Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Feinstaub messen und per Ip-Telegramm zum Homeserver

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Feinstaub messen und per Ip-Telegramm zum Homeserver

    Der Feinstaubsensor Plantower PMS-7003 detektiert Feinstaubpartikel von
    10, 2,5 und 1 Mikrometer Größe. Die Messdaten werden per IP-Telegramm alle 5 min. zum Homeserver gesendet.
    Wie in der Abbildung des IP-Telegramms zu sehen werden sowohl die Mengen der drei Größenkategorien in Mikrogramm pro Kubikmeter,
    als auch die Partikelanzahl übermittelt.

    Der Feinstaubsensor wird an einem beliebigen RaspberryPi betrieben. Auf dem RaspberryPi muss nur die Software Pits von TGD Consulting
    installiert sein. Dort wird auch das IP-Telegramm eingerichtet, also gewünschte Portnummer sowie Netzwerkadresse des HS können in einer Textdatei definiert werden.
    Auch die Zykluszeit für das Senden kann durch Bestimmen der Messdichte definiert werden. So landen die Feinstaubmesswerte unmittelbar nach
    der Erfassung auf dem Bus. Ich nutze nur die Werte der drei Partikelgrößen in Mikrogramm pro Kubikmeter aus und sende sie an ein Archiv.
    Dieses System habe ich bei mir vor Kurzem in Bertrieb genommen, denkbar wäre in einem nächsten Schritt die Lüftung zeitweise herabzusenken bei Überschreiten eines Grenzwertes.

    ...und weil doch in den Medien so viel über Feinstaub berichtet wird.

    PS. Genau gesagt detektiert der Sensor die Partikel von 0,3-1,0 und von 1,0 - 2,5 und von 2,5 bis 10 Mikrometer und teilt die Partikel dementsprechend in drei Größenkategorien ein.

    #2
    Wohnst Du an einer Autobahn? Bei den Werten zumindest "verkehrsgünstig"!
    Zumindest weißt Du, dass nach dem Tag nur noch 34 x die Grenzwerte von 40 ug/m³ überschritten werden dürfen.

    Ansonsten ganz cool.
    Ciao
    Der DJ
    Ich habe heute leider kein Foto für Dich
    Projects: Sonos Gateway für HS/FS (Musterprojekt) - KNX-MonAMI für HS/FS - Nutzer-Profile

    Kommentar


      #3
      Ja, wirklich sehr cool - auch wenn die gemessenen Werte nicht schön sind...
      Gruß
      Frank

      Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

      Kommentar


        #4
        Wäre das ggf ein passenderer Sensor für Alarmierung vor den kaminfeuernden Nachbar?

        Die verfügbaren VOC-Sensoren sind ja a) nichts für den Außenbereich und b) soviel Schmutzaromen das die in der "Frischluft" sitzend reagieren verheizt so ein Kamin ja auch nicht.

        Sorry für etwas OT.


        Nen HS hab ich leider nicht, und wenn derzeit auch zu blöd zu verstehen wie das funzen würde, mit dem IP-Einrichten.
        ----------------------------------------------------------------------------------
        "Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
        Albert Einstein

        Kommentar


          #5
          Ja, das wäre es
          Man braucht auch keinen Homeserver und das IP-Telegramm dient nur der Kommunikation mit dem Homeserver.
          Die Software PiTs läuft autonom auf einem RaspberryPi und stellt eine Browseroberfläche bereit,
          in der werden zum einen die aktuellen Feinstaubwerte in Diagrammen aufgezeigt und das Verhalten der Software wird
          dort konfiguriert. Man kann sich dort bei Überschreiten eines Grenzwertes den man anlegt auf unterschiedliche Weise
          benachrichtigen lassen. zB. per E-mail oder einen GPIO, der mit einem Relais verbunden, einen Binärkontakt schaltet.
          Im Bild zu sehen ist die Browseroberfläche im Bereich der Konfigurationseinstellungen.
          Siehe unten Ereignis und Ereignistyp und Ereignisschwellwert. Auch wenn man kaum Erfahrung mit RaspberryPis hat
          die Software ist leicht zu installieren und die einzelnen Schritte sind sehr gut erklärt.

          Kommentar


            #6
            Auf dem Bild ist zu sehen, dass du eine ungültige IP-Addresse verwendest: 192.167.x.y: bist du ganz sicher, dass bei Dir da nichts verkonfiguriert ist ? Eher solltest Du 192.168.x.y für ein internes Netzwerk verwenden ...

            Siehe auch https://www.speedguide.net/ip/192.167.176.0

            Kommentar


              #7
              Hallo KNXLump
              ich habe anstatt die Netzwerkadresse zu verwischen oder anders unkenntlich zu machen nur die Ziffern verschoben.
              Dass ich dadurch in einen unzulässigen Adressraum gerutscht bin, ist meiner Unachtsamkeit geschuldet.
              Wenn diese Adresse falsch eingetragen ist wird die Konfigurationsseite nicht angezeigt - das ist bei mir natürlich der Fall.
              Trotzdem danke für den Hinweis, ich hatte nicht vermutet, dass die Bilder so genau betrachtet werden.

              Kommentar


                #8
                Hallo Kreisgabel,

                alles klar. Bin halt Software-Entwickler, da sind diese IP-Addressen in "Hardware" gebrannt ...

                Kommentar


                  #9
                  Habe bei mir das Selbstbauteil aus Luftdaten.info auf dem Balkon. Sehr einfach nachzubauen.
                  Zuletzt geändert von huanah; 25.02.2018, 11:53. Grund: Schreibfehler

                  Kommentar


                    #10
                    Ich wohne in einem ganz normalen Wohngebiet, die Autobahn ist recht weit entfernt und der Straßenverkehr moderat.
                    Seit Inbetriebnahme habe ich die gemessenen Feinstaub-Werte mit veröffentlichten Daten von Luftdaten.info in nahegelegen Orten mit ähnlichem Umfeld verglichen.
                    Zwar schwanken die Werte recht schnell, korrellieren aber mit den Werten von oben genannter Internetseite. Bei manchen Ausschlägen habe ich den Betrieb des Holzkaminofena meines Nachbarn in Verdacht.
                    Das muss sich allerdings noch bestätigen. In den Bildern ist zu sehen, dass die Werte nicht mehr so hoch sind wie in den ersten geposteten Diagrammen.
                    Wegen der Höchstwert-Überschreitung bei PM10 werde ich wohl noch einen Rückwärtszähler integrieren, der mir die Resttage angibt.

                    Kommentar


                      #11
                      In c´t 1/2018 S.158 war auch ein Artikel zu einer preiswerten Lösung zur Messung von Feinstaum.
                      Ist das die gleiche Lösung?

                      Kommentar


                        #12
                        Das ist nicht die Software aus der CT
                        Zwar läuft PiTS auch auch einem RaspberryPi nutzt aber einen anderen Sensor.
                        Der PlantowerPMS7003 mißt zudem auch Partikel mit der Größe von 1 Mikrometer, also drei unterschiedliche Partikelgrößen. Die Kosten sind ähnlich - Ich habe so um die 80 Euro ausgegeben. Der aus meiner Sicht wesentliche Unterschied ist das die PiTS Software IP-Telegramme zum Homeserver senden kann und ich somit die Werte in meine Visu einbauen kann oder ggf. etwas damit schalten kann.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Kreisgabel,
                          könntest du mal den Anschlussplan zwischen Raspberry Pi und Plantower 7003 hier einstellen.

                          Ich hätte inzwischen die Hardware zu Hause aber nicht wirklich Zeit zum Einarbeiten.
                          Daher würde mir der Anschlussplan sehr helfen.

                          So wie ich es verstanden habe läuft dann mit der PiTS Software alles out-of-the-box.

                          Gruß
                          Flo



                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Flo,

                            VCC und GND müssen jeweils beide beim Feinstaubsensor belegt sein (Brücke)
                            ansonsten wie im Bild zu sehen - bedeutend leichter ist der Anschluss wenn der Stecker wie im anderen Bild zu sehen, in der Lieferung enthalten ist.

                            dann brauchts nur noch die PiTS - Software - bei der eine sehr gute Installationsanleitung enthalten ist.

                            Im weiteren Bild ist zu sehen wie es in der Visu aussieht (die "19" zeigt an wie oft der Grenzwert dieses Jahr überschritten wurde)

                            gruß aus Berlin
                            Angehängte Dateien

                            Kommentar


                              #15
                              Danke nach Berlin (in meine Heimatstadt)

                              Bei meinem Sensor war der Stecker wie bei dir abgebildet dabei (16 Dollar über AliExpress).

                              Ich hab nur einen Pi 3 B statt eines Zero.


                              Gruß
                              Flo
                              Zuletzt geändert von albatros; 17.04.2018, 14:26.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X