Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In eigener Sache: stromlaufplan.de und Klimaschutz.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Burgerking
    antwortet
    Zitat von bluegaspode Beitrag anzeigen
    Ein (wildes) Jahr ist vergangen, und es wird Zeit für ein Update.
    Toll. Gratuliere! Gut das sich das Jemand antut. Bitte weitermachen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • trollvottel
    antwortet
    airbus Thema verfehlt? Schreib das doch besser im TTF Forum

    Einen Kommentar schreiben:


  • airbus
    antwortet
    Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
    Bei all meiner Begeisterung für's elektrische Fahren, Cockpit und Bedienung des Tesla Model 3 finde ich auch abschreckend.

    Ein Kumpel, der als Ingenieur bei Apple arbeitet und bei seinen Besuchen im Hauptquartier Model 3 fahren durfte, war wenig begeistert von der Bedienung. Also war ich neugierig und habe es mir im Tesla Showroom in Berlin angeschaut, mit gleichem Ergebnis. Mir ist das zu reduziert, so ganz ohne Knöpfe nur mit einem Tablet in der Mitte. Ein paar dedizierte Bedienelemente möchte ich schon haben, die man blind bedienen kann.

    Das Display des M3 im Showroom hatte einen Schaden (ungleichmässige Beleuchtung), weil ein Kunde dagegen gestossen war. Und offenbar hat man schon wochenlang auf Ersatz gewartet. Wir kamen darüber auf das Gespräch zum Thema Werkstatt - der Teslamitarbeiter suchte für mich als nahegelegenes Servicecenter zunächst Amsterdam raus, dann kamen wir doch auf Düsseldorf (75km Entfernung).

    So gut das Antriebskonzept und die Lade-Infrastruktur bei Tesla ist, der Rest des Fahrzeugs ist für mich nicht auf dem gewohnten Niveau deutscher Hersteller. Typische Ami-Kiste halt. Immerhin hab ich nun nach Jahrzehnten mal wieder offenliegende Federn und Gestänge beim Kofferraumdeckel gesehen. Wusste gar nicht, daß es sowas noch gibt.
    Hi,
    also ich bin überrascht, das so ein defektes Auto mit Display im Showroom gestanden haben soll ? Habe bisher von vielen kleinen Wehwehchen gehört von Fahrern die ebenfalls ein Model 3 gekauft haben. Aber von keinem, sein Display sei nur irgendwie in irgendeiner Art defekt.

    Fahre seit Februar 2019 ein Model 3 und habe erst einmal die Werkstatt besucht, weil ich eine scharfe Schere in der Hosentasche hatte und mir selbst den Sitz angeratscht habe. Es wurde ein neues Sitzpolster aufgezogen. Der Preis war mehr als fair. Wartezeit auf den Sitzbezug allerdings 14 Tage mit Termin, weil ich natürlich nichts als "eilt" eingestuft wurde. Service "top". Der Wagen fährt ohne zu murren und wir fahren inzwischen "leider" doppelt so viel wie früher. Fahren macht wieder Spaß und mit den BMWs mag keiner mehr fahren. Der X1 heißt nur noch der Traktor und hat fast genauso viel gekostet wie das Model 3. Die offenliegenden Gestänge beim Kofferraum haben mich zum grübeln gebracht. War mir noch nie aufgefallen und habe da nie drauf geachtet. Die sind auch an unserem BMW und am Lancia und am Golf. Der 7er BMW hat die nicht. Bei dem hört man dafür immer die Feder wenn sie sich zusammenzieht. Es gibt keine Wartungsintervalle. Wenn du etwas hast, machst Du einen Termin. Bremsenwechsel in der Regel nach 160.000km. Dann leider mit Bremsscheiben, weil die zu wenig genutzt werden. Rekuperation ist der Grund.

    Also, man sollte da etwas offener auf das E-Auto zugehen. Das ist kein Feind, sondern ein wirklich schönes Auto. Wir haben jetzt noch ein Model X welches nächste Woche ausgeliefert wird. Da hätte mich mir das zentrale Display vom Model 3 ebenfalls gewünscht. Das X hat noch ein altes konventionelles Display zusätzlich hinter dem Lenkrad.
    Den großen Bildschirm allerdings vertikal in 17" angebracht. 15" horizontal ist viel besser. Wir haben uns andere Fahrzeuge angeschaut. Die sind auch sehr schön, aber leider technisch noch sehr weit entfernt vom Tesla Model 3. Sei es der Verbrauch oder die technische Umsetzung. Manche haben gute Features und Dinge gut gelöst. Allerdings in der Gesamtheit, überzeugt mich momentan nur der Tesla. Da passt das Produkt. Ich würde mir wünschen es gebe mehr Elektroautos und bin sehr davon überzeugt, das es der richtige Weg ist. Gerne hätte ich ein deutsches Auto gekauft.

    Das Display ist top und die Spaltmasse sind Geschichte ( wenn man sonst nichts findet ?). Es macht Spaß mit dem Auto zu fahren. Es hat uns bisher sehr glücklich gemacht und meine Frau hat nicht mal geschluckt als ich noch einen Tesla für 100.000€ bestellt habe. Sie freut sich darauf. Beim Model 3 gab es noch Fragen, ob wir so ein teures zweites Auto überhaupt brauchen. ( Wohnen in der Großstadt ).

    Es fährt leise, macht Spaß beim beschleunigen ( macht man nur wenn ein Ferrari oder Lambo neben einem steht 😙 ) und Tankstellen sind ein komisches Gefühl, wenn man da mal zum waschen vorfährt. Man hat ein schlechtes Gefühl wenn man nur zum Luftdruckprüfen bei der Tanke auf den Hof fährt und nichts kauft.

    Mehr als 99% der Teslafahrer wollen keinen Verbrenner mehr fahren und sind glücklich mit Ihrem Wagen. Frag persönlich irgend einen Teslafahrer irgendwo, --jeder-- wird Dir mit einem lächeln antworten:
    "Bester Autokauf den der je gemacht hat" oder so etwas ähnliches. Probiere es selber aus.



    Einen Kommentar schreiben:


  • bluegaspode
    antwortet
    Ein (wildes) Jahr ist vergangen, und es wird Zeit für ein Update.
    Auch wenn uns Corona derzeit anschaulich zeigt, wie eine Exponentialfunktion funktioniert ... gibt es da diese weitere Exponentialfunktion, die unaufhaltsam steigt.
    • das Projekt "Gelliner Bruch" in Mecklenburg Vorpommern was ich im letzten Jahr (mit eurer Hilfe) unterstützen konnte, ist erfolgreich abgeschlossen worden!
      Mich persönlich erfüllt dies mit ungeheurer Freude.

      "Nach der Wiedervernässung durch die MoorFutures werden 6,7 ha des Moores geschützt und seine Torfschichten somit vor dem Verschwinden bewahrt. Dadurch wird aus der Treibhausgasquelle, die trocken gelegte Moore sind, wieder ein hocheffizienter Kohlenstoffspeicher. Im Laufe des Projektes wird eine Treibhausgasminderung von insgesamt 7.500 Tonnen Kohlendioxidäquivalente erzielt. "
      https://www.moorfutures.de/projekte/...rg-vorpommern/
    • Und auch in diesem Jahr setze ich das Engagement (erneut durch eure Hilfe) fort. Durch eure Nutzung von stromlaufplan.de ermöglicht ihr es, das Projekt "Rehwiese" in Brandenburg zu unterstützen. Das Projekt Rehwiese verfügt über ein Treibhausgasvermeidungspotential von 6.744 Tonnen in 50 Jahren und ich habe ein gutes Gefühl, dass dieses in naher Zukunft abgeschlossen werden kann.

      Bildschirmfoto 2020-10-09 um 23.06.19.png
    Wir haben im letzen Jahr leidenschaftlich diskutiert, ob das ganze sinnvoll ist oder ist.
    Vermutlich hat sich an den Standpunkten nicht so viel geändert, und es bleibt dabei, dass alle für diese Gesellschaft repräsentativen Meinungen in diesem Thread vermutlich schon vorhanden sind. Von meiner Seite aus, gibt es dadurch gar keinen Bedarf, hier wieder groß neu einzusteigen.

    Ergänzen möchte ich nur folgendes Zitat, was mich in diesem Jahr inspiriert und motiviert hat.
    Diese Reflektion hat mir im letzen Jahr gefehlt, da wirkte es manchmal so, als ob es nur AllesNichtsOder gibt.
    Ob Auto fahren, neustes Tech-Gimmick, Fleischkonsum oder zu viel Online-Shopping - wir alle haben unsere individuellen Umweltsünden. Wenn sich nur diejenigen für den Klimaschutz einsetzen, die in Sachen Umwelt alles richtig machen, kommen wir nicht voran. Wir brauchen die breite Masse, die viele kleine Schritte geht, um echten Wandel zu bewirken.
    Nobody’s perfect! Wir alle vereinen Widersprüche in uns und können #TrotzdemFürsKlima sein.
    Dies ist einer meiner kleinen Schritte (neben anderen)
    Danke dass ihr mir diesen ermöglicht.

    Auf ein erfolgreiches weiteres Jahr stromlaufplan.de (neue Features folgen in Kürze )

    Einen Kommentar schreiben:


  • KNX2013
    antwortet
    Zitat von uncelsam Beitrag anzeigen
    Konditionen seh ich mir morgen mal an, hab mich bis dato nur von der technischen Interessiert.

    ​​​​​​​Die Info hier soll nur Zeigen, dass es eben nicht so ist, dass hier nichts passiert, sondern es doch Firmen gibt die sehr viel Geld in die Hand nehmen, um Infrastruktur für E Mobilät zu schaffen.

    Nachtrag: Aktuell ist das Laden gratis.
    Haha, ich denke, ich weiß, welchen Ort Du beschreibst.
    Aber nebenbei: Die Nutzer einer auf dem gleichen Geläde ansässigen Firma werden beim Laden abgezockt. Da ist nichts mit kostenlos oder "preiswert".
    Ein Kollege hatte sich angemeldet, als die Säulen vor einiger Zeit installiert wurden - damals war es wohl noch attraktiv (auch für Nicht-Mitglieder). Jetzt lädt er aber wieder zu Hause

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluegaspode
    antwortet
    - ich stehe dazu, dass ich meine Kunden informiere was ich mit ihrem Geld mache.
    Jede andere Firma die aus ihrer Perspektive gute Dinge macht, handelt genauso. Und natürlich stellt man sich dem daraus entstehenden Diskurs.

    Ich veröffentliche derzeit alle Neuigkeiten zu stromlaufplan.de gleichermaßen: hier, auf Facebook, auf meiner Webseite. Das möchte ich auch so beibehalten, damit sich Kunden den für sie passenden Kanal aussuchen können

    Da stromlaufplan.de einen technischen Hauptaspekt hat werden Neuigkeiten wie diese hier in der absoluten Minderheit bleiben.

    Keine Angst.
    ​​​​​
    - ich stehe dazu, dass ich öffentlich mache, wie ich denke. Ich habe mir vor einem Jahr selbst geschworen, nicht mehr zur schweigenden Masse zu gehöre (in verschiedenen Aspekten).
    Ich sehe ein dass dieses Forum von solchen Themen nicht eingenommen werde sollte.

    Wurde es aber auch nicht

    Dies hier ist ein (!) aktiver Thread unter vielen der im Bedarfsfall einfach ignoriert werden kann. Wie jeder andere Thread zu stromlaufplan.de ja auch, der nur einen Bruchteil des Forums interessiert.
    ​​​
    - ich freue mich, dass dieser Thread dann auch sehr intensive technische/elektronische Diskussionen über Ladeinfrastruktur und Co bekommen hat. inkl. Berichten von Elektrikern aus der Praxis.
    Ich habe viel gelernt und neue Perspektiven erhalten und bin dafür allen Mitdiskutierern dankbar.
    ​​​​​​

    Von meiner Seite ist alles wichtige gesagt. Ich ziehe mich aus dieser Diskussionen auch zurück und habe das Gefühl, dass alle für diese Gesellschaft repräsentativen Meinungen hier aufgetaucht sind.

    Gerne kann der Thread mit guter Intention geschlossen werden und wird in einer Woche nicht mehr präsent sein.

    ​​​​




    Einen Kommentar schreiben:


  • ewfwd
    antwortet
    Achso, ja das ergibt dann Sinn Mein Punkt war nur dass der TE selbst ja nicht umbedingt die Intention hatte eine rein sachbezogene Debatte auf Technischer Ebene zu starten, sondern eher (s)einen politischen Standpunkt vermitteln wollte.
    Zuletzt geändert von ewfwd; 11.10.2019, 17:48.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MatthiasS
    antwortet
    Zitat von ewfwd Beitrag anzeigen
    Der Thread war doch von Anfang an mehr ein politischer als ein technischer.
    Der Eingangsthread ist da durchaus auch gemeint. Ist doch eigentlich klar, dass das so endet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ewfwd
    antwortet
    Zitat von MatthiasS Beitrag anzeigen
    Technische Aspekte schön und gut, aber alles ander bitte woanders.
    Sorry aber wenn man den Eingangsbeitrag so liest so geht es dem Ersteller weniger um technische Aspekte sondern eher um seine subjektive Meinung zum Klimawandel. Es erscheint mir jedenfalls nicht so als ob wäre eine Diskussion auf technische Sachebene so seine primäre Intention gewesen sondern sich eher hinzustellen als "schaut mal her was ich tolles gemacht habe, bin ein guter Mensch".

    Der Thread war doch von Anfang an mehr ein politischer als ein technischer.
    Zuletzt geändert von ewfwd; 11.10.2019, 15:21.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MatthiasS
    antwortet
    Ich denke, es ist langsam genug. Es gibt sicher Foren, wo das Thema besser aufgehoben ist. Hier gehört das - zumal in der ideologischen Form - definitiv nicht hin.

    Technische Aspekte schön und gut, aber alles ander bitte woanders.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cybso
    antwortet
    Zitat von Sovereign Beitrag anzeigen
    Ihr könnt ja gerne auf den ganzen Spaß im Leben verzichten aber ich genieße es dann doch lieber. Werdet aber nicht ausfallend und neidisch wenn ich es mir bequem mache.
    Das kannst du gerne so tun, das ist dann wenigstens ehrlich von dir.

    Aber dann hör' du doch bitte auch auf, über die vermeintlichen "Gutmenschen" zu lästern, die letztendlich auch deinen Planeten zu retten versuchen - während du quasi mit der Bierdose in der Hand daneben stehst und außer schlauen Sprüchen jede Mithilfe verweigerst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sovereign
    antwortet
    Zitat von junibart Beitrag anzeigen
    dass die meisten der hier genannten 20-Minuten-Auto-Arbeitswege auch mit nem E-bike zu bewältigen wären
    Bei jedem Wind und Wetter sind die Leute mit ihren verpimperten Immunsystemen dann aber sofort Krank.

    Zitat von junibart Beitrag anzeigen
    einem der ärmsten Länder der Welt, sind vor einigen Wochen 350 Millionen Bäume an einem Tag gepflanzt worden.
    Klar das haben das Land und die Leute bezahlt und nicht Umweltorganisationen damit reiche Länder sich frei kaufen können. Die Zahlen halte ich auch für etwas übertrieben.

    Zitat von junibart Beitrag anzeigen
    und wieder ein wunderbares Argument, sich zurückzulehnen und gar nichts zu tun. Sollen die anderen doch erstmal die Weltbevölkerung auf sechs Milliarden einfrieren, dann können wir über Klimaschutz diskutieren
    Ich sehe nicht ein warum ich mich ändern soll wegen der Klimahysteriker als einziger, während ich weiß es ist sowieso zwecklos wenn es keine Globale Lösung ist und ohne den Amirikaner und den Chinesen ist jeder Aktion nur ein Tröpfchen auf dem heißen Stein.

    Zitat von junibart Beitrag anzeigen
    Die Zeiten, in denen man in Mitteleuropa fünf bis 10 Geschwister hatte, sind noch nicht so lange her, und die Mittel zur Begrenzung bekannt und erprobt- eine vernünftige Altersvorsorge, Aufklärung über Verhütung, bis hin zur staatlich verordneten Ein-Kind-Politik.
    Das ist doch Bullshit! Der Geburtenrückgang hat mit Einführung der Pille begonnen, aber der größte Einschnitt fand statt nachdem die Frauen sich den Platz erkämpft haben neben dem Mann und Vollzeit ins Berufsleben eingestiegen sind. Viele Kulturen in Afrika Asien und Lateinamerika sind noch nicht auf dem Stand und werden auch weiterhin für eine Bevölkerungsexplosion sorgen. Eine Weltweit staatliche verordnete 1-Kind Politik will ich erst mal sehen bevor ich glaube das das geschehen wird. Das erscheint mir dann doch bisschen zu viel Sciencefiction zu sein.

    Zitat von junibart Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen Grund, sich zurückzulehnen und mit dem Finger auf andere zu zeigen, die sich erstmal ändern müssen, bevor wir uns bewegen. Wir (Deutschen) sind 1 Prozent der Weltbevölkerung und emittieren zwei Prozent der Treibhausgase. Das Doppelte eines Durchschnitts-Weltbürgers. Und wir tun das schon Jahrzehnte länger als die Entwicklungsländer.
    Ihr könnt ja gerne auf den ganzen Spaß im Leben verzichten aber ich genieße es dann doch lieber. Werdet aber nicht ausfallend und neidisch wenn ich es mir bequem mache.

    Einen Kommentar schreiben:


  • junibart
    antwortet
    Zitat von Sovereign Beitrag anzeigen
    Vermutlich ziehe ich mir jetzt den Hass aller Klimaretter und "Gutmenschen" auf mich
    Nein. die extremen Ansichten sind ja auf den letzten Seiten hier etwas abgeflaut.... aber einen kultivierten Widerspruch bekommst Du.
    Zitat von Sovereign Beitrag anzeigen
    aber der Umwelt wird nicht geholfen solange die Menschen sich vermehren wie die Karnickel. Es braucht eine Selektion wie sie in der Natur immer stattfindet, denn das die Erde 10 Milliarden Menschen ernähren kann und das ohne der Umwelt zu schaden ist genauso fraglich wie unglaubwürdig. Saubere gesunde Luft ist schön aber bringt nichts, wenn nicht genug Nahrung verfügbar ist um alle Satt zu bekommen. Es wird dann gezwungenermaßen ein Kampf um Nahrung stattfinden. Ihr könnt nicht das Klima Retten alles auf Bio machen und dann versuchen die bald 10 Milliarden Menschen satt zu bekommen.
    ... und wieder ein wunderbares Argument, sich zurückzulehnen und gar nichts zu tun. Sollen die anderen doch erstmal die Weltbevölkerung auf sechs Milliarden einfrieren, dann können wir über Klimaschutz diskutieren...

    Nein. Sicher ist das Bevölkerungswachstum ein Problem, aber es lässt sich aus meiner Sicht einfacher lösen als die Herausforderungen, die der Klimawandel stellt. Die Zeiten, in denen man in Mitteleuropa fünf bis 10 Geschwister hatte, sind noch nicht so lange her, und die Mittel zur Begrenzung bekannt und erprobt- eine vernünftige Altersvorsorge, Aufklärung über Verhütung, bis hin zur staatlich verordneten Ein-Kind-Politik. Auch die Ernährung ist m.E. beherrschbar- wenn man es nur wollte. In vielen Gegenden der Welt könnten Nahrungsmittel effizienter produziert werden, und vielleicht kommt man mal wieder darauf, dass man statt 1 Kilo Fleisch mit denselben Ressourcen auch 10-20 Kilo Getreide oder Soja produzieren kann.

    Es gibt keinen Grund, sich zurückzulehnen und mit dem Finger auf andere zu zeigen, die sich erstmal ändern müssen, bevor wir uns bewegen. Wir (Deutschen) sind 1 Prozent der Weltbevölkerung und emittieren zwei Prozent der Treibhausgase. Das Doppelte eines Durchschnitts-Weltbürgers. Und wir tun das schon Jahrzehnte länger als die Entwicklungsländer.

    Übrigens ist man auch in den Entwicklungsländern nicht untätig: In Äthiopien, einem der ärmsten Länder der Welt, sind vor einigen Wochen 350 Millionen Bäume an einem Tag gepflanzt worden. Eine Leistung, die in unserer satten Wohlstandsgesellschaft schlicht undenkbar ist, weil uns irgendwie die Fähigkeit abhandengekommen ist, einfach mal anzupacken, wenn es notwendig ist.

    Ich bin mittelmäßig frustriert über viele Argumentationen hier. Ich vermisse bei vielen den Willen, zunächst das zu tun, was möglich ist. Natürlich ist es im ländlichen Raum schwieriger, auf das Auto zu verzichten. Dafür ist es im ländlichen Raum z.B. möglich, CO2neutral mit Holz zu heizen. Und ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten der hier genannten 20-Minuten-Auto-Arbeitswege auch mit nem E-bike zu bewältigen wären.

    Einen schönen Abend wünscht
    Junibart

    ...der hier in Brandenburg sehr deutlich spürt, dass die Vorhersagen
    der Klimaforscher mit einiger Wucht zuverlässig eintreffen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • uncelsam
    antwortet
    Konditionen seh ich mir morgen mal an, hab mich bis dato nur von der technischen Interessiert.

    ​​​​​​​Die Info hier soll nur Zeigen, dass es eben nicht so ist, dass hier nichts passiert, sondern es doch Firmen gibt die sehr viel Geld in die Hand nehmen, um Infrastruktur für E Mobilät zu schaffen.

    Nachtrag: Aktuell ist das Laden gratis.
    Zuletzt geändert von uncelsam; 10.10.2019, 05:41.

    Einen Kommentar schreiben:


  • trollvottel
    antwortet
    Zitat von RBender Beitrag anzeigen
    Für mich bedeutet das aber nicht das AUS von Verbrennungsanlagen
    Das verlangt der Quaschning auch gar nicht, sondern das Verbrennen von fossilen Rohstoffen. Erneuerbar erzeugtes und verbranntes Gas oder Wasserstoff z.B. ist selbstverständlich in Ordnung. Gas kann man sehr gut speichern weil es sich unter Druck komprimieren lässt - Und die Infrastruktur ist ja eh schon da.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X