Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sehr günstige Micro-BCU (Lite) als Bausatz - Interesse?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sehr günstige Micro-BCU (Lite) als Bausatz - Interesse?

    Hallo zusammen,

    Eugenius BCU ist ein tolles Teil und ich setzte sie gerne ein. Mir ist sie allerdings ne Nummer zu teuer, was durch die geringen Stückzahl und die Fertigung in Deutschland kommt sowie durch teure, kleine Bauteile (z.B. die Spule).

    Mein Ziel war es eine möglichst günstige BCU zu schaffen, bei der keine schwierigen Bauteile gelötet werden müssen.

    Was könnte ich anbieten:

    Eine von den Pins und den Abmessungen weitgehend zur MicroBCU kompatible MicroBCU-Lite (ohne Vcc2 und ohne die Micro-Header
    Größe 23x20 statt 23x19 aufgrund der minimalen Fertigungsgröße von 20x20
    Vorderseite komplett bestückt, Rückseite muss gelötet werden: 2x Diode, einmal riesiger Widerstand, 1 Spule, 1 Elko

    2020-09-30 21_11_38-3D Viewer.png 2020-09-30 21_12_17-3D Viewer.png


    (Design ist noch nicht final, das braucht noch Feinschliff)


    Man könnte das ganze wahrscheinlich für einen Stückpreis <10€ realisieren, bei entsprechenden Stückzahlen deutlich unter 10€.

    Bestünde denn daran Interesse?

    Angehängte Dateien
    KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

    #2
    Warum nimmst du dann 7 Pins wenn es nur ein VCC gibt?
    Und wo hast du 20x20 als minimale Größe? Wie wäre es mit einem Nutzen wo mehrere 23x19 sitzen
    Wer wird NCN löten?
    Wäre cool wenn es klappen würde

    Kommentar


      #3
      Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
      Warum nimmst du dann 7 Pins wenn es nur ein VCC gibt?
      Weil ich einfach mal mit Schnittstellenkompatibilität losgelegt hab. Man könnte den Pin sicher weglassen. Dann muss man aber ggf. beim Stecken überlegen auf welcher Seite man freilässt wenn man eine 6-Pin BCU auf ein 7-Pin Header steckt.

      Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
      Und wo hast du 20x20 als minimale Größe? Wie wäre es mit einem Nutzen wo mehrere 23x19 sitzen
      Der SMT Assembly Service von JLCPCB hat 20x20 als minimale Größe. Normal bieten die dir auch an für dich zu panelizen, aber nicht bei SMT Assembly.
      Selbst ein Panel machen würde wohl gehen, hab ich aber noch nie gemacht. tab-route panels sind "erlaubt".

      Zitat von Eugenius Beitrag anzeigen
      Wer wird NCN löten?
      Platinen würden von JLCPCB gefertigt und die Vorderseite komplett bestückt.

      Sofern es genug Interesse gibt würde ich dann das alles mal fertig machen und dann mal einen 5er Prototyp-Auftrag machen.
      Für mich selbst mache ich mir den Aufwand nicht, ich hab noch einige MicroBCU PCB und alle Bauteile vorrätig, ich bin versorgt.

      Ich möchte vor allem die Einstiegshürde senken - wenns eine BCU für 9€ gibt probieren manche vielleicht eher mal was aus wie mit einer Siemens BCU für 30€.
      Je mehr Entwickler man anziehen kann, desto besser.
      KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

      Kommentar


        #4
        Ich finde die Idee gut. Wenn noch irgentwo Platz ist, würde ich mir zwei Löcher für die Stifte einer KNX-Klemme wünschen.

        Kommentar


          #5
          Ich finde die auch gut, auch dass das Pinout gleich bleibt. Es gibt nur eine Sache was mich an der MicroBCU etwas stört, auch wenn sie eigentlich nichts dafür kann.
          Die TVS Diode die verbaut ist, sollte meines Erachtens besser am KNX-Stecker verbaut werden, vor allem wenn der KNX Stecker etwas weiter weg von der MicroBCU platziert wird.

          Dann mal noch eine Frage, sind bei den 9€ auch schon die Bauteile die man selber bestücken muss mit dabei?

          Warum gibt es die Variante nicht auch mit den 5V? Dafür benötigt man nur eine Drossel, drei Widerstände und einen MLCC mehr. In Summe sind das doch nur Bauteilkosten < 1€. Oder man hält es nur im Layout vor und der der es benötigt muss es halt selber bestücken?

          Die Bilder oben zeigen das „finale“ Layout? Ich hoffe nicht :-) daran könnte man so einiges noch verändern/verbessern. Vor allem die Quartz-Position und die langen Leiterbahnen zusammen mit der Leiterbahnführung sind hier, sagen wir mal nett „suboptimal“ :-)

          Kleiner Tipp in die Runde: Von den Bausteinen wie dem NCN5130 gibt es in der Regel immer eine Layout Guideline oder ein Reference Layout im Datenblatt oder in einer Application Note, oder wie beim NCN5130 ein ganz brauchbares in der Doku des NCN5130 Eval-Boards.

          Und ein weiterer kleiner Tipp, ich verwende für alle „low Speed“ Signale nie 100µ Leiterbahnbreiten. Es funktioniert natürlich in den meisten Fällen, aber bei Versorgungsnetzen muss man sich gegebenenfalls über den Spannungs-Drop, der über den Leiterbahnwiderstand abfällt, Gedanken machen. Der Hauptgrund ist aber immer für mich, das die Lötpads der Bausteine breiter angebunden werden und damit beim löten sich nicht so leicht von der Leiterplatte lösen.
          Hat man nicht die große Erfahrung oder nicht den richtigen Lötkolben, passiert es dann doch, dass man mit zu viel und zu langer Hitze so ein kleines SMD Pad ablöst.
          DIY Smarthome www.smart-mf.de

          Kommentar


            #6
            Zitat von Masifi Beitrag anzeigen
            Die TVS Diode die verbaut ist, sollte meines Erachtens besser am KNX-Stecker verbaut werden, vor allem wenn der KNX Stecker etwas weiter weg von der MicroBCU platziert wird.
            Das kann man ja auf einer eigenen Applikationsplatine so machen und die TVS auf der BCU nicht bestücken.
            Hab ich gar nicht bedacht, für neue KRS-XL-Platinen werd ich das so machen.

            Zitat von thesing Beitrag anzeigen
            Wenn noch irgentwo Platz ist, würde ich mir zwei Löcher für die Stifte einer KNX-Klemme wünschen.
            Ich sehe das vom Konzept her nicht und Platz ist eigentlich auch nicht dafür.

            Zitat von Masifi Beitrag anzeigen
            Dann mal noch eine Frage, sind bei den 9€ auch schon die Bauteile die man selber bestücken muss mit dabei?
            ja, incl. aller Bauteile

            Zitat von Masifi Beitrag anzeigen
            Warum gibt es die Variante nicht auch mit den 5V? Dafür benötigt man nur eine Drossel, drei Widerstände und einen MLCC mehr. In Summe sind das doch nur Bauteilkosten < 1€. Oder man hält es nur im Layout vor und der der es benötigt muss es halt selber bestücken?
            Platz. Die Spule ist ist wie man sieht, sehr groß. Das liegt am Preis und der Verfügbarkeit bei LCSC. Eine zweite Riesenspule passt niemals mehr mit drauf..
            Wenn man VCC2 braucht greift man einfach auf die µBCU von Eugen zurück. Eine der Spulen auf Eugens BCU kostet alleine übrigens schon 1,50€ !

            Zitat von Masifi Beitrag anzeigen
            Die Bilder oben zeigen das „finale“ Layout? Ich hoffe nicht :-) daran könnte man so einiges noch verändern/verbessern. Vor allem die Quartz-Position und die langen Leiterbahnen zusammen mit der Leiterbahnführung sind hier, sagen wir mal nett „suboptimal“ :-)
            Nein, es ist einfach mal schnell hinplatziert und autogeroutet um die Machbarkeit zu prüfen und die Kalkulation zu machen.
            Ich bin aber auch kein Profi was das angeht, ich nehme hier jede Hilfe und Vorschläge gerne an!
            Zuletzt geändert von SirSydom; 01.10.2020, 15:32.
            KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

            Kommentar


              #7
              Das hört sich klasse an. Momentan geht es mir aber wie mit dem Kirschkuchen. Die Augen waren zu groß . Wäre aber interessant für meine Wetterstation, da ich dort nur mit 3V3 arbeite. Da µBCU und BCU-Lite das gleiche Pinout haben, kann ich ja später umstecken. Wäre also durchaus mit der einen oder anderen dabei. Müsste nur testen, ob ich die Bauteile verlötet bekomme. Meine Augen sind nicht mehr die Besten.

              Zitat von SirSydom Beitrag anzeigen
              Zitat von thesing Beitrag anzeigen
              Wenn noch irgentwo Platz ist, würde ich mir zwei Löcher für die Stifte einer KNX-Klemme wünschen.



              Ich sehe das vom Konzept her nicht und Platz ist eigentlich auch nicht dafür.
              Das sehe ich genau so. Die BCU-Lite kommt ja als Submodul auf eine Applikationsplatine. Dort wird man dann die KNX-Klemme passend zum Gehäuse plazieren.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Albatros62 Beitrag anzeigen
                Müsste nur testen, ob ich die Bauteile verlötet bekomme. Meine Augen sind nicht mehr die Besten.
                Meine waren noch nie gut. Ich löte alles mit Lupe und TSSOP / QFN nur unterm Bidschirmmikroskop. Aber da kann ich dich beruhigen, die SMD-Bauteile auf der Rückseite sind riesig. Die Pads sind allesamt größer als ein übliches THT-Pad und die Abstände sind sehr auskömmlich. Da sollte wirklich jeder löten können.

                Die Vorderseite mit dem QFN wird ja komplett fertig bestückt geliefert.
                KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

                Kommentar


                  #9
                  Ich hätte auch Interesse an 2-3 Stück (vorerst, da ich grade erst mit KNX starte).

                  ich hatte vor längerem mal ein PCB bei JLCPCB panelized, das ging eigentlich problemlos.
                  Zuletzt geändert von nikwest; 01.10.2020, 21:44.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich hätte auch Interesse an 2-3 St.
                    Grüße
                    Matze

                    Kommentar


                      #11
                      Hätte auch Interesse .

                      Gruss
                      Robert

                      Kommentar


                        #12
                        Wäre auch mit ca.3-5 dabei

                        Kommentar


                          #13
                          Na das hört sich doch ganz gut an.

                          Ich wollte eigentlich den Prototyp als 5 Einzelstücke beauftragen, weil Mindestbestellmenge sind 5. Und das geht mit Bestückung ins Geld, wenn es gleich 5 Nutzen sind.
                          Aber ich werden einfach auf dem Nutzen nur 1x bestücken lassen, dann sind die Kosten nicht so dramatisch.
                          Ich möchte trotzdem vermeiden, dass der Prototyp für die Tonne ist. Daher würde ich mich über ein "Review" der Unterlagen freuen.

                          Ich hab im Konnekting Slack auch mal einen Channel aufgemacht, der sich damit befasst: https://app.slack.com/client/T4JH36K...file/UHAQBMR1A
                          bei Interesse mitzumachen gerne joinen !

                          Hier schonmal das Schematic:

                          2020-10-02 10_36_04-Eeschema — MidiBCU.sch [_] — D__Data_Eigene Dokumente_Projekte_EIB_Konnekting_re.png
                          Angehängte Dateien
                          KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

                          Kommentar


                            #14
                            so den C3 hab ich auf Eugens Hinweis hin wegoptimiert und nochmal alle Bauteile neu platziert.

                            2020-10-02 13_11_22-3D Viewer.png 2020-10-02 13_11_34-3D Viewer.png

                            Überlege gerade ob es ggf. Sinn macht eine 4 Layer Platine mit einer GND und 3V3 Layer zu machen. Auf die Kosten wird es wahrscheinlich fast keinen Effekt haben. PCB ist nur wenige Cent pro BCU. Und es könnte positiven Effekt auf EMV haben.
                            KNX Transceiver für Arduino&Co: NanoBCU

                            Kommentar


                              #15
                              Reviewpunkt: Setze die TVS Diode am Eingang bitte vor die Verpolschutzdiode.

                              Das ist die Beschaltung für den alten NCN5120, beim NCN5130 werden andere Bauteilgrößen benötigt und noch ein weiter Widerstand am Wake Pin notwendig sein.
                              Zuletzt geändert von Masifi; 02.10.2020, 12:26.
                              DIY Smarthome www.smart-mf.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X