Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In eigener Sache: stromlaufplan.de und Klimaschutz.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von trollvottel Beitrag anzeigen
    Dann lass Dir gesagt sein, dass für diese Dienstleistung rund 30€ angemessen wären. Das wäre fair und ihr Beruf würde für sie funktionieren.
    12 eur für einen haarschnitt, das ist krank! und mit 30 kommst du in der schweiz nicht durch. rechne mit dem doppelten. ist aber ok, unsere gehälter sind auch doppelt so hoch.

    war heute beim frisör hier auf mallorca, kostete auch 60 (ohne tip) aber halt ein schöner salon hier im hafen (port d'andratx), nicht in der pampa. die spanier knöpfen den touris im schnitt das doppelte ab wie ihren landsleuten, aber das stört mich nur bei anwälten und notaren... die einfachen arbeiter dürfen gerne was verdienen...
    ich muss ja gut aussehen am samstag für unseren stammtisch
    Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen... <<mehr>> <<Dienstleistungspreise>>

    Kommentar


      Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
      Ich habe einige schon weiter oben genannt, nur liest die anscheinend keiner. Stichwort ÖPNV, Güter auf die Schiene...wäre der Effekt nicht um Größenordnungen für die Umwelt besser?
      Wichtige Themen, zweifellos. Das meine ich ernst. Und setze bewusst Polemik hinterher: Da können wir die Verwantwortung an die Politik abschieben, die sich darum kümmern soll, daß das ordentlich funktioniert.

      Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
      Stattdessen diskutieren wir lieber, welche Ladestrategie für eine Batterie die beste ist.
      Tja, so ist das mit der Technik: da muß man manchmal genauer hinschauen als der Stammtisch es gerne hätte. Konkret ging's darum, ob das Laden der Elektroautos nur eine Belastung für das Netz ist oder auch stabilisierende Wirkung haben kann (netzdienliches Laden), wie es gerne angeführt wird als positive Eigenschaft.

      Und da helfen Stammtischparolen nicht, da muß man auf die Technik schauen. Was ich in unseren elektrotechnischen Forum auch angemessen finde. Deine politische Grundsatzfragen werden wir hier nicht lösen, aber ein paar technische Sachverhalte und Missverständnisse (die es im Threadverlauf bei Kritikern und Befürworten gab) zu diskutieren finde ich absolut passend.
      Viele Grüße, Volker

      Kommentar


        Stimme Dir da schon zu Volker - Du weißt, ich bin Technikfreak. Das Problem ist, dass nicht alles, was wir Ingenieure entwickeln, auch für die breite Masse (oder Umwelt) immer Vorteile bringt.
        Viele Grüße,
        Stefan

        DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

        Kommentar


          Hallo Michael,
          Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
          Guter Einwand Hendrik. Wie Du aber weist, wird nur dann mehr Ökostrom produziert, wenn er auch gekauft wird. Mehr Nachfrage=Mehr Produktion.
          Wie du weißt, ist das falsch. Der Markt für Ökostrom ist nicht durch Nachfrage gesteuert, sondern durch Förderung und andere Markteingriffe.

          Auch das wird ja durch die Förderung der Elektromobilität vorangetrieben. Massenhaft Speicher kommen nur durch Elektromobilität in den Markt
          Warum muss denn ein Speicher Räder haben? Klingt nicht effizient. Vor allem dann, wenn der Speicher dann Tagsüber (dann wenn die Energie da ist) beim Arbeitgeber steht und der im Parkhaus keine Lust hat Ladestationen aufzubauen. Hinzu kommt...

          Autos zum Zeitpunkt der nutzbaren Überproduktion angestöpselt an einer passenden bidirektionalen Ladestation stehen.
          ... dass die Speicher dann ja auch noch überdimensioniert werden müssen. Wie ärgerlich wenn mein Speicher, den ich so teuer bezahle (Kosten, Gewicht und dadurch Mehrverbrauch) nicht ganz voll ist, wenn ich ihn brauche.
          Das überzeugt mich nicht. Speicher können stationär sein. Wenn Elektroautos etwas beisteuern zur Speicherkapazität des Grid ist das "Beifang" aber mehr nicht, in meinen Augen.

          Audi macht Werbung.

          Ich kenne allerdings nur sehr wenige Menschen, die jemals zugegeben hätten, Ihre Meinung aufgrund der Argumente anderer geändert zu haben.
          Oh, das geht mir anders.

          Gruß,
          Hendrik


          Kommentar


            Hallo Hendrik,

            Zitat von henfri Beitrag anzeigen
            Wie du weißt, ist das falsch. Der Markt für Ökostrom ist nicht durch Nachfrage gesteuert, sondern durch Förderung und andere Markteingriffe.
            Märkte können durch unterschiedliche Faktoren gesteuert werden. Das eine schließt das andere nicht aus. Ich habe für den nächsten Stromliefervertrag bei EWS Schönau bestellt (100% Ökostrom aus erneuerbaren Energien, davon der Großteil (Laut Anbieterversprechen) aus Neuanlagen). Meinen Mitarbeitern habe ich empfohlen es mir gleich zu tun.

            Wenn mehr Ökoström verbraucht als produziert würde, sollte das immensen Druck auf die Politik ausüben. Da mein derzeitiger Anbieter aber einen viel höheren Ökostromanteil im Portfolio hat, als der deutsche Strommix, scheint es derzeit noch viel mehr Angebot als Nachfrage zu geben.

            Zitat von henfri Beitrag anzeigen
            Warum muss denn ein Speicher Räder haben? Klingt nicht effizient. Vor allem dann, wenn der Speicher dann Tagsüber (dann wenn die Energie da ist) beim Arbeitgeber steht und der im Parkhaus keine Lust hat Ladestationen aufzubauen. Hinzu kommt...
            Zu kurz gedacht: Der gebrauchte Speicher kommt irgendwann in die Gebäude.

            Zitat von henfri Beitrag anzeigen
            ... dass die Speicher dann ja auch noch überdimensioniert werden müssen. Wie ärgerlich wenn mein Speicher, den ich so teuer bezahle (Kosten, Gewicht und dadurch Mehrverbrauch) nicht ganz voll ist, wenn ich ihn brauche.
            Das überzeugt mich nicht. Speicher können stationär sein. Wenn Elektroautos etwas beisteuern zur Speicherkapazität des Grid ist das "Beifang" aber mehr nicht, in meinen Augen.
            Mag sein, dass es "Beifang" ist. Wie eine Antwort weiter oben beschrieben, wird aber Speicher hauptsächlich für Fahrzeuge produziert und wandert im 2. oder 3. Leben in die Infrastruktur (weil dann deutlich günstiger).

            Zitat von henfri Beitrag anzeigen
            Audi macht Werbung.
            Audi sucht neue Geschäftsmodelle unter Nutzung der neuen (nachhaltigen) Techniken und macht damit auch Werbung (so wie jeder gute Geschäftsmann).


            Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

            Kommentar


              Hallo,

              da ich auch vom Land komme, sehe ich recht gut was auch als "Öko-Strom" verkauft wird,
              bei uns gibt es eine ganze Menge "Bio-Gas" Anlage, die 100% Ökostrom erzeugen, so wird es zumindest verkauft, aber ist es das auch wirklich?

              Ich kenne auch einige Betreiber persönlich, damit denke ich dass ich einen ganz guten Einblick habe.

              Die Anlage werden ja zum einem mit den Ausscheidungen des Tiere betrieben, zum größeren Teil aber mit "Silage" diese wird durch massiven Einsatz von Diesel betrieben Tracktoren, Häckslern usw erzeugt (so ein Feldhäcksler gönnt sich zwischen 70 und 90l Diesel pro Stunde)

              Dass hier auch eine Menge Weizen (Ganz Pflanzen Silage) dafür verwendet wird, darf man auch nicht unterschlagen.

              Das was nach dem Prozess übrig bleibt, muss auch wieder durch Diesel betrieben Tracktoren aufs Feld gebracht werden.
              Nicht zu vergessen, dass alle rund 250 Betriebsstunden der Gasmotor neues Öl haben möchte.

              Ob das jetzt der "saubere" Ökostrom ist, den man gerne hätte, oder ob es nicht doch nur durch starke Subventionen lohnender Einsatz von fossilen Brennstoffen ist kann sich jeder selbst beantworten.

              Edit:
              Fast vergessen: Pumpspeicherkraftwerke erzeugen übrigens auch immer nur "Öko" Strom, egal mit welcher Energie das Wasser den Berg hoch gepumpt wurde...

              Grüße
              Zuletzt geändert von uncelsam; 30.09.2019, 17:09.

              Kommentar


                Ich bin der Meinung dass sich vieles gut geredet wird. Statt den eigenen Energieverbrauch zu reduzieren, was wohl die beste Möglichkeit der CO2 Reduzierung darstellt, wird durch einen wechsel der Energieerzeugung das ganze Dilemma verschleiert. Irgendwie ist das überspitzt gesagt: Ich verprügel zwar meine Frau aber bezahle ihr hinterher den Arztbesuch
                Grüße
                Marcel

                Kommentar


                  Zitat von Lonie Beitrag anzeigen
                  Statt den eigenen Energieverbrauch zu reduzieren
                  Du meinst, nicht zum Spaß und für Werbezwecke einmal quer durchs Land fahren von der Ostsee nach Konstanz nach Berlin und zurück?

                  Schnell waren sie ja am vergangenen Wochenende bei der E-Cannonball Elektroauto-Tour, die Jungs von Voltus im Tesla. Ob diese 750km Fahrt (one way) mit 60 Autos nötig war, um die Umwelt zu schonen, da bin ich nicht so sicher ...
                  https://mikenr1.bplaced.net/ecb-wp/v...s-endergebnis/

                  Nennt sich "Verbrauchs-Vergleichsfahrt" und was sieht man in der Auswertung ... den Wettlauf um die schnellsten Fahrzeiten, aber keine Verbrauchsangaben. Umweltschutz?
                  Zuletzt geändert von 6ast; 30.09.2019, 19:02.
                  Viele Grüße, Volker

                  Kommentar


                    Da hätte ich wohl mit meinem Euro6-Diesel mitfahren sollen und dafür ein Tesla 3 weniger, das wäre für die CO2-Gesamtbilanz besser gewesen

                    Dass es dabei letztendlich nur um Werbung für den Verkauf von Ladesäulen (= mehr Gewinn) und nicht um Umweltschutz geht...der werfe einen Blick auf die Sponsorenseite. Ich sehe schon, ich lande doch noch beim Porsche Taycan - mehr Umweltschutz geht dann wirklich nicht mehr.
                    Zuletzt geändert von dreamy1; 30.09.2019, 20:20.
                    Viele Grüße,
                    Stefan

                    DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                    Kommentar


                      Schnell waren sie ja am vergangenen Wochenende bei der E-Cannonball Elektroauto-Tour, die Jungs von Voltus im Tesla. Ob diese 750km Fahrt (one way) mit 60 Autos nötig war, um die Umwelt zu schonen, da bin ich nicht so sicher ...
                      Ich bin entsetzt.
                      Aus dem Kopf liegt ein E-Golf bei 90g/100km.
                      Nehmen wir noch 325km zum Start und 325km nach Hause an, so waren das Mal schön 8t CO2.
                      Glückwunsch!
                      Ich hoffe alle hatten ihren Ökostromfilter dabei.

                      Ein kopfschüttelnder Hendrik

                      Kommentar


                        Aber die wurden doch über die grün-gelbe und blaue Leitung geladen (=Solar+Wasserkraft). Über die schwarze kommt doch aktuell nur der olle Strommix.
                        Viele Grüße,
                        Stefan

                        DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                        Kommentar


                          Dass es dabei letztendlich nur um Werbung für den Verkauf von Ladesäulen (= mehr Gewinn) und nicht um Umweltschutz geht...
                          Kaufmännisch betrachtet somit bestimmt sinnvoll... Wie heißt so schön: "Ihr werdet sie an ihren Taten erkennen."
                          Gruß
                          Frank

                          Soziologen sind nützlich, aber keiner will sie. Bei Informatikern und Administratoren ist es umgekehrt.

                          Kommentar


                            Zitat von uncelsam Beitrag anzeigen
                            Ob das jetzt der "saubere" Ökostrom ist, den man gerne hätte, oder ob es nicht doch nur durch starke Subventionen lohnender Einsatz von fossilen Brennstoffen ist kann sich jeder selbst beantworten.
                            Das ist natürlich schade und sollte breiter diskutiert werden.

                            Zitat von Lonie Beitrag anzeigen
                            Ich bin der Meinung dass sich vieles gut geredet wird. Statt den eigenen Energieverbrauch zu reduzieren, was wohl die beste Möglichkeit der CO2 Reduzierung darstellt, wird durch einen wechsel der Energieerzeugung das ganze Dilemma verschleiert. Irgendwie ist das überspitzt
                            Man sollte sicherlich an beiden Themen arbeiten.

                            Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                            Nennt sich "Verbrauchs-Vergleichsfahrt" und was sieht man in der Auswertung ... den Wettlauf um die schnellsten Fahrzeiten, aber keine Verbrauchsangaben. Umweltschutz?
                            Der Veranstalter wird, wie auch im letzten Jahr, genau diese Zahlen öffentlich aufbereiten. Das haben die im letzten Jahr sehr transparent gemacht. Mit einem Model 3 fährt man übrigens mit dem Äquivalent von 1,5 ("langsamere")-2 Liter ("Schnellere") Diesel.

                            Zitat von 6ast Beitrag anzeigen
                            Du meinst, nicht zum Spaß und für Werbezwecke einmal quer durchs Land fahren von der Ostsee nach Konstanz nach Berlin und zurück?
                            Es geht ja darum, die Akzeptanz von BEV zu erhöhen, weil es der richtige Weg in eine CO2 neutrale Gesellschaft ist. Das ist eben erforderlich und wirkt auch.



                            Michael Möller || Geschäftsführer || www.voltus.de

                            Kommentar


                              Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                              Es geht ja darum, die Akzeptanz von BEV zu erhöhen
                              Die Sichtbarkeit hat man erhöht, bei der Akzeptanz bin ich nicht sicher.

                              Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                              Der Veranstalter wird, wie auch im letzten Jahr, genau diese Zahlen öffentlich aufbereiten. Das haben die im letzten Jahr sehr transparent gemacht.
                              Das ist gut, dann hatte ich wohl zu früh geschaut.

                              Ob es einen Erkenntnisgewinn bezüglich Verbrauch gibt, wenn 5 identische Tesla in nahezu identischer Zeit eine nahezu identische Strecke fahren, da bin ich nicht sicher. Aber bezüglich der Unterschiede der verschiedenen Fahrzeuge bin ich schon gespannt. Das interessiert mich tatsächlich.

                              Edit fragt: Kann man die Verbrauchsergebnisse vom Vorjahr (2018) irgendwo nachlesen? Ich hatte gerade erfolglos gesucht.
                              Zuletzt geändert von 6ast; 01.10.2019, 09:22.
                              Viele Grüße, Volker

                              Kommentar


                                Zitat von Voltus Beitrag anzeigen
                                Mit einem Model 3 fährt man übrigens mit dem Äquivalent von 1,5 ("langsamere")-2 Liter ("Schnellere") Diesel.
                                Der Tesla 3 wird mit aktuell 155...180g CO2/km bewegt, wenn der an einer deutschen Steckdose geladen wird. Ein aktueller Golf 7 TDI hat um die 140g CO2/km.

                                Viele Grüße,
                                Stefan

                                DIY-Bastelprojekte: || >> Smelly One << || >> BURLI << ||

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X