Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bewegungsmelder mit Arduino - KONNEKTING - KNX - Loxone

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bewegungsmelder mit Arduino - KONNEKTING - KNX - Loxone

    Hallo liebe Community,
    ich bin neu hier im Forum und das Thema KNX und KONNEKTING ist auch neu für mich, nicht aber Arduino!

    Ich möchte euch in diesem Fred meine Idee China Bewegungsmelder via Arduino/KONNEKTING/KNX and eine Loxone anzubinden erlären und vorab ein paar Fragen zum Thema KONNEKTING/KNX stellen.

    Es geht um folgende 0815 230V Bewegungsmelder die es bei Pollin/Conrad/Reichelt oder direkt in China um wirklich kleines Geld gibt. (8€/Stück)
    I530318.3-Infrarot-Bewegungsmelder-fuer-Deckeneinbau-BM360UP.jpg
    In diversen Foren gibt es schon einige Beiträge wie man diese 230V BWM auf 24V umbauen kann um sie mit div. SPS oder Hausteuerungen verheiraten zu können. Leider überprüft der PIC µC im BWM das 230V/50Hz Signal um beim Nulldruchgang das Reails zu schalten - für 230V super - für DC Anwendung schlecht.
    Daher kam mir ohnehin der Gedanke (da ich den BWM an das KNX System anschließen möchte) den PIC µC auszulöten und die analog Spannungen für PIR (Bewegung) und Lichtstärke (über Photodiode) dirket mit dem Arduino Nano auszulesen. Das funktioniert bereits sehr gut.
    IMG_20180915_124626671.jpg
    IMG_20180915_124642565.jpg
    Meine Idee wäre über den KNX Bus bei Bewegung ein Bit zu senden das soeben eine Bewegung detektiert wurde und als zweites Objekt die Lichtstärke des Photosensors in LUX. Als HW würde ich zu Begin wahrscheinlich den Siemens Busankoppler verwenden, später aber dann für die Kleinserie (10-15 Stück) ein kleines PCB nach dem Hardware Stand V1.2 (NCN5120) entwickeln und einen Arduino Nano (Atmega328p) als µC verwenden. Alles zusammen sollte im original Gehäuse des BWM platz finden.

    Die Kosten sollten sich dabei auch in Grenzen halten, da ich einige Freunde hab die auch planen in nächster Zeit Haus zu bauen, wäre diese Idee für sie wahrscheinlich auch eine tolle Sache, da ich den günstigsten KNX BWM so bei 80€/Stück im Netz gesehen hab.

    Meine Kalkulationen:
    BWM: 8€
    Arduino Nano: 2 bis 3€ (China)
    KNX Koppler (IC + SMD Komp): 10€
    PCB: 0€ (ich fräse mir Kleinserien selber auf der CNC)
    Zeit: Unbezahlbar

    Also sollte man knapp mit 20€ auskommen.

    Da für mich die Themen KNX und KONNEKTING neu sind, ich mir aber die Blog Beiträge von KONNEKTING schon durchgesehen hab, hätte ich doch noch ein paar Fragen an die Community:

    Da ich später die KNX BWM "dumm" nur an die Loxone anschließe, benötige ich nur die Parametrisierung via Suite (XML File) und die Vergabe der Adresse. Liege ich da mit meiner Annahme richtig? Wie hoch schätz ihr den Aufwand für einen Neuling im Bereich KNX ein, aber mit Erfahrungen in der Programmierung von µC und Co?
    Oder gibt es schon jemanden hier im Forum der die Selbe Anwendung umgesetzt hat?

    Grüße und Danke,
    Daniel
    Angehängte Dateien

    #2
    wenn du eine lauffähige KNX Hardware verwendest, sollte der Aufwand echt überschaubar sein. Es gibt schon ein Sketch für zyklisches Messwertübertragen mit dazu passendem XML. https://github.com/KONNEKTING/Example-Sketches => 1Nachmittag für die Software.
    Layout/bestücken ist natürlich mehr Aufwand, je nach Erfahrung aber auch schnell gemacht.

    Kommentar


      #3
      Bitte, lass den NANO in China... die china clones mit CH340G Chip weigern sich mit BCU zu arbeiten. Nimm lieber ProMicro bei ebay/Ali für 3.50$ der hat keine Probleme und hat anständigen USB zum Debuggen

      Kommentar


        #4
        Hallo,
        vielen Dank für die Antworten.

        Ich hätte noch eine Verständnisfrage:
        Inwiefern beeinflusst der USB UART Chip (beim China NANO CH340G) die Serielle Schnittstelle zum BCU?

        Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
        Bitte, lass den NANO in China... die china clones mit CH340G Chip weigern sich mit BCU zu arbeiten. Nimm lieber ProMicro bei ebay/Ali für 3.50$ der hat keine Probleme und hat anständigen USB zum Debuggen
        Grüße und Danke,
        Daniel

        Kommentar


          #5
          Das Problem ist nämlich, ich hab noch einige China Nanos herumliegen und würde die gerne einer Bestimmung überführen.
          NanoSchematic.JPG

          Kommentar


            #6
            Inwiefern... gute Frage, geht halt gar nicht. Die bytes kommen nicht durch oder so, weiß nicht mehr genau. Ich hatte NANO und UNO mit dem Chip, beide gingen nicht. andere aus unseren Team hatten gleiche Erfahrungen. Du kannst die RB1B und RB1C auslöten, dann geht es wieder, nur flashen kannst du dann nicht mehr mit dem on Board USB

            Kommentar


              #7
              ich finde das eine coole Idee. Würde wie Eugen empfohlen dann auch lieber auf den ProMicro gehen.

              Habe gerade leider schon zu viele andere Sachen am laufen, aber wenn du mal Hilfe benötigst, dann kannst du dich melden.

              Kommentar


                #8
                Ursache ist, dass der 328p nur eine serielle verbindung hat, die er mit dem USb-Anschluss und der BCU teilt. Dazwischen hängen nur zwei Widerstände.

                Der FTDI Chip hat keine Probleme und kommt mit einer gleichzeitig angeschlossenen BCU klar. Der China-Klon "CH340G", der auf den allerallerallermeisten China-Arduinos verbaut ist, stört aber die Kommunikation mit der BCU. Man tut sich hier einfach keinen gefallen.

                Noch eine anmerkung zum Projekt:

                Die Jungs von Selfbus haben das gleiche Prinzip auch schon gemacht: Fertigen BWM gekauft und mit KNX aufgerüstet.
                Da der von dir rausgesuchte BWM für die Zwischendecke gemacht ist, muss ja nicht die ganze Elektronik zwangsweise in den BMW "eingebaut" werden. Feiner ist das ja, aber mit Eugen's MI steigt der Platzbedarf kaum spürbar und du hast quasi schon alles fertig. Noch zusammenschrauben und Software drauf.

                Aufwand alles in allem: Softwareseitig ist der Aufwand nicht so groß wenn du keine großen Parameter oder verschiedenen KOs haben willst.

                Ich für meinen Teil wünsche mir langfristig einen DIY PM den man komplett selbst parametrisieren kann. Also Empfindlichkeit, Helligkeit und Zeit. Hab da auch schon einen plan, aber aktuell zu wenig Zeit für noch ein Projekt.

                Gruß und gutes Gelingen. Wenn du noch fragen hast, gerne immer her damit.

                - Alex

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,
                  danke nochmals für die Erläuterung bezüglich des Problems mit dem CH340G. Ich werde daher auf einen MicroPro umsteigen um langfristig das Problem zu umgehen.

                  Bezüglich:
                  Zitat von tuxedo Beitrag anzeigen

                  Ich für meinen Teil wünsche mir langfristig einen DIY PM den man komplett selbst parametrisieren kann. Also Empfindlichkeit, Helligkeit und Zeit. Hab da auch schon einen plan, aber aktuell zu wenig Zeit für noch ein Projekt.
                  Genau das wird mein Bewegungsmelder können. Da ich von der Originalplatine nur den PIR- und Helligkeitssensor auswerte und an den Bus sende, soll später die Loxone entscheiden dürfen was sie damit macht. Man könnte natürlich auch dem µC entscheiden lassen, für meine Anwendung aber nicht passend!

                  Grüße und Danke,
                  Daniel

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von kinggimp Beitrag anzeigen
                    Genau das wird mein Bewegungsmelder können.
                    Das klingt gut. Freue mich auf erste Ergebnisse. Schritt Nr. 1 wäre die Registrierung einer Manufacturer ID: https://wiki.konnekting.de/index.php..._Manufacturers

                    Und Schritt zwei wäre, sich doch mal den SAMD anschauen :-) Oder aber die STM32 Seite etwas unterstützen.

                    Gruß
                    Alex


                    Kommentar


                      #11
                      kinggimp
                      Wie weit bist du mit deiner Bastelei?
                      Hab die Tage gerade meine Garage weiter verkabelt und brauch da nun auch einen Präsenzmelder. Und irgendwie hab ich gerade wenig Lust dafür einen Hunderter zu spendieren.
                      Dein PM sieht ja soweit ganz schick aus, aber in der Garage hab ich nichts wo ich das Ding unterbringen kann. Die klassischen PMs z.B. von MDT:

                      SCN-P360D401.png

                      tragen nicht dick auf und lassen sich mit einer einfachen Adapterplatte auch Aufputz verwenden.
                      Hat deine Recherche nach "umbaubaren BWM" auch was für quasi Aufputz gefunden? Gibt's irgend ein Merkmal an das man sich bei der Suche klammern kann hinsichtlich "umbaubar", oder ist das doch jedesmal individuell?

                      Gruß
                      Alex

                      Kommentar


                        #12
                        Ich schließe mich dem Alex an. Ich bräuchte auch ein paar Aufputz BWMs.

                        Kommentar


                          #13
                          Hab mir mal zum spielen den eingangs gezeigten BWM in der Bucht geholt. Sollte die Woche noch kommen. Für die Garage ist die "Optik" nicht so wichtig. Da kann ich was basteln. Wenn genau dieses Modell aber was taugt, dann kann ich die restlichen 4 Räume mit diesem BWM ausstatten. Da passen sie prima in die Decke.

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,

                            im Forum "Microcontroller.net" hat sich ein Herr die Mühe gemacht die "Schnittstelle" zwischen UP-Schalteinsätzen und Aufsteckmeldern der Firma Jung/Berker/Gira zu untersuchen und diese Erkenntnisse in einer detaillierten Anleitung zusammenzufassen.

                            Wenn es jemanden interessiert hier der Link
                            https://www.mikrocontroller.net/articles/24V_UP-Einsatz_für_Bewegungsmelder_von_Jung,_Berker_und_G ira
                            falls bedarf daran besteht.

                            Oder hier auf seiner Homepage
                            http://www.kreuzers.home.dic.at/elek.../E_24V_BWM.php
                            für Jung/Berker, Gira und Merten.



                            Mag Gyver
                            Zuletzt geändert von Mag Gyver; 12.01.2019, 12:36. Grund: Zusätzliche Informationen beigestellt.

                            Kommentar


                              #15
                              Mein PM ist da. Mache gerade Reverse-Engineering ...
                              Da ist aber kein PIC drin :-( Da ist ein LM324 von ST drin. Der wird mit 8,2V betrieben (wtf??).
                              Wenn ich es mit 5V betreibe, kann ich mit und ohne PIR Bewegung nur von 5,4 auf 5,5V unterscheiden. Das ist noch etwas zu eng.
                              Muss mal schauen was ich wie und wo ändern muss damit die Spannweite des Signals größer wird.

                              Stay tuned.

                              kinggimp Wie weit bist du?
                              Zuletzt geändert von tuxedo; 12.01.2019, 17:07.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X