Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hardware Support

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hardware Support

    Ich finde Euer Projekt gut und super was ihr hier alles für DIY Projekte einstellt.

    Eine frage zu den Hardware Modellen die supportet sind.

    Hier steht man darf Arduino ProMini usw nutzen:
    https://wiki.konnekting.de/index.php...Arduino_Boards

    In der Libary steht allerdings dass man diese nicht nutzen soll bzw. der Support eingestellt wird:
    https://wiki.konnekting.de/index.php...Device_Library

    Wenn ich mir jetzt vorstelle dass ich die Hausautomation für die nächsten 10-20 Jahre nutzen will und dann der Support für die Geräte eingestellt wird ist das nicht so gut und ich verliere den Vorteil Änderungen remote / Software updates remote zu machen was ja der Vorteil von Konnekting gegenüber einer statischen Konfiguration ist.


    Meine ersten Erfahrungen mit der Konnekting Webseite:
    - Ausführliche Erklärungen - Finde ich gut.
    - Am Ende der Lektion 1 fehlt ein link auf die Lektion 2 und ebenso von 2 auf 3. Hat schon etwas gedauert bis ich den Weg über das Menü gefunden habe.
    - Ein Menüpunkt download der auf https://github.com/KONNEKTING/KonnektingSuite/releases zeigt hätte mich auch schneller zum Ziel geführt.

    Gruss Metz

    #2
    Hallo Metz,
    Du kannst die ProMinis nutzen, sind auch für kleine Aufgaben ganz praktisch und unkompliziert. Allerdings füllt die Konnekting Lib gleich mal 50% Flash. Wie gesagt für kleine Sensoraufgaben oder so kein Problem. Update per KNX braucht noch einmal deutlich mehr Speicher (2nd bootloader, etc.) und dann bleibt kein Platz für den Sketch.
    Aber du hast recht, die Lib sollte trotzdem nutzbar sein.
    tuxedo hast du die "extended features" per #ifdef markiert oder kommt der ganze overhead auch für die kleinen Arduinos mit? Ich hab hier noch ein wenig HW1.2 am laufen und die Arduino IDE kann ja nicht so gut mit 2 verschiedenen Versionen der Konnekting LIB gleichzeitig...

    Kommentar


      #3
      Hallo Metz,
      ich bin ebenfalls neu und hatte die gleiche Frage Alex gestellt. Hier seine Antwort:

      Zitat Alex

      328P geht nach wie vor, ist aber aufgrund seiner RAM-Größe und dem fehlenden "nativen USB" nicht mehr zu empfehlen.

      32u4 ist ein bisschen besser, weil nicht nur 2kb sondern 2,5kb RAM. Aber ganz ehrlich: Das war vor vielen Jahren "state of the art". Der SAMD kommt mit 32kb RAM und ist nicht sooo viel teurer.


      Grund für die "deprecation" ist die statig wachsende Library. Es sind einige funktionen hinzu gekomme und die Lib nimmt auf den alten 8-bit Microcontrollern schon einen großen Teil des Speichers und auch des RAMs ein. Für wirklich kleine Devices geht das noch und wird auch noch unterstützt (ein Datum für den "Rauswurf" der 8-bit Controller wurde noch nicht diskutiert). Aber langfristig macht es JETZT schon Sinn den Dinosaurier zu begraben und die neue ARM Welt zu betreten. Seitens der Entwicklung im Sketch ist das quasi kein unterschied. Aber die Hardware kann soooo viel mehr.


      Das fängt jetzt bei der kommenden Beta5 schom mit dem "Firmware-Update" über den KNX-Bus an...


      Deshalb die klare Empfehlung: SAMD!
      Zitat Ende

      Vielleicht könnte das jemand, der des Englischen mächtig ist, im Wiki ergänzen. Ich selbst habe gerade eine Stange 328P bestellt und die Platinen dazu sind auch auf dem Weg. Da ich etwas minimalistisch unterwegs bin, finde ich es übertrieben, für einen Einfach-Schaltaktor gleich einen ARM einzusetzen. Sebst der 328P ist mir schon zu groß (zu viele Pins). Die Firmware über den Bus upzudaten finde ich genial, muss aber darauf verzichten. Hier muss ja neben dem Bootloader auch das komplette Image temporär gespeichert werden, wobei der nächste Wunsch sicher sein wird, ein zweites Image zu speichern und ein automatisches Fallback zum ersten einzurichten, damit man bei einem größeren Fehler im Programm nicht doch wieder zum Gerät muss. Vielleicht kommt ja dann noch jemand auf die Idee, eine SD-Karte als Image-Speicher hinzu zu fügen, mit der man dann gleich die Firmware vom PC in das Gerät transferiert.
      Eine Auswahl, ob man diese Features benötigt oder aus Speicherplatzmangel lieber darauf verzichtet, wäre sicher sinnvoll. Dann sollten die 328P bei einer Änderung der Applikation in mehreren Jahren trotz Weiterentwicklung der Lib immer noch funktionieren.

      Das fehlen der Links unter den Lektionen ist mir auch aufgefallen. Wenn ich Zeit finde, werde ich auch meine Erfahrungen als Anfänger aufschreiben. Bin momentan aber noch an anderen Projekten dran.

      Gruß Frank
      Zuletzt geändert von tuxedo; 21.04.2019, 08:48. Grund: zitat korrigiert

      Kommentar


        #4
        Zitat von metzgerd Beitrag anzeigen
        Ich finde Euer Projekt gut und super was ihr hier alles für DIY Projekte einstellt.

        Eine frage zu den Hardware Modellen die supportet sind.

        Hier steht man darf Arduino ProMini usw nutzen:
        https://wiki.konnekting.de/index.php...Arduino_Boards
        Auf der selben Seite steht auch:

        Our current and clear recommendation is, to use a SAM21G18 based board

        Wenn ich mir jetzt vorstelle dass ich die Hausautomation für die nächsten 10-20 Jahre nutzen will und dann der Support für die Geräte eingestellt wird ist das nicht so gut und ich verliere den Vorteil Änderungen remote / Software updates remote zu machen was ja der Vorteil von Konnekting gegenüber einer statischen Konfiguration ist.
        Ich verstehe deine bedenken. Allerdings muss ich erwähnen, dass KONNEKTING nach wie vor (leider) noch im Beta steckt. Von daher sind aktuell Änderungen nach wie vor möglich. Und ich versuch soweit es geht, jetzt schon Abwärtskompatibilität sicherzustellen.


        Meine ersten Erfahrungen mit der Konnekting Webseite:
        - Ausführliche Erklärungen - Finde ich gut.
        - Am Ende der Lektion 1 fehlt ein link auf die Lektion 2 und ebenso von 2 auf 3. Hat schon etwas gedauert bis ich den Weg über das Menü gefunden habe.
        - Ein Menüpunkt download der auf https://github.com/KONNEKTING/KonnektingSuite/releases zeigt hätte mich auch schneller zum Ziel geführt.

        Gruss Metz
        Die Webseite passe ich gerne bei Gelegenheit an. Danke für das Feedback.


        Vielleicht könnte das jemand, der des Englischen mächtig ist, im Wiki ergänzen.
        "Eigentlich" steht das schon im Wiki. Vielleicht nicht in dem Detail, aber die klare SAMD Empfehlung steht jedenfalls drin.


        Da ich etwas minimalistisch unterwegs bin, finde ich es übertrieben, für einen Einfach-Schaltaktor gleich einen ARM einzusetzen.
        Die Preise fallen zunehmend. Und heutzutage hast du fast überall einen ARM drin. Die kleinen stromfressenden 8-bit-er sind sogesehen einfach nicht mehr Zeitgemäß. Anzahl Pins und Größe ... Naja, da sind wir sicherlich noch ausbaufähig. Es gibt ja auch kleinere ARMs. Müsste man sich nur mal mit beschäftigen.

        Zitat von Albatros62 Beitrag anzeigen
        Die Firmware über den Bus upzudaten finde ich genial, muss aber darauf verzichten. Hier muss ja neben dem Bootloader auch das komplette Image temporär gespeichert werden, wobei der nächste Wunsch sicher sein wird, ein zweites Image zu speichern und ein automatisches Fallback zum ersten einzurichten, damit man bei einem größeren Fehler im Programm nicht doch wieder zum Gerät muss.
        Meine Boards haben für das Firmwareupdate allesamt einen mind. 4MB großen SPI-Flash drauf. Damit sollte das kein Problem sein ;-) SD-Karte hatte ich auch schon in Betracht gezogen. Aber selbst die kleinen MicroSD sind wahre Stromfresser. Deshalb SPI-Flash.

        Zitat von Albatros62 Beitrag anzeigen
        Eine Auswahl, ob man diese Features benötigt oder aus Speicherplatzmangel lieber darauf verzichtet, wäre sicher sinnvoll. Dann sollten die 328P bei einer Änderung der Applikation in mehreren Jahren trotz Weiterentwicklung der Lib immer noch funktionieren.
        Diese "Auswahl" ist bereits berücksichtigt:
        https://wiki.konnekting.de/index.php...01#System_Type

        Hier werden, sobald wir da mehr Erfahrung gesammelt haben, die Einschränkungen weiter dokumentiert. Beispielsweise ist der System 0 Simple Typ für 32u4 und Konsorten gedacht. Und hier wird dann auch kein Firmware-Update möglich sein. Stichwort "#ifdef". Wirklich "fertig" bin ich hier aber noch nicht.

        Zitat von Albatros62 Beitrag anzeigen
        Dann sollten die 328P bei einer Änderung der Applikation in mehreren Jahren trotz Weiterentwicklung der Lib immer noch funktionieren.
        Der größte Umbau und auch Speicherfresser war die Anpassung des Programmier-Protokolls. Damit sind wir nun deutlich flexibler und können auch ohne große Lib-Änderungen neues Hinzufügen. Die weitere große Änderung wird die Suite betreffen. Ich gehe davon aus 328p und 32u4 noch lange funktionieren. grundlae hierfür ist das Protokoll. Man muss nicht ständig neue Lib-Versionen auf die "alten" Microcontroller portieren oder dafür anpassen. Es reicht sicherlich wenn man auch in 15 Jahren noch die jetzige Version (wenn sie mal Beta verlässt) verwenden kann, aber mit einer aktuellen Suite. Hintergrund ist wieder das Protokoll (viel mehr dessen Spec, und nicht die Implementierung). Das ist jetzt nun hoffentlich so flexibel und stabil, dass sich hier nichts mehr ändert. Ziel ist und war es, das Protokoll ähnlich flexibel und stabil zu halten wie es die KNX Assoc. mit KNX selbst gemacht hat. Das Protokoll auf dem Bus ist quasi seit ~30 Jahren gleich.
        Aber neue Features werden eher weniger auf dem System0 Typ laufen, sondern eher auf System1 und höher. Weil dafür wird es dann neue Lib-Versionen geben.

        So, genug getextet. Frohe Ostern euch ...

        Gruß
        Alex

        Kommentar


          #5
          Danke Dir. Jetzt ist es klar. Zukunftsorient, stromsparend für ein paar € mehr pro Board.

          Ich würde das Fette "clear recommendation is, to use a SAM21G18 based board" als erstes nach oben setzen und dann erst den arduino ProMini. Nach den ersten Zeilen war meine Frage beantwortet und der Fokus auf den Rest der Seite weg.

          Kommentar


            #6
            als günstige Alternative bietet sich STM32 an: https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw...odule&_sacat=0

            Allerdings haben wir noch wenig Erfahrung damit und nicht alle (aber trotzdem viele) Librarys funktionieren damit out-of-the-box.
            Sobald beta5 fertig ist und BUS-Update mit SAMD21 funktioniert, mache ich den Support für STM32.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
              als günstige Alternative bietet sich STM32 an
              ich habe mir die letzten Wochen ein paar STM32 zum experimentieren genommen (Umstieg von AVR)... nie wieder zurück, die Dinger sind billig und sehr mächtig und auch recht einfach portierbar von den kleinen STM32F0 auf größere, je nachdem ob es nur ein kleines Tastermodul oder ein großer Logikserver werden soll.

              vg
              samuel

              Kommentar


                #8
                Ich wollte mir eben mal ein paar von den SAMD21 Boards besorgen, aber irgendwie finde ich keine Sinnvollen Quellen dazu für normales Geld.

                Is das Thema rum? Welches Board sollte ich denn besorgen?

                Viele Grüße

                Kommentar


                  #9
                  https://wiki.konnekting.de/index.php...Arduino_Boards

                  bei Ebay nach "arduino samd21" suchen. es gibt genug Angebote

                  Kommentar


                    #10
                    Also ich kann das ItsyBitsy M0 Express empfehlen. Das habe ich zu meinem Standard-µC Board gemacht. Ich nehme nichts mehr anderes und ich setzte auch grundsätzlich ein µC Board ein.

                    Es mag manchmal zu groß und ein paar wenige € zu teuer sein. Egal - den Aufwand für Recherche, Einarbeitung, Toolchain, Lagerhaltung etc... ist viel größer.

                    Ich hab damit schon 3 Konnekting-Geräte entwickelt. Weitere Folgen (nach der Sommerpause ).

                    Kommentar


                      #11
                      Ich habe beim Stöbern den Seeeduino XIAO gefunden. Schön klein, der Entwickler hat nur den Steckplatz für die MicroBCU vergessen . Die wenigen Portpins sind kein Nachteil, da mit I2C natürlich erweiterbar (denke da gerade an das 44 Kanal DI-Modul). Eigentlich müsste man nur ein Platinchen entwickeln, das den Xiao mit der BCU und dem SPI-Flash (für Softwareupdate über den Bus) verbindet. Dann hätte man ein schönes Universalmodul für Konnekting. Oder was sagen die Experten?

                      Kommentar


                        #12
                        Preis ist heiß
                        Platine für MicroBCU... Lochraster Platine... 4 Kabelchen kann man ja auch so verbinden.
                        SPI Flash braucht man nicht zwingend, es geht auch mit internem Flash. Sketches dürfen nicht mehr als die Hälfte des Flashes belegen. Zum Vergleich, mein größter Sketsch überhaupt verbraucht nicht mal 30%... also alles im grünen Bereich.

                        Kommentar


                          #13
                          Das mit dem internen Flash war mir neu. Super Info.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X