mit dem Schieber nur der Widerstand zwischen zwei Adern der RJ12-Buchse geändert wird.


      Gruß
      T.

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        welches Elektronik-Vorwissen kannst du denn beisteuern?
        Zitat von Tomar Beitrag anzeigen
        Die Frage ist doch, was muss oder möchte ich überhaupt steuern? Eine stufenlose Steuerung wird wohl kaum erforderlich sein.

        - Ein/Aus Lüftung
        - Ein/Aus Pumpe für Sole-EWT
        (- minmale Lüftung)
        - Reduzierte Lüftung
        - Nennlüftung
        - Intensivlüftung
        - Bypass Wärmetauscher
        - Störkontakt
        Na, ich denke, wenn man dabei ist, kann man die Stufe mit 4 oder 6 bit ansteuern. Aber auch drei Stufen wären eine Möglichkeit.
        Bypass geht ja schon ohne Frickelei (s.o.)
        Aus ginge über Schaltaktor. Alternativ über Kontakt (dann geht Bypass nicht mehr). Aus brauche ich nicht.
        Störkontakt ist auch schon an Bord, ab Werkt.
        Sole-EWT ist ja eh ne eigene Pumpe (--> Schaltaktor).



        An die Temperaturen für Außenluft, Fortluft, Zuluft und Abluft kann man entweder über 1-Wire oder über einen KNX-Temperatursensor (z.B. MDT SCN-RT6AP.01 TEMPERATURREGLER/SENSOR 6-FACH, AP) kommen.
        Ja, das kann jeder für sich entscheiden. Ich hab 1wire.

        Fotos siehe Anhang, oder hier in groß.


        Gruß,
        Hendrik
        Angehängte Dateien

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          Zitat von henfri Beitrag anzeigen
          welches Elektronik-Vorwissen kannst du denn beisteuern?
          Ich hatte das mal 5 Jahre in der Schule, das ist aber mind. 3 mal so lange her.


          Also für mich sieht das mal nicht nach einer komplizierten Elektronik aus.

          Ich vermute mal, dass der Schiebeschalter (http://www.arcolectric.co.uk/PDFS/ca...itches_171.pdf) über einen Schmitt-Trigger (??) und die Widerstände bzw. Kondensatoren entprellt werden soll. Ansonsten gibt es wohl für jede Stellung einen Widerstand + den entsprechenden Drehpoti um auf die gewünschte Spannung zu kommen. D.h. aber, dass an der RJ12-Buchse irgendwo 10V vom Lüftungsgerät anliegen, und an einem anderen Pin die entprechend reduzierte Steuerspannung zurück geht.

          Mit einem eigenen 0-10V Ausgang wird man nicht arbeiten können, da das ja unterschiedliche Potentiale sind.

          Interessant ist auch die zweifarbige LED. Das sieht so aus, als ob die Anschlüsse direkt, ohne Vorwiderstand auf die RJ12-Buchse gehen.

          Vielleicht kannst du mal ein paar Spannungs- und Widerstandsmessungen durchführen. Und mal schauen was alles Masse (mittlerer Anschluss der LED) ist.

          Das aller einfachste wäre natürlich den Schiebeschalter auszulöten und dort mit einem "potentialfreien" Aktor dran zugehen.


          Gruß
          T.

          PS: Was steht denn auf den aufgelöteten Bauteilen noch so drauf?

          Kommentar


            #6
            Hallo,
            Zitat von Tomar Beitrag anzeigen
            Ich hatte das mal 5 Jahre in der Schule, das ist aber mind. 3 mal so lange her.
            Hehe, ja, das hatten wir ja alle. Aber bei mir war das mit überschaubarem Praxis-Bezug.

            Also für mich sieht das mal nicht nach einer komplizierten Elektronik aus.
            Ganz sicher nicht.
            Ich vermute mal, dass der Schiebeschalter (http://www.arcolectric.co.uk/PDFS/ca...itches_171.pdf) über einen Schmitt-Trigger (??) und die Widerstände bzw. Kondensatoren entprellt werden soll. Ansonsten gibt es wohl für jede Stellung einen Widerstand + den entsprechenden Drehpoti um auf die gewünschte Spannung zu kommen. D.h. aber, dass an der RJ12-Buchse irgendwo 10V vom Lüftungsgerät anliegen, und an einem anderen Pin die entprechend reduzierte Steuerspannung zurück geht. [/quote]

            Ja, das denke ich auch.
            Plus noch ein Poti, welches dafür sorgt, dass ein Offset zur über die Stufe eingestellten Spannung erzeugt wird.

            Mit einem eigenen 0-10V Ausgang wird man nicht arbeiten können, da das ja unterschiedliche Potentiale sind.
            Kannst du das bitte weiter erläutern? Das Problem hätte man doch bei jeder 0-10V SS, oder?

            Interessant ist auch die zweifarbige LED. Das sieht so aus, als ob die Anschlüsse direkt, ohne Vorwiderstand auf die RJ12-Buchse gehen.
            Da muss ich nochmal nachsehen. Kann sein.

            Vielleicht kannst du mal ein paar Spannungs- und Widerstandsmessungen durchführen. Und mal schauen was alles Masse (mittlerer Anschluss der LED) ist.
            Ich habe -vor deinem Post- schon etwas gemessen:
            Auf der Rückseite des RJ45-Steckers sind ja die vier Kontakte:

            1 2 3
            * * *
            * * *
            4 5 6

            1=Grün
            2=1,8kOhm=Delta für Abluft
            3?
            4=GND für LED
            5=Rot
            6=Com (Siehe Anleitung)


            Das aller einfachste wäre natürlich den Schiebeschalter auszulöten und dort mit einem "potentialfreien" Aktor dran zugehen.
            Daran gefällt mir nicht, dass ich dann nur drei Stufen habe und dass es invasiv ist.. Wäre aber eine Möglichkeit.

            PS: Was steht denn auf den aufgelöteten Bauteilen noch so drauf?
            Bin zu dieser Zeit zu faul in den Keller zu gehn ;-)

            Gruß,
            Hendrik

            Kommentar


              #7
              Ich habe -vor deinem Post- schon etwas gemessen:
              Auf der Rückseite des RJ45-Steckers sind ja die vier Kontakte:

              1 2 3
              * * *
              * * *
              4 5 6

              1=Grün
              2=1,8kOhm=Delta für Abluft
              3?
              4=GND für LED
              5=Rot
              6=Com (Siehe Anleitung)
              Ich habe gerade noch einmal gemessen.
              Komisch ist, dass Pin 4 einerseits die Spannung der Zuluft zu sein scheint, andererseits auch der GND der LED
              Zwischen 4 und 6 findet man die Spannung für den Lüfter der Zuluft
              1=Grün
              2=Abluft
              3=?
              4=Spannung Zuluft Lüfter und GND LED
              5=Rot
              6=GND für Lüfter
              Zwischen 6 und 4 messe ich auf den Stufen:
              1.40kOhm (kann ich mit dem untersten Poti beeinflussen)
              1.65kOhm (kann ich mit dem mittleren Poti beeinflussen)
              1.79kOhm (kann ich mit dem obersten Poti beeinflussen (jeweils wenn der Schalter in der jeweiligen Position ist)



              Zwischen 2 und 4 messe ich
              1.84kOhm, (kann ich mit dem offset Poti beeinflussen (und zwar unabhängig von der Schalter-Position)

              Zwischen 2 und 6 messe ich dann
              2.20kOhm
              2.12kOhm
              1.48kOhm


              Drehe ich das Offset Poti auf 1.71kOhm, dann messe ich zwischen 2 und 4
              1.44kOhm
              2.64kOhm
              1.79kOhm


              Den Stufenschalter habe ich auch durchgemessen:
              1 2
              3 4
              5 6

              1, 2, 3 sind permanent verbunden.

              Stufe 1: 5 ist zu 1-3 verbunden
              Stufe 2: 4 ist zu 1-3 verbunden
              Stufe 3: nix ist zu 1-3 verbunden
              Der Schalter ist ein X232KA, Datenblatt


              Der Schalter macht mich ein bisschen ratlos. Ich frage mich, warum auf Stufe 3 nix verbunden ist.
              Auch werde ich aus den Widerstandsmessungen nicht schlau...
              Und: Was macht der Transistor?

              Ich habe jetzt im Betrieb noch einmal gemessen.
              Auch wenn 6 mit "Com" Bezeichnet ist, könnte 4 die "Masse" sein. Das würde auch erklären, warum der mittlere Pin der LED damit verbunden ist.
              Zwischen 4 und 6 sind die Spannungen zwischen 5 und 10 V.
              Zwischen 3 und -ich meine-4 liegen um die 29V an (!)
              Was ich nicht habe finden können eine Spannung die immer etwas höher oder niedriger als die des Zuluft-Lüfters ist.
              Sowohl zwischen 2 und 6 oder 2 und 4 bin ich nicht fündig geworden.

              Gruß,
              Hendrik

              Kommentar

              Lädt...
              X