Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In eigener Sache: stromlaufplan.de und Klimaschutz.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von MKHR Beitrag anzeigen
    Die Ebene, auf der einige hier argumentieren passt absolut nicht. Erwachsene Menschen sollten das doch besser können. Ich würde mich schämen.
    Da ich als Zitat drüberstehe: ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo ich zu dieser Kritik Anlass gegeben habe.

    Viele Grüße,
    Stefan

    DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

    Kommentar


      #47
      Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen

      Da ich als Zitat drüberstehe: ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo ich zu dieser Kritik Anlass gegeben habe.
      Entschuldige, das war absolut nicht auf dich bezogen. Mein Post enthielt ja zwei getrennte Absätze, nur der erste war auf dich bezogen.

      Kommentar


        #48
        Ah ok, alles klar - danke für die Klarstellung.
        Viele Grüße,
        Stefan

        DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

        Kommentar


          #49
          dreamy1 : Bitte auch mal freiwillig Quellenangaben machen. Welche IFO Studie?

          Die Studie von Volkswagen kann ja nicht Dein Ernst sein? Wir wissen, dass VW und Mercedes von vorne bis hinten betrügen. Ich verklage gerade Mercedes wegen meiner V-Klasse. Also komme bitte nicht mit Angaben von Mercedes oder Volkswagen.

          Die haben z.B. die „Initiative neue soziale Marktwirtschaft“ gegründet um genau solche Fehlinformationen zu streuen.

          Echte Fakten mit echten Quellenangaben gibt es hier: https://www.volker-quaschning.de/art...Auto/index.php

          Da wird übrigens auch mit Fakten klargestellt, dass die von Dir gemeinte IFO Studie Unsinn ist.

          Ich zitiere mal Professor Quaschning:

          Anders ist die Perspektive beim Elektroauto: Werden bei der Herstellung und beim Laden ausschließlich erneuerbare Energien verwendet, ist die völlige Klimaneutralität greifbar. Tesla produziert in seiner Gigafactory schon heute seine Batterien nach eigenen Angaben zu größeren Teilen mit erneuerbaren Energien [Tes19]. Probleme wie der große Ressourcenverbrauch, Inanspruchnahme von öffentlichem Raum, verstopfter Innenstädte oder Feinstaub durch den Reifenabrieb bleiben aber auch beim Elektroauto bestehen.

          Nun hat der Volkswagen Konzern ja versprochen alle Elektroautos Klimaneutral zu fertigen. Inklusive der Batterien. Tesla übrigens auch.
          Zuletzt geändert von Voltus; 22.09.2019, 21:28.


          Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

          Kommentar


            #50
            Bitteschön, ich helfe gerne, wenn die Bedienung einer Suchmaschine nicht zum gewünschten Ergebnis führt: https://www.cesifo-group.de/DocDL/sd...2019-04-25.pdf

            Wenn Du das IFO-Institut in Frage stellst und mir im Gegenzug irgendeinen Professor als "echter Faktenlieferant" als Referenzquelle nennst, dessen Tropf ich ebenso wenig kenne, dann steht wohl jeder mit seiner Meinung alleine dar.

            Schreib doch mal, was genau mit den Batterien in Deinem E-Fuhrpark passiert, wenn die Fahrzeuge EOL sind. Wo und von wem diese zu Hausbatterien recycelt werden oder wer das Lithium hier in Deutschland wieder aus den Batterien rauspuhlt, wie Du oben geschrieben hast, damit das Ganze auch wirklich nachhaltig ist. Sicher hast Du Dich ja damit im Detail auseinandergesetzt, wenn Du das hier schon bewirbst. Bin gespannt.
            Viele Grüße,
            Stefan

            DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

            Kommentar


              #51
              Was ich gut finde: Wir sind inzwischen bei Quellen von renommierten Instituten und Wissenschaftlern angelangt. Und hinterlegen auch irgendwelche Aussagen. Das die Quellen sich in Teilen widersprechen, bzw. argumentativ aufeinander aufbauen finde ich spannend.

              Zu Quaschning: Er ist Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW in Berlin und Initiator von Scientist for Future.
              Seine Vita: https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Quaschning

              Die von ihm initial aufgezählten Kommentare zur IFO Studie sind unter den folgenden Links zu finden. Sowohl das Umweltbundesamt, als auch das Fraunhofer Institut kommt in eigenen Untersuchungen zu deutlichen anderen Ergebnissen (Pro E-Auto).Hier die Stellungnahme des Fraunhofer ISI, warum es zu abweichenden Ergebnissen als IFO kommt und wo die Kernkritikpunkte liegen:Hier das gesamte Paper des Frauenhofer ISI Institut, welches auf mich persönlich einen fundierten Eindruck macht:
              Davon abgesehen: ein Für und Wieder zu E-Autos war nicht die Intention von diesem Thread.
              Weder Mercedes C-Klasse noch Tesla sind in irgendeiner Weise relevant für mich als Bestandteil einer 4-köpfigen Familie.

              Auch sind die Investitionen für ein neues Auto (zzgl. privater Ladeinfrastruktur) nicht mal eben von heute auf Morgen zu tätigen, sondern höchstens wenn der nächste Autokauf in 5 Jahren anfällt.

              Die Politik hat nun frisch beschlossen, CO2 mit 10€ / Tonne zu bepreisen (ganz in Ruhe ab 2021). Beim durchschnittlichen CO2 Fußabdruck eines Menschen in Deutschland (11 Tonnen) sind das 110€ im Jahr, die irgendwie indirekt über Benzinpreise auf uns zukommen.
              Vielfahrer bekommen das über eine erhöhte Pendlerpauschale aber gleich wieder zurück. Das wird also nicht mal ansatzweise irgendjemand zum Nachdenken anregen, ob er nun z.B. auf ein E-Auto umsteigt.

              Wir geben alle mehr Geld für unsere Hobbies und Zigaretten aus, als das was die Politik von uns in Sachen Klimaschutz verlangt.
              Und dem will ich für mich persönlich nicht tatenlos beiwohnen.

              Prio 1 ist Vermeidung / Reduzierung von CO2. Ohne wenn und aber. Aus verschiedensten Gründen kein schneller noch einfacher Weg, wenn es signifikant sein soll.
              Prio 2 ist die Kompensation. Mit vielen 'einfachen' Möglichkeiten direkt vom Küchentisch aus machbar. Wenn man nur will. Siehe Links im Eingangspost. (Jaja - ich weiß. Diskussion über Autos ist einfacher und tut auch nicht weh, weil man sowieso nur redet aber nicht handelt. Nehmt es mir nicht übel, wenn ich den Finger in diese Wunde lege).

              Alternativ: Klimawandel oder Auswirkungen von CO2 leugnen geht auch.
              Zuletzt geändert von bluegaspode; 22.09.2019, 23:05.
              Autor der SonoPhone, SonoPad und SqueezePad Apps.

              Kommentar


                #52
                Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                Schreib doch mal, was genau mit den Batterien in Deinem E-Fuhrpark passiert, wenn die Fahrzeuge EOL sind. Wo und von wem diese zu Hausbatterien recycelt werden oder wer das Lithium hier in Deutschland wieder aus den Batterien rauspuhlt, wie Du oben geschrieben hast, damit das Ganze auch wirklich nachhaltig ist. Sicher hast Du Dich ja damit im Detail auseinandergesetzt, wenn Du das hier schon bewirbst. Bin gespannt.
                Gerne. Das industrielle Recycling steht aktuell bei 80%. In den 80% sind auch die wertvollen Edelmetalle enthalten:



                Ich finde die wilden Rechenbeispiele zum CO2 Verbrauch der verschiedenen Techniken ja interessant. Es ist doch aber klar, dass ab dem Moment, wo ich als Endverbraucher nur regenerativen Strom verwende (PV Anlage wie wir oder Bezug von „sauberem“ Strom) ab der Inbetriebnahme des Fahrzeugs praktisch keine Emissionen mehr verursacht werden. Auch wird der Feinstaub durch Rekuperation um ca. 60% reduziert.

                Das Fördern, Transportieren, Raffinieren und verbrennen von fossilen Energien kann nur schädlicher sein, als eine Technologie, bei der wir nicht auf den Dreck von den Scheichs angewiesen sind.

                Insofern bin ich der Meinung, dass jede Form von erneuerbarer Energie zu begrüßen ist. Egal wie effizient oder ineffizient. Lieber Strom vom Deich als Öl vom Scheich.

                P.S.: Ich fahre sehr gerne Supersportwagen und habe keine saubere Weste. Ich habe aber angefangen meinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern.


                Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                Kommentar


                  #53
                  Ok, wo wir schon noch bei Fahrzeugen sind: Erdgasantrieb ist seit Jahren ausgereift und es existiert bereits ein Netz um Erdgas zu verteilen. Ob nun Erdgas aus Russland kommt oder aus einer Methanisierungsanlage (bei Aurich steht z.B. eine) wäre für die Verbrennung egal. Aber das ist leider ein schönes Beispiel wie eine gute Brückentechnologie von unserer Regierung total verschlafen wurde.

                  Kommentar


                    #54
                    @bluegaspode: Super!

                    Wie man sehen kann, sind unter alle Gruppen die, die vorwärts denken und die, die das Jetzt konservieren und bewahren wollen. Das ist nicht schlimm. Das ist normal.
                    Mich trifft es jedoch tief lesen zu müssen, wie abstrakt der Diskurs geführt wird. Der TE hat sehr ausführlich seine Beweggründe und den Antrieb für sein handeln dargelegt. Im nachfolgenden Verlauf werden sich "Fakten" und "Gegenfakten" um die Ohren gehauen. Eine persönliche Stellungnahme fehlt...

                    Wenn ich meine Kinder heute ansehe, möchte ich eine gute und sichere Zukunft für sie. Ich möchte, dass sie ohne Krieg und ohne Hunger (nicht wie meine Großeltern) und in Freiheit (nicht wie meine Eltern und ich bis vor 30 Jahren) leben können. Das ist mein Antrieb.
                    Die Umwelt ist nur ein Aspekt. Ich glaube fest, dass wenn bei mir heute Feigen im Garten wachsen, obwohl vor 30 Jahren jeder Pfirsich erfroren ist, verändert sich etwas...

                    Ich glaube an Wasserstoff für die Zukunft. (persönliche Meinung)
                    just solutions

                    Kommentar


                      #55
                      Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                      P.S.: Ich fahre sehr gerne Supersportwagen und habe keine saubere Weste. Ich habe aber angefangen meinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern.
                      Na, ob das bei der Förderung der E-Mobilität so gedacht war?

                      Ich finde es aber genial, wie einfach Umweltschutz zu funktionieren scheint: ich kaufe meiner Frau eine Drehfehldbiene in Form eines ZOE und ich gönne mir dann als Ausgleich endlich den Jaguar F-Type und lasse beim Durchfahren des Holstentores die Auspuffklappen offen. Gebongt.
                      Viele Grüße,
                      Stefan

                      DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                        ..

                        Man muss doch unterscheiden, was "Luxus" ist und was notwendig ist. Ich kann sehr gut auf eine Kreuzfahrt verzichten und auch auf Flugreisen, aber nicht auf mein (Verbrenner-)Auto, um vernünftig meinen Arbeitsplatz zu erreichen, zumindest noch nicht. Und da bin ich sicher nicht der Einzige...was hier aber Greta & Co. abzieht, wird die Gesellschaft spalten.
                        Finde ich toll, aber leider können das viele leider nicht:
                        Ich wohne dort, wo seit etwa 3 Jahren ca. 160.000 Personen/Jahr (darunter viele Amerikaner und Deutsche) zu einer Donau Kreuzfahrt aufbrechen. Tendenz steigend.
                        Der Tourismus in Österreich darf alles. Der Bürger der schon seit 40 Jahren dort lebt nichts.

                        Und wie sieht es in diesem 700 Einwohner Dorf jetzt aus:
                        Es ist laut, es stinkt nach Schiffsdiesel (Je nach Windlage) und wir haben an sehr vielen Tagen die schlechteste Luft in unserem Bundesland!!! (Luftmessstelle des Landes OÖ). Wie gesagt rede ich von einem Dorf an der Donau, am Land, mit ca. 700 Einwohnern.
                        Unsere 4köpfinge Familie möchte hier nicht mehr wohnen...

                        Ich finde es toll, das es Leute gibt die auf die Straße gehen! Danke Greta, und dir danke ich für den Burli

                        Kommentar


                          #57
                          Ich habe doch geschrieben, dass ich Kreuzfahrten für Luxus und verzichtbar halte. Sehe da erstmal keinen Widerspruch und bin voll bei Dir, dass sowas in der aktuellen Form aufhören muss. Es gibt ja mittlerweile auch Ansätze, dass diese Riesen Landstrom benutzen und saubere Treibstoffe verwenden. Den originären Ansatz von Greta gehe ich auch mit, nur führt die Radikalität der Forderungen Ihrer Anhänger zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft, ohne zeitnahe Alternativen aufzuzeigen. Mehr wollte ich damit nicht ausdrücken.

                          Die liebe Frau Baerbock von den Grünen versucht gerade bei uns, die Abstandsregel für Windräder auf deutlich unter 1000m aufzuweichen. Wer schonmal live den (Infra)Schall eines 250m-Monsters gehört hat, will in dessen Nähe auch nicht (mehr) wohnen. An den Enden der Flügelspitzen werden bis zu 390 km/h erreicht, was die wenigsten wissen und noch weniger verstehen, was das bedeutet. Es ist also alles nicht so einfach.

                          Aber ich habe jetzt auch gelernt, dass man einfach nur genug Geld über haben muss, um sich vom persönlichen Umweltschutz "freizukaufen". Soll doch der blöde Pöbel, der die Hauptlast schultert, elektrisch fahren mit all seinen Einschränkungen und ich brenne nach Feierabend weiterhin mein Geschäftslogo mit dem 500PS-Benziner in den Asphalt...so einfach ist das :-)

                          Ich glaube Du brauchst dringend nen DUSTI :-)
                          Viele Grüße,
                          Stefan

                          DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

                          Kommentar


                            #58
                            Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                            Ich habe doch geschrieben, dass ich Kreuzfahrten für Luxus und verzichtbar halte. Sehe da erstmal keinen Widerspruch und bin voll bei Dir, dass sowas in der aktuellen Form aufhören muss. Es gibt ja mittlerweile auch Ansätze, dass diese Riesen Landstrom benutzen und saubere Treibstoffe verwenden. Den originären Ansatz von Greta gehe ich auch mit, nur führt die Radikalität der Forderungen Ihrer Anhänger zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft, ohne zeitnahe Alternativen aufzuzeigen. Mehr wollte ich damit nicht ausdrücken.
                            Ja, das habe eh so verstanden

                            Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                            Die liebe Frau Baerbock von den Grünen versucht gerade bei uns, die Abstandsregel für Windräder auf deutlich unter 1000m aufzuweichen. Wer schonmal live den (Infra)Schall eines 250m-Monsters gehört hat, will in dessen Nähe auch nicht (mehr) wohnen. An den Enden der Flügelspitzen werden bis zu 390 km/h erreicht, was die wenigsten wissen und noch weniger verstehen, was das bedeutet. Es ist also alles nicht so einfach.
                            Bin ich voll bei dir. Sieht furchtbar aus und möchte glaube ich keiner haben...

                            Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                            Aber ich habe jetzt auch gelernt, dass man einfach nur genug Geld über haben muss, um sich vom persönlichen Umweltschutz "freizukaufen". Soll doch der blöde Pöbel, der die Hauptlast schultert, elektrisch fahren mit all seinen Einschränkungen und ich brenne nach Feierabend weiterhin mein Geschäftslogo mit dem 500PS-Benziner in den Asphalt...so einfach ist das :-)

                            Ich glaube Du brauchst dringend nen DUSTI :-)
                            Das mit den E-Autos wird so nicht funktionieren. Wenn nur 5-10 Familien ihr E-Auto nach Feierabend in einem Dorf laden wollen ist EndeGelände. Die (derzeitigen) Leitungen halten das nie und nimmer aus. Und ich rede nicht von der Schnellladung...

                            Bin ja gerade beim Zusammenbauen des BURLI, und ich muss mich mal so ausdrücken:
                            Wenn ich einen Hut auf hätte, würde ich den vor dir und deinem Kollegen ziehen! So eine Perfektion in jeder Hinsicht ist unglaublich! Wie malen nach Zahlen...

                            Und das Problem von den Grünen (im Herzen bin ich einer) ist, das Sie zu Realitätsfremd sind.
                            Aber wie soll ich meinen beiden Kindern erklären, das wir die schlechteste Luft in unserem Bundesland haben, obwohl wir am Land wohnen? Ich weiß es noch nicht...

                            Ich verstehe auch die Tiroler, wenn sie ein Fahrverbot verhängen... Es ist einfach schon zuviel Verkehr und Tourismus.... Klar den Pensionisten ist langweilig, und viele haben viel zu viel Geld, deswegen macht man eine Kreuzfahrt nach der anderen. Fliegt mal schnell nach Malle auf einen Kaffee usw...

                            So genug gejammert, habe zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, heute zu viele Diskussionen zum Thema "Klimaschutzplan Neu" in Deutschland gehört...

                            Kommentar


                              #59
                              Und ich dachte immer, in Österreich ist die Welt noch in Ordnung :-)

                              Warten wir mal ab, was in 5-10 Jahren ist wenn der größte Teil der PKW hier vielleicht vollelektrisch unterwegs ist. Bin gespannt, was beim ersten größeren Unfall auf der Autobahn mit Vollsperrung abends im Winter passiert und dann hunderte E-Autos nach 6h Licht und Heizung von der Autobahn geschleppt werden müssen. Mal kurz über den ADAC gut 5L Strom aus dem Kanister nachtanken geht dann nicht mehr. Ich glaube, viele ahnen noch nicht mal annähernd, was auf sie zukommt.

                              Danke für die Blumen übrigens :-)
                              Viele Grüße,
                              Stefan

                              DIY-Bastelprojekte: >> Smelly One << >> BURLI <<

                              Kommentar


                                #60
                                Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
                                Und ich dachte immer, in Österreich ist die Welt noch in Ordnung :-)
                                Ich glaube das war mal in den 50igern. Das war die Zeit von Hans Moser, Heinz Erhardt, Heinz Rühmann, Theo Lingen und Peter Alexander...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X