Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MDT AZI Wirkleistungsmessung - nur ein Neutralleiter?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    MDT AZI Wirkleistungsmessung - nur ein Neutralleiter?

    Hi!

    Ich habe mit gerade den MDT AZI Schaltaktor mit Wirkleistungsmessung angeschaut. Nur um auszuschließen, dass ich aufm Schlauch stehe: Der Neutralleiter wird separat angeschlossen, um die Wirkleistungsmessung zu ermöglichen. Laut Schaltbild gibt es aber nur einen Anschluss.

    Kann der AZI also nur an einem einzigen Stromkreis betrieben werden?

    Grüße,
    Sebastian

    #2
    SuFu liefert

    https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...e-an-den-aktor
    und
    https://knx-user-forum.de/forum/%C3%...ngsz%C3%A4hler

    in Kurzform, auch wenn Du nur einen N anschließt, kannst Du mehrere unterschiedliche FI Kreise messen, da der Strom auf N sehr gering ist
    Gruß Bernhard

    Kommentar


      #3
      Danke für den Hinweis.

      Die beiden Threads sind übrigens etwas widersprüchlich.

      Zunächst mal klare Aussage HJK: Pro FI braucht es einen AZI, wenn das Gerät konform zu den Herstellervorgaben angeschlossen sein soll.

      Aber: Der Neutralleiter wird zur Ermittlung eines Referenzwertes eingesetzt, der für die Ermittlung der Wirkleistung nötig ist. Da hier kaum Strom fließt, ist es auch denkbar den Neutralleiter VOR den RCD/RCBO zu beziehen oder von einem beliebigen RCD. Das könnte die Messergebnisse allerdings leicht verfälschen oder auch mal zu Fehlauslösungen des FI führen.

      --> Tendenziell also lieber zwei kleine AZI, als ein großer.


      Grüße,
      Sebastian

      Kommentar


        #4
        Ja, kann man so sehen. Aber ich denke der Strom auf N ist so gering, das es wirklich keine Rolle spielt. Wenn möglich, einfach mal messen.
        Gruß Bernhard

        Kommentar


          #5
          Die Messergebnisse verfälschen sich imho nicht. Nur das Risiko der fehlauslösung steigt.
          Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

          Kommentar


            #6
            Bei mir läuft das seit einem Jahr problemlos mit mehreren Stromkreisen und ohne FI-Fehlauslösungen.

            Grüsse
            Paolo

            Kommentar


              #7
              Solange der Leckagen aufsummiert die Grenze nicht erreicht löst auch nichts aus. Aber du kennst ja nicht jedes Gerät daher ist eine pauschale Aussage nicht möglich. Ich hab aber auch einige an verschieden angeschlossen und auch ohne Probleme.

              ich habe den n aber immer hinter dem RCD angeschlossen der die meisten Kreise am AZI bereitstellt.
              Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

              Kommentar


                #8
                Und was ist, wenn man den vor dem RCD anklemmt?
                Mfg Micha
                Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                Kommentar


                  #9
                  Dann hast Du trotzdem einen kleinen Fehlerstrom über den Rückfluss der Außenleiter. Irgendwie muss der Strom ja zurückfließen.

                  In Summe denke ich aber, das dieser hochohmige Eingang überhaupt kein Problem darstellt. Wenn ich so einen Aktor hier hätte, hätte ich einfach mal den Strom gemessen. Ich würde schätzen. das dieser unter 1mA liegt.
                  Gruß Bernhard

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Crashman Beitrag anzeigen
                    Das könnte die Messergebnisse allerdings leicht verfälschen oder auch mal zu Fehlauslösungen des FI führen.
                    Wie kommst du denn darauf? Ein geschlossener FI (also im Normalzustand) ist im Grunde aus Sicht des Stromes einfach nur eine Verbindung. Das Potential vor und hinter dem FI ist identisch. Für die Messung ist es daher egal ob du N vor oder hinter dem FI abgreifst.

                    Hinter dem FI hat nur den Vorteil dass du dann allpolig trennen kannst im Wartungsfall indem du einfach den FI Schalter umlegst weil der N dann mit unterbrochen ist, was er nicht ist wenn du ihn vor dem Fi abgreifst. Allerdings grade wenn die zu messenden Stromkreise von unterschiedlichen FIs kommen finde ich es auch logischer und nachvollziehbarer wenn man N dann einfach vor den FIs abgreift.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von traxanos Beitrag anzeigen
                      ich habe den n aber immer hinter dem RCD angeschlossen der die meisten Kreise am AZI bereitstellt.
                      Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
                      Hinter dem FI hat nur den Vorteil dass du dann allpolig trennen kannst im Wartungsfall indem du einfach den FI Schalter umlegst weil der N dann mit unterbrochen ist, was er nicht ist wenn du ihn vor dem Fi abgreifst.

                      Eieiei... was für ein Murks!
                      Also wenn man schon unbedingt meint, dass man verschiedene FI-Stromkreise auf diese Art verbinden muss, um Geld zu sparen, dann muss der N unbedingt vor den RCDs verbunden werden.
                      Ansonsten kommt jemand daher, sichert den RCD aus, auf dem der N des MDT AZI verbunden ist, um Wartungsarbeiten im Stromkreis vorzunehmen, und wundert sich dann, dass er/sie beim Berühren des N-Leisters eine gewischt bekommt (bzw. auch bei den L-Leitern, sofern Verbraucher im Stromkreis vorhanden sind).
                      Klar, der Strom fließt in die Phasen des MDT AZI von den anderen Stromkreisen, nachdem der N aber getrennt ist, wird das N-Potenzial in Richtung der anderen Außenlieter verschoben.
                      Sicherlich werden das nur geringe Ströne sein, aber ich stelle mir vor, wie da jemand den RCD abschaltet und auf einer Leiter steht, um eine Lampe neu anzuschließen und dann, dank des Pfusches, einen leichten Stromschlag bekommt.

                      Also nein, niemals verschiedene FI-Kreise verbinden und damit Fremdströme einleiten, und wenn die Finanzmittel so knapp sind, dass das unbedingt sein muss, dann niemals den N hinter einem der RCDs verbinden, sondern nur davor.
                      Zuletzt geändert von Goldsmith; 22.07.2021, 05:53.

                      Kommentar


                        #12
                        Schönen Tag du allwissender Mensch, der alles in seinem Leben beachtet. Der immer bereit ist, weil sein Goldtopf voll ist, Geld für jeden neuen Schnickschnack auszugeben weil es die Sicherheit wieder erhöht. Und wir dumme Kreaturen die Risiken abwägen, was sinnvoll ist und was nicht... Bla Bla Bla

                        Immer glauben Andere zu wissen, warum man eine bestimmte Entscheidung getroffen hat. Dieses überhebliche und ...soziale Verhalten kotzt mir nur noch an. Es geht nicht darum Geld um zu sparen, es geht bei mir darum das ich einen RCD habe und der rest RCBOs sind. Und ich werde sicher nicht jedem RCBO einen 3er AZI spendieren, wo ich dann nur einen Kanal verwende. Das ist absolut unverhältnismäßig. Außerdem fließen da keine nennenswerte Ströme.

                        Trotzdem finde ich dein Argument, dass man Fremdströme einkoppelt berechtigt, aber darauf kann man auch normal hinweisen.
                        Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

                        Kommentar


                          #13
                          Also ich finde die Ausführungen von Goldsmith sachlich und hilfreich.
                          Ehrlich gesagt hatte ich diesen Fall so noch nicht betrachtet.
                          Für mich kein Grund zur Aufregung.
                          Gruß Bernhard

                          Kommentar


                            #14
                            Ich schrieb ja das der Hinweis korrekt ist und auch ich habe diesen nicht betrachtet. Ich überlege auch das zu ändern. Mich ärgert es nur, dass Menschen anderen immer irgendwas unterstellen und so tun als würden sie selber so perfekt sein. Solche Beiträge verhindern eine gute Fehlerkultur.
                            Logik & Visu: SymBox mit Symcon und KNX-Modul

                            Kommentar


                              #15
                              Aber auch wenn er sich so aufspielt merkt man, das er überhaupt keine Ahnung hat, aber erst mal rumpoltert! Es werden nämlich keine N verbunden, somit ist die ganze Panikmache hinfällig. Aber ich bleib bei meinem Vorschlag den N vor dem RCD anzuklemmen, damit der nicht abgeschaltet wird, wenn der RCD fällt oder abgeschaltet wird.
                              Mfg Micha
                              Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X