Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DIY Haustür öffnen (Zugriffskontrolle)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DIY Haustür öffnen (Zugriffskontrolle)

    Hallo,

    Ich möchte hier meine Recherche dokumentieren.

    ich habe meine Türen mit automatischen Öffnern ausgestattet:
    Haustür: GU-Security
    Nebentüren: Equiva eq3 mit [1] und [2]

    Jetzt war noch die Frage, wie ich diese öffne.
    Folgende Überlegungen hatte ich:
    • 1Wire - Ibutton (hängt schon an der Haustür, aber noch nicht benutzt)
    • Fingerprint
    • NFC
    Beim Ibutton denke ich mittlerweile, dass es kaum einen Vorteil gegenüber dem Schlüssel bringt. Da würden mich eure Erfahrungen interessieren.
    Beim Fingerprint gibt es die Kommentare, dass er zu klauen ist. Aber ganz ehrlich habe ich da nicht so große Sorgen. Ich glaube, die Einbrecher-Zielgruppe hier kommt weder mit Laptop noch mit Klebeband und Silikon. Der Fingerprint hat den unschlagbaren Vorteil, das man ihn immer dabei hat.
    Beim NFC sehe ich zwei Optionen: Entweder ein NFC Reader, welcher das Handy erkennt, oder ein einfacher NFC-Tag, den das Handy erkennt, welches dann per WLAN/VPN die Tür öffnet. Letzteres ist toll, weil es keine Hardware benötigt.

    Zum Fingerprint möchte ich kurz noch folgendes dokumentieren, da ich einiges recherchiert habe:
    Es gibt optische und kapazitive Leser. Letztere haben m.W. nur Vorteile. Die Leser sind für ca ~10€ bei eurem Lieblingschinesen zu haben. Die Leser werden Seriell angeschlossen und haben einen eigenen Speicher für die Fingerabdrücke. Es gibt eine Arduino Bibliothek, die viele Leser unterstützt [3]. Die Kommunikation ist recht einfach und könnte sogar per KNX machbar sein (etwas für Konnekting oder die Library von @thelsing)

    Gruß,
    Hendrik





    [1] https://github.com/oyooyo/keyble
    [2] https://github.com/jpmens/mqtt-launcher
    [3] https://github.com/brianrho/FPM
    Weitere Links zum Fingerprint:
    Tutorial zu o.g. Library: https://www.academia.edu/19017862/FP...g_with_Arduino
    https://cdn-learn.adafruit.com/downl...int-sensor.pdf
    Runder Fingerprint, der in ähnliche Maße wie der Ibutton Reader hat
    https://de.aliexpress.com/item/-/32884153429.html

    #2
    Hm, interessiert das Themen keiner?

    Kommentar


      #3
      Interesse ist schon da - bei mir gibts aber seit 6 Jahren eine leere Blindabdeckung zu dem Zweck und ich fürchte, das wird noch einige Zeit so bleiben.

      Mir gibts da einfach noch zu viele Unwägbarkeiten / Unsicherheiten, wo ein klassischer Schlüssel einfach zu viele Vorteile hat. Das fängt bei der Verwaltung und Erkennungssicherheit von Fingern an und hört beim Thema Versicherung auf (ein gutes klassisches Schloß knackt man kaum ohne Spuren).

      Handy habe ich auch nicht immer dabei (Gartenarbeit etc.) und ob ich nun ein Handy rauskrame oder den Schlüssel...naja. Alles was "im Vorbeigehen" die Tür öffnet würde ich auch niemals haben wollen. Cloud auch nicht. Und ich möchte nicht alle halbe Jahr irgendwas neu einlesen oder verwalten. Ein iButton hat für mich auch keinen Vorteil, den muss man auch rumtragen (vermutlich dann am Schlüsselbund - was für ein Irrsinn).

      Also wenn schon, dann ohne zusätzliche Hardware. Und dann muss das ohne viel (unkomfortablen) Einleseaufwand funktionieren und das für viele Jahre - eben wie ein Schlüssel. Ansonsten habe ich den "Aufwand" nur in die IT verlagert und Probleme, die ich vorher nicht hatte. Schlimmstenfalls fängst Du bei einem Defekt nach 4 Jahren bei Null an, weil Du aus der Materie völlig raus bist.

      Ist aber meine ganz persönliche -vielleicht angestaubte- Meinung, die der "Mainstream" vielleicht anders sieht.
      Viele Grüße,
      Stefan

      DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

      Kommentar


        #4
        Ich verwende seit bald acht Jahren iButtons.

        Natürlich muss man diesen mit sich mittragen. Gegenüber einem "normalen" Schlüssel hat der iButton den grossen Vorteil, dass ich ihn schnell sperren kann, wenn er verloren ging. Das musste ich mehrfach tun, unsere Tochter und eine unserer Mitarbeiterinnnen (wir haben ein Wohn- und Geschäftshaus) hatten in diesen acht Jahren mehrfach iButtons verloren. Das Auswechseln aller Schlösser wäre beim Verlust eines "normalen" Schlüssels massiv ins Geld gegangen.

        Mit dem iButton kann ich den Zugang zum Haus auch zeitlich einschränken (bspw. bei Ferienvertretungen oder was auch immer).

        Zusammengefasst hat sich für mich der Einsatz von iButtons gelohnt.
        Gruss
        Diego

        Kommentar


          #5
          Es gibt ja hier schon einige Projekte im DIY Bereich zur Türöffnung. Manche mit, manche ohne "Security". Z.B.:

          Arduino RFID KNX - ohne Security, verwendete Library nutzt den Reader nicht sehr gut bzw. verbraucht unnötig Strom und erfordert zusätzliches Netzteil

          RFID Reader - Writer mit KNX und EDOMI Anbindung, laut Autor mit der beschriebenen Hardware nicht langzeitstabil zu betreiben

          Das Thema Fingerprint habe ich mir auch genauer angesehen, dort werden als negative Punkte häufig schlechte Erkennungsraten bei problematischer Witterung/kalten Händen oder das "Gartenarbeit" (was tun bei schmutzigen Händen Handschuhen) Problem angeführt.

          Die meisten anderen Techniken, außer Zahlencode, haben den Nachteil ein physisches Etwas mit sich führen zu müssen.

          Unabhängig von der verwendeten Technik der Leseeinheit gibt es diese mit Wiegandschnittstelle, was mir ein sinnvoller Ansatz erscheint. Wie man diese dann auf den Bus bringt oder an ein anderes System ankoppelt bleibt noch die Herausforderung. Ebenso die "Verwaltung" der Zutrittsberechtigungen.

          Als universell taugliches System würde mir das zweite Beispiel mit Wiegand-KNX-Anbindung und wahlwiese mit/ohne Security vorschweben. Daran könnte jeder seine favorisierte Leseeinheit ankoppeln und ein beliebig einfaches oder auch komplexes System mit vielen Nutzern und Türen aufbauen....
          Gruß -mfd-
          KNX-UF-IconSet since 2011

          Kommentar


            #6
            Mit iOS 13.4 kommt wohl eine CarKey API. Die sollte sich für sowas nutzen lassen und vielleicht der Sache nochmal neuen Schwung verleihen.
            https://9to5mac.com/2020/02/05/new-c...-nfc-car-keys/
            Gunnar Wagenknecht
            http://gunnar.ausapolda.de/

            Kommentar


              #7
              Zitat von mfd Beitrag anzeigen
              Als universell taugliches System würde mir das zweite Beispiel mit Wiegand-KNX-Anbindung und wahlwiese mit/ohne Security vorschweben.

              Ich hab da mal für den Einsatz ein Code auf dem arduino geschrieben. Sogar busbetrieben funktioniert seit ca 3 Jahren mit 20 Mitarbeitern

              Kommentar


                #8
                Oh, magst du teilen?

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe da auf der Grundlage des Codes von Peterich eine Lösung mit RFID (Wiegand) und Arduino+Busankoppler im Einsatz. Das funktioniert recht gut und ist sehr günstig umzusetzen. Großer Vorteil, der Reader ist über ein längeres Kabel vom Rest (KNX) absetzbar und somit kein Bus im Außenbereich notwendig.
                  Wenn ich Zeit finde kann ich das mal ausführlicher vorstellen.

                  Gruß -mfd-
                  KNX-UF-IconSet since 2011

                  Kommentar


                    #10
                    Ich such den Code mal raus mfd hatte ich damals ein Thread dazu oder haben wir nur Privat darüber geschrieben hab grad auf die schnelle nichts gefunden?

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X