Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ConstaLED 30022 um die Ecke mit Phoenix-Verbinder

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ConstaLED 30022 um die Ecke mit Phoenix-Verbinder

    Hallo zusammen,

    ich habe die ConstaLED-Streifen 30022 (IP68 Plasmabeschichtet) im Bad installiert. Da der LED-Streifen im 90°-Winkel verlegen muss, habe ich die Phoenix-Verbinder 1707559 und die passenden Winkelstücke Phoenix 1848480 genutzt. Dabei bin ich auf folgendes Problem gestoßen:
    LED-Streifen an der vorgesehenen Stelle mittig geschnitten und dann festgestellt, dass der Abstand vom Schnittende mit den Kupferenden zur nächsten LED weniger als 4mm beträgt. Somit passt der LED-Streifen nicht mehr sauber in den Phoenix-Verbinder . Ich habe mir damit beholfen, dass ich an der vorgesehenen Schnittstelle den Streifen nicht mittig schneide, sondern so, dass ich den kompletten Anschlussbereich für den Phoenix-Verbinder nutzen kann. Allerdings kann ich dann das andere Ende nicht mehr sinnvoll nutzen, da hier kein Material mehr für den Verbinder ist. Daher muss eine Teilungseinheit dafür opfern Gibt es von Euch Vorschläge oder muss ich Konstruktionsbedingt entweder löten oder eine Teilungseinheit opfern?

    Ich habe es auch mit löten probiert. Da der LED-Streifen wie gewünscht IP68 geschützt sind, musste ich erstmal versuchen, den Schutzlack oder was das auch immer ist, abzubekommen. Habt Ihr einen Tipp, wie ich das effektiv machen kann? War ein ganz schönes Gekratzte mit der scharfen Klinge, eh das Lötzinn gehalten hat. Schön sieht das nicht mehr aus

    Danke & Gruß --> Jan

    #2
    Abkratzen ist ganz sicher Murks - das ist ja eine Lotterie, was da für letztendlich für Übergangswiderstände rauskommen. Macht irgendwie auch keinen Sinn, IP68-Stripes durch Abkratzen der Beschichtung in gerade dem zu schützenden Kontaktbereich zu einem IP20-Stripe zu machen.

    Rein interessehalber: wieviel Meter Stripe hängen denn an einem solchen Phoenix-Verbinder?

    Ist der Stripe überhaupt für die Verbinder geeignet, was die Dicke angeht (zugelassen sind 0.15...0.3mm)?
    Zuletzt geändert von dreamy1; 13.01.2020, 18:08.
    Viele Grüße,
    Stefan

    DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

    Kommentar


      #3
      Ich habe ca. 4,7m LED-Streifen verbaut, von beiden Seiten eingespeist und jeweils nach ca 95cm kommt an beiden Seiten der Verbinder. Der Streifen passt rein, wenn er lang genug ist, was ja wie oben beschrieben, schwierig ist.

      Kommentar


        #4
        Dass der Streifen von den Breite her mit 8mm passt, ist unerheblich. Die Dicke der dünnen Flex-Leiterplatte ist entscheidend für einen guten Kontakt der Verbinder, ansonsten sind die Phoenix-Verbinder nicht zugelassen und können sich im schlimmsten Fall unzulässig erwärmen und einen Brand auslösen. Ebenso sind die Verbinder auf einen niederohmigen Kontakt der Federn mit dem Kontaktbereich der Stripes angewiesen, ansonsten kann es hier durch solche Beschichtungen wie bei den Constaled zu höheren Übergangswiderständen kommen und ebenfalls Brände auslösen.

        Beispiel: selbst wenn der Übergangswiderstand nach der Kratzbehandlung "niedrige" 2 Ohm beträgt, werden bei nur 2A Summenstromfluss über die drei Kontakte bereits 8W (!!!) Verlustleistung im Verbinder selbst erzeugt, der geht auf der kleinen Fläche schlichtweg in Rauch auf! Bei den zugelassenen 10A Summenstrom wären das (theoretische) 200W Verlustleistung an der Stelle, da hat dann aber hoffentlich bereits die sekundärseitige Absicherung auf 24V-Seite den Stromfluss unterbrochen.

        Etwas Lesestoff dazu: https://knx-user-forum.de/forum/öffe...e2#post1201274

        Die Länge passt von der Stromaufnahme her, da muss man bei den Klemmverbindern immer höllisch aufpassen: die Phoenix-Verbinder sind nur für 10A Summenstrom (also über die 4 Kontakte addiert) zugelassen, bei 18W/m sind die 4,7m aber noch im zulässigen Bereich.
        Zuletzt geändert von dreamy1; 14.01.2020, 20:42.
        Viele Grüße,
        Stefan

        DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

        Kommentar


          #5
          Unter fünf Metern reicht doch die einseitige Einspeisung?! Wieso lässt du die Eckverbindung nicht einfach weg und hast somit zwei Stripes?

          Kommentar


            #6
            So habe ich es jetzt auch gemacht. Ich kann keinen sichtbaren Helligkeitsabfall am entfernten Ende erkennen.

            An einer anderen Stelle habe ich es nochmal mit den Verbindern probiert, gab keinen richtigen Kontakt. Also Lötkobeln raus, die Schutzlasur über den Kontaktstellen abgekratzt, gelötet und anschließend mit Schrumpfschlauch das ganze isoliert.

            Kommentar


              #7
              Zitat von JanKNX Beitrag anzeigen
              An einer anderen Stelle habe ich es nochmal mit den Verbindern probiert, gab keinen richtigen Kontakt.
              Ich bin ehrlich gesagt fassungslos, dass diese Verbinder auch noch direkt als passendes "Zubehör" im Shop angeboten werden.

              Hier besteht BRANDGEFAHR !

              Ich sehe im Datenblatt des Stripes keinen Hinweis, wie man mit geschnittenen Stripes umgeht. Eine Montageanleitung finde ich nicht, liegt diese mit entsprechenden Hinweisen den Stripes bei?
              Viele Grüße,
              Stefan

              DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

              Kommentar

              Lädt...
              X