Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mini 4CH Dimmer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mini 4CH Dimmer

    Hallo zusammen,

    ich möchte euch einen Mini-Dimmer vorstellen:
    Dimmer1.jpg



    Dimmer2.jpg




    Technische Daten:
    • 12/24V, galvanisch von KNX getrennt.
    • 4 Kanäle je max 4A, aber gesamt max. 9A!
    • 1000Hz PWM Frequenz bei 12bit Auflösung
    • Größe: 40x40x40mm
    • Besteht aus 2 Teilen: Dimmer und PWM Version der UUPS
    • Dimmer auch ohne UUPS nutzbar, z.B. über Arduino steuerbar.
    • 2 Anschlussklemmen: 12/24V Eingang, Ausgang: +/+/CH4/CH3/CH2/CH1



    FAQ:
    • F: Was ist "PWM Version der UUPS"?
    • A: geänderte Platine der UUPS, damit alle PWM Pins (D5,D9,D10,D11) zugänglich sind. Die Sketches der UUPS sind nur mit einer Anpassung kompatibel, da die Pinbelegung anders ist. Diese PWM Version ist für Dimmer-Anwedung gedacht...
    • F: 4A pro Kanal, aber max. 9A gesamt?!
    • A: ja! Leiterbahnen sind bei der Mini-Größe nicht beliebig breit. Auch die Abwärme in so einem kleinem Gehäuse kann zu Problem werden. Es können z.B. je ca. 2A pro Kanal bei allen 4 Kanälen genutzt werden, oder 3A/Kanal bei z.B. RGB, oder 2x4A
    • F: Andere PWM Frequenz/Auflösung möglich?
    • A: ja, z.B. 4000Hz@10 bit, 2000Hz@11 bit, 500Hz@13Bit, 250Hz@14 bit. Die Software muss entrechend angepasst werden. 1000Hz@12bit ist der beste Mittelwert.

    Zuletzt geändert von Eugenius; 17.11.2016, 17:21.

    #2
    Hallo,

    ich finde den Dimmer interessant, auch wenn er für meine Anwendung nicht passt. Meine Netzteile kann ich über 0-10V Signal Dimmen, gibt es schon ein Konnekting Gerät das das kann?

    Kommentar


      #3
      0-10V kann man nur in 10 Schritten dimmen, also nicht "smooth". Dabei muss man pro Lampe eigenes Netzteil einsetzen... Ist viel zu teuer...

      Ich würde lieber nicht per 0-10V dimmen, sondern per PWM zwischen Netzteil und LED

      Kommentar


        #4
        Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
        0-10V kann man nur in 10 Schritten dimmen, also nicht "smooth".
        Hängt das nicht vom jeweiligen Dimmgerät ab? 0..10V hat unendlich viele Schritte (weil analog). Wenn da nur in 1V Schritten abgetastet wird, hast du halt 10 Schritte..

        Ich kenne das aber mit deutlich mehr Schritten. Ein Freund von mir hat AFAIK sein ganzes Haus mit 0-10V gedimmt. Mit Meanwell LED Netzteilen die so einen Eingang haben. Das ganze ist ziemlich "smooth".



        Kommentar


          #5
          Das kann gut möglich sein. Wenn man aber mit Arduino dimmen möchte, da würde ich PWM vorziehen, da in Prinzip mit nur einem MOSFET möglich (super einfache Variante).
          0-10V geht auch, braucht aber 10V Referenz-Spannung und viel mehr Teile. Du da kommen wir zum Problem: Woher die 10V Spannung? Aus dem 20V-BCU Ausgang?...

          Kommentar


            #6
            Zum Beispiel, ja....

            10V dimmen hat so seine Vorteile:

            Du kannst 230V und das 10V Signal in einer 5-adrigen-Leitung zusammen führen. (Leuchtstofflampen werden afaik auf diese Weise versorgt/gedimmt).
            Du brauchst dir keine Sorgen um Störungen etc. zu machen. Das Dimm-Signal ist quasi störungsfrei und stört auch niemanden.
            Und mit einem DA-Wandler sollte der Aufbau auch sehr klein und wohlmöglich auch günstig machbar sein.
            Die Referenzspannung... Extra Klemme am Aktor im Schaltschrank ist normalerweise nicht so das Problem. Solche Aktoren verbaut man normalerweise Zentral und hat da Platz für eine Referenzspannung. Oder man zieht sich das ganze aus dem Bus (braucht ja quasi keine Leistung. Geht nur um das Signal.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
              0-10V geht auch, braucht aber 10V Referenz-Spannung und viel mehr Teile. Du da kommen wir zum Problem: Woher die 10V Spannung?
              Vorsicht, aktive Netzteile (EVG's) haben meistens eine 1-10V Schnittstelle. D.h. das Netzteil liefert die Steuerspannung und mit einem externen Widerstand (Poti) kann das Dimmverhalten beeinflusst werden. Dann gibt es in der prof. Lichtsteuerung echte 0-10V Schnittstellen, dort ist es umgedreht und es muss wirklich eine Spannung <10V angelegt werden.
              Leider werden die beiden Systeme öfters verwechselt und man sollte genauer schauen wenn 0-10V erwähnt wird.
              Man kann sich grob am Kontext orientieren, wenn es um Elektroinstallation geht ist es meistens 1-10V und wenn von Lichsteuerung im Bühnenbereich die Rede ist dann 0-10V.

              http://www.wirsindheller.de/Lichtste...10V.141.0.html

              Kommentar


                #8
                Danke für die Klarstellung. Weiß auch nie so recht ob es nun 0.. oder 1.. ist. Muss dann immer bei den Netzteilen schauen.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen
                  Du kannst 230V und das 10V Signal in einer 5-adrigen-Leitung zusammen führen.
                  Darf man 230V AC und SELV/PELV im selben Kabel führen? Oder meinst du was anderes als das klassische 5x1,5mm²?

                  Kommentar


                    #10
                    Nein, ich meinte NYM-J 5x1,5mm²

                    Bei den 1-10V Dimmern (Beispiel Leuchtstoffrohren) wird AFAIK beides in einem Kabel transportiert. Hab mich aber noch nicht schlau gemacht was für Anforderungen an die 1-10V Steuerspannung gestellt werden.

                    Wenn man beides Strikt trennen müsste und auch im Kabelkanal/Kabelrohr voneinander separieren müsste, hätte sich dieses Dimmverfahren in der Industrie nicht wirklich durchgesetzt.
                    Zuletzt geändert von tuxedo; 23.11.2016, 15:16.

                    Kommentar


                      #11
                      Jungs, ich finde die Diskussion echt spannend, aber die hat mit meinem Dimmer nichts zu tun

                      Kommentar


                        #12
                        gibt es für denn Dimmer auch ein Eagle file ?
                        Welche Mosfet wurden verwendet ?

                        Kommentar


                          #13
                          Möchtest du 12V oder 24V nutzen !?

                          Kommentar


                            #14
                            12v

                            Kommentar


                              #15
                              Wozu brauchst du Eagle Dateien?
                              Falls du Platinen brauchst, ich habe noch welche da.

                              Als MOSFET nutze ich diese hier: IRLR8743

                              In Prinzip gehen da alle in Logic MOSFETs in diesem Package
                              Zuletzt geändert von Eugenius; 27.02.2017, 23:15.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X