Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kostenloses Webinar "Auswahl des geeigneten Gruppenadressen-Systems in der ETS 5"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von Beleuchtfix Beitrag anzeigen
    Sollte er. Gearbeitet wird doch immer mit einem 2 Byte Wert, egal wie nun die Bits ausgelesen werden.

    Gruß Florian
    Mein stand ist, das der HS das überhaupt nicht kann. Ich habe aber ehrlich gar nicht mehr geschaut. Früher stand immer der Hinweis "Nur 3 Stufige GA Struktur verwenden" irgendwo in der Anleitung (Experten? )

    Ah gefunden:

    Gruppenadresse
    Hier wird die Gruppenadresse erfasst.
    Es ist die zweistellige und dreistellige Schreibweise möglich.

    Die Gültigkeitsbereiche für externe (EIB) K-Objekte lauten:
    • 2-stellige Angabe: 0-15 / 0-2047
    • 3-stellige Angabe: 0-15 / 0-7 / 0-255
    Die Gültigkeitsbereiche für interne K-Objekte lauten:
    • 2-stellige Angabe: 100-199 / 0-2047
    • 3-stellige Angabe: 100-199 / 0-7 / 0-255
    Eine Gruppenadresse kann in einem Projekt nur einmal vorkommen.
    Sie muss eindeutig sein.
    Um die Zahlen zu trennen, kann jede Nichtziffer, z.B. Leerzeichen, verwendet werden.
    Dabei wird jede Nichtziffer automatisch in "/" umgewandelt.
    Also geht zwei- und dreistufig
    Zuletzt geändert von vento66; 02.10.2018, 11:55.
    Mfg Micha
    Ich sage ja nicht, das wir alle dummen Menschen loswerden müssen, aber könnten wir nicht einfach alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?

    Kommentar


      #32
      Nur so als Gedankengang….

      Sprechende Nummernkreise sind vorteilhaft, bei manueller Bearbeitung.
      -->> Beispiel Subsysteme, item pflegen SH

      Nicht sprechende Nummernkreise benötigen immer eine Klassifizierung
      Gruß, JG

      Kommentar


        #33
        Kann schon so sein aber folgende Probleme entstehen dabei: es gibt kein einheitliches System so macht am Ende doch jeder wieder sein eigenes Ding und will ein anderer am Projekt weiterarbeiten muss er sich an das vorgegebene System halten auch wenns schlecht gelöst ist sofern er nicht komplett von vorne anfangen will.
        weiterhin ist es eine Verschwendung von Adressen, gewisse adressräume sind dann komplett leer und an anderer stelle reichen sie nicht. Spätestens dann muss man sich von seinem anfänglichen System lösen (oder komplett von vorne anfangen) was es nicht grade übersichtlicher macht.

        wesentlicher sinnvoller wäre es wenn gleiches auch immer an gleicher Stelle zu finden wäre projektübergreifend.

        beim Surfen mit dem Browser jongliert man auch nicht mehr mit ip Adressen herum.

        Kommentar

        Lädt...
        X