Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Planung KNX für EFH

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    KNX/EIB Planung KNX für EFH

    Hallo,

    mein Name ist David, bin mittlerweile 27 Jahre alt und werde nächstes Jahr (ca. Juli/August) zusammen mit meiner Freundin ein Fertighaus mit 183qm Wohnfläche bauen.
    Bewusst haben wir das Thema Elektro, Bodenbeläge, Maler/Spachtelarbeiten aus dem Leistungsumfangs des GU´s rausgenommen.
    Bei dem Thema Elektro hilft uns ein befreundeter Elektromeister welcher Erfahrung mit KNX hat. Jedoch möchte ich ihm nicht zur Last fallen und parallel eine Planung erstellen (welche dann von ihm übernommen bzw. verbessert werden kann). Das legen der Kabel/Leerrohre, anbringen von Aktoren und Sensoren würde ich auch selbst machen. Habe vor einigen Jahren mal Mechatroniker gelernt und dadurch Grundkenntnisse beim Thema Elektro. Jedoch arbeite ich mittlerweile als Prozessingenieur im Anlagenbau und daher fehlt die Routine in Sachen Elektroinstallation.

    Was möchte ich im Haus haben:
    - Schaltbare Steckdosen bzw. Steckdosengruppen (hierfür würde ich 3 Fach Steckdosenrahmen mit jeweils 5x1,5 anfahren. Habe schon öfter hier im Forum gelesen das 3er Rahmen die sinnvollste Lösung sein sollen.
    - Messen Stromverbrauch von der Heizung (Luft Wasser Wärmepumpe). Das steuern der Heizung möchte ich eigentlich nicht mit KNX übernehmen. Habe schon öfter gelesen dass eine ERR bei Fußbodenheizung sinnlos sein soll. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
    - Automatische Beleuchtung der Außenanlage beim Öffnen der Terrassentür + Dunkelheit
    - Dimmbare Lampen im Wohn/Ess/Küche. Hierzu sollen 24V LED Spots zum Einsatz kommen + Dimmaktor + MEANWELL HGL 240H 24A Netzteile
    - Anzeige der Außentemperatur, Regen, Schnee. Ein Anzeigen der Temperatur auf einem Glastaster scheint möglich zu sein. Jedoch wäre mit eine Visualisierung über ein Tablet wesentlich lieber.
    - Rollladensteuerung (Rollladenmotoren werden vom GU verbaut)
    - Sperren Terrassentür wenn Fenster offen, Lüftungsstellung wenn Fenster gekippt und Rollladen auf wenn Fenster geöffnet (Fensterkontakte werden vom GU verbaut, ich muss jedoch noch klären ob diese zwischen offen und kipp unterscheiden können)
    - Beleuchtung Treppenaufgang bei Dunkelheit durch Bewegungsmelder
    - Gedimmtes Licht im Bad am Abend
    - evtl. Kamera oder Ähnliches an der Eingangstür

    Momentan bin ich dabei das Buch von Stefan Heinle zu lesen. Parallel versuche ich im Grundriss festzulegen wo Steckdosen plaziert werden sollen. Was mit etwas Angst macht, ist die Tatsache Leerrohre zu vergessen welche dann später benötigt werden.

    Was ich vergessen habe: wir bekommen das Haus ohne Estrich und FBH übergeben, danach können wir Leitungen ziehen. Daraufhin kommt der GU wieder zum Einsatz und legt FBH und Estrich.
    Außerdem gibt es eine Montageeben auf der Innenseite der Hauswand. Das bedeutete wir können problemlos Leitungen ziehen und diese dann selbstständig verkleiden (Also keinen Terminstress im Rücken).

    Geplant habe ich insgesamt 6 Stromkreise:
    - OG Licht
    - OG Steckdosen
    - EG Licht
    - EG Steckdosen
    - Garage
    - Außenbereich

    In jedem Raum sollen Präsenzmelder verbaut werden. Was ich jedoch noch nicht verstanden habe: wenn ich einen Raum betrete und es ist dunkel, dann schaltet der PM das Licht an. Jetzt schalte ich das Licht über Taster wieder aus und sperre den PM. Wie wird der PM dann wieder entsperrt?? Muss ich beim nächsten Eintreten das Licht wieder händisch einschalten? Schaltet sich der PM von selbst wieder scharf wenn der Raum zwischendrin leer war?

    Einen ersten Warenkorb von Voltus habe ich auch mal mit hochgeladen. Mir geht es hierbei eigentlich nicht darum ob dieser vollständig ist oder nicht (PM fehlen z.B. noch oder nicht jeder Raum hat einen Taster) viel mehr interessiert mich ob mein Vorhaben und die gewählten Komponenten zusammenpassen.

    Was mir gerade auch noch einfällt: Wie sollte ich die Räume mit der BUS-Leitung anfahren? Ich wäre jetzt jeden Raum mit einer seperaten Leitung angefahren und von dort sternförmig an die Komponenten gefahren. Oder sollte man innerhalb der Räume eher von Gerät zu Gerät in Reihe durchlaufen?
    Anderes Thema: Visualisierung... wird hierzu noch eine Komponente wie der Gira X1 benötigt? Benötigt man dann auch ein IP Interface?

    soooooooo das soll es erstmal gewesen sein, bitte nicht in der Luft zerreißen, ich weiß es ist alles etwas durcheinander geschrieben. Jedoch musste ich einfach mal Alles zu Papier bringen was mir gerade im Kopf herumgeht.

    Über eure Beiträge würde ich mich sehr freuen. Gruß David
    Angehängte Dateien

    #2
    Das X1 braucht kein IP Interface - es ist ein IP Interface.
    Ich würde kein USB-Interface kaufen sondern gleich nur IP. Hier gehen die Meinungen aber auseinander ¯\_(ツ)_/¯

    Du kannst auch jedes Stockwerk mit einer Bus-Leitung anfahren. Das reicht völlig. Sehr beliebt ist auch der offene Ring - aber auch aufwendiger. Ich würde das einfach so machen wie es am praktischsten ist mit der Leitungsführung.

    Das mit den PMs kannst du - abhängig von deinem gewählten Modell - einstellen wie es dir am Liebsten ist.
    Zuletzt geändert von meti; 24.11.2019, 14:37.

    Kommentar


      #3
      Zitat von meti Beitrag anzeigen
      Das X1 braucht kein IP Interface - es ist ein IP Interface.
      Ich würde kein USB-Interface kaufen sondern gleich nur IP. Hier gehen die Meinungen aber auseinander ¯\_(ツ)_/¯
      Hallo Meti und danke für die schnelle Antwort,

      also das USB Interface direkt vergessen und auf Gira X1 umsteigen? Wäre ja unsinnig ein USB Interface zu kaufen wenn es später eh ersetzt werden soll. Kann ich die Funktionen des X1 dann auch erstmal vernachlässigen und es als ganz normales Interface zum programmieren nutzen?

      Kommentar


        #4
        Ja kannst du auch. Oder irgendein anderes IP-Interface oder nen Router.
        Ein X1 is halt ein recht teures Gerät wenn du's nur als Interface einsetzt. Ich finde die Logikfunktion und Zeitschaltuhr ist schon ihr Geld wert.

        Kommentar


          #5
          Mir geht es ja vorallem um die nachträgliche Visualisierung. Gerade beim Thema abrufen von Wetterdaten oder schalten von Steckdosen finde ich es ziemlich nützlich Informationen auf dem Tablet zu erhalten und Befehle zu erhalten. Ich habe jetzt verstanden dass dafür eine Komponente wie der X1 oder Homeserver unerlässlich ist.

          Kommentar


            #6
            Kommt drauf an wie Experimentierfreudig du bist. Du kannst sowas auch mit Open source Lösungen machen. Home-Assistant oder openHAB zB.

            Kommentar


              #7
              Zitat von meti Beitrag anzeigen
              Kommt drauf an wie Experimentierfreudig du bist. Du kannst sowas auch mit Open source Lösungen machen. Home-Assistant oder openHAB zB.
              Ich will es mal so ausdrücken... während des Studiums war das Thema programmieren nicht meine erst Wahl... soll bedeuten ich würde eine Lösung bevorzugen mit grafischer Oberfläche bzw. mit der Möglichkeit feste Aktionen einzustellen.

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                ich hätte mal wieder eine weitere "Grundsatzfrage":
                Um in der Zukunft möglichst flexibel zu bleiben würde ich gerne jede Steckdose einzeln anfahren. Soll bedeuten NYM-Leitung 5x.... pro 3er Gruppe.
                Mit welchem Leitungsdurchmesser würdet ihr hier planen? Momentan kann ich leider noch nicht beantworten ob es in unserem Obergeschoss eine seperate Unterverteilung geben wird (Gespräch mit Architekt und Elektriker steht noch aus).
                Ohne Unterverteilung hätte ich aus dem Bauch heraus gesagt: EG = 5x1,5 und OG = 5x1,5 (Verteilung ist im Technikraum im Erdgeschoss).
                Weitere Frage: Leerrohre werden vor dem Estrich durch uns verlegt. Hier würde ich für KNX und 5x1,5 DN20 nehmen und für 5x2,5 DN25 verwenden.
                Passt das so?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von DrGlasser Beitrag anzeigen
                  Soll bedeuten NYM-Leitung 5x.... pro 3er Gruppe
                  Zitat von DrGlasser Beitrag anzeigen
                  Hier würde ich für KNX und 5x1,5 DN20 nehmen und für 5x2,5 DN25 verwenden.
                  Wenn du sowieso Leerrohre verlegst kannst du auch Einzeladern nehmen statt NYM. Du kannst auch Leerrohre mit 5x1,5 oder 2,5 fertig eingezogen kaufen. Das gibts auch mit 5x2,5 im 20er Rohr (ich würd auch darauf achten dass du nicht 3x schwarz sondern braun und lila bekommst dann hast dus später leichter).
                  Wegen der Querschnitte wärs evtl keine schlechte Idee dem befreundeten Elektromeister doch mal bisserl zur Last zu fallen.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von meti Beitrag anzeigen

                    Wenn du sowieso Leerrohre verlegst kannst du auch Einzeladern nehmen statt NYM.
                    Hallo und danke mit dem Tipp mit den Einzeladern. Jedoch habe ich mittlerweile schon günstig 5x1,5mm NYM gekauft. Wenn ich die Preise für Einzeladern damit vergleiche fahre ich so wesentlich günstiger. Vllt ist das Thema NYM + Wellrohr etwas übertrieben aber na gut.

                    Aber nochmal zu der eigentlichen Frage zurück: ist 1,5 ausreichend bei einer Verteilung oder sollte man bei einem Wechsel zum OG schon 2,5 nehmen?

                    Kommentar


                      #11
                      Das hängt unter anderem von der Länge und der Absicherung ab. Der Tipp mit dem Elektromeister war gar nicht so verkehrt.
                      Zuletzt geändert von DerStandart; 03.01.2020, 07:48.

                      Kommentar


                        #12
                        DerStandart und auch von der Verlegeart & Häufung der Leitungen.

                        6 Stromkreise fürs ganze Haus finde ich ein bisschen wenig..... zumindest sollte jeder Raum seinen eigenen Stromkreis bekommen, idealerweise 2 (Licht und Steckdosen getrennt), vorallem in der Küche kommt das bei den Arbeitssteckdosen zum Tragen, da reicht ein Stromkreis auf keinen Fall.
                        Zuletzt geändert von MasterOfPuppets; 03.01.2020, 07:40.
                        Gruß Pierre

                        DIY-Bastelprojekte: KNX-Statusdisplay/|\KNX-Tankmonitor(Füllstandsamessung)

                        Kommentar


                          #13
                          Habe meine Aussage angepasst. Hätte vielleicht auch lieber den Meister fragen sollen

                          Kommentar


                            #14
                            Alles gut, ich denke in Absprache mit dem ausführenden Meister des TE sollte das dann passen, der sollte wissen welchen Querschnitt er wählt.

                            Ich kann jedem diese App ans Herz legen, dort kann man alle Gegebenheiten einstellen und es wirft dir die passende Leitung raus.
                            Screenshot_20200103-075501_Google Play Store.jpg
                            Angehängte Dateien
                            Gruß Pierre

                            DIY-Bastelprojekte: KNX-Statusdisplay/|\KNX-Tankmonitor(Füllstandsamessung)

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              und vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.
                              Ja das Gespräch mit dem Elektromeister muss ich auf jeden Fall nochmal suchen.
                              Wie gesagt wir sind noch ziemlich früh in der Planung und haben auch noch genug Zeit bis zum eigentlichen Bau.
                              Jedoch bilde ich mich lieber jetzt schon weiter, bevor es am Ende zu spät ist .

                              6 Stromkreise fürs ganze Haus finde ich ein bisschen wenig..... zumindest sollte jeder Raum seinen eigenen Stromkreis bekommen, idealerweise 2 (Licht und Steckdosen getrennt), vorallem in der Küche kommt das bei den Arbeitssteckdosen zum Tragen, da reicht ein Stromkreis auf keinen Fall.
                              Hierzu nochmal die Frage: 2 Stromkreise pro Raum... somit also auch 2 FI´s pro Raum?
                              Sorry ich kenne nur die "altmodische" Elektroverteilung im Haus meiner Eltern, dort sind die FI´s vergleichweise spärlich gesät.

                              Den Tipp mit dem Leitungsrechner werde ich mir auch mal genauer ansehen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X